Skip to content

Fehlermeldung statt Zettel

Statt des üblichen "Defekt!"-Zettels habe ich einfach die Lichtschranke vom Flaschentisch blockiert. So besteht zumindest die Chance, dass Kunden den Hinweis lesen. Möge der Techniker gleich kommen und das defekte Annahmewerk austauschen …


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Georg am :

Das Ding hält auch nicht mehr aus als der Vorgänger.......... :-O

naja am :

Und jetzt soll jeder die Mitarbeiter ansprechen, dass der Container voll sei?

Horst-Kevin am :

Warum nicht? Die Flaschen müssen eh händisch angenommen werden.

John doe am :

Und nachher beschwert sich Jörn wieder das Kunden im laden rumschreien, wenn die alle vorm lga stehen und AUFSICHT rufen :-(

Simon. am :

Warum können die Dinger eigentlich derartige Meldungen nicht standardmäßig im Display anzeigen? Irgendwo auf der Rückseite oder im Inneren einfach einen Schalter „Außer Betrieb“ anbringen und dann zeigt das Gerät selber eine Fehlermeldung an.

Stefan G. am :

Ehrliche Antwort?

Weil der Marketingfuzzy gesagt hat, dass das nicht gut wirkt, wenn man Ausfälle so offensichtlich von vornherein einkalkuliert und der BWLer gejammert hat, dass das doch ein unnötiges Bauteil ist, dass man "ohne Verlust an Funktionalität und Usability" wegrationalisieren kann und wettbewerbsfähig zu bleiben...

Claus oder doch nicht Claus? Ich habe Fans! Juhu! am :

Weil schief mit Tesafilm angeklebte Zettel mit ner Sauklaue so viel seriöser daher kommen. ;-)

John Doe am :

Das ist nicht die Herausforderung des Automatenherstellers. :-p

0815 am :

@Stefan G
grundsätzlich ein Erklärungsansatz.
Tatsächlich ist es oft so, dass scheinbare „Marktpreise“ dazu führen, das „weniger = mehr“ propagiert werden, was dazu führt, dass der Käufer den scheinbar günstigen Weg wählt.
Obwohl ich beruflich null Ahnung von LGA habe, so scheint es doch, als hätte Björn eine vergleichsweise gute Wahl getroffen. Die LGA auf meinem Weg sind schlicht eine Katastrophe!

Jetzt könnte man als BWLer (also auch ich) ein Fass zum Pfand aufmachen, was wir besser lassen, weil das ausufert ohne, dass wir daran etwas ändern könnten.

MisterTwister am :

Servus, das braucht kein extra Bauteil, der Schlüsselschalter ist eh schon eingebaut. Der Rest sind ein paar Zeilen Programmcode und ein Softbutton im Betreibermenü.

Wundere mich eh das die Dinger noch keine Werbung anzeigen ;-)

Eric Pöhlsen am :

Am besten passend zu den zurückgegebenen Flaschen ...

"Dieses Bier ist diese Woche im Angebot ... "

"Probieren Sie doch auch XY ..."

Claus oder doch nicht Claus? Ich habe Fans! Juhu! am :

Ich finde es sehr seriös, dass mein REWE dazu übergegangen ist, das Pfand "anonym" zu zählen. Vorher wurde jede Marke und Sorte sorgfältig auf dem Pfandbon gelistet. Nun nur noch Anzahl der Flaschen und Summe.

John Doe am :

War Dir das in Deiner Eigenschaft als Säufer oder als Schmarotzer (Entsorgung anderweitig gekaufter bepfandeter Behältnisse beim REWE) unangenehm?

Thor am :

Warum ist man ein Schmarotzer, wenn man Pfand nicht in dem Laden zurückgibt, wo man sie gekauft hat?

John Doe am :

Weil der Händler vom Verkauf von Waren lebt, nicht von Bepfandung und Rücknahme.
Wenn Du bei A(LDI) kaufst und bei E(deka) zurückgibst, hat A den Gewinn und E die Kosten - tust Du das häufiger oder gar regelmässig* bist Du für mich in dieser Beziehung ein Schmarotzer.


* anderenfalls tut der detaillierte Ausdruck, welche Gebinde entsorgt wurden, nicht weh (ausser dem Alki, dem seine Krankheit peinlich ist - siehe vorheriger Kommentar)

Thor am :

Ja genau.
Wenn ich mir im Urlaub ein Getränk kaufe und das dann mit nach Hause nehme, fahre ich wieder an den Urlaubsort zurück, um die Flasche dort wieder in den Pfandautomaten zu stecken.

Wenn das so wäre, wie Du schreibst, dann würden haufenweise Getränkehändler pleite machen.

Ausserdem kannst Du Dir den beleidigenden Ton mal sparen.

John Doe am :

"Wenn ich mir im Urlaub ein Getränk kaufe und das dann mit nach Hause nehme" stört es mich nicht im Ansatz, dass das auf dem Bon ausgewiesen ist. Es ist dann die berühmte Ausnahme von der Regel "da abgeben, wo man gekauft hat".
Kaufe ich aber im ALDI/LIDL/... Billigbier und drücke meinem REWE dutzenderweise die Leergebinde aufs Auge - ja, dann ist das unangenehm, wenn es sichtbar ist.


Ausserdem kannst Du dir deine falschen Anwürfe sparen. Ich schreibe hier 'informell', keine Geschäftskorrespondenz.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen