Skip to content

"Ernährung – gesund und nachhaltig"

Das im August erwähnte Fachbuch ist übrigens mitterweile verfügbar (z.B. hier bei Amazon (Nein, ich bekomme für den Link nichts!)) und auch ich halte seit gestern mein Belegexemplar in den Händen.



Meine beiden Bilder sind zwar jeweils nur ungefähr im Format einer Briefmarke in dem Buch zu finden (Wie viele, viele andere Abbildungen auch!), aber dafür ist meine Hand in einem Fachbuch zu sehen. Yeah. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Blechdose on :

Hallo Shopblogger!

wie gehe ich am besten vor, wenn ich in einem Supermarkt (nicht Ihren) Ware finde die nicht mehr zum Verkauf geeignet ist (z.B. Abgelaufen, Defekt durch offene Verpackung, TK Ware die zwischen anderen liegt und schon aufgetaut ist, etc.) ? Einen Verkäufer aufsuchen? Mit zur Kasse nehmen und dort abgeben? Wenn Vorhanden zur Infotheke bringen?

Ich bin Ratlos!

Björn Harste on :

Genau. Einfach einem der Mitarbeiter/innen in die Hand drücken.

Nordharzer on :

Backmischung drei Monate drüber : einem Mitarbeiter in die Hand gedrückt und einen Hinweis auf weitere gegeben. Standen am nächsten Tag wieder vollzählig zum Normalpreis im Regal. ( Edeka Inhaber markt hier im Ort)

Raoul on :

Und schon weißt du: Diesen Markt sollte ich künftig meiden.

Horst-Kevin on :

Vermutlich wurden die entsorgt und das Regal aus dem Lagerbestand aufgefüllt. :-P

Erwin on :

GESUNDHEITSGEFAHR! Backmischung drei Monate über Mindesthaltbarkeitsdatum!! DAS IST VERSUCHTER MORD!!!

Nein, ehrlich: Alte Ware zum Normalpreis zu verkaufen ist sicher nicht die feine Art, aber da so einen Wind drum zu machen, ist auch lächerlich.
So lange keine Tierchen drin rumkrabbeln, ist das Zeug auch in einem Jahr noch einwandfrei.

Aber manche Leute glauben offenbar, mit Ablauf würden Lebensmittel ungenießbar. Die Hersteller freut's – Datum schön kurz setzen, dann können sie mehr verkaufen.

Nordharzer on :

Dieser Edeka Händler mit seinen zwei Geschäften sowie ein REWE halten eine Monopolstellung als Nahversorger im Innenstadtbereich. Hier geht es nicht um "Backmischung" sondern um die generelle Einstellung gegenüber seinen Kunden. Gerade wenn ein Unternehmen mit Frische wirbt erwarte ich ein Produkt welches nicht just in time zu verarbeiten ist. Zum Thema MHD ist schon viel gesagt worden aber das Risiko des Überschreiten liegt beim Händler. Wenn er ein Produkt nicht verkaufen kann muss er über die Vermarktung nachdenken. Dafür erzielt er schließlich seinen Gewinn.

Chris_aus_B on :

Direkt in die Hand drücken ist wahrscheinlich wirklich das beste, notfalls halt an der Kasse.

Vor ein paar Wochen habe ich eine Packung Schnittbrot, die ziemlich stark und gut erkennbar grünlich verschimmelt war auf den Boden vor das Regal gelegt, weil ich keinen Mitarbeiter gesehen habe. Ein paar Minuten später hatte jemand (höchstwahrscheinlich kein Mitarbeiter) die Packung wieder ins Regal gelegt, allerdings an eine falsche Stelle in der Nähe - sollte vielleicht dadurch auffallen.

Ein anderes mal viel mir eine Buttermilch (glaube ich, auch egal) mit 'Explosionsgefahr' im Kühlregal auf. Es war kurz vor Ladenschluss. Als ich meinen Fund einem Mitarbeiter ein Stück entfernt mitteilte war die Antwort in etwa: Ach das wird schon morgen früh beim Einräumen(?) beseitigt werden.

(Beides hat nicht bei Björn im Laden stattgefunden. :-D )

Kante on :

Diesen Hochsommer beim örtlichen Penny:
Im Einkaufswagen, den ich gerade aus dem Abstellplatz gezogen habe, lag ein Prospekt und drunter ne Packung Schweinefilets. Schoen warm, hatte immerhin 35 Grad oder so.

Weil ich inzwischen schon in den Laden gelaufen war, bin ich einfach zur Kasse und habs dem Kassierer in die Hand gedrueckt, mit dem Hinweis dass ich das draussen gefunden hab und das zum Wegwerfen ist. Er ruft ne Kollegin, sie nimmts, geht zur Kuehltheke und legt wieder rein... m(

Ich habs ihr nochmal gesagt dass das draussen in der Hitze im Einkaufswagen lag (ist ja net so, dass die Packung bruehe arm war...) und das eher nimmer gut ist. Sie hats dann unter meckern doch entsorgt...

Chris_aus_B on :

Dabei war das ja schon bezahlte Ware (außer ein LD hatte es unter dem Prospekt versteckt und vergessen) wenn es vor dem Laden im Einkaufswagen war. Da gab es für Penny nicht mal finanzielle Verluste.

(Etwas (sehr) abwegiger: wer weiß, was mit dem Fleisch schon gemacht wurde; es gibt ja auch Leute, die vergiftete Köder für Hunde auslegen.)

Blechdose on :

Genau davor habe ich "Angst", das die Mitarbeiter die Ware dann einfach wieder "einräumen"...

Chris_aus_B on :

Wenn ich mir sicher wäre, dass diese Ware von Mitarbeitern/Chef wieder eingeräumt wurde, würde ich mir wahrscheinlich stark überlegen, die zuständige Aufsichtsbehörde darüber zu informieren. Bei so einem Verhalten im offenen Kundenbereich dürften im Lagerbereich wahrscheinlich noch andere 'Leichen im Keller' liegen (oder in der Tiefkühltruhe).

Aber vor allem und zuerst sollte man sich der Situation sicher sein.

Georg on :

Wenn schon bei der Produktion geschummelt wurde dann macht etwas MHD Schmuh doch auch nichts mehr

In Ami-Land haben sie in Vegetarischen Hot Dog Würsten neben tierische auch menschliche
DNA gefunden

http://www.clearfood.com/food_reports/2015/the_hotdog_report

Lecker

mud on :

Gesunde und nachhaltige Ernährung schafft man leider nicht mit 6,50 € die Stunde.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options