Skip to content

Kundengespräch über die Öffnungszeit

Eine Kundin stand mit ihrem Handy am Ohr im Laden und erzählte der Person am anderen Ende der Leitung relativ laut, dass wir morgen nur bis 14 Uhr geöffnet haben und dass sie sich daher wohl nach einem anderen Laden umsehen müssen, wo sie morgen Nachmittag einkaufen können.

Ich warf ihr noch zu, dass 14 Uhr die Grenze laut Ladenschlussgesetz ist, aber das ignorierte sie augenscheinlich. Ich wollte mich aber auch nicht komplett in ihr Telefongespräch drängen.

Hoffentlich wird sie nicht allzu enttäuscht sein.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Josef on :

Für Bremen stimmt das so. In Bayern etwa ist Silvester ein normaler Werktag, ladenschlussmäßig. Man kann in der Praxis Öffnungszeiten bis 16:00 Uhr erwarten.

Molli on :

Ah, da hat jemand in den letzten Tagen fleißig mitgelesen. Oder eben nicht ;-)

egal on :

In NRW haben die Geschäfte auch bis 16 Uhr geöffnet. Vielleicht ist sie ja nicht aus Bremen...

Wo steht hier das Salz? on :

Wenn sie nach Mannheim kommt kann sie sogar bis 18:00 Uhr einkaufen gehen.

e.g. John Doe on :

Aber wer will schon nach Mannheim?

Theodore on :

(Comment removed)

Anonymous on :

Das ist genau weshalb rückständig?

Michael on :

Ähm, ich glaube wir leben gar nicht mehr im Mittelalter, oder? Und was ist an "Silvester" überhaupt so christlich-beschützenswert wie meinetwegen am Heiligen Abend, um es gleichzustellen?

Jo on :

Es geht ja nicht darum einen Gott zufrieden zu stellen, sondern es geht darum, dass ein sehr großer Teil der Gesellschaft feiern möchte und so Mitarbeiter vor kapitalistischen Zwängen geschützt werden und mit Familie/Freunden, die auch zu großen Teilen frei haben, feiern können.

Und ja, wir brauchen den Taxifahrer und Krankenhauspersonal. Die Mitarbeiter im E-Werk und die Feuerwehr und all die anderen, ohne die hier nichts läuft. Aber als Gesellschaft zu versuchen die Möglichkeit zu schaffen, dass möglichst viele die Möglichkeit haben gemeinschaftlich zu feiern, hat einen gesellschaftlichen Wert.

Michael on :

Komisch, dass sich alljährlich viele MA laut darüber austauschen, an solchen Tagen gern (länger) arbeiten zu gehen. Sei es wegen Zuschlägen, lockerer Stimmung oder Langeweile. In Zeiten ungebundener Niedriglöhner, Subsubsubverräumer u.ä. nicht unverständlich.

Anonymous on :

So sieht es aus. Man geht eh schon zu viel für jemand anderes Reichtum schruppen, da kommt es auf die paar Stunden mehr frei zu Silvester eigentlich nicht an.

Alauner on :

(Comment removed)

Anonymous on :

Ah ja... nur komisch, dass man in aktuellen Tarifverhandlungen z. B. bei der Bahn in letzter Zeit die Wahl zwischen mehr Geld oder stattdessen mehr Urlaub oder kürzerer Arbeitszeit hat.

Diese Leute, die sich für mehr Urlaub oder kürzerer Arbeitszeit entscheiden, bringen der Gesellschaft also nichts? Diese Leute haben eher verstanden, dass Arbeiten nicht alles im Leben ist.

tourist on :

Ich komme aus einem Bundesland, wo um 20:00 Uhr Schicht im Schacht ist, und ich finde es gut wie es ist. Ich habe auch schon jahrelang in einem Bundesland gelebt, wo alles freigegeben war und einzelne Supermärkte bis 22:00 Uhr oder 00:00 Uhr aufhalten, aber es stellte sich heraus, das es mir nix gegeben hat, nach acht noch Einkäufe zu tätigen.

Utbremer on :

Laut Edeka-Marktsuche hat Dein Laden bis 0:00 Uhr geöffnet, guter Service! Ich ruf dann an, falls dem nicht so ist.
https://www.edeka.de/marktsuche.jsp :-)

GOrden on :

Unser "Dorf/Ortsteil"rewe hat unsinnigerweise bis 18 Uhr geöffnet (der gößte im Ort bis 15 Uhr). Aber der Cheffe kümmert sich ja nicht um die Mitarbeiter, dem ist alles scheißegal. Echt armselig, von allen Mitarbeitern hört man, wegen der durchweg netten Kunden macht man den Job, aber um gottes Willen nicht wegen dem Cheff. Und wie es im Laden aussieht, interessiert dann (verständlicherweise) auch keinen.

Engywuck on :

Heiligabend und Silvester sind "schon immer" ganz normale Arbeitstage und keine Feiertage. Deswegen braucht man dafür auch ganze Urlaubstage.Ausnahmen sind aber - beispielsweise über Tarifverträge - möglich.
Zudem ist die Arbeit an Heiligabend und Silvester - jeweils ab 14 Uhr - steuerlich begünstigt bzw, es kann (obwohl kein Feiertag) Feiertagszuschläge geben.

Anonymous on :

Nö, sind halbe Arbeitstage.

Ulf on :

Das hängt vom Tarif- bzw. Arbeitsvertrag ab. Ich hatte sowohl diese Tage als halbe Tage als auch als ganze Tage Urlaubszeit erlebt.

egal on :

Mein Arbeitgeber (in NRW) hat mir für den 24. und 31. zwei volle Arbeitstage abgezogen.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options