Skip to content

Fleischalternative 2.0

Das "Fungi Pad" wird als "Fleischalternative 2.0" beworben. Ob es schmeckt? Keine Ahnung. Wenn von euch es schon jemand probiert hat, würde ich mich über einen entsprechenden Hinweis in den Kommentaren natürlich freuen.

Worauf ich hinaus wollte: Ob das Produkt schmeckt, weiß ich nicht. Aber ich kann mich bei dem Verpackungsdesign auch nicht annähernd dazu hinreißen, an ein leckeres Lebensmittel zu denken. Das Ding sieht aus wie irgendeine Tablettenschachtel aus der Apotheke.

Gut, auf diese Weise hat man sich den "Serviervorschlag" direkt erspart, aber appetitlich sieht es so nun auch überhaupt nicht aus. Wie findet ihr diese blaue Schachtel? :-O

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

TOMRA on :

Sieht aus wie eine Powerbank mit der Verpackung.

eigentlichegal on :

"Fungi Pad" und so ein dünnes weißes Ding abgebildet
Klingt jetzt wie ein dummer Gag, war aber mein erster Gedanke:

Das sind Slipeinlagen gegen Scheidenpilz

Hendrick on :

:-D :-D :-D

Großartig! :-)

Jodelschnepfe on :

„Sanitary-Pad” bedeutet ja auch Damenbinde.

Und bei Scheidenpilz denke ich eher an sowas: https://www.youtube.com/watch?v=iphuMBINgWY

kiter on :

Fungi ... zid - ist giftig.
Fungi Pad hört sich auch nicht besser an.

Sicher, dass heute nicht der 1. April ist?

Jodelschnepfe on :

Der Hersteller meint das ernsthaft: https://www.krone.at/3004481

Mitleser on :

Die Frage stellt sich für mich gar nicht erst, denn ich mag keine Pilze.

randers on :

"Fungi" assoziiere ich jetzt nicht unbedingt mit was leckerem, ich denke da in der ersten Sekunde an "Fungizid", und nicht an Champignons.
Und ja, die Packung ist schrecklich. Sieht nicht essbar aus, eher wie Medizin, Haushalts-/Hygieneprodukt (Wunderschwamm oder sowas), oder auch Corona-Schnelltests, irgendwie. o.O

Wenn, dann könnte man das Produkt vielleicht in der Kühlung platzieren, um dem Kunden die Essbarkeit zu vermitteln, selbst wenn nicht kühlpflichtig.

randers on :

"Fungi" assoziiere ich jetzt nicht unbedingt mit was leckerem, ich denke da in der ersten Sekunde an "Fungizid", und nicht an Champignons.
Und ja, die Packung ist schrecklich. Sieht nicht essbar aus, eher wie Medizin, Haushalts-/Hygieneprodukt (Wunderschwamm oder sowas), oder auch Corona-Schnelltests, irgendwie. o.O

Wenn, dann könnte man das Produkt vielleicht in der Kühlung platzieren, um dem Kunden die Essbarkeit zu vermitteln, selbst wenn nicht kühlpflichtig.

eigentlichegal on :

Noch nie ne Pizza Funghi bestellt?
Fungi ist einfach nur der wissenschaftliche Name für Pilze

Nobody on :

Das hab ich auch gedacht… wer bei Fungi an Gift denkt, der sollte mal an seinen Sprachkompetenzen arbeiten.

Grundsätzlich kann ich mir das vorstellen, ich als Fleischesser kann bei vielen Pilzgerichten auf Fleisch verzichten, da Pilze geschmacklich herzhaft genug sind um dem Gericht das gewisse etwas zu geben.

Wozu man hingegen die Pilze bis zur Unkenntlichkeit in eine weiße quaderförmige Masse verwandeln muss, das erschließt sich mir nicht. Finde es aber gut das es nicht versucht in erster Linie wie Fleisch auszusehen und auch nicht so benannt ist. Aber ist für mich genau wie Tofu irgendwie unnötig. Wenn ich fleischlos kochen will, habe ich noch nie gedacht „ach könnte ich das Gemüse doch aussehen/schmecken lassen wie Fleisch“ bzw. in diesem Fall „könnte ich das Gemüse doch bis zur Unkenntlichkeit verarbeiten“

eigentlichegal on :

ob die bei "Insekt" auch als erstes an Insektizide denken?

Das Wichtigste on :

"Das hab ich auch gedacht… wer bei Fungi an Gift denkt, der sollte mal an seinen Sprachkompetenzen arbeiten."

So ist es. Solche Leute denken bei einem "Salmon" wohl auch nur an Salmonellen :-D

"Grundsätzlich kann ich mir das vorstellen, ich als Fleischesser kann bei vielen Pilzgerichten auf Fleisch verzichten, da Pilze geschmacklich herzhaft genug sind um dem Gericht das gewisse etwas zu geben."

Etliche Pilze sind von Geschmack, Textur und Proteinstruktur her ziemlich nahe bei diversen Fleischarten einzuordnen (nicht nur das wohl bekannteste Beispiel Austernseitling a.k.a. "Kalbspilz"). Durch ihren Umamigeschmack kann häufig auf natürliche Weise auch zugesetztes Salz weggelassen werden.

"Wozu man hingegen die Pilze bis zur Unkenntlichkeit in eine weiße quaderförmige Masse verwandeln muss, das erschließt sich mir nicht."

Diese Vorstellung trifft nicht zu, da je nach Produkt das Myzel oder Mykoprotein (fermentiert) und nicht die "Spitze des Eisberges" verwendet wird. Und das ist schon wegen des geringen Wasser-/Platz-/Helligkeits-/Düngerbedarfs, der Jahreszeitenunabhängigkeit und der grundsätzlich sehr kurz zu haltenden Transportwege sehr nachhaltig.

"Finde es aber gut das es nicht versucht in erster Linie wie Fleisch auszusehen und auch nicht so benannt ist. Aber ist für mich genau wie Tofu irgendwie unnötig."

Bspw. Tofu ist kein "industrielles Fleischersatzprodukt", sondern ein traditionelles Grundnahrungsmittel, das schon weit vor Christi Zeiten entstanden sein dürfte. Da viele Fleisch-Darreichungsformen erst weit später erfunden worden sind, müssten das nach dieser populistischen "Ersatz"-Logik Tofuersatzprodukte sein ;-)

Raoul on :

QUOTE:
"Fungi" assoziiere ich jetzt nicht unbedingt mit was leckerem, ich denke da in der ersten Sekunde an "Fungizid", und nicht an Champignons.


Also, der Willi war ein einzige Schwammkultur. Und dann wurd der auch immer besprüht, mit so Desfungiziden oder Des- ähm, -entpilzungsmitteln.

-- Ich hab desöfteren gesagt: "Irmigard, leider muss ich dir das so sagen, aber wenn man sieht, dass eine Sache genetisch versaut ist, das kann man mit Prügel allein nicht korrigieren." Die Irmigard hat dann immer geweint.

Shoppingqueen24 on :

Vielleicht einfach mal ein paar Stück als potenziellen Ladenhüter bestellen und zusammen mit anderen Burnern wie den Frühlingsdeppenleerzeichendominosteinen ein eigenes Regal widmen. :-P

Das Wichtigste on :

Vor nicht allzu langer Zeit gab es dazu in gefühlt jedem zweiten LEH-Geschäft einen Verkostungsaufbau (wäre vielleicht auch etwas für Björn, wenn gerade keine Saisonware und/oder Nonfood-Sonderposten im Weg stehen). Bringt aber wenig, wenn das Produkt von einer prekär beschäftigten Kraft gnadenlos in Sonnenblumenöl ertränkt (bzw. schon frittiert) wird :-D

Only registered users may post comments here. Get your own account here and then log into this blog. Your browser must support cookies.

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options