Skip to content

Meine Frau in der Papppresse

Nach mehreren (erfolglosen) Versuchen, den alten Berentzen-Pappaufsteller mit der Dame in Stiefeln, Minirock und Cowboyhut zu verschenken, habe ich sie jetzt eiskalt in die Papppresse gestopft und als Sekundärrohstoff dem Papierrecycling zugeführt.

Natürlich nicht, ohne vorher noch ein paar Fotos davon gemacht zu haben. Die kleinen Snapchat-Spielereien bitte ich zu entschuldigen. :-)

Schwach besaitete Gemüter sollten den Film lieber nicht ansehen. Ab 1:57 ist ein schweres, offenes Thoraxtrauma zu sehen.

Kurz: r.i.p.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Techniker am :

Mehr Licht bitte :-)!

Wilhelm am :

Goethes letzte Worte "Mehr Licht"

Hendrik am :

Thermopapier (Kassenbons) gehören in den Restmüll. Nicht ins Altpapier

https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/haushalt-wohnen/papier-recyclingpapier#textpart-2

Mimimimi am :

Mist - genau so einen Austeller hätte ich gebraucht ;-)


Ps: super Einkaufswagen am Anfang

Ulf am :

Mein erster Gedanke beim Lesen der Schlagzeile war ja, dass demnächst auf einer Dating-Seite ein bekannter Bremer Supermarktbetreiber eine neue Frau sucht :-D

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen