Skip to content

Die drei "Häh?!"

Das dritte "Häh?!" des Tages hatte ich vor ein paar Minuten, als ich eine leere (aber bepfandete) Einwegflasche einer Marke eines Mitbewerbers bei uns im Regal gefunden habe. Aber das eigentlich nur am Rand erwähnt.

Die erste Merkwürdigkeit hatte ich heute Morgen. Da rief mich der Edeka-Kundendienst an und berichtete von einer etwas kuriosen E-Mail, die dort eingegangen ist. Ein Mann, lt. Adresse (der echten?) hier aus dem Stadtteil, schrieb auf Englisch, dass er hier bei seinen Kreditkartenzahlungen abgezockt werden würde und dass es notwendig wäre, noch mehr derart abgezockte Kunden zu finden, die dann gemeinsam zur Polizei gehen und das anzeigen sollen. Andererseits beschrieb er uns nicht mit konkreter Adresse, sondern einzig mit dem Merkmal "The all-night-and-day shop in Bremen (except Sundays: 00.00h to 24.00 Hours!)". Aufgrund unserer 24h-Vergangenheit (und der räumlichen Nähe zu seiner Anschrift) fühle ich mich zwar prinzipiell schon irgendwie angesprochen, aber andererseits haben wir nun auch schon seit über sieben Jahren eben nicht mehr rund um die Uhr geöffnet.

Gegen Mittag hatte ich das nächste große Fragezeichen über dem Gehirn schweben: Da trudelte mit der Tagespost eine Bewerbung rein. Eine komplette Mappe mit Anschreiben und allem was dazu gehört. Wäre jetzt nicht weiter erwähnenswert, wenn der junge Mann nicht vor exakt vier Wochen auch schon eine solche Mappe geschickte oder ich gar nicht erst darauf reagiert hätte. Statt eine neue Bewerbung (verpeilt oder hoffnungsvoll?) zu schicken, hätte er besser mal auf mein Schreiben reagiert.

Das sind die Tage, an denen einem vom Kopfschütteln schwindlig wird.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

AvN am :

Woher wusste der potentiell Abgezockte, dass er sich an Edeka wenden muss? Machst du schon erkennbar Werbung mit Edeka-Symbolen?

Bas am :

Einwegflasche des Mitbewerbers - ein verpeilter Mensch hat ein angebrochenes Getränk dabei gehabt, bei dir im Laden geleert und nicht wahrgenommen das es eine Pfandflasche ist. Manche Menschen verstehen die Bedeutung des Einwegpfandsymbols auch nach x Jahren noch nicht, ich hol bei uns in der Firma ständig Pfandflaschen aus dem gelben Sack und sag es dem betreffenden Kollegen auch immer wieder, er schmeisst die Flaschen trotzdem weg.

Der Kreditkartenzahler - manche leben auch mit ihren Zeitmaßstäben in anderen Sphären, da sind Dinge die viele Jahre zurückliegen so gegenwärtig als wäre es gerade eben erst passiert, da vermischen sich dann vielleicht auch Erinnerungen...

Und wer weiß wieviele Bewerbungen der Bewerber geschrieben hat, hat vielleicht auch die Übersicht verloren, da kann man ja auch viel über die Ursache für die Doppelbewerbung rumspekulieren - vielleicht kannst du ihn ja demnächst fragen falls er jetzt noch als Bewerber in Frage kommt.

Alauner am :

Warum sollte man Pfandflaschen auch nicht wegschmeißen? Wenn ich unterwegs bin schlepp ich die leeren Dinger auch nicht nochmal mit nach Hause, die landen im Müll. Der 25cent-Anreiz ist viel zu gering.

John Doe am :

Der Edeka Kundendienst braucht wohl dringend mal eine Datenschutz-Schulung. Ab Ende Mai wird sowas teuer.

Alauner am :

Wo genau sollen hier unberechtigt Daten weitergegeben wurden sein?

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen