Skip to content

Spam oder kein Spam?

Diese E-Mail habe ich bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie selber als Spam verbuchen soll, oder ob dort über eine meiner Domains Spam verteilt wurde. Hat jemand Erfahrungen damit?
Unverlangte Werbe-E-Mails an meine Adresse info@sophie19.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 17.4.2007, 15:48 Uhr erhielt ich unverlangte Werbe-E-Mails Ihrer
Webseite www.leergutblogger.de auf meinen beruflich genutzten
E-Mail-Account.

Ich habe bislang keinerlei Kontakt zu Ihrem Unternehmen gehabt oder die Zusendung derartiger Mails in irgendeiner Art und Weise angefordert.
Insbesondere habe ich mich nicht in eine irgendwie geartete Mailingliste eingetragen um derartige Informationen zu erhalten. Die Beweislast fuer eine solche Eintragung liegt nach der Rechtsprechung ohnehin auf Ihren Seiten.
Wie Ihnen sicher bekannt ist, stellt die Werbung mittels E-Mail eine unzulaessige und unterlassungsfaehige Belaestigung im Sinne von Paragraph 823, 1004 BGB dar, da sie die Aufmerksamkeit des Betroffenen ueber Gebuehren hinaus in Anspruch nimmt und zu einer unzumutbaren Belastung des Privat- und Arbeitsbereichs fuehrt. Bei dem Versand auf beruflich genutzten Mail-Accounts liegt zudem ein zielgerichteter Eingriff in den eingerichteten und ausgeuebten Gewerbebetrieb gemaess Paragraph 823 Abs. 1 BGB vor.
Dies ergibt sich bereits aus der bislang bestehenden Rechtsprechung und ist seit der juengsten Aenderung der TKV und der EU-Richtlinie ueber die Verarbeitung personenbezogener Daten und den Schutz der Privatsphaere in der elektronischen Kommunikation auch geltendes Recht in Deutschland. Selbst wenn Sie die fraglichen Werbe-E-Mails nicht selbst geschrieben haben, so haften Sie als Verantwortlicher fuer die geworbene Seite in jedem Fall als mittelbarer Stoerer.

Ich fordere Sie daher auf, bis 22.4.2007, 12.00 Uhr hier eingehend, eine Unterlassungserklaerung dergestalt abzugeben, es bei Meidung einer Vertragsstrafe von Euro 5.100,00 fuer jeden Fall der Zuwiderhandlung zu unterlassen, an meine o.g. E-Mail-Adresse Werbenachrichten per E-Mail zu versenden, es sei denn, der Unterzeichner hat zuvor dem Versand ausdruecklich zugestimmt oder es hat zuvor eine Geschaeftsbeziehung bestanden.

Zudem werden Sie aufgefordert, gemaess Paragraph 34 BDSG Auskunft darueber zu erteilen:

1. Welche Daten ueber mich bei Ihnen gespeichert sind und aus welcher Quelle Sie diese Daten gewonnen haben.

2. Welcher Zweck mit der Speicherung dieser Daten verfolgt wird.

3. An welche Personen oder Stellen diese Daten uebermittelt wurden.

Die Abgabe dieser Erklaerung erwarte ich ebenfalls innerhalb der Ihnen gesetzten Frist bis zum 22.4.2007.

Sollten Sie innerhalb der gesetzten Frist nicht die Unterlassungs- und Datenschutzerklaerung abgegeben haben, so werde ich unverzueglich gerichtliche Schritte gegen Sie einleiten.
Eine Kopie sende ich an meinen Rechtsanwalt: kanzlei@michael-selent.ch
Dieser wird den Landesdatenschutzbeauftragten informieren. Ausserdem geht eine Meldung an die Wettbewerbszentrale und den Verbraucherschutz. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige behalte ich mir vor, da Sie nicht im Betreff Ihrer Mail zu erkennen gegeben haben, dass es sich um Werbung handelt.


Mit freundlichen Gruessen
Bonifatius Kostinek

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Julian am :

"Dieser wird den Landesdatenschutzbeauftragten informieren." ist ja lustig: "Herr Landesdatenschutzbeauftragter: Es wurde Spam verschickt. Ja, Sie haben richtig gehört. Es wurde Spam verschickt. Eine Mail. Spam, jawohl."

Meine Güte, wie lächerlich ist das denn? Wenn es ernst gemeint ist, hat Herr B.K. (sehr seltsamer Name, taucht auch bei Google nicht auf) wohl nicht viel zu tun und geht wohl noch über ein 28,8kBit-Modem online, bei dem selbst Textmails ins Gewicht fallen, oder es ist Spam mit leeren Drohungen. Ich würde mich an Frank Ziemann von www.hoax-info.de wenden, der weiß sowas so ziemlich aus dem effeff.

Gerrit am :

Keine Panik, alles Mist, siehe:

http://www.sprottenblog.de/2007/daniel/ich-reiss-dir-den-kopf-ab-mofucka.html

und

http://www.eyesaiditbefore.de/2007/04/20/armer-sprotte/#more-2398

= SPAM

Julian am :

Ach ja, ich gehe auch davon aus, daß es Spam ist.

Jan am :

Hab' mal 'n paar Zeilen aus der Mail gegoogled und das gefunden, dürfte die Sachlage einigermaßen klären:

http://www.xsized.de/widerruf-der-genehmigung-zur-speicherung-meiner-daten-fuer-gewerbliche-zwecke/

Mone am :

sowas hatte ich auch schon mal, angeblich soll ich XXX- bilder an die tochter eines anwalts verschickt haben. hab dann zurück geschrieben, dass er mir das erstmal beweisen muss :-)
kam keine reaktion drauf

Tar-Minyatur am :

Es ist auf jeden Fall Spam. Spammer sind glücklicherweise ja ziemlich idiotisch und lernresistent. Wenn man zig mal die gleiche eMail bekommt, in der sich nur die eMail-Adressen und einige Wörter ändern, dann ist das ziemlich sicher Spam. Mal davon abgesehen würde so ziemlich keine Kanzlei, die mir bekannt ist, per eMail solche Dinge übermitteln. Das kommt im Normalfall immer mit der guten alten Post. ;-)

Albert am :

Auf der Mailingliste von VIBE (Verein für Internet-Benutzer Österreichs) wird gerade eine sehr ähnliche Mail diskutiert. Sie hat genau den selben Wortlaut, allerdings ist die Mailadresse, der Name und der Name des Anwaltsbüros ein anderer.

Leider ist die Liste nicht online einsehbar.
Auf der Liste wird empfohlen, ihm eine Frist (22.04.07, 00:00) zu setzen, bis zu der er dir Beweise für die Anschuldigung zukommen lässt. Ansonsten ist davon auszugehen, dass er in betrügerischer Absicht eine Gesetzesverletzung vortäuscht.

Wenn du willst, kann ich dir die betreffenden Mails aus der Mailingliste forwarden.

Mathias Bank am :

Davon würde ich aber dringend abraten! Die Absicht der Mail ist doch mehr als offensichtlich: Adresssammlung.

Ich halte es für Spam, auch bekannte haben die Mails in Massen bekommen.

Mein Rat: schlicht nicht reagieren. Würde es sich um ernste Angelegenheiten handeln, wäre die Mail mindestens digital unterschrieben. Ich würde aber damit rechnen, dass es per Post mehr Sinn macht.

Sabrina am :

Ich bin zwar kein Jurist, aber ich glaube nicht, dass §823 und 1004 BGB greifen. Denn nach § 823 BGB muss ja ein tatsächlicher Schaden entstanden sein und was soll das in diesem Fall sein, 2 Minuten der kostbaren Zeit?
Der § 1004 BGB bezieht sich meines Wissens nur auf Beeinträchtigung von Eigentum/ Besitz, passt also absolut gar nicht.
Bei Spam hat man normalerweise doch nur den Weg über das UWG und das ist bei Privatpersonen nicht anwendbar und eine Unterlassungserklärung läuft nur über den Anwalt.
Sonst würde ich auch mal schön Mails mit Unterlassungserklärungen verschicken :-)

Ein anonymer "Chocolate Therapy" Esser. ;) am :

*lol*
Seit wann verschickst du denn Spammails. :-D
Da hat bestimmt einfach jemand (wenn ich jetzt böse wäre könnte ich unterstellen der Verfasser dieses seltsammen schreibens) Spammails mit gefälschter Absenderinformation versand.
(Geht ja ganz leicht etwas falsches im Mailheader einzutragen)

Du solltest es aber sicherheitshalber mal mit deinem Anwalt und der Rechtschutzversicherung klären,
da du wenn du nicht reagierst nachher vielleicht doch zahlen musst,
obwohl du nichts falsches gemacht hast. Hatte sowas ähnliches leider selbst schon mit einem Anwalt aus München erleben müssen.
Habe erst nicht reagiert weil ich dachte: "Toller versuch, ich bin doch nicht so dumm und gebe jemanden 1000DM nur weil der mir nen Brief schreibt."
Tchja, leider gibt es da IMHO eine wiederliche Lücke in unseren "Rechtsstaat", und weil ich nicht bzw. zu spät reagierte,
gab es nachher sogar einen Haftbefehl gegen mich,
bis ich das Geld dann zähneknirschend bezahlt habe.
Wegen dem Haftbefehl etc. hat mir meine Bank den Dispo und das Konto gekündigt, darauf hin stand ich fast 5 Jahre in der Schufa und hab mich von dem ganzen mist bis heute nicht erholt, alles wegen in meinen Augen "Betrügern",
die es leider verstehen mit den "Rechtsmitteln" und Gesetzeslücken unbedarfte Leute einfach auf moderne art und weise und mit rückendeckung der Justiz "auszurauben."

Nur zum Klarstellen:
Das ist alles meine persöhnliche Sichtweise und Meinung!

Wie gesagt, da solltest du sicherheitsweise was unternehmen,
bevor es zu spät ist. Diese Abmahnschreiben sind die Pest.

Ein anonymer "Chocolate Therapy" Esser. ;) am :

Oh, hab das erst falsch gelesen.
Wenn es nur eine eMail ist brauchst du dir wohl noch keine größeren Sorgen machen.

Kruce am :

Alles was per eMail kommt, wird ignoriert. Einfach, oder? Wer wirklich was zu sagen hat, schickt's mit der Post.

Helmut S. am :

Auffallend ist:

- Die Mail geht an leergutblooger.de, eine Domain ohne eigenen Inhalt, die lediglich an eine andere Domain umleitet. Soll hier lediglich zum Zwecke des Spam-Versandes Überprüft werden, ob Mails an diese Mail-Adresse ankommen?
- Die Domain des angeblichen Anwaltes gibt es nicht (Das im www nichts passiert, sagt noch nichts, ist aber laut SWITCH nicht registriert)
- Eine Firma mit Sitz in Stuttgart hat einen Schweizer Anwalt, oder zumindest einen mit Schweizer Internet-Adresse?
- Auf der Intenetseite von Sophie19 werden unter "Kontakt" die Mitarbeiter gennnant, die haben aber alle personalisierte E-Mail Adressen, der Herr ist nicht dabei
-die info@ ist nicht in Verwendung hat da jemand anderes Zugriff auf die info@sophie19.de?


Mein Tipp: Ruf doch einfach mal die Frau Vogel (die Inhaberin von Sophie19) an, und frag ob sie den Herrn überhaupt kennt. Vielleicht treibt der ja Schindluder mit ihrer Adresse und die gute Frau weis das gar nich?

headshop am :

Schätze auch das es Spam ist,erinnert mich an die Mail die ich diese Woche bekommen habe.....
Innerhalb von einer Stunde beging ein Asiater 6 brutale Morde und verschwand in der unbestimmten Richtung. Der Moerder schlich sich in ein Wohnhaus ein und schlachtete all seine Bewohner inklusive 2 kleiner zehnjaehrigen Maedchen, die heimgegangen sind. Ermordet waren auch alle Haustiere. Die Polizei ist schockiert und macht nun alles Moegliche, um diesen Taeter so schnell wie moeglich finden zu koennen. Dank einiger Passanten gibt es nun eine kurze Beschreibung des Verbrechers. Es wurde eine Belohnung angekuendigt, wenn jemand etwas zu diesem Fall mitteilen kann. Naeheres dazu sowie ein Roboterbild unter http://geocities.com/BartMarillin2702

Seien Sie bitte vorsichtig! Danke fuer ihre Aufmerksamkeit
Ich glaub die kennt jeder !!!
Abmahnungen per Email sind immer noch nicht rechtens, also keine Sorge wegen sowas

JeriC am :

an meine alte web.de-addy bekomm ich die auch massenhaft. genau die selbe. gott, das ist so offensichtlich.

Matze am :

Mir stellen sich gerade 3 Fragen:

1. Aus was für einem Grund wird eigentlich so dämlich Spam verschickt?

2. Warum werden hier "hilfreiche Ratschläge" gegeben, wenn die EMail bereits eindeutig und mehrfach als Spam / Hoax identifiziert wurde?

3. Warum postet jetzt jeder seine Erfahrungen?


Fragen über Fragen, deren Antworten mich überhaupt nicht interessieren :-)

Oliver am :

Und einen Anwalt aus der Schweiz? Dessen Webseite überhaupt nicht exestiert. Sagt doch schon alles oder?!

Alexander am :

Der angebliche Rechtsanwalt wird die CC-Mail wohl nicht erhalten haben: http://www.dnsstuff.com/tools/whois.ch?ip=michael-selent.ch

Glammy am :

Ich sag nur Udo.... UUUUUUUUUUUUUddddddddddddooooooooo....

Aber der is ja grad im Urlaub... :-(

Stefan am :

Hihi... Da behauptet jemand etwas (Spam) und stellt auch gleich mit vielen §§ Forderungen, gibt aber keine ladungsfähige Anschrift an? Oder fehlt die nur im Zitat?

Bettina von Mottenburg am :

Gesehen, gelacht, F8 !

Stefan am :

Yeah, Norton Commander! :-)

CJM am :

Die Beweispflicht liegt wohl nicht beim Angeblichen Versender.

Ich kann auch ein Päckchen Backsteine mit Gefälschter Rechnung und Gefälschtem Absender per Nachnahme (auf ein gephishdes Konto;) verschicken.
Der Einzigst echte nachweis von wem etwas verschickt wurde ist die IP.
Und wenn die Stimmt, alles Sichern zwecks Beweispflicht, Server Platt machen, neue Passwörter und die Aktuellsten (sicheren) Programme auf das neue System.

Malcolm am :

Keine Bange, ist wirklich Spam, um Adressen zu sammeln. Ab in den Spamkorb damit und keinen Kopp drum machen.

lummo am :

Da gibt es eine ganz interessante Seite zu, guckst du hier:
http://www.schnappmatik.de/TFFFFF/

lummo

Stefan am :

"Der Einzigst echte nachweis von wem etwas verschickt wurde ist die IP."

Die IP sagt lediglich von welchem Internetzugang etwas kommt,welche Person dahinter steckt lässt sich unmöglcih feststellen.
Auch wenn manche es anders darstellen wollen,eine ip nutzt einem überhaupt nichts.

Wollte das nur mal richtig stellen,über das themaa wird so oft unsinn geredet.

URS am :

Frag doch mal Staatssicherheitminister Schräuble. Der weiß doch jetzt, wer wem wann eine E-Mail geschickt hat.

Heiko am :

Selten so gelacht ... :-D

Frank am :

Das Schreiben ist der sogenannte T5F:
http://www.antispam.de/wiki/T5F,_auch_TFFFFF

Martin am :

Mir hat jemand eine gleichlautende Mail weitergeleitet, in der meine Adresse als die des Anwalts angegeben war. IANAL

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen