Skip to content

Kükentöten-Hinweisschild

Erst jetzt ist mir ein Schild aufgefallen, das unser Eierlieferant in unserem Eierregal aufgehängt hat. Das Töten der Eintagsküken ist in Deutschland nun bereits seit einem Jahr verboten, aber falls dieser Hinweis schon so lange hier im Regal hängt, hat er sich erfolgreich getarnt und ist meinen Blicken verborgen geblieben – und dabei bin ich schon wirklich aufmerksam.

Der letzte Satz ist irgendwie erschreckend ehrlich wie direkt: "Die männlichen Küken werden nach dem Schlupf für bis zu 17 Wochen gemästet und im Anschluss zu hochwertigen Lebensmitteln verarbeitet."

Ja, da werden Tiere gemästet und geschlachtet, das ist eben so. Denkt man ja oft nicht drüber nach, wenn man das Fleisch bequem abgepackt im Supermarkt kauft.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Raoul on :

Also nicht so schlimm. Eier werden dadurch zwar teurer, aber Hähnchen billiger.

Nobody on :

Ich hab mal ne Reportage gesehen zu dem Thema als es um die Gesetzesänderung ging. Da hieß es das ohne das Schreddern und mit Aufzucht der männlichen Küken, pro Ei Mehrkosten von 1,5ct entstehen! Das was mich wirklich schockiert hat, das für diese 1,5ct lieber Küken geschreddert werden, als diesen Verlust hinzunehmen oder an den Kunden weiter zu reichen… wie tief sind Menschen gesunken…

SPages on :

Ich stimme ihnen zu. Habe aber wenn solche Mehrkosten beleuchtet wurden festgestellt das sehr oft von unter 10 Cent Mehrkosten die rede ist.

Dabei steht bei mir regelmäßig die Frage im Raum ob das Tier als Lebewesen irgendwas Wert ist. Gefolgt von einem "Nein" als Anwort an mich selbst.

Raoul on :

Hab grade auch mal versucht, mich ein bisschen einzulesen. Interessant, daß man da ja mittlerweile sogar bereits in der Frühphase (erste vier Tage) erkennen kann, welches Ei welches Geschlecht haben wird – und diese dann eben gar nicht erst ausbrüten lässt. Dafür sollen die Mehrkosten sogar nur bei 0,5 bis einem Cent pro ausgebrütetem Ei liegen. Und die anderen Eier können weiterhin verwendet werden (anscheinend dann Futtermittelproduktion).

Wie man‘s dreht und wendet, 2 Cent sind nun wirklich nicht viel. Erstaunlich nur, daß jede Initiative, die mit sowas wirbt, dann immer gleich 15 Cent aufschlägt.

John Deo on :

Nur mal so ein Gedanke.
Was machen die denn jetzt mit den ganzen männlichen Küken ?

Werden die jetzt außerhalb der EU geschreddert ?

John Doeer on :

Zu deiner Frage 1: Hast du den Text gelesen?

Zu deiner Frage 2: Ja, (leider) auch das. Sagt nur keiner so offen, da bedingt legal.

Flunz on :

"Nur mal so ein Gedanke.
Was machen die denn jetzt mit den ganzen männlichen Küken ?

Werden die jetzt außerhalb der EU geschreddert ?"

Guter und wichtiger Kommentar! Die sollten am besten ein Schild im Eierregal aufhängen auf dem diese Fragen beantwortet werden.

Georg on :

Die männlichen Küken werden vermutlich über die Grenze verfrachtet und geschreddert,dort ist es ja noch erlaubt...
https://www.nordbayern.de/panorama/kuken-schreddern-verboten-jetzt-verschwinden-die-tiere-wohl-einfach-spurlos-1.12856441

Nils on :

Ich bin wirklich skeptisch, ob das nun "besser" für die Küken ist. Ich glaube, ich wäre lieber tot als ein Masthähnchen zu sein.

Klaus on :

Die männlichen Küken werden jetzt gemästet (obwohl wirtschaftlich unsinnig) und dann eben ein paar Wochen später getötet. Zynisch betrachtet könnte man sagen, die Hähne haben Glück wenn sie gleich als Küken getötet werden, dann ersparen sie sich wenigstens die Mast. Und die Legehennen sterben auch nicht an Altersschwäche.
Wer auf diesen Unsinn Wert legt, um Tiere zu schützen, ist einfach nur verlogen und will sein Gewissen beruhigen. Wer Tiere schützen will, der darf halt keine Eier mehr essen. Und wer Eier konsumiert, der muss eben damit klarkommen, dass er damit tote Tiere produziert.

Ernährungsberater on :

3 'fun' facts:
- auch wer keine Eier isst produziert tote Tiere (primär für Fleisch und Pflanzenanbau)
- selbst Veganer produzieren tote Tiere, denn beim Pflanzenanbau sterben massenhaft Kleinsäuger (Mäuse etc.) und Insekten. Wo ist die ethische Grenze (wie 'nieder' muss eine Gattung sein, damit es "OK" ist, sie für sein Essen sterben zu lassen)?
- bleiben Frutarier, dann müssen wir die Weltbevölkerung aber ganz schnell drastisch reduzieren

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options