Skip to content

Markierungsband

Im Baumarkt habe ich eben vier Rollen Markierungsband (diagonal gestreiftes Klebeband) besorgt, mit dem ich hier auf dem Boden vor der Kasse entsprechende Abstände für die wartenden Kunden markieren werde. Unmittelbar vor dem Arbeitsplatz der Kassierer/innen wird eine Sperrfläche entstehen, so dass der unmittelbare Kontakt auf ein Vorbeigehen beschränkt werden soll.

Das ist eine erste größere Maßnahme. In einem zweiten Schritt werden ich eine Konstruktion mit einem Spuckschutz erschaffen, wie sie mittlerweile auch schon in anderen Läden zu finden ist. Gestern wurde mir dazu eine "professionelle" Lösung angeboten, jedoch finde ich ca. 1500 Euro etwas arg happig für ein paar Alurohre und ein paar Plastikscheiben. Da werden wir mit Rahmen-Hölzern aus dem Baumarkt eine akzeptable Lösung zu einem Bruchteil des Preises schaffen können.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Michael on :

Viel mehr wirst Du auch nicht machen können, dass Meiste, muss im Verantwortungsbewusstsein der Kunden vorhanden sein.

NormalZeit on :

Dann aber schnell los in den Baumarkt – in Bayern sind die morgen geschlossen!

Konstrukteur on :

Ach nö, nicht Holz.
Da gibt es doch sehr schöne Aluprofile. Mit Eckverbindern und sonstigem Befestigungsmaterial.

Björn Harste on :

Systemprofile bekommt man leider nicht an jeder Ecke. Ob ich mir da mal ein paar Meter online bestelle? Hm ...

Sebastian on :

Ich kaufe so etwas gerne bei item (item24.de). Die liefern auch kleine Mengen und schneiden auf Wunsch auch direkt auf die gewünschte Länge.

PAX on :

Plxxiglasplatten einfach von der Decke hängend montieren, unten fixieren fertig.

Alexander M. on :

Ich denke auch, das was selbst Zusammengebasteltes im Moment absolut ausreicht. Holz, Plexiglas, ein paar Schrauben - mehr braucht es nicht. Hat meine Stammapotheke auch so gemacht.

Alle, die jetzt schreien "Aluprofile" oder was weiß ich was: wir befinden uns, falls Ihr das noch nicht bemerkt habt, in einer Krise. Da sind schnelle, sinnvolle Lösungen gefragt. Hübsches Aussehen ist im Moment so was von scheißegal...

Anonymous on :

Kannst du nicht den Spuckschutz deines Freimarkt-Standes nutzen?

Hans on :

Und warum setzt die Kassenkraft nicht einfach nen Mopedhelm auf? Ist das zu einfach?

Ruebezahl on :

Und warum denkst du vor dem Posten nicht nach? Ist das zu schwierig?

wupme on :

Teuer und unpraktikabel.

Da wäre ein Gesichtsschutz wie fürs Flexen besser.

Nicht der Andere on :

Gute Idee! Nur umgekehrt! Einlass wird nur gewährt mit Integralhelm! Das Visier muss sichtbar und fest geschlossen sein mittels Verklebung, Verschraubung oder Vernietung. Falls nicht pariert werden sollte, werden Toilettentieftauchhelme Pflicht!

Franky on :

Wird auch rechtzeitig bis zur nächsten Epidemie fertig ;-)

Konsument on :

Och, einige Wissenschaftler sind der Meinung, die Selbstisolation sollte mind. 12 Monate dauern. Ich würde also noch mehr Band kaufen, solange die Baumärkte noch öffnen dürfen.

Nicht der Andere on :

Es gibt ja ein Intensivbett pro 3000 Einwohner. Bei 5% schwerem Verlauf und Prognose 1 Jahr blieben jedem Intensivpatienten also gut 2 Tage, bevor er die Intensivstation wieder verlassen könnte. Klingt das realistisch. Also mach das mal X Jahre. Herdenschutz hin oder her, denn die Intensivbetten stehen ja auch bislang nicht fast ungenutzt herum.

Anonymous on :

Könntest du dich bitte mal 12 Monate selbstisolieren? Vielleicht für den Anfang zumindest aus diesem Blog?

Konsument on :

Das, das, das ist doch etwa keine Massnahme für eine Entzerrung? *sarcasm*

John Doe on :

Die Kunden gerade im Wartebereich an der Kasse durch Markierungen auf den notwendigen Abstand hinweisen: sinnvoll

Die Öffnungszeiten um 3 bis 5% zu verlängern, um im Schnitt vielleicht einen viertel Kunden weniger im Laden zu haben: blinder Aktionismus

Anonymous on :

Gibt ja noch Onlineshops.

Nachdenker on :

Heute im örtlichen REWE hatten die das auch, fand i h spontan sinnvoll.
Allerdings stand auf dem Klebeband (sogar mehrsprachig) "Ware gesperrt". Wofür wird so etwas eigentlich normalerweise genutzt, d.h. warum wird Ware "gesperrt"? Ob der etwas längeren Wartezeit an der Kasse hatte ich reichlich Zeit zum Grübeln, aber mir ist nichts unmittelbar Einleuchtendes eingefallen :-O

Björn Harste on :

Wird zB bei Rückrufen verwendet.

Nachdenker on :

Danke, wieder was gelernt!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options