Skip to content

50. KW: Laphroaig (10y) für 29,99€

Nicht nur, dass wir seit einem Monat eine erweiterte Auswahl an Whisk(e)ys im Sortiment haben, die teuren darunter werden auch immer wieder aktiv von der EDEKA beworben. Nächste Woche ist zum Beispiel der 10 Jahre alte "normale" Laphroaig für 29,99 € zu bekommen.

Aber wie wird dieses Produkt für den Preis laufen? So regulär verkaufen wir vermutlich alle paar Wochen mal eine Flasche. Da wir bei diesen teuren Spirituosen tatsächlich einzelne Flaschen (und keine 6er-Kartons) bestellen können, stehen auch für gewöhnlich nur zwei Flaschen in der Vitrine. Reichen die? Brauche ich mehr? Kann ich es darauf ankommen lassen, denn zu Freitag kann ich ja noch einmal Ware bekommen? Oder lieber noch ein paar Flaschen mehr für Dienstag bestellen? Ehrlich, bei dem Produkt kann ich die Reaktion auf die Werbung überhaupt nicht einschätzen.

Ach, sch … drauf. Ich nehme noch zwei dazu, dann haben wir erstmal vier und wenn bis Mittwoch Abend schon welche verkauft sind, können wir ja zu Freitag noch nachbestellen. Gut, dass man sich solche Gedanken nicht bei jedem beworbenen Artikel machen muss. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

OPUIEX on :

Perfekt geeignet, um ihn mit dem Overbite-Dog-Meme zu bewerben!

Jhon Doe on :

Hätten alle Firmen eine Marge wie schottische Whiskybrenner, die Welt wäre eine rosarote und trüge Schottenrock

Raoul on :

Für 10 Jahre alten Whiskey halte ich 35 Euro Normalpreis jetzt eigentlich nicht für sündhaft teuer.

Yellow Bug on :

Ab der Berechnung der Marge arbeiten Sie aber noch, nehme ich an? Und BWL ist jetzt nicht so ihre Stärke.

Alexander M. on :

Die wenigsten Unternehmen realisieren ihre Marge aber erst viele Jahre nach Produktion der Ware. Das Problem ist die gebundene Liquidität in den Fässern.

Raoul on :

Laphroaig ist ein äußerst geiler Whiskey, der immer nach flüssigem Aschenbecher schmeckt. Mein Tipp wäre generell: Macht‘s wie unser Edeka. Der bestellt die anscheinend immer dann, wenn‘s die grade im Gratis-Geschenkset gibt. Somit bekommt man bei ihm eigentlich immer ein bis zwei Gläser gratis dazu.

Raoul on :

Ergänzung: was bei dir natürlich in gewisser Weise auch hinderlich ist, da diese Verpackung seitlich Platz für zwei Flaschen einnimmt.

Peter on :

Ich frage mich manchmal, was die Käufer all der "Gläser-gratis-dazu"-Bundles mit all den minderwertigen Werbegläsern (zumal solcher Mainstreammarken ohne jeden Sammlerwert) anstellen. Irgendwo weit hinten im Keller verstecken? Für die Schwiegermutter nur die "besten"? Polterabend? :-D

Raoul on :

Zum Trinken nehmen. (Duh) Deren Gläser sind nicht so wahnsinnig schlecht. Und jetzt verrat ich dir ein Geheimnis: Nutzen immer noch die McDonalds-Coca-Cola Gläser von vor 10 Jahren, die‘s damals zum McMenu dazu gab. 0,33l, sehr praktisch.

Peter on :

Puh! Ordentliche Trinkgefäße, schönes Geschirr, anständiges Besteck usw. gehören für mich einfach so sehr zum Alltag, dass ich mir diesen Werbekram dazu nicht vorstellen mag. Es reicht ja schon, ähnliches Gelump in der Gastro vorgesetzt zu bekommen (wobei es dort wegen Robustheit auch bei Suffkis und dem leidigen Füßebekommen seine Existenzberechtigung hat).

Raoul on :

Ist doch schön, wenn Du Dir etwas darauf einbilden kannst, nur Trinkgefäße von Heckler und Koch zu besitzen. Ich bin mit dem zufrieden, was für mich schön aussieht – und designmäßig finde ich die Coca-Cola-McDonalds-Gläser gar nicht schlecht. Leider esse ich vergleichsweise selten da (hauptsächlich das Ribwich ist lecker), aber allein der Gläser wegen würde ich da mal wieder ein paar Menüs kaufen.

Peter on :

Tja, so sehr unterscheiden sich unsere Vorstellungen von Kultiviertheit. Ich will gar nicht erst wissen, ob du dann auch diese gruseligen Werbekulis, chronisch unpassenden Einkaufswagenchips usw. verwendest und daheim vielleicht sogar Werbekalender aufgehängt hast. Ach so, fürs Klischee fehlen noch "entführte" Zucker- und Obsttütchen 8-)

Raoul on :

Ich verwende in der Tat gerade einen „Werbekuli“ von Pueblo-Tabak (und es ist einer der besten Kulis, wie ich finde. Leicht angerauht, liegt gut in der Hand und führt sich sehr geschmeidig beim Schreibvorgang) und für Einkaufswägen habe ich einen Einkaufswagenlöser, da mir viel zu oft ein 1-Euro-Stück gefehlt hat. Beste Anschaffung ever, die Teile sind genial. Ursprünglich war auch das ein Werbegeschenk von DM, leider habe ich den aber verloren. Ohne DM hätte ich allerdings gar nicht gewusst, daß sowas überhaupt existiert.

Aufgehängt habe ich bei uns in der Lounge ein Underberg Emaille-Schild, das gleichzeitig ein Endloskalender ist. Außerdem von der Apotheke einen Kalender, der in jedem Monat einen neuen freireibbaren Duft anbietet (Januar: Pfefferminze), was die Kids ziemlich begeistert.

Wie wenig Ahnung du jedoch insgesamt hast, zeigt sich an „Zucker- und Obsttütchen“. Es ergibt keinen Sinn, Zuckertütchen zu Hause zu nutzen, daher tue ich das logischerweise nicht. Was „Obsttütchen“ sein sollen, weiß ich nichtmal.

Wer seine „Kultiviertheit“ jedoch aus Gläsern einer bestimmten Marke zieht, der nutzt gewiss auch einen Eierschalensollbruchstellenverursacher anstatt die Eier einfach aufzuditschen. Wie war das eigentlich früher so, in der Pause auf dem Schulhof immer zusammengeschlagen zu werden und daher ständig eine Ersatzbrille mit sich herumtragen zu müssen?

John Doe on :

Wie nutzt Du denn den Einkaufswagenlöser bei den Wagen, die ein einschiebbares Münzfach statt des Münzschlitzes haben?

Raoul on :

Gar nicht, jedoch kommt das glücklicherweise selten vor. Es betrifft hauptsächlich Getränkewägen und die nutze ich eher nur einmal im Monat (und nicht alle drei Wochen, wie das Ketaminrestaurant geschrieben hat). Pff. Alle drei Wochen. Als ob ich so oft Getränke kaufen würde. Da reicht ja wohl auch mal Leitungswasser.

John Doe on :

Danke.
Das vermutete ich, aber dann ist der Einkaufswagenlöser redundant, Ballast, ich muss ja dennoch das 50 Cent-Stück (ich nehme stattdessen eine Unterlegscheibe M12, kostet weniger als 10 Cent/Stück) mitführen.

Erhard on :

Immerhin stehen die Wagen bei Läden mit diesen (an sich grauseligen und gerade bei mangelnder Wartung sehr schwerfälligen) Einschubschlössern viel seltener sonstwo auf dem Parkplatz (wenn schon direkt bis zum Kofferraum karren, dann doch bitte bloß keinen Schritt zum Zurückschieben des Einkaufswagens wagen, dafür gibt's ja faule Beschäftigte!) oder gar im Ort verteilt herum. Andererseits sind da gewisse Experten, die kurzerhand den Einschub aufbrechen und/oder -schmelzen, um ihre 1234 Euro-Münze zurückzuerlangen, ohne den Einkaufswagen an die vorgesehene Stelle zurückschaffen zu müssen ...

Kinski on :

Ich lege großen Wert auf einen schönen gedeckten Tisch und ich mag solche Gläser. Für die am häufigsten getrunkenen Biere und Spirituosen haben wir die passenden Gläser, was von unseren Gästen bisher immer positiv bemerkt wurde. Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich.

Dieter on :

"Für die am häufigsten getrunkenen Biere und Spirituosen haben wir die passenden Gläser" Ui, das klingt aber stark nach Alkihaushalt und entsprechenden Gästen :-O

Teddy on :

Der 10er Laphi für 30,- Euro ist schon ganz okay. Wenn ich bei dir in der Nähe wohnen würde, würde ich vielleicht sogar dafür vorbeikommen (wenn ich nicht noch ne Flasche im Schrank stehen hätte).

SCO-Fan on :

Die Haltbarkeit von Laphroaig ist doch etwas länger :-P

Ich würde mir da ein paar mehr Flaschen bestellen und bei Gelegenheit ins Regal packen.,

Raoul on :

„Die Haltbarkeit von Laphroaig ist doch etwas länger“

Man könnte beizeiten die 10 durchstreichen und durch eine 11, 12, 13… ersetzen.

Jim Beam on :

Er wird sicher kaum schlechter, aber reift Whisky denn in der Flasche weiter oder ist es nicht auch nach 15 Jahren noch ein 10-Jähriger?

Ich bin nur on :

Einmal in der Flasche ändert sich gar nichts mehr, solange die Flasche originalverschlossen ist.
bei angebrochenen Flaschen kommt Sauerstoff dazu und Alkohol dampft ab und entweicht bei jedem Öffnen, was nicht gut ist.
Will man angebrochene Brände noch lange aufheben, lohnt wohl das Umfüllen in passende kleinere Flaschen (weniger Luft).

John Doe on :

Sind dann die Edelwhiskygeniesser verkappte Säufer, die eine Flasche in wenigen Wochen niedermachen (statt gelegentlich(!) mal 1(!) Glas zu geniessen*) oder ist der Effekt gar nicht sooo stark oder warum gibt es keine Flaschen mit variablem Volumen (z.B. 'Hubboden')?


* dann hält die Flasche nämlich 1+ Jahre

Baum on :

Das dürfte wie mit (um aktuell zu bleiben) Stollen sein, der gemäß deklarierter 50 g-Portionen doch eine ganze Weile durchhalten müsste ...

die andere Seite on :

Die Altersangabe bezieht sich immer auf die Faßlagerung.
Ein "10 years old" ist auch in hundert Jahren noch Zehn.

Mal abgesehen davon, daß die Jahresangabe absolut nix über die Qualität aussagt.
Ein 3-jähriger ist manchmal bedeutend besser als ein 12- oder 20-jähriger. Immer Geschmackssache. Und nicht jeder mag das Gefühl auf einem Torfballen rumzukauen.

sarc on :

Denke die meisten Whiskytrinker kaufen entweder online oder im lokalen Fachhandel. Da ist der Preis im Vergleich schon gut, würde wahrscheinlich nicht nur dafür los, aber wenn ich eh schon da bin würd ich n fläschchen mitnehmen.

Der normale Kunde... Keine Ahnung, wird wahrscheinlich aber bei 30€ für ne Pulle Schnaps (auch wenn das bei Whisky ja eigentlich das günstigste Einsteigersortiment ist) nicht komplett spontan zugreifen. Ist beim Laphi auch besser so, die Wahrscheinlichkeit dass jemand da abgeschreckt ist dürfte höher sein als dass ein neuer whiskyhead geboren wird... ;-)

Raoul on :

Er ist echt sehr speziell. Aber wenn der Preis Edekaweit gilt, greife ich am Montag definitiv die vorhandenen Geschenksets dafür ab. Ist immer mal ein schönes Mitbringsel.

Raoul on :

Hm, scheint nicht Edekaweit zu gelten. Unserer hat wohl nur den dummen Johnny Walker im Angebot. Na, dann halt nicht.

Erich H. on :

und wenn jemand versucht das Zeugs zu klauen dann nicht die Polizei rufen:
https://debeste.de/378465/Gezwungen,-den-Alkohol-zu-trinken,-den-sie-in-einem-Gesch-ft-gestohlen-hatten

Nobody on :

Da schwanke ich ja echt zwischen Entsetzen, Belustigung und Schadenfreude…

Der Dieb von Edeka on :

Geil, hoffe Björn macht es morgen auch so.

Spätibrothers on :

Danke für den Hinweis, nehmen wir dann auch ins Sortiment und hoffentlich reicht der Vorrat, sowie die Nachbestellmenge.

Sven on :

Bekommst die die Artikel auch günstiger von Edeka, wenn diese beworben werden?
Also würde es sich lohnen, wenn du dich in dieser Woche damit eindeckst?

Supporthotline on :

Na, glaubst du etwa, der legt bei jeder Werbeware zu?

Raoul on :

Die Frage ist absolut berechtigt, denn in aller Regel hat er die Artikel ja bereits im Sortiment. Wenn bei ihm also 6 Flaschen Laphroaig rumstehen, die er irgendwann für den Betrag x eingekauft hat und der anschließend beworben wird, dann kauft er ja nicht automatisch eine zu erwartende Absatzmenge dazu, sondern verkauft zunächst den vorhandenen Bestand.

Würde mich auch mal interessieren, wie sowas gehandhabt wird.

A.B.S. on :

Zum Thema Werbegläser: Die schönsten hatte immer Angel d'or, die waren von Ritzenhoff&Breker. Diese Gläser waren sehr schön und gleich dreifach veredelt: Vergoldet, farbig bedruckt und emailliert.

Die grottigsten sind von Captain Morgan. Auf der Schachtel war immer ein großes Glas bedruckt mit einem großen, bunten Piraten, drin war ein kleines Glas (B-Ware) mir einer winzigen Ätzung des Logos. Nur die Krüge waren etwas höherwertiger.

Raoul on :

Die von Angel D‘or kenne ich leider nicht, aber die von Captain Morgan sahen wirklich miserabel aus (vermutlich wollte man eine gewisse Markenkongruenz wahren).

Die aktuellen von Campari hingegen finde ich wiederum nicht schlecht.

Only registered users may post comments here. Get your own account here and then log into this blog. Your browser must support cookies.

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options