Skip to content

Displayschaden-Karton

Liebe Verpackungshersteller – wenn ihr einen Karton konstruiert, der mittels Perforationen dazu geeignet sein soll, bequem aufgerissen und dann so wie er ist ins Regal gestellt zu werden, dann besorgt euch doch bitte scharfe Werkzeuge für die Perforationen und pappt nicht auch noch drumherum und quer über die Perforationen ein dickes Klebeband.

Und das ist dann ein hübscher, dekorativer Regalkarton. Grmpf.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

kiter on :

Neue scharfe Werkzeuge?
Das ist 'ne Eigenmarke und somit billigst hergestellt. Wer soll denn dann noch das neue teure Werkzeug bezahlen???

John Doe on :

So sieht’s dann im Regal aus?

Kein schöner Anblick für den Kunden, stört das Einkaufserlebnis. Der Edeka ist doch kein billiger Discounter oder Restemarkt

Nicht John Doe on :

Ja, finde auch, dass der Laden dadurch nicht unbedingt gewinnt. Mag für einen Discounter in Ordnung sein (war es wohl auch im Lehrbetrieb vom Chef), aber da könnte man ruhig mal mit der Zeit gehen und bei anderen Läden schauen, wie man sowas macht.

John Doe on :

Die machen das genau so wie Björn auch, sie stellen es trotzdem ins Regal weil es höchstens einem von Tausend Kunden überhaupt erst auffallen wird.
Herum mosern werden dann nur Leute wie ich die ständig ihren Penis beim Björn im Supermarkt verlieren.

Jochen on :

Ich bin ja mal gespannt ob hier irgendwann eine Liste veröffentlicht wird mit den Adressen der Läden der Kommentatoren. Würde gern mal nachschauen gehen ob die bei sich wirklich alles sooooo viel besser machen...

Micha on :

Die haben keinen, aber von allem ganz viel Ahnung, oder zumindest ganz viel Meinung. Was manchmal sehr verwirrend sein kann für sie.

Anonymous on :

Wieso sollen die einen Lebensmittelladen haben? Der ein oder andere scheint ja nicht mal ein Leben zu haben...

John Doe on :

Also ich gehe ab und an in diesen Edeka: https://www.edeka-reichert.de/ und dort gibt es in der Tat so gut wie keine Kartons in den Regalen...

Johnny Doof on :

Ich war für Pica's Tierfutter, dem Laden in Achim und nah & gut in der Münchner Straße zuständig.

John Doe on :

Sehe da kein Problem. Hochpreisige Nüsse werden doch sowieso kurz nach Platzierung geklaut. Der Ladendieb freut sich bestimmt sogar, wenn der Karton beim Verstauen im Rucksack schon ohne zutun halb auseinander fällt.

TOMRA on :

Gibt es die noch im freihändigen Verkauf?
Z.B. bei Lidl seit Jahren Pistazien nur noch an der Kasse.
Bei Björn könnte ich mir gut eine Nussithek vorstellen. :-D

Amsel on :

Würde mich als Kunde gar nicht interessieren, wie der Karton aussieht. Ich kaufe ja den Inhalt. Aber vielleicht kann man da ja einfach ein paar Kunststoffkörbchen hinstellen und dort die Ware rein tun.

DerBanker on :

Hmpff, nicht nur bei dir.
War gestern in einem Markt und sollte der Kollegin zwei Tüten Gebäck mitbringen. Die stehen aber sortiert in solchen Schachteln, und in der vorderen war nur noch eine Tüte von der gewünschten Sorte. Also vorderen Karton weggestellt, den hinteren hervorgezogen und versucht, ihn *ordentlich* aufzureißen (bin ja schließlich zu Gast da und will mich nicht wie ein 'Kunde' aufführen). Hatte zwar meinen Cutter am Mann, fürchtete aber, dass ich damit die Verkaufsware beschädigen könnte.
Zwecklos, die Perforation war so halbherzig gestanzt und/oder der Karton so schwach, dass er bei nächster Gelegenheit daneben einriss.
Bei Blick auf den halbleeren anderen Karton, der von einem Mitarbeiter geöffnet worden war, stellte ich fest, dass der nicht besser aussah... ich brauchte mir nichts vorzuwerfen.

Hermann on :

DAS wäre dann das angedachte Einsatzgebiet fürs Vorschubsystem.

Als Kunde hätte ich aber gern einheitliche (möglichst transparente) Körbe/Behälter, wie das viele Märkte auch handhaben. Sieht ordentlicher aus und ist bequemer als mit Trennschienen.

Im grellen Umkarton hingegen (ob zerissen oder nicht) ... ähm, nein, abstoßend!

Mitleser on :

Eben in meinem örtlichen Kaufland genauer hingesehen, die Kartons sahen da auch nicht besser aus, von daher...

TOMRA on :

Du möchtest doch nicht Kaufland mit dem Anspruch von Björn-Cee Harste Spardeka vergleichen, oder? ;-)

Horst-Kevin on :

Hat das Spar-Kind keinen roten Filzstift?

TOMRA on :

Doch, aber damit ist es bei Rewe und Penny unterwegs.

ShadowAngel on :

Bei "Gut & Günstig" geht es eben günstig zu, da ist für Werkzeug kein Geld mehr :-D

Chris_aus_B on :

@Björn, OT

Hallo,
ich habe gerade auf die tags 'g&g' und 'gut & günstig' geklickt und null Ergebnisse bekommen. Andere tags funktionieren.
Es liegt höchstwahrscheinlich an dem &-Zeichen und der URL-Umkodierung für (viele) Sonderzeichen.
:-(

Hanni on :

Uh, unschön. Dann werd doch zu Netto. Ist doch eh alles Edeka.

Günter Katzwinkel on :

Hallo,
Das ist tatsächlich ein typisches "billig "Shopdisplay. Ich bin seit knapp 20Jahren in der Verpackung tätig und sowas wird ständig bei mir angefragt. Leider denken nicht alle Entwickler mit und fragen nach dem weiteren Handling. Der Kunde hat es so bestellt und fertig. Da ist dann schonmal der Klebestreifen über der Perforation.
Entwicklung und Beratung kosten Geld, wenn man der billigste sein muss spart man sich das.
Ich kann nur jedem empfehlen sich beraten zu lassen und den Preis erstmal hinten anzustellen.
Wenn es ein guter Verpackungsanbieter ist, findet man hinterher auch einen Kompromiss bei dem Preis.
Liebe Grüße aus Kassel
Printec Offset

Nicht der Andere on :

Ein "hübscher, dekorativer Regalkarton" wäre das auch ohne Entblößung nicht. Rot, generischer Name und Preisklasse reicht weder für "hübsch", noch für "dekorativ", sondern einzig und allein für "Regalkarton"

Chris_aus_B on :

Zumindest ein Teil der Gründe warum ich meist Eigenmarken u.ä. kaufe ist, dass ich nicht einsehe, extra teure Werbespots und Verpackungen mitzubezahlen, die das Produkt in keiner Weise verbessern. (*)
Was für einen Vorteil hat man, wenn die Umverpackung, die man ja normalerweise nicht mitnimmt (außer man packt seinen Einkauf zum Transport in so eine Pappkiste) oder nicht einmal richtig zu Gesicht bekommt, falls die Ware ohne sie ins Regal kommt, im 4-Farb-Offsetdruck bedruckt ist? Nicht mehr Information, teurer und wird nach ein paar Stunden oder Tagen genauso weggeschmissen/recycled wie die einfarbig bedruckte.

Bezüglich des Klebebandes mit dem abgerissenen Karton ist es dann wieder die Frage(n): Passiert das dauernd? immer bei der gleichen Ware? Hätte man es anders auspacken können?
Ich mache mir ja nicht viel Hoffnung, dass Rückmeldungen dazu viel oder kurzfristig was ändern, aber ohne solche Rückmeldungen erkennt auch keiner, dass es da (vielleicht) Verbesserungsbedarf gibt.


---
(*) Ok, für manche Produkte/Produktgruppen gibt es (gute) Gründe, warum eine schöne Verpackung eine Verbesserung ist, z.B. wenn man es verschenken will.

Leser on :

Aha, für dich _muss_ also jedes als "preiswert" empfundene Produkt und dessen Verpackung absichtlich billig aussehen. Dann ist so ein Laden, in dem die Artikel im schnell aufgerissenen Umkarton ins Regal geworfen werden, ideal für deine (für mich ulkigen) Bedürfnisse. Jetzt weiß ich endlich, für wen Schrabbelbuden gemacht sind.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options