Skip to content

Jacke: Schon bezahlt!

Das ging schnell: Der indirekt durch uns verursachte Schaden an der Jacke eines Passanten in der Silvesternacht wurde bereits gestern schon von meiner privaten Haftpflichtversicherung reguliert.

Jetzt muss ich nur noch unseren Lieferanten darüber in Kenntnis setzen, dass mehrere (unterschiedliche) Batterien in verschiedenen Größen beim Betrieb auf einer ebenen Fläche zur Seite gekippt waren und vagabundierende Leucht- und Effektkugeln durch die Gegend geschossen haben. Bis auf die eine, die den Schaden an der Jacke verursacht hatte, weiß ich leider überhaupt nicht mehr, welche Feuerwerkskörper das im einzelnen waren. Es war zwar in der Summe ein ärgerlicher Abend, aber das Phänomen ließ sich nun mal nicht auf einen bestimmtes Produkt eingrenzen – was ja auch letztendlich der Grund dafür war, dass uns eben nicht der gesunde Menschenverstand vor einer Weiterverwendung bestimmter Batterien warnen konnte.

Gut, der Drops ist gelutscht und es gibt Konsequenzen: Zum Jahreswechsel 20/21 werden wir kein Feuerwerk mehr anbieten. Dies gar nicht mal aus Umweltschutzgründen, der es zwar zugegebenermaßen auch nicht schaden wird, aber ich sehe ein ganz anderes Problem, das mich persönlich viel mehr stört: Von vielen (und gefühlt immer mehr Leuten) wird Feuerwerk nicht als bunter Höhepunkt einer schönen Silvesterfeier verwendet. Viel mehr wird der Ausnahmezustand zum Jahresende knallhart dafür ausgenutzt, ohne Konsequenzen sofort nach Verkaufsbeginn der Feuerwerkskörper durch die Städte marodieren zu können. Ich möchte das nicht weiter unterstützen und denke, dass uns aufgrund des aktuellen allgemeinen Diskurses zum Thema Feuerwerk niemand diese Entscheidung wirklich übel nehmen wird. Vielleicht sogar eher im Gegenteil.

Ich mag Feuerwerk, werde weiterhin gerne Zuschauer bei den Kölner Lichtern und ähnlichen Veranstaltungen sein, und werde mich schon irgendwie daran gewöhnen, mich nicht mehr zum Jahresende im eigenen Laden bedienen zu können.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Max on :

Tjo dann haste mich aber als Kunde verloren.... Ich hab mein Feuerwerk immer bei die geholt und den kompletten Silvester Einkauf...

Glenn on :

Scheinst ja ein toller „Kunde“ zu sein, wenn du 1x pro Jahr da reinschaust. Was ein herber Verlust!

Hannes on :

Ernsthaft? Du willst ihm damit "drohen", dass du bei ihm (Silvester) nicht mehr einkaufst, weil er keine Böller anbieten will? Das ist dein Auswahlkriterium für einen Supermarkt? Das nimmst du dir ja hoffentlich nicht mal selber ab und wenn du das doch ernst meinst: Ich befürchte, du wirst demnächst wenig Auswahl bei deinen Einkaufsmöglichkeiten haben. Schaue ich mir an, was bei den Supermärkten in meiner Umgebung (immerhin 5 Stück in 1,5km Umkreis) so an Böllern ging und was bei uns abgeschossen wurde, würde ich mich nicht wundern, wenn keiner von denen in einem Jahr noch Böller führt. Der große Marktkauf bei uns hatte eine große Verkaufsfläche dafür und das Personal dort hat sich die meiste Zeit gelangweilt.

Michael K. on :

Ich würde mir das nochmals überlegen und das Ganze etwas abkühlen lassen.

Weil wohin soll dein gesamtgesellschaftlicher Anspruch führen?

Du verkaufst Zigaretten, obwohl jeder weiß, wie schädlich das Zeug ist, beim Alkohol ist es so, dass dieser nicht nur die Leute kaputt macht, sondern auch für zahlreiche Straftaten mit besoffenen erlebnisorientierten Menschen (also Vollidioten) sorgt. Wie viele Diebstähle und Scherereien hattest du schon mit Alkoholikern? Mit der Konsequenz müsste das Alk-Regal aufgegeben werden.

Tatsächlich kommt Feuerwerk mittlerweile ausnahmslos aus China und die Qualität ist nicht toll. Wenn du jetzt sagst, dass du im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung zu dem Schluss gekommen bist, dass der Abverkauf nicht zu verantworten ist, ist das eine andere Geschichte.

mipani on :

QUOTE:
Tatsächlich kommt Feuerwerk mittlerweile ausnahmslos aus China [...]
Das ist Quatsch. Hier in Kiel gibt es, etwas außerhalb, eine Feuerwerksfabrik, nämlich Weco. Und die produzieren dort auch, was man sogar riechen kann, wenn man dort vorbei fährt (es riecht nach Schwefelwasserstoff).

Max on :

WECO stellt – im Gegensatz zu den meisten deutschen Konkurrenzfirmen – als einziger großer Hersteller etwa 35 % seiner Gesamtproduktion in Deutschland her



35% ist nix.... Also ja fast alles aus China...

Michael K. on :

Es ist schon seit Jahrzehnten so, dass Feuerwerk China-Ware ist. Der Artikel aus dem Jahre 2009 des Kölner Stadtanzeigers bringt es auf den Punkt: https://www.ksta.de/pyrotechnik-branche-vier-firmen-beherrschen-den-markt-12953360

Nur Weco produziert als Einziger noch in Deutschland, alle andere haben schon damals durchweg aus China importiert. Ach übrigens, auch Weco vertreibt diverse Zukaufprodukte aus China, siehe Artikel aus dem Jahr 2016 hier:

"Dieses Jahr war das Timing besonders heikel, weil unsere Importe aus China auch auf drei Containerschiffen von Hanjin waren."

(https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/weco-pyrotechnik-feuerwerk-ist-fuer-uns-ein-hochrisiko-geschaeft/19192082.html)

Der Pressemitteilung Nr. N 018 vom 30. Dezember 2019 kann man Folgendes entnehmen: "Fast alle im Jahr 2018 nach Deutschland eingeführten Feuerwerkskörper kamen aus der Volksrepublik China (98 %). Hieran hat sich in den vergangenen 20 Jahren nichts geändert, die chinesischen Feuerwerkskörper machten durchgängig über 90 % an den insgesamt eingeführten Feuerwerkskörpern aus."

(https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/12/PD19_N018_p001.html)

Also ich kaufe noch ein "fast" und korrigiere meinen Satz in "Tatsächlich kommt Feuerwerk mittlerweile f a s t ausnahmslos aus China." (Also abzüglich Weco-Eigenproduktion, illegale Polen-Böller und sonstige Marktteilnehmer).

Tatotal on :

Also wenn Du hier schon Quellen zitierst, dann solltest Du sie auch verstehen.
Es wird ganz deutlich gesagt, dass 98% der EINGEFÜHRTEN Pyrotechnik aus China sind, was im Umkehrschluss eben nicht heißt, dass 98% aller Pyrotechnik in D aus CHN stammen, denn wie hoch der Anteil der in D produzierten Pyrotechnik ist, wird hier ja kein Wort verloren.

Chris_aus_B on :

Beim Alkohol (und auch beim Feuerwerk) kommen noch Unfälle (Auto), oftmals mit Verletzten oder sogar Toten, hinzu.

Theo on :

Wow. Du hast mich offen gesagt überrascht.

Hendrik on :

Ich bin niemand der wettet, daher wette ich nicht. Ich vermute einmal, dass es am Ende wie mit der BILD-Aktion ausgehen wird.

Du wirst 2020/21 doch wieder Feuerwerkskörper im Laden anbieten, weil du sagen wirst, dass deine Kunden danach verlangen und es kaufmännischer Suizid wäre, Feuerwerk nicht anzubieten. ;-)

Das ist auch okay so und nicht einmal Kritik.

Chris_aus_B on :

Also kaufmännischer Suizid wird es keinesfalls sein, aber den Gewinn an den Verkaufstagen für Feuerwerk wird es merklich schmälern, weil dann die Leute auch andere Sachen nicht mitkaufen.

Johannes on :

Bei meinen Silvester Einkäufen hab ich das BallerZeug in den Läden gar nicht bemerkt.

Thorsten on :

Ich kann dich zu dieser Entscheidung nur beglückwünschen, Tiere und stillere Bewohner deines Viertels werden sich freuen :-D

_Sven on :

Was ja mal Unsinn ist, weil diese Aktion ja keineswegs bedeutet, das die Leute das Zeug nicht woanders kaufen.

Asd on :

Wieso lässt du denn den Schäden durch die Haftpflicht regulieren?
So eine Jacke kostet doch nicht viel. Ein paar hundert Euro. Das würde ich lieber selber zahlen als einen Haftpflichtschaden zu haben.
Versicherungen verwende ich nur für existenzielle Schäden. Wenn ich mal was in einer Preisklasse kaputtmache, die Privatinsolvenz bedeuten würde.

Haikku on :

Und sowas auf den Formweg zu berschieben, wäre mir in der Situation auch extrem peinlich und unsauber. Sowas will man doch eigentlich schnell mit ein paar Scheinen hinter sich bringen und nicht noch seine Personalien angeben?

Norbert on :

Wo soll das denn ein Problem sein bei der privaten Haftpflichtversicherung? Da gibt es keinen Schadenfreiheitsrabatt, bei dem man eunbüssen könnte.

Jens on :

Das stimmt, bei Beiträgen von etwa 50e/Jahr kann sich aber jeder ausrechnen, wie solche Versicherungen kalkuliert sind. Viele Freiheitsscheine hat man dort nicht - und wenn man erstmal raus ist, ist man raus. Dann hat man ein Problem.

Stephan on :

weil die Privahaftpflicht i.d.R keine Schadenfreiheitsklassen kennt

Sebastian on :

Huch! Ich bin weniger über Björns Entscheidung erstaunt als über die Kommentare hier. Habe mit deutlich mehr Zustimmung gerechnet. Man wundert sich.

hegelstrassenboy on :

Gute Entscheidung. Der Rücksichtslose Umgang mit Knallwerk hat mich inzwischen auch zu einem entschiedenen Gegner werden lassen.
Es wird völlig hemmungslos Herrumgeböllert und am nächsten Tag fühlt man sich nicht mehr verantwortlich für die matschigen und angekokelten Müllberge auf der Strasse.

eigentlichegal on :

Gute Entscheidung, die ich begrüße.
Ist vermutlich auch hinsichtlich der heranwachsenden Tochter besser.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sie später einmal stolz das Blog im Bekanntenkreis herumzeigt "Mein Vater hat 2020 noch Knaller verkauft" ist gering. Stattdessen würde sie dir das wohl eher vorwerfen.

Zu weit weg um Kunde zu sein on :

Ich finde die Entscheidung gut. Aus Umwelt- und Sicherheitsaspekten kann man durchaus Feuerwerk mal hinterfragen.

Richtig gutes (Höhen-) Feuerwerk ist ja auch schön anzusehen.

Aber das, was in Supermärkten als Beiwerk zu Lebensmitteln verkauft wird, ist ja oft auch eher laut+qualmend+Hauptsache viele einzelne Teile. Und wenn da der ein oder andere nicht mehr noch "ach komm, ein bisschen was kann man ja mitnehmen" beim Silvestereinkauf mitnimmt, ist das m.E. kein Verlust.

Phil on :

Tolle Entscheidung! Es müssen ja nicht Raketen und Böller sein. Zumindest Wunderkerzen, Knallbonbons und (Innen) Tischfeuerwerk ist schön und harmlos. Wachsgiessen auch

Krüptoscheff Depplef Ganzdoof (persönlich)! on :

Björn, das gefällt mir

Monimon on :

"Kaufmännischer Suizid" wird das wohl kaum sein. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das Feuerwerk so einen großen Teil von Björns Jahresumsatz ausmacht, oder dass alle Kunden zum Jahresende nur deswegen kommen.
Der Supermarkt, in dem ich arbeite, verkauft seit Beginn seiner Existenz gar kein Feuerwerk, und es ist nicht so, dass wir deswegen am Hungertuch nagen.
Davon abgesehen ist es -völlig unabhängig von der Art des Produkts- absolut legitim, einen Artikel nicht (mehr) zu führen, wenn er den Ansprüchen des Verkaufenden nicht entspricht. Und da Björn ja offensichtlich mit dem, was er da bekommt, nicht zufrieden ist, kann ihn keine Macht der Welt zwingen, es trotzdem anzubieten. So einfach ist das.
Natürlich könnte man auf einen anderen Hersteller/hochwertigere Produkte/... umschwenken, aber das bedeutet andererseits auch wieder ausgiebige Recherche und Tests, soll heißen Arbeitszeit, Geldinvestition und ganz allgemein Aufwand. Und wenn dann letztendlich dort die großartigen professionellen Feuerwerkskörper für hunderte von Euros stehen, die kein Kunde bezahlen will, wer hat dann was davon?

Kassen-Kalle on :

Muss man nicht verstehen. Feuerwerk soll der, der es gerne machen möchte, auch kaufen dürfen. Nmmst Du dann auch Zigaretten aus dem Sortiment, damit damit niemand marodierend durch Bremen zieht und sich und anderen damit Lungenkrebs beschert? Oder die bösen Energydrinks?

Sorry: Schwachsinnsentscheidung!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.