Skip to content

Große Cola-Flaschen aus Glas

Seit knapp einem halben Jahr haben wir nun die neuen großen (1 Liter Inhalt) Glas-Mehrwegflaschen von Coca-Cola im Sortiment. Getrunken habe ich davon noch keine einzige, was wohl vor allem daran liegt, dass ich bei solchen Getränken maximal die Light-Versionen konsumiere. Aber irgendwie reizt mich die Cola in diesen Flaschen gar nicht und ein "Wow, cool!"-Effekt will sich bei mir gar nicht so richtig einstellen. Die Flaschen wirken auf mich irgendwie falsch, unehrlich, nicht authentisch und ich kann mir nicht einmal genau erklären, warum ich so empfinde. Es kommt mir einfach so vor, als wenn sie die Klasse der alten Glasflaschen aus den legendären gelben Kästen nicht erreichen könnten. :-|


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Thorsten on :

Das liegt vielleicht daran, dass die großen Glasflaschen Dir einfach nicht mehr in Erinnerung sind. Die gab es früher ja auch schon, so bis in die Achtziger. Coke Zero gibt es auch in 1 Liter Glas.

Björn Harste on :

Hab da mal was im Text ergänzt. NATÜRLICH kenne ich die alten Glasflaschen. (SO jung bin ich ja nun auch nicht mehr.)

Josef on :

Der Vorteil der Glasflaschen ist, dass man sie länger bevorraten kann, ohne dass das Getränk die Kohlensäure verliert und damit schal wird.
Zudem kaufe ich bloß noch Glaspfandflaschen, weil ich einwegpfandflaschen für einen gigantischen fehler halte.
Wahrscheinlich hat auch Coca Cola herausgefunden, dass ein nicht mehr zu vernachlässigender Anteil an Verbrauchern keine Lust mehr hat, diesem Müll-irrsinn mit dem eigenen Konsumverhalten Vorschub zu leisten. Ich gebe aber zu, dass der Anteil von regelmäßigen softdrink-konsumenten in dieser Gruppe eher unterdurchschnittlich sein könnte.

Ingo on :

Haben sie nicht. Sie stellen immer mehr Mehrweg auf Plastik-Einweg um.

Naya on :

Mehrwegplastikflaschen sind aber von der Bilanz soweit ich weiß noch besser als Glasflaschen, einfach weil das deutlich geringere Gewicht beim Transport vorteilhaft ist. Wenn es nach der Umwelt geht, sollten die Mehrwegkunststoffflaschen also erste Wahl sein. Und die gibt es bei Cola ja (zum Glück) auch noch.

Raoul on :

Björn bereitet sich schon mal seelisch auf die colafreie Zeit vor :-D

Ich muß aber sagen, daß ich ein großer Fan dieser 0,5er Glasflaschen bin: Gefühlt schmeckt es besser und es wird nicht so schnell schal (da schneller leer).

Konsument on :

Als ich das Zeug noch trank, waren die 0,33 Dosen und die alten 1L Glasflaschen definitiv meine Favoriten. Die 0,5L Glasflaschen schmeckten mir fast noch mieser als das PET-Zeugs.

Soooo, nu werd ich mir mal die Kommentare zum Genderpost von vorhin durchlesen, und schaun, ob ich meine mentale Lotterie gewonnen habe, wer was geantwortet hat. :-D

Santino on :

Ich und meine Partnerin finden auch, daß die ganz anders schmeckt, auf jeden Fall besser.

ShadowAngel on :

Es ist kein Gefühl, das es besser schmeckt. PET-Flaschen haben eine Beschichtung innen (Acetaldehyd), die verändert schlichtweg den Geschmack und dazu kommt natürlich, das bei PET-Flaschen die Kohlensäure entweicht, deshalb ist die Haltbarkeit wesentlich geringer und das entweichen startet schon direkt nach der Abfüllung.
Dosen haben auch eine Beschichtung innen, wobei die nicht ganz so aggressiv den Geschmack verändert.

Gerade bei Coca Cola ist der Unterschied im Geschmack zwischen PET und Glas schon recht extrem, das dürfte eigentlich jedem sofort auffallen.

Tobi on :

Nein, PET-Flaschen haben KEINE Innenbeschichtung!

Acetaldehyd ist das natürliche Abbauprodukt von Ethanol ("Trinkalkohol") und ist in modernen PET-Flaschen in geringeren Mengen enthalten als in den meisten Obstsorten.

Dass PET-Flaschen gasundicht sind und nach einiger Zeit die Kohlensäure entweicht stimmt allerdings.

Tobi on :

Ich muss mich korrigieren, es gibt mittlerweile tatsächlich die Möglichkeit Flaschen mit einer dünnen Glasschicht zu versehen um die Gasdichtigkeit zu verbessern.
Das hat aber trotzdem nichts mit Acetaldehyd zu tun.

Falk on :

Es könnte das "uncanny valley" Syndrom sein.

Georg on :

die Light-Versionen ..............

Na dann Prost:
https://www.gesundheitswissen.de/ernaehrung/kuenstliche-suesse-macht-sie-schneller-dick-als-zucker/

:-P

Bloggerleser on :

Pssst...in Bremen kommen die "Neuigkeiten" nicht so schnell an, da ist die elende Süßstoffplörr noch hip :-p

hartmut on :

"Erkenntnisse" von einer Seite, die unter anderem auch prominent Bachblüten bewirbt, und "zufällig" auch gleich noch einen passenden Shop mit anbietet?

Der dahinter stehende FID-Verlag ist bereits einschlägig bekannt:

https://www.psiram.science/de/index.php/FID-Verlag

Weichfeig on :

Naja ähnliche Berichte findet man auf vielen Seiten,also nicht ganz so abwegig das Süßstoffe dick machen...............

Josef on :

Wer sich bei Cola mit Zucker nicht zurückhalten kann und sich das nicht abtrainiert, sondern durch süßstoffcala substituiert, der schlägt auch anderweitig, zum Beispiel bei Süßigkeiten über die Stränge und bleibt/wird dick.
Die Cola Licht trägt dazu aber nur noch indirekt bei.
Es haben also ein bisschen beide Lager recht.

tierisch gut on :

Klar, weil das sonst auch nirgends zu finden ist :-D

TheK on :

Ich finde diese Flaschen vor allem völlig sinnlos – kaum ein Unternehmen hat in der Vergangenheit so konsequent auf Mehrweg-PET-Flaschen gesetzt, die die ökologischen Vorteile beider Konzepte vereinen (Müllvermeidung, aber trotzdem geringes Leergewicht). Und jetzt verdrängt man die durch Glasflaschen, die schwerer sind als ihr Inhalt?

Josef on :

Ja ja, sehr konsequent setzen sie auf MW-PET. U.a. indem sie zuletzt die 0,5l MW-PET durch EW ersetzt haben.
Schrabbelige Kohlensäure-inkontinente MW-PET Flaschen mag ich noch weniger als ihre EW-Brüder.
Mir ist klar, dass jeder große abfüller aus Kostengründen am liebsten alles in EW abfüllen würde, und das Pfand gerne, weil der Irrsinn dann grün rüberkommt.

Aber da mache ich nicht mehr mit. Bei mir gibts pfandglas, bevorzugt regional abgefüllt.

Tobi on :

Der Grund für die Abschaffung der 0,5l PET-MW Flasche war die leider sehr schlechte Rücklaufquote.
Die Flaschen wurden fast ausschließlich einzeln im Convenience-Bereich verkauft und sind häufig gar nicht, oder im nicht mehr gebrauchsfähigen Zustand zurückgegeben worden.
Dazu kam ein hoher logistischer Mehraufwand für die Neuverteilung der leeren Rahmen.

Josef on :

Man hätte ganz einfach das Pfand für 0,5l MW von 15 auf 25 ct hochsetzen können. Dann wären die MWs auf einen Schlag nicht mehr attraktiv für die wegschmeisser.
Und auch sonst nehme ich Coca Cola seine Liebe zu MW-Pet eben nicht ab. Die Basis verkaufen sie so, aber die ganz große Vielfalt der Sorten geht ausschließlich als Einweg PET über den Ladentisch.
Ich gehe davon aus, dass sie diese Vielfalt an wechselnden Sorten nicht umsonst entwickelt. Sie wird einen erheblichen und steigenden Anteil vom Geschäft ausmachen.
Aus der Sicht eines global agierenden Getränkeriesen ist absolut nachvollziehbar, dass sie so handeln. Die Frage ist nur, ob der Gesetzgeber ausgerechnet hier ewig zuschauen sollte, wenn bei anderen Themen gleichzeitig der absolute Ökofaschismus tobt.

EinLagermensch on :

Naja, und dann gibts noch den Weiterverkauf ohne explizite Pfandberechnung (sagen wir mal Gastronomie im weiteren Sinne) - die Wahl ist effektiv, ob die MW-Flaschen en masse weggeworfen werden "weils ja sowieso nix zurückgibt", oder für leider inzwischen viel Geld der Wechselgeldbestand für ein eventuelles Pfand ständig aufgefüllt werden muss... Das ganze ist eben auch in "zweiter Hand" leider kein allzu einfaches Problem.

Anonymous on :

Dann kommen Dir die neuen Glasflaschen von Coca-Cola ja entgegen. Mehrweg, Glas und Regional!

Josef on :

Ja genau. Jetzt bevorrate ich mich gelegentlich wieder mit dem Zeug. Gerade eine Flasche coole Zero mit MHD 11/2019 verbraucht, die schmeckte noch einwandfrei. Versuchen das einmal mit einem PET-Gebinde.

Michael on :

So ein wenig Retro-Charme ist schon vorhanden, allerdings hat man auch die Vorteile beim Handling der Plastikpullen zu schätzen gelernt.

Anonymous on :

Mit Kunststoffdeckel und Papier-Etikett ist es aber auch noch nicht wirklich retro, dafür bräuchte es den guten alten Metalldeckel, und vor allem die Beschriftung mit weißer Farbe direkt auf Glas.

Das war damals immer wieder nett wenn mal eine "ausländische" Flasche mit in der Kiste war, einer unserer damaligen Nachbarn hatte sogar eine chinesisch bedruckte in seiner Sammlung. (Allerdings wäre das wohl auch mit heutigem Lebensmittelrecht nicht mehr vereinbar?)

King Erbse on :

Metalldeckel? Dann will ich auch wieder Knibbelbilder :-)
Kann mich noch erinnern dass manchmal unter den Metalldeckeln das Glasgewinde beschädigt war. Was hat man gemacht? Mit Daumen und Zeigefinger die Splitter beseitigt und dann aus der Flasche getrunken. Jeder hat’s überlebt und man hat sich auch nie die Finger daran geschnitten - wie ist das eigentlich möglich?

Crazy_Borg on :

Grosses Problem dieser 1L-Glasflaschen von Coca Cola ist leider die überzogene UVP.
Die kosten hier überall 9,49€ für 6L. (1,58€ / liter).
Die 0,5L Glas kosten 15,99€ für 10L. (1,69€ / liter).
Also fast genauso teuer.
Die 12er 1L Mehrweg PET laufen hier regulär um ca 1,00€ / liter.
Über 50% Aufschlag für Glas finde ich schon happig.

tierisch gut on :

Wer statt eines Getränkes unbedingt exakt diese Marke unter 1.234.567 anderen haben will, hat das hinzunehmen.

Pepe on :

Ich finde es super, dass es diese Flaschen wieder gibt. Gab nichts Schlimmeres als die Umstellung auf die widerwärtigen PET-Mehrwegflaschen damals! Diese schweren Glasflaschen haben ein super Feeling.

Sascha on :

Starke Auswahl. Coca Cola ist eine der bekanntesten Firmen der Welt aber Cola ist mega ungesund aufgrund des ganzen Zuckers. Ich finde es super, dass ihr hier Fotos aus eurem Shop macht.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options