Skip to content

Vorletzte D-Mark-Tauschaktion

Vor rund drei Jahren hatte ich zuletzt die angenommen D-Mark-Bestände in Euro getauscht. Da wir am Anfang der Woche einen privaten Termin in Oldenburg hatten, habe ich die Chance genutzt und gleich die seit dem hier angefallenen Banknoten, Markstücke und Pfennige bei der Bundesbankfiliale abgegeben.

Knapp 700 Euro habe ich mitgenommen.

Den Löwenanteil machten Banknoten aus:



Dicht gefolgt vom Kleingeld:



Sonderfall: Silbermünzen, also die 10-DM-Münzen und einige Fünfmarkstücke:



Langsam läuft die Zeit auch ab: Noch vier Monate werden wir hier DM annehmen. Danach ist der Euro volljährig und dann muss es einfach mal gut sein. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Tjer on :

Statt solcher Modespielereien von vor rd. 20 Jahren sollten lieber aktuelle Fremdwährungen angenommen werden :-|

John Doer on :

Warum sollte Björn das tun. Der Bedarf in Bremen mit fremden Währungen zu zahlen dürfte sich in Grenzen halten und im Gegensatz zur DM müsste Björn auch noch das Wechselkursrisiko tragen.

Johan Döh on :

Warum?

Arne on :

Da Björn doch alle gängigen Karten nimmt, sollte das doch kein Problem sein. Ich fahre ja auch nicht nach Dänemark und zahle mit Euro.

TOMRA on :

Bei den teuren Wechselgebühren überhaupt nicht lohnend.

eigentlichegal on :

Macht Björn mit Sicherheit. Gib ihm mal irgendwelche exotischen Währungen: Er wird sie wohl annehmen.
...nur bezahlen kann man damit halt nicht

Paul on :

Sind die Silbermünzen nicht mehr wert als der Nennwert?

hartmut on :

Im Münzhandel oder unter Sammlern vielleicht, kommt aber auf den Zustand an.

Ansonsten sind sie halt nur genau das wert, was draufsteht. Zwingt ja keiner den Kunden damit zu zahlen, oder?

TheK on :

Bereits der Materialwert ist inzwischen drüber – deswegen wurde die 5-DM-Kursmünze aus Silber ja abgeschafft. Die 10er waren sowieso nie als Kursmünzen gedacht – inzwischen haben technisch relativ ähnliche Münzen sogar einen Nominalwert von 20€…

Michael on :

Die 5 Mark Silbermünze enthält 7g Silber und hat einen Nennwert von 2,56 Euro. Das Gramm Silber kostet heute (05.09.19) im Verkauf etwa 55 Cent/Gramm, damit liegt der reine Silberwert bei etwa 3,85 Euro. Da der Ankaufspreis aber darunterliegt (für 625er Silber wie in der Münze liegt der bei etwa 0,30 Euro), macht man damit eben keinen Gewinn. Dafür müsste der Silberpreis erheblich höher sein.

Nicht der Andere on :

Was hält dich denn von der Beibehaltung ab? Die Liquiditätsblockade von knapp 300€ pro Jahr wird's wohl nicht sein. Ist doch eine nette Sache. Die Kundschaft freut sich über die Botschaft und Diejenigen mit DM-Zahlungsfähigkeit auch über die seltene Gelegenheit.

Julia aus dem Süden on :

Ein Grund dürfte sein, das die jüngeren Mitarbeiter über das richtige Wechselkursverhältnis 2:1 oder 1:2 stolpern.

Ist ja wohl schon vorgekommen, das ein Mitarbeiter 1 DM für 2 Euro wechseln wollte.

Chris_aus_B on :

Und dass die jüngeren Mitarbeiter die Münzen und Scheine vom Aussehen gar nicht mehr kennen. (Da kommt vielleicht auch einer noch mit Ost-Mark an.)

Nicht der Andere on :

Achja, stimmt, aus diesen beiden Richtungen hatte er das ja auch mal hergeleitet.

Andererseits auch kein schlechtes Mittel, um die Nachwuchsmitarbeiterschaft Richtung Töpfchen/Kröpfchen im Kopf zu behalten. Abstraktionsfähigkeit kann ja nicht schaden.

DerBanker on :

Weder Sammlermünzen noch Briefmarken. Der Markt ist einfach übersättigt.
Und die Nachfrage regelt den Preis.
Bei der Euro-Umstellung haben viele ihr Zeug verkauft. Und auch heute kommt durch Erbschaften, Sammlungsauflösungen etc pp immer noch weit mehr Ware auf den Markt, als dieser braucht.

Wenn mich Kunden angelegentlich nach sowas fragen, rate ich denen immer (und das auch nur so mehr scherzhaft), das Zeug noch ein-zwei Generationen weiterzuvererben und dann mal den Markt zu testen.

DerBanker on :

(Sorry. War eigentlich ne Antwort an Paul am Donnerstag.)

John Doe on :

Naja DM Annahme wäre doch wenigstens etwas an Service was geboten wird, wenn es schon keine gratis Kundenparkplätze, gratis Kunden WC, gratis Kunden Wlan und Wochenangebote gibt.
Aber vielleicht bin ich da auch zu verwöhnt von dem Markt in der Nähe wo ich immer Kunde bin, recht frisch renoviert, breite Gänge, tolles Licht, schöner Boden...

Chris M on :

mimimimimimi.....

Anonymous on :

Kein kostenloses Kunden-Funknetz?

https://www.shopblogger.de/blog/archives/15929-Freifunk-Router-in-der-Muenchener-Strasse.html

Okay, nicht in der Gastfeldstr. Aber ihre aussage ist dennoch irgendwie falsch :-)

grün on :

Neeeeiiiinnnn :-|


bitte bitte bitte bitte überdenke nochmal deine Entscheidung...
bleib einer der letzter Kämpfer der sich gegen das Vergessen wehrt...Wir privat Menschen haben keine Möglichkeit ausser scheine und Münzen zuhause zu Bunkern...

nur Du hast die Gelegenheit unsere geliebte DM im Umlauf zu halten....überleg doch mal wenn deine Tochter irgendwann so richtig mitbekommt, nicht nur erzählt, das es etwas vor dem üro gab....das ist gelebte Geschichte...


bitte denk nochmal drüber nach...

PS. Ich bin geboren Anfang 80er...also noch kein opi....bitte...Denk...nochmal...Nach 8-) :-D

Chris_aus_B on :

Na in Umlauf hält er sie ja nicht.

Gurkenoma on :

Es sind noch ca. 12,6 Milliarden DM im Umlauf. Da kommt es jetzt auf eine Akzeptanzstelle mehr oder weniger wirklich nicht an.

Gurkenoma on :

Zumal die Akzeptanzstellen ja dafür sorgen, dass immer weniger DM im Umlauf ist.

Himmel on :

Das ist der Punkt. Manch einer tut hier geradewegs so, als würde Björn tagtäglich DM einnehmen und auch als Wechselgeld/Bargeldauszahlung rausgeben. In Wirklichkeit verschwindet die Mark mit jeder Annahme (und anschließenden Bundesbank-Entsorgung) ein Stück mehr!

ideal on :

Exakt. Er hat (allein im hier beschriebenen Umfang) rund 1400 DM aus dem Verkehr gezogen.

grünblau on :

mir ging es eher darum das alle Mitarbeiter, Björns Nachwuchs, der kleine Hinweis irgendwo immer daran erinnert "hey stimmt wir hatten ja mal die d-mark".
was sich da bestimmt auch für tolle Gespräche entwickeln können in Zukunft " wir sind Nach Italien gefahren und mussten in Österreich Geld wechseln, danach in Italien wieder usw".
eine Argumentationskette warum er das annimmt muss sich Björn natürlich selbst zusammen basteln...Sagen würde ich das so auch nicht....Trotzdem finde ich -> gelebte Geschichte...und eintauschen kann er es ja wirklich immer noch....und wenn ein schöner Schein,tolle Seriennummer mal dabei ist...


nebenbei gesagt...der Euro ist eine tolle Errungenschaft

Björn...Denk nochmal darüber nach

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options