Skip to content

WO ist die Wand?

Aufgrund der Nachfrage hier noch mal der aktuelle zukünftige Ladenplan. Die roten Wände oben links in der Ecke sind die beiden Nebenräume, die wir derzeit abbauen. Die Wand, die wir gestern und heute zerlegt haben, ist diejenige, auf die der Pfeil zeigt.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chris_aus_B am :

Danke.

(Aber ein Vorher-Nachher-Plan der nichtöffentlichen Räumlichkeiten wäre, wie an anderer Stelle auch schon mal nachgefragt, für das Verständlis der bisherigen Umbauarbeiten besser. Umbau dabei vor allem auf Umbau der Räumlichkeiten bezogen, halt Abriss und Neubau von Mauern. Die jetzt bald dann folgende Umgestaltung der schon vorhandenen Ladenfläche ist dann vielleicht gar nicht soooo interessant. Es wird halt alles (neu und) anders, aber der Laden bleibt ein Laden mit Regalen, Kühlregalen und Tiefkühltruhen, etc.)

Bernd am :

Ein zu genauer Lageplan würde einen Einbruch begünstigen.

name am :

Jo, deswegen fragen wir ja.

Oder glaubst du wir fahren extra zum Björk seinem Laden raus, um die Sache in Ruhe auszubaldowern, wenn wir die detailierten Pläne auch so übers Internet bekommen können?!? Als Einbrecher hat man echt besseres zu tun.

Nicht der Andere am :

Für Lebensmittel wird wohl kein Einbrechner durch eine Wand gehen und mitnahmefähige Barmittel gibt's längst nicht mehr. So oder so würden die durch die sowieso öffentlichen Türen und Fenster entern.

Björn Harste am :

Lief eben erst im Hessischen Rundfunk. Da haben in einem Bericht über die Polizei Einbrecher ein Loch in die Wand eines Discounters geklopft. So so abwegig ist das also gar nicht.

Schakaline am :

Ach, es sind auch schon Leute bei Großflächendiscountern mit geklauten Baumaschinen in die Wand gefahren, um die Geldautomaten der dahinter befindlichen Sparkassenfiliale einzusacken. Wo ein Wille ist, ist auch immer ein Weg.

Asd am :

Sowas geht aber nicht geräuschlos. Das war bestimmt irgendwo in der Pampa.
So blöde, in einem Wohngebiet nachts eine Mauer aufzustemmen, wird doch hoffentlich kein Einbrecher sein.
Drinnen im Laden gibt es bestimmt auch Bewegungsmelder. Selbst, wenn man reinkommt, geht sofort der Alarm an. Nachts sind die Straßen frei, da ist die Polizei schneller vor Ort, wie man den Tresor gefunden, geschweige denn geöffnet hat.
Funktioniert einfach nicht.

Ich würde es lieber mit anständiger Arbeit versuchen, da landet man auch nicht im Knast.

Elke am :

Welche Polizei??
Nachts sind die meistens Reviere geschlossen und die zwei,drei Reviere die Nachts dann die ganze Stadt nebst Umland abdecken müssen haben das Problem das von den 4 Einsatzwagen nur zwei Fahrbereit sind.........

John Doe am :

...ausserdem kann der verständige Einbrecher die Kräfte anderweitig binden (lassen).
Ein mal eben aus der überregionalen Presseberichterstattung abgeleitetes Szenario: Machst irgendwo weit ab ne Schlägerei und bedrohst dort die Polizisten, wupps rufen sie alle verfügbare Verstärkung.

0815 am :

Ich wage sogar die These, dass das Veröffentlichen zu präziser Pläne eine Obliegenheitsverletzung hinsichtlich der Geschäftsversicherung sein könnte. Das bedeutet: keine Deckung bei einem Einbruchdiebstahl.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen