Skip to content

2 Liter Inhalt, aber wie viel Pfand?

Bei diesen 2-Liter-Hacker-Pschorr-Flaschen, die ich im Sommer mal versehentlich bestellt hatte, fiel mir schon recht früh auf, dass sie bei uns im System ohne einen Pfandwert hinterlegt sind. Nach meinem Verständnis müssten diese Flaschen bepfandet sein, aber genauere Informationen waren darüber nicht zu finden, vor allem auch nicht, wie ich die Dinger über die Großhändler zurückgeben sollte.

Diese Frage war ohnehin nur eine Nebensache und ist im ganzen Umbauprojekt völlig untergegangen, aber inzwischen habe ich mal mit einem Paulaner-Vertreter (Hacker-Pschorr gehört inzwischen zu Paulaner) reden können und der hat sich für mich schlau gemacht.

Kurz und knapp: Das ist ausdrücklich eine Geschenkflasche, bei der es ausdrücklich um die Pulle und weniger um den Inhalt (oder war's andersherum?) geht – und genau darum sind diese großen Bügelflaschen aus der Pfandnummer raus.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Chris_aus_B on :

Verkauft es sich denn oder wirst du dich für alle Flaschen selbst opfern müssen?

Jemand on :

Warum verkaufst du nicht alle Dosen und Plastikflaschen auch als Geschenkflaschen, die der Kunde behalten darf?

Marco on :

Das ist trivial: Weil dies nicht helfen würde, das gesetzlich verpflichtende Einwegpfand zu umgehen, es handelt sich nach wie vor um Einwegdosen oder -flaschen.

Viel interessanter ist doch die Frage, warum Paulaner der Meinung ist, diese Flaschen unterlägen nicht dem Einwegpfand, wenn sie doch offenbar nicht dazu bestimmt sind, mehrfach zum gleichen Zweck wiederverwendet zu werden.

Arne on :

Das deckt sich mit meiner Erfahrung der Flensburger Mega-Plopp Flaschen. Anfangs gab es da noch 5€ Pfand drauf. Das wurde dann aber irgendwann abgeschafft.

eigentlichegal on :

Schon eine etwas dubiose Begründung mit diesen Geschenkflaschen. Da würde mich mal die genau Definition laut Pfandsystem interessieren, dass man für die einfach mal eine Ausnahme machen kann.
Abgesehen von der Größe sehen die Flaschen ja nicht sooo beeindruckend toll aus.

Amsel on :

Ab 3 Liter ist doch auch kein Pfand mehr. Also einfach Flaschen größer machen.

Basti on :

Bloß die leeren Flaschen nicht wegwerfen Björn. Ich könnte zum Beispiel Zwickel reinmachen????

Björn Harste on :

DAS klingt gut! (Die leeren Flaschen haben wir hier auch noch stehen.)

Chris_aus_B on :

Also das Wort 'Zwickel' habe ich schon gehört, aber die Wikipedia hat mich dann fast ratlos werden lassen :-O :
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwickel

Ich denke mal, es geht um den zur Zeit 15. Aufzählungspunkt... :-)

Marco on :

Na, muss doch einem Dummen auch erklaert werden! :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwickelbier

Tobi on :

Es gibt afaik keine "Geschenkflaschen". Wenn diese Flaschen ohne Pfand verkauft werden, verstossen Hacker Pschorr/Paulaner (und im Übrigen auch Du als Händler) gegen die Verpackungsverordnung.

Wassermann on :

Da hat dir der Paulaner-Vertreter leider keine korrekte Info gegeben. Die 2-Liter-Bügelverschlussflasche ist mit 0,15 Euro bepfandet. Ohne einen Mehrwegpfand wäre die Flasche Einweg und damit automatisch mit 0,25 Euro zu bepfanden.

Faktisch sind diese Flaschen natürlich Einweg, weil keine Brauerei dafür eine Spülmaschine hat.

Fabi on :

Das stimmt so nicht.
Pfand kann der Hersteller freiwillig drauf machen, gibt es bei diesen aber tatsächlich nicht. Ich habe solche Flaschen anderer Hersteller aber auch schon mit Aufkleber gesehen, wo dann der Pfandwert drauf steht.
Automatisch Einweg ist totaler Quatsch. Einwegpfand gilt für alle Verpackungen aus PET und Metall, sprich Plastikflaschen und Dosen. Glasflaschen haben damit nicht so viel zu tun. Außerdem könnte man die Flaschen immer noch als pfandfreie Mehrwegflasche verkaufen, damit geht man auf Nummer sicher.
Für das Einwegpfand würde dann aber noch das Logo fehlen.
Es gibt zudem zum Beispiel die Altenmünster-Brauerei, die 2 Liter Flaschen zurücknimmt und auch spült, hier beträgt das Pfand sogar 1,50€

Michael on :

Automatisch Einweg ist totaler Quatsch. Einwegpfand gilt für alle Verpackungen aus PET und Metall, sprich Plastikflaschen und Dosen. Glasflaschen haben damit nicht so viel zu tun.

Das stimmt so nicht.

Beim Lidl bekommt man z.B. Bier welches in Einweg Glas Flaschen ist.
Und die muss man auch ganz normal in den Leergutautomaten tun, die dann durch den Cruncher gehen und in einem separaten Behälter gesammelt werden.

Und es gibt auch bei machen anderen Brauereien Einwegpfand auf Glasflaschen.

Fabi on :

Richtig, diese sind aber nicht verpflichtend für den Hersteller, er verlangt das Pfand freiwillig und macht damit gut Gewinne ...

Josef on :

Also ich hab noch nirgends eine Flasche Bier aus glas ohne Pfand wahrgenommen.
Daher glaube ich nicht, dass man bier regulär unbepfandet absetzen darf.

Marco on :

Nein. Pfand ist auf Einwegflaschen (wenn die anderen Voraussetzung wie Größe und keine Ausnahme wegen des Inhalts vorliegen) ist verpflichtend, unabhängig vom Material, § 9 VerpackV. Ausgenommen sind nur "ökologisch vorteilhafte Einwegverpackungen" wozu aber keine Flaschen, welcher Art auch immer, sondern Getränkekartonverpackungen, Getränke-Polyethylen-Schlauchbeutel-Verpackungen und Folien-Standbodenbeutel zählen § 3 Abs. 4 VerpackV.

Entscheidend ist bei Glasflaschen (jedenfalls wenn sie Bier enthalten und zwischen 0,1 und 3 Liter groß sind) also nur, ob sie Einwegverpackungen oder Mehrwegverpackungen sind. Mehrweg ist nach § 3 Abs. 3 VerpackV alles, was dazu bestimmt ist, nach Gebrauch mehrfach zum gleichen Zweck wiederverwendet zu werden. Einweg alles andere.

Damit sind die Flaschen, unabhängig, ob man "Mehrweg" draufschreibt, Einwegflaschen, da sie tatsächlich nicht zur Wiederverwendung bestimmt sind.

Sowohl der Hersteller als auch Björn begeht also nach meiner Lesart eine Ordnungswidrigkeit mit dem pfandfreien Verkauf der Flaschen.

Tobi on :

So ist es.
Eine Flasche darf nur als Mehrwegflasche verkauft werden, wenn sie tatsächlich wiederbefüllt wird.

Gab auch schon ein Urteil dazu: https://www.n-tv.de/ratgeber/Radeberger-kassiert-Niederlage-article9924621.html

Für Glasflaschen gilt da selbstverständlich das Gleiche wie für Dosen oder PET-Flaschen, alles andere wäre auch völlig unlogisch.
Neben LIDL verkaufen übrigens auch Trinkgut und Trink & Spar bepfandete Einwegglasflaschen.

Haju on :

Wird in diesem Fall nur die Flasche verkauft und das Bier dient nur als "Beispiel" was man da reinmachen kann? Das müsste man doch über die MwSt herausbekommen.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options