Skip to content

Notausgang und Beschilderung

Gestern Nachmittag hatte sich hier aus rechtlicher Sicht einiges getan: Die neu entstandene Tür, die es vor unserem großen Umbau nicht gab, ist nun offiziell zum Notausgang geworden. Für diesen entscheidenden Schritt reichte ein simples Schild an der Wand über der Tür:



Bislang hatten wir die Fläche vor der Tür immer als Lagerplatz für Warenreste auf Rollcontainern genutzt. Vor allem deshalb, weil die Tür als Fluchtweg nicht abschließbar ist. Um zu verhindern, dass irgendwelche Idioten an der Stelle unauffällig Ware nach draußen schaffen, hatten wir den Durchgang schlichtweg blockiert. Das ist ab sofort natürlich nicht mehr machbar.
Wir haben nun eine sogenannte Fluchttürhaube installiert. Eine Kunststoffabdeckung über der Türklinke, die mit zwei Plomben gesichert ist. Im Falle eines Falles schlägt man das Ding einfach runter und kann die Tür öffnen. Die könnte von Bösewichten natürlich auch abgebrochen werden, dürfte aber doch eine abschreckende Wirkung haben. Eine "drückbare" Türklinke hingegen wird auch betätigt. Ist so.

Langfristig wollen wir an der Stelle noch einen der geschenkten Türalarme Türalarme installieren, doch dazu benötigen wir dort erst mal noch einen zusätzlichen Stromanschluss.



Aber nicht nur über dem Ausgang prangt nun ein Hinweisschild, auch im Laden befinden sich nun mehrere Hinweise mit Pfeilen, damit im Falle eines Falles auch jeder herausfindet. Damit ist dann zumindest aus rechtlicher Sicht alles in Ordnung. Sollte es hier zu einer Rauchentwicklung durch einen Brand kommen (wohl der wahrscheinlichste Fall für eine Flucht), werden wohl alle (Kunden) automatisch zum Haupteingang an der Gastfeldstraße laufen und nicht erst noch an irgendwelchen über ihren Köpfen montierten Schildern suchen und sich an denen orientieren. Möge es auch weiterhin nicht passieren.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

eigentlichegal on :

Hab so ein Ding noch nie gesehen.
Ich weiß ja nicht, wie leicht sich das entfernen lässt (Dass sich das entfernen lässt kann ich da intuitiv gar nicht erkennen und das Symbol finde ich auch nicht sehr erklärend)
Das Letzte, womit ich mich im Notfall mit Rauchentwicklung rumärgern will ist irgendetwas Unbekanntes, das den Notausgang verschließt, denn in der Situation bin ich vermutlich im Stress.
....aber vielleicht seh ich das ja auch völlig falsch.
Überzeugt mich vom Gegenteil.

Supporthotline on :

Das Symbol ist doch ganz einfach zu interpretieren.
Erst mal post nut clarity herstellen und dann in Ruhe überlegen, wie man das womöglich festgeschmolzene Plastik entfernen kann.

Ich hab so eine Vorrichtung auch noch nie gesehen. Basiert wohl auf Sollbruchstellen. Kann man das auch zerstörungsfrei entfernen, um z. B. die Tür zu reparieren/renovieren?

TOMRA on :

Und beim "Tag der offenen Tür" rennen sie dann alle gegen das Geländer und fallen womöglich darüber in den Container? :-O

Stefan on :

..die Fluchttürsicherung gibt es auch mit Alarm, wäre die einfachere Lösung gewesen....

Sven on :

Ich kenne solche Sicherungen mit einem akustischen Alarm beim Drücken der Klinke.

Vielleicht reicht bei dir ja schon der Hinweis auf einen akustischen Alarm, damit die Hemmschwelle größer wird.

Nicht der Andere on :

Bei einem akustischen Alarm ist der Dieb aber schon lange durch die Tür und weg, bevor jemand anderes an der Tür ankommt. Da ist so eine Fluchttürhaube schon ein größeres Hindernis. Erst der nötige Aufwand, dann die zeitliche Verzögerung und dann weiß der Dieb noch nichtmal vorher, ob's auch klappen wird. Mit Türalarm kann er das nötigenfalls einfach mal vorher - ohne Diebesgut - ausprobieren. Eine Fluchttürhaube hingegen bietet sich nicht an für eine Leerlaufprobe.

eigentlichegal on :

"Erst der nötige Aufwand, dann die zeitliche Verzögerung "

Aufwand und Verzögerung sind ja genau das, was man in einem Notfall total gut gebrauchen kann

Johnny Doof on :

Bei der Beklebung traut sich doch eh keiner durch. :-O

Marc on :

Das Schild über der Tür ist so streng genommen allerdings falsch. Der Pfeil nach unten bedeutet nicht, dass sich der Notausgang unter dem Schild befindet, sondern nur, dass man hier eine Etage nach unten gehen muss. Streng genommen müsste über der Tür ein Pfeil nach oben sein, der Pfeil nach oben hat eine Doppelbedeutung. Er bedeutet nämlich sowohl, dass man hier eine Etage nach oben gehen muss, als auch, dass man geradeaus (durch die Tür) gehen muss.


Zitat Kroschke: "Während der Großteil der Pfeilrichtungen schon korrekt angewendet wird, stellen wir fest, dass die korrekte Anbringung des 'Pfeil nach oben' und des 'Pfeil nach unten' immer wieder für Nachfragen sorgt. In der bisherigen Praxis wird in Deutschland häufig der 'Pfeil nach unten' für die Laufrichtung 'geradeaus' und 'durch die Tür gehen' (bei Notausgangstüren) genutzt. Diese Richtungen sollten allerdings ausschließlich mit dem 'Pfeil nach oben' gekennzeichnet werden.
Die missverständliche Nutzung des 'Pfeil nach unten' beruht unter anderem auf der Annahme, dass der Pfeil auf die zu benutzende Tür zeigen soll. Dabei zeigt die verwendete Richtungsangabe den Laufweg bzw. einen notwendigen Etagenwechsel an. Somit sollte dem 'Pfeil nach unten' für eine eindeutig nachvollziehbare und normkonforme Fluchtwegkennzeichnung nur die Bedeutung 'Abwärts gehen' (Etagenwechsel) zugewiesen werden." (Quelle: https://www.kroschke.com/rauf-runter-geradeaus-wo-ist-denn-hier-der-notausgang--blog-58.html)

Ich weiß jetzt ja nicht, wie das rechtlich aussieht, vielleicht solltest du dich aber absichern, ob der (häufig fälschlicherweise verwendete) Pfeil nach unten auch in Ordnung ist. Nicht, dass im Ernstfall jemand meint, er wäre durch den falschen Pfeil verwirrt gewesen und wäre dadurch zu spät rausgekommen. Solchen eigentlich absolut wirren Aussagen wird heutzutage ja leider teilweise sogar vor Gericht geglaubt, auch wenn jeder mit gesundem Menschenverstand sie eigentlich nicht ernst nehmen kann. Da bekommen wir ja gefühlt teilweise schon amerikanische Verhältnisse...

Björn Harste on :

Diese Schilder hat eine Fachfirma angebracht, die auf Brandschutz spezialisiert ist und mit der wir seit 20 Jahren oder so zusammenarbeiten. Ich vertraue da jetzt einfach mal drauf, dass die wissen, was sie tun.

Nicht der Andere on :

Daß man irgendwas seit 20 Jahren macht, ist ja noch kein Beweis der Expertise, geschweige denn, daß man auf dem Laufenden ist. Und selbst dann können die Ausführenden ja trotzdem noch Fehler einbauen. Die Brandschutzfachfirma erhält ja schon dadurch Aufträge, daß sie eine Brandschutzfachfirma ist. Mit Existenz von 20 Jahren und mehr auch dadurch. Beurteilen kann die fachspezifische Eignung solcher Pflichtdienste ja kein Außenstehender, wie man auch hier wieder sieht.

Marvin on :

Dann liegt es vielleicht an den 20 Jahren ;-)
Im Jahr 2018 oder 2019 wurde die alte Norm, die beide Pfeile (nach oben bzw. nach unten) zulässt, an die internationalen Regelungen angepasst, so dass der Pfeil für die Tür tatsächlich nach oben zeigen müsste und auch nur noch diese Variante gem. neuster Norm (DIN ISO 16069 zusammen mit DIN TR 4844-4) korrekt ist.
Die neusten Regelungen gehen gerade bei "alten Hasen" gerne mal unter, denn "das haben wir schon immer so gemacht".

Micha on :

Das ist aber total unlogisch...
Ich habe noch nie ein Notausgangsschild gesehen, dass Pfeil nach oben gezeigt hat um anzuzeigen dass man durch die Tür gehen soll. Ich würde das so interpretieren dass die Tür oben ist. Unlogische normenänderung.
Aber den fachfirmen gefällt es, kann man neue Notausgangsschilder verkaufen mit Pfeil nach oben anstatt Pfeil nach unten...

Supporthotline on :

Da surft man so nichts ahnend durch Netz und schon wieder etwas Langweiliges, wo man sich aber trotzdem ewig festlesen kann. ;-)

https://www.komnet.nrw.de/_sitetools/dialog/25127

Da ist alles mit dabei. Gesetzestexte, Verordnungen, nähere Ausführungen, Leitfäden, Vorschläge, Normen,...

Kurz: Ihr beide habt recht.

Lang: "a) geradeaus gehen (Laufrichtung anzeigen)

b) geradeaus und durch eine Tür gehen; wenn das Zeichen über einer Tür angebracht ist (Laufrichtung anzeigen)

c) aufwärts gehen (Etagenwechsel anzeigen)


Somit sind alle 3 Bedeutungen möglich."

aber:

"Jedoch findet sich hier keine Angabe, wie der Richtungspfeil (nach unten oder nach oben) anzubringen ist."

und:

"Wer DIN-Normen – als anerkannte Regeln der Technik – anwendet, kann ein ordnungsgemäßes Verhalten einfacher nachweisen."

oli on :

und im Endeffekt ladnden sie nach der Tür auf der Rampe, die sie mit ein paar Treppenstufen nach unten verlassen = Etagenwechsel!

Triggerer of death on :

Mich triggert, dass das Schild etwas breiter als die Säule ist

Alexander M. on :

Was daran liegen könnte, dass es für die Schilder Normgrößen gibt, für die Säulen aber nicht.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.