Skip to content

Neuer Artikel: Dr. Oetker Creme Jogò

Es gibt von Dr. Oetker ein neues Dessert: Creme Jogò, erhältlich in den Sorten Himbeer, Aprikose, Zitrone und Erdbeere. Die Zubereitung erfolgt ohne Kochen und soll damit "den Wünschen der Verbraucher nach convenienten Genussmöglichkeiten" entsprechen...

Schön wäre es, wenn man auf der Herstellerwebsite auch ein paar Informationen über diesen Artikel finden würde... Aber mangelnde Pflege der eigenen Internetauftritte habe ich ja schon bei vielen Herstellern moniert. :-|


Trackbacks

Fischmarkt on : Schlecht gepflegt

Show preview
Der Shopblogger beschwert sich mal wieder, dass er ein neues Produkt im Laden stehen hat, über das sich der Produzent im Web beredt ausschweigt. In diesem Fall allerdings trifft er den falschen, denn die im März eingeführte Creme Jogò ist

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Uwe on :

"erhältlich in den Sorten Himbeer, Aprikose, Zitrone und Erdbeere".

Sollte wohl eher heißen:

"erhältlich in den Sorten Himbeer-Geschmack, Aprikosen-Geschmack, Zitronen-Geschmack und Erdbeer-Geschmack".

Glaube da sind keine der genannten Obstsorten jemals auch nur in der Nähe gewesen :-)

Klaus Hintze on :

"Aber mangelnde Pflege der eigenen Internetauftritte habe ich ja schon bei vielen Herstellern moniert."

Die sollen sich... Ach neee, keine Werbung in den Kommentaren ;-)

R. Wolff on :

"den Wünschen der Verbraucher nach convenienten Genussmöglichkeiten"

Alle PR-Menschen mal herhören: Ich bin Verbraucher und habe den Wunsch nach Formulierungen mit weniger nichtssagenden Kunstwörtern. Wenn Sie dem bitte nachkommen würden? Dankeschön.

(... wobei... Kunstwörter für ein (vermutlich) Kunstprodukt, das hat schon wieder was für sich.)

Amtsleiter on :

Arggh.."convinience food". Was für ein Wort...

Superlupo on :

Sind da auch Cerealien drin?

tknuewer on :

Das Wort "bequem" klingt halt so schrecklich undynamisch... Ist doch egal, ob der Verbraucher nicht mehr begreift, was er kauft - es muss nur nach teurer Forschung klingen.

R. Wolff on :

"praktisch", "aufwandsarm", "komfortabel" - ginge auch alles. "Komfortabel" find ich sogar ziemlich gut, jetzt wo ich drüber nachdenke. Ich glaube auch, daß das in diesem Fall weniger mit Forschung (das wären dann die schon erwähnten Cerealien) als mit falsch verstandenem 'Lifestyle' zu tun hat.

(Eins muß man ja zugeben: im Vergleich zu Englisch, wo das 'convenient' ja vermutlich herkommt (und die 'Cerealien' mit Sicherheit), ist Deutsch schon arg unhandlich. 'Convenient' hat auch einen leicht anderen Beigeschmack als 'bequem'. Ein Grund, dem Ding einfach eine deutsche Endung anzutackern und das neue Wort so auf die Menschheit loszulassen, ist das aber lange nicht. ¬_¬)

Larsito on :

Ist zwar völlig OT aber ich frag einfach mal :-)

Gibt's noch die Tütensauce "Maggi Meisterklasse - Sauce Bearnaise" zu kaufen?
Hier in Essen find ich die nirgendwo, dabei ist's doch die einzige die schmeckt...

Björn Harste on :

Nein, die wird nicht mehr hergestellt. Haben hier auch schon viele Kunden schmerzlich vermißt.

Klaus Hintze on :

Probier mal die "Bearnaise" von Thomy im Tetra-Pack.
Ich bin da auch pngelig aber die schmeckt mir.

marcc on :

Stand das mit dem "convenient" in der internen Händlerinfo oder soll das der Verbraucher lesen.

Aber eigentlich egal. Denn wenn ich das richtig wahrnehme ist Denglisch im Moment auf den Rückzug. Nach einem Zitat in einem Artikel der Süddeutschen sind sie wohl eher kontraproduktiv: “Vor Jahren mag das noch ungemein schick gewesen sein, heute sind Anglizismen alles andere als das. Sie gelten nicht mehr als Zeichen globaler Potenz, sondern markieren eher das Gegenteil, werden negativ aufgefasst und sind in jedem Fall weit entfernt von der Sprache der normalen Belegschaft."
http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/erfolggeld/artikel/429/50379/2/

Amtsleiter on :

Das stand in meiner Süddeutschen auch. Langsam ab ich das Gefühl die Ausgaben sind identisch ;-)

Convinient ist ja noch harmlos. Toll finde ich die ganze Kosmetiktechnologie wie Pro Retinol A Nanosome

marcc on :

Na, aber das ist doch hochwissenschaftlich. "Proretinol" ist (hier ohne Deppenleerzeichen) eine Vorform des Vitamin A und das wird wohl Beta-Karotin sein, welches man als sekundären Pflanzenstoff in Daucus carota findet. Und damit dieser wertvolle Wirkstoff die epidermale Barriere pentrieren kann wird er in nanometergroße Lipidvesikel internalisiert.

Wo kämen wir denn hin wenn sich jeder einfach Karottenbrei mit Melkfett ins Gesicht schmiert?

Naja, so einfach ist es nicht, aber ich vermute mal - ohne jetzt Hautarzt zu sein - der Unterschied ist nicht groß.

rantanplan on :

Wo wir gerade beim Thema Nachtisch sind, weiß eigentlich jemand, warum es den leckeren holländischen Vla nicht auch in Deutschland gibt. Immerhin gibt es Campina ja inzwischen auch schon seit ein paar Jahren hierzulande. Ich kenne bisher nur schlechte Imitationen, z.B. von Ravensberger.
Kennt jemand das Original in Deutschland, oder weiß warum es das hier nicht gibt?
Hab zwar von der letzten Hollandreise noch 4 mal Dubbelvla im Kühlschrank, aber Ende der Woche ist das auch weg...;-)

skugga on :

Vla? Dubblevla??? Bis wann muß ich Dich wo überfallen?

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options