Skip to content

Red Bull und Kinder

Eine Kollegin fragte mich, ob Kinder eigentlich Red Bull kaufen dürften.

"Klar, warum nicht?", antwortete ich.

Sie sah mich ungläubig an.

"Da ist doch kein Alkohol drin.", egänzte ich.

Sie sah das zwar anders, aber zwischen "vom Gesetz her verkaufen dürfen" und "aus persönlichen Gründen nicht verkaufen wollen" besteht nunmal ein erheblicher Unterschied...

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Raucherblog on :

Gibt den Kindern RED BULL nur ohne Wodka!!

Fincut on :

Ich würde Kindern weder Red Bull noch Bitter Lemon und Tonic Water verkaufen.

Joern on :

Was spricht denn gegen Bitter Lemon und Tonic Water? Das Chinin? Was ist daran schlecht?

Fincut on :

"Chinin ist in Abhängigkeit von der Dosierung giftig und kann bei häufiger Einnahme Allergien auslösen. Eine mögliche Oxidation des Hämoglobins durch aufgenommenes Chinin kann ferner auch eine Methämoglobinämie verursachen. Die Giftigkeit beruht auf einer Hemmung von Enzymen der Gewebsatmung sowie einer Blockierung der Synthese der DNA. Eine Überdosis führt unter anderem zu Schwindelgefühl, Kopfschmerz, Ohrensausen, Taubheit, vorübergehender Erblindung und Herzlähmung. Die tödliche Dosis liegt bei etwa 8–10 g Chinin. Der Tod tritt durch eine zentrale Atemlähmung ein."
@Wiki

Hat in kleinen Kinderkörpern nichts zu suchen.

Björn (aber ein anderer) on :

Und wenn Du schon so schön zitierst, dann sagt doch gleich einmal, wieviel Chinin denn so durchschnittlich in Bitter Lemon, Tonic Water ist. Nur damit man die Aussage einordnen kann.
Gilt die tötliche Dosis für einen Erwachsenen, ein Kind oder gar einen Säugling?

Siggi on :

http://de.wikipedia.org/wiki/Bitter_Lemon

Bis zu 85 mg Chinin soll ein Liter enthalten, das heißt, 100 Liter benötigt man dazu, schnell getrunken, damit sich die ersten Liter nicht wieder abbauen. Man wird strullen müssen wie eine Kuh auf Ecstasy und wahrscheinlich vorher an einem Zuckerschock abnippeln. Oder so.

Andy on :

Ich hab als Kind Chininhaltige Getränke zu mir genommen, und tuh es auch heute noch.
Die Allergie tritt normalerweise nur bei dem Konsum größerer Mengen über einen längeren Zeitraum auf.

Es ist wie bei allem, die Dosis macht das Gift. Du kannst Jemanden auch mit Wasser oder Zucker umbringen wenn du dich anstrengst.
Bei einer hoch genugen Dosis Bitterlemon würdest du eher durch zuviel Flüssigkeitszunahme als durch das Chinin geschädigt werden.
Von daher spricht rein garnichts dagegen Kindern Bitterlemon zu verkaufen.

Auspasser on :

Wieso sollte der Marktleiter ein Gewissen haben? Hat die Industrie doch auch nicht. Es gibt ja schon Wick Energy BonBons, die sehen aus wie die BonBons für Halsschmerzen und ganz am Anfang hatte die noch nicht mal einen Warnhinweiß drauf! Eine ganze Tüte davon bei einem 7-10 Jährigen kann dann schon mal zum Kreislaufkollaps kommen. Aber darf ja jeder Kaufen!
Also warum verzichten? Sind ja nicht die eigenen Kinder!

EinBlogleser on :

Ja ne ist klar ... Ein Kind trinkt auch ca. 100 Liter eines chininhaltigen Getränks (Annahme ca. 80mg Chinin / Liter) und setzt sich der Gefahr aus an einer Chininüberdosierung zu sterben. Was die Allergien angeht: Auch andere Stoffe können Allergien auslösen!

*kopfschüttel*

wissender on :

Brot, Wasser und [beliebiges Lebensmittel einfügen] sind in zu hohen Dosen auch lebensgefährlich.

Jan-Hendrik on :

Das sind doch Kinkerlitzchen...die wahre Gefahr hört auf den Namen "das Leben". Hab noch von keinem gehört, der nicht dran gestorben ist, egal wie groß oder klein seine Dosis davon war....

Halte es allerdings auch bedenklich Kindern Energie Drinks zu verkaufen...Dafür haben sie später noch Zeit genug, man muss sie ja nicht schon in jungen Jahren abhängig von dem Zeugs machen...

Chinaladen on :

Man sollte Kindern auch keine zuckerhaltigen Produkte verkaufen.
Oder solche mit wahrscheinlich schädlichen Konservierungsstoffen.
Auch nichts mit einem zu hohen Säureanteil.
Und Vitaminhaltiges nur, wenn es sich um naturbelassene handelt.
Und eigentlich, also wirklich... man sollte Kinder generell vor Produkten schützen.

Wo fängt man da an und wo hört man auf?

ReinHerR on :

Kinder unter 6 Jahren sind doch gar nicht "Geschäftsfähig" oder wie das heisst. Und mit 7 Jahren rauchen die meisten doch sogar schon ;-)

Viel interessanter finde ich die Aufschrift auf den Dosen: ".. auf keinen Fall mit Alkohol mischen". Wobei es doch zu 90%dazu benutzt wird.

Gruß
ReinHerR
4FHPQ = 4 Fantas haben positive Quantität

andix on :

In Österreich steht das schon ein paar Jahre nicht mehr drauf.

Thomas? on :

wer will das zueg schon kaufen? macht doch keiner freiwillig^^

Wickie79 on :

Kindern gibt man ja auch keinen Kaffee zu trinken, oder? Aber wenn man (als Eltern) dem Kind in geringem Maße Cola, Red Bull oder andere Taurin- oder Koffeeinhaltigen Getränke gibt finde ich das nicht so schlimm. sie sollten sich halt nicht nur von dem Zeug ernähren.
Aberwenn mich eine kundin fragt ob Red Bull was für Kinder ist dann erkläre ich ihr das und meistens dürfens die Kinder dann nicht kaufen.

Auspasser on :

Autsch, also erstmal geht es um die Dareichungsform, sprich leckere BonBons sind was anderes als bitterer Kaffee und zweitens hat Koffeein nichts im Körper von Kindern zu suchen!
Aber es gibt auch Menschen die Denken das die Kinder bei täglichen passiv Rauchen kein Nikotin abbekommen....

Andy on :

Aber Kindern Tee ausschenken, und anderes Zeug geben das Coffeinhaltig ist, das ist kein Problem?

Wobei ich zustimme, Red Bull ist für Kinder wirklich nichts. Das Zeug ist zu stark.
Wer noch nicht ne leichte Überdosis Coffein selbst erlebt hat kann das wohl nicht einschätzen. Ich schätze aber dass 1-2 Dosen bei einem Kind reichen.
Ich hab das mal am eigenem Leib erfahren als ich ne Palette Red Bull gewonnen hab. Ist zwar nicht so beschissen wiene leichte überdosierung von Ibuprofen, aber trotzdem scheisse...

Zazzel on :

Was passiert denn bei einer Koffein-Überdosierung? Ich kenne nur die Unterdosierung: Unruhe, Schlaflosigkeit :-)

Und bei Ibuprofen? Mir ist neulich nichts aufgefallen, und ich war aufgrund massivster Zahn-/Kieferschmerzen gezwungen, kurzfristig auf 2-3g/Tag (!) hochzugehen.

David on :

In der Nähe von uns (Schweiz) gabs mal einen Laden, wo Red Bull nicht an unter 16 Jährige verkauft wurde mit der Begründung, dass es nur zum Mischen mit Alkohol gekauft werde.

Juristisch ist das natürlich absolut unhaltbar...

Jörg on :

Es besteht aber auch keine Notwendigkeit zu einer juristisch haltbaren Erklärung. Es ist die Entscheidung des Inhabers, an wen er was verkauft.

Siggi on :

Ich glaube, auch in der Schweiz darf jeder Vertragspartner bestimmen, mit wem er Geschäfte abschließt. Wenn jemand an die Tür schreibt "Hier werden Nege* nicht bedient", ist das zwar moralisch höchst bedenklich, aber rechtlich einwandfrei.

Ben on :

In DE haben wir die Privatautonomie erst neulich mit dem Gleichschaltungsbehandlungsgesetz abgeschafft.

roman on :

Dafür käme man jedoch wegen Rassismus ins Gefängnis, da man niemanden diese Begründung geben darf.

Andy on :

Die Begründung halte ich wirklich für schwachsinnig.
Aber ein Recht darauf Red Bull zu kaufen gibt es ja nicht ;-)

big ed on :

da ich aus "unserem" laden nicht wegkonnte, habe ich mal jüngeren stammkunden (ca. 12 jahre alt) zum einkaufen für mich zur nahegelegen kaffeerösterei & -bar geschickt:
2x250g espressobohnen für mich wollten sie ihm aufgrund des alters erst nicht verkaufen, nach rücksprache der mitarbeiter dort untereinander dann doch noch & habe ganz schön darüber gestaunt!
=> hatte ihm extra schönen einkaufszettel gebastelt mit lageplan & liste der beiden sorten aus dem onlineshop von dort, sah also nicht aus wie von ihm selbst erstellt & er wollte ja schließlich nicht unmengen fertige espressi "to go" oder zum dort trinken!

Jan on :

Also ich seh das nicth so eng. Ich bin sowieso kein Freund von so vielen Einschränkungen. Mir hat ne Cola als Kind auch nicht geschadet.
Nehmt das Leben mal nicht so ernst.

Andy on :

Cola und Red Bull sind zwei verschiedene Paar Schuh.
Schau dir mal die Wirkstoffkonzentration in beiden Getränken an, und vor allem was in Red Bull noch alles drinn ist damit es "richtig wirkt".
Ich schätze 2 Dosen reichen dass das Kind eine leichte Überdosierung von Coffein hat, und das ist garnicht schön.

bosch on :

Meines Erachtens sollte ja niemand Red Bull kaufen:

http://www.boschblog.de/2007/06/11/der-duft-des-roten-bullen/

Kritiker on :

Deinem Link zu folgen war ein Fehler. Ich hatte erwartet, etwas wirklich aufschlussreiches zu dem Thema zu finden, stattdessen redest du da nur Stuss und lockst Leute auf deinen 0815-Blog, und das ohne auch nur ein wenig logischer an das Thema heran zu gehen.
Du zaehlst keinen einzigen Nachteil an Red Bull auf, fragst dich aber wieso die Leute dieses _eine_ Getraenk zu sich nehmen, statt wie du vorschlaegst, gleich 3 Alternativen zu waehlen? Ist es bei dir ueblich mit Pfeil und Bogen Kuehe im Wald zu jagen, weil Fleisch kaufen einfach langweilig waere? Selten was Daemlicheres gelesen...

bosch on :

Niemand muss diesem Link folgen. Schon gar kein humorbefreiter anonymer Kritiker.

opatios on :

...und auch sonst keiner. Stumpfes Red-Bull-Bashing und das wars. Der Kritiker hat vollkommen recht.

Stefan on :

Da ist aber einer in der Tat humorbefreit. Na ja, ich hab meinen Link auch platziert und wünsche frohes Schaffen. Wie das immer so ist. Da blökt einer rum und wundert sich dann, dass dies dem Beblökten noch mehr Leser schenkt. Ist wie mit der katholischen Kirche und Monty Pythons "Life of Brian". Dank der Katholen war der Film wahrscheinlich noch erfolgreicher als ohne Katholen.

Stefan on :

Viel schlimmer als das ganze Koffein/Taurin ist eigentlich, dass Red Bull auch großzügig das Konservierungsmittel Natriumbenzoat enthält, das sich nicht nur mit Vitamin C zu dem kebserregenden Benzol verbindet, sondern nach neuen Erkenntnissen auch die DNS massiv schädigt (siehe z.B. http://news.independent.co.uk/health/article2586652.ece).

Dieser Stoff befindet sich allerdings auch in allen möglichen anderen Soft Drinks wie z.B. den verschiedenen Colas.

trinity.vie on :

Naja Vitamin C haben die Kinder heutzutage eh eher weniger im Körper, vor allem diejenigen, die das Zeug trinken (dürfen)...

Dan on :

ich mag redbull auch net aber dafür den billigen energy drink vom Rewe das sauf ich literweise naja ^^ gestorben bin ich bisjetzt auch noch net zumal weder kaffee noch sonst was mich irgendwie munter macht ;-)

Ben on :

FETT bringt viel mehr kinder um (ihre Gesundheit)

Claus on :

"Sie sah das zwar anders, aber zwischen "vom Gesetz her verkaufen dürfen" und "aus persönlichen Gründen nicht verkaufen wollen" besteht nunmal ein erheblicher Unterschied..."

Ich weiss nicht, aber irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass nahezu jeder Einzelhändler mit Freude alles verkauft, solange es nicht verboten ist und sich jegliche persönliche Beschränkung lieber nicht auferlegt, solange es denn den Umsatz beeinträchtigen würde.

Red Bull an Kinder halte ich trotz des mangelnden Verbotes für keine gute Idee.

Ich könnte noch hinzufügen, dass Weihnachtsartikel Anfang September bei Außentemparaturen von 25+ C° ebenfalls abstossend sind. Würde ein Einzelhändler mal damit werben, dass er das Zeug erst ab sagen wir mal Oktober ins Sortiment nimmt um seinen Kunden ein unbeschwerstes Spätsommer-Einkaufserlebnis zu ermöglichen, dann würde sich das garantiert auszahlen. Kann man fragen wen man will.

Auch wenn Einzelhändler vom Verkauf leben, ein-zwei Einschränkungen sollten doch wohl mal möglich sein.

Ich finde diese "ich verkaufe es, die Kunden / Kinder wollen es doch auch"-Mentalität jedenfalls total abstoßend und würde meine Einkäufe sofort so gut wie möglich dort tätigen, wo ich noch einen Hauch von -wie soll man es nennen- gewahrten / bewahrten / selbstauferlegten Anstandsregeln eines Händlers erkennen könnte. Grenzen setzen und aushalten, auch wenn man vermutlich dann eine Umsatzeinbuße riskiert.

Ohne jetzt damit ein generelles Urteil über die Einzelhandelsbranche fällen zu wollen.

Björn Harste on :

Das ist nunmal in solchen Fällen immer eine Gratwanderung zwischen Verantwortung und Bevormundung.

Ich denke allerdings auch, dass es auf das Alter ankommt. "Kind" ist relativ und einem 6jährigen würde ich es nicht verkaufen, einem 12jährigen dagegen schon.

Claus on :

Ah, ok, das klingt ja schon mal ganz gut.

Edekamann on :

Viel schlimmer als das Koffein finde ich die hohe Dosis an Dihydrogenmonoxid, die in Red Bull und praktisch allen anderen Getränken enthalten ist. Unverantwortlich vom Shopblogger, so etwas zu verkaufen ;-)

Dennis on :

Dihydrogenmonoxid ist auch der Hauptbestandteil von saurem Regen.

abc on :

Der Hauptbestandteil von saurem Regen ist m.E. Wasser.

ventrix on :

Eine 6 jährigen darfst du es auch nicht verkaufen ^^

Cooxterella on :

ich denke das is die sache der eltern dafür zu sorgen, dass ihre kinder das nich kaufen - wenn sie es denn nicht wollen, dass ihre kinder sowas konsumieren

anonymous on :

Totaler Quatsch.
Ich hab schliesslich auch Red Bull getrunken, und bin jetzt weder Krank noch Tot! Wenn man in Massen konsumiert, dann ist nichts ungesund. Oder esst doch mal 2kg Äpfel, das ist dann auch nicht mehr gesund, obwohl Äpfel sehr gesund sind!

Betroffener on :

Ich muss leider aus eigener Erfahrung sagen, dass Red Bull in verbindung mit anderen Stoffen und auch allein sehr gefährlich werden können.
Ich lag bis vorgestern noch im Krankenhaus wegen eines Koffeinschocks, ich gebe zu auch rellativ viel getrunken zu haben, waren ca. 4 x 0,2 L Dosen und ein halber Liter Cola.

Durch diese Menge bin ich in einen Schock gefallen, hatte Krämpfe usw.
Der Notarzt kam gerade noch rechtzeitig.

Ich weiß jedenfalls, dass das Dumm war und ich es nie wieder machen würde.

just my two cents

Eva nowatschek on :

Servus just my two cents

Dass Du zusammen gebrochen bist und diesen sicher argen Umstand, Red Bull zuschreibst,liegt zwar nach Deiner Dosis die Du davon gtrunken hast nahe,aber es liegt auch in der Verantwortung der Hersteller.

Viele Kinder und auch Erwachsene lassen sich von
Red Bull,schon wegen deren Werbung
"Red Bull verleiht Fluegerl" vom vorerstigen kleinen und dann von immer hoeherem Konsum nicht abhalten.Was in hoeheren Dosierungen Red Bull anrichten kann,hast Du leidtragend erfahren,bist aber noch am Leben,worueber ich mich freue.
Es gibt aber mit hohen Dosierungen von Red Bull auch Vermutungen von im Zusammenhang stehenden Todesfaellen,auch von sportlich,jungen und an sich gesunden Menschen. Auf Zigaretten die ebenfalls,wie alle anderen Energietrinks und so auch Red Bull süchtig machen und der Konsument dann immer mehr an sich dosiert,steht die dadurch eventuell toetliche Gefahr zumindest auf der Packung zu lesen.Diese Warnung an die Kunden von Red Bull vermisse ich vom Hersteller.

Befuerchten die Hersteller,dann,eventuell zuwenig zu verkaufen ?

Wenn ein Kind in einer Trafik Zigaretten kaufen moechte,wird der Trafikant dieses sicher verhindern,so auch beim Verkauf von Alkohol.Warum dann nicht auch bei Engergietrinks ?

Besonder Kinder,deren koerperlich schwaechere Zustand sicher schneller suechtig macht,als bei einem Erwachsenen,wuerde es absolut abhaenig machen.Red Bull wurde durch seine Werbung zum Trendgetraenk und so ist der Zugriff auf dieses Getraenk auch durch Kinder,der Herstellerfirma sicher.Im jugendlichen Alter braucht das Red Bull trinkende Kind,dann durch die Suchtstoffe in Red Bull,ganz sicher schon eine extreme und somit dann auch gesundheitsgefaehrliche Dosis Red Bull.

Wie gefaehrlich es dann werden kann,hast Du an Dir selber erlebt.Durch Coca Cola gab es noch keine im Zusammenhang stehenden Todesfolgen.

Durch Red Bull gab es diese bereits,google zu diesem Thema mal rum.

Ich wuerde mich gerne mit Dir per-e.mail unterhalten.
hier meine Mailadresse.

freie.nachrichten@gmx.at

Georgina on :

Hallo da draußen... Also ich hab Red Bull seit ich 13 bin auch immer getrunken und ich habe keien Schäden davon getragen... So lange man nicht gleich 4 oder 5 liter trinkt hat man eigentlich nichts zu befürchten... wenn das zeug so schlimm und hart wäre wie es manche hier beschreiben dann wäre es garnicht auf dem markt... es gibt kein gesetz welches es kindern nicht erlaubt red bull zu kaufen... das sollten doch dann mall die eltern entscheiden... Klar coffeinshock und soo.. aber kein kind trinkt freiwillig 3 liter red bull oder sowas... Mir hat es nie geschadet und wenn ihr euer kind schützen wollt, dann sperrt es irgendwo ein und stellt ihm eine schüssel wasser und eine scheibe brot zur verfügung.. ach nein, stopp es könnte ja eine HAUSSTAUB ALLERGIE haben...

Eva Nowatschek on :

Servus Georgina

Weltweit gab es bereits etliche Todesfälle,die die Ärzte,die ihre Patienten untersuchten auf Red Bull schoben.

Diese Info ziehe ich mir nicht aus den Fingern,sondern ist auch über den Google nachlesbar.

Da Red Bull ein Modegetränk ist,trinken es auch Kinder und Jugendliche,die nicht selten nicht wissen,wie viel ihnen davon gut tut.

Da in diesem Red Bull auch Koffein enthalten ist,macht es zudem süchtig.

Schon gut,auch in anderen Energiedrinks ist das selbe Zeug,wie in Red Bull drinnen.

Aber diese Firmen warnen,ähnlich wie bei Tabak,auf ihren Drinks,vor eventuellen nicht ungefährlichen Nebenwirkungen,was Red Bull nicht macht.

Dem nach lässt Red Bull seine Kunden ins offene Messer laufen,was offensichtlich,schon einigen geschadet hat.

Kennst du von Red Bull unerwünschte Nebenwirkungen ?

Dann schreibe mir bitte:

nowatschek@chello.at

savabe on :

was hier steht ist für mich alles nichts neues ... aber ich finde es trotzdem nicht cool, hierher verlinkt zu werden über Facebook mit dem hinweis "red-bull für 0,48€", wenn man (nicht für den eigenen verzehr...) red bull kaufen will...

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options