Skip to content

Kontrolle an der Kasse

derStandard.at berichtet, daß in einer bei Wal-Mart gekauften iPod-Verpackung nur ein Paket mit abgepacktem Hackfleisch lag.

Darum sollten Kassenkräfte auch darauf trainiert werden, grundsätzlich in die Kartons hineinzusehen, wenn die Originalversiegelung geöffnet wurde. Als Argumentation für den Kunden kann immer anbringen, daß man den Inhalt auf Vollständigkeit überprüft.

Es wäre ja schließlich möglich, daß der Junge den iPod tatsächlich gekauft und das Hackfleisch selber in die Packung getan hat - nur um sich das Geld oder zumindest einen zweiten iPod zu erschleichen. Das muß natürlich nicht so gewesen sein, aber da ich hier täglich mit der Materie selber zu tun habe, macht man sich darüber natürlich auch weitreichende Gedanken.

Bleibt die Frage, wo der iPod ansonsten abgelieben sein könnte. In einer ausgeräumten Kekspackung aus dem Markt geschmuggelt? Auch ein Armutszeugnis für die Kassierer.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Davy on :

Das ist ja nen dickes Ding...
Da ist es doch auf jeden Fall angebracht, dass die Verkäufer den Inhalt kontrollieren und in dem Fall wird sich das wohl auch jeder Kunde gefallen lassen :-)

Nene, Leute gibts!

nochohner on :

Ich kenne nur den Originalartikel hierzu, und in dem steht eindeutig, dass die Verpackung noch eingeschweißt war. Außerdem arbeitet die Mutter, die ihrem Sohn den iPod geschenkt hat, bei genau dem Wal-Mart, wo sie den iPod gekauft hat.

stuka9 on :

Wenn man das Hackfleisch lange genug aufbewahrt fängt es auch an Musik zu machen :-D

Anonymous on :

So, so, nur zur Sicherheit des Kunden wird die Packung kontrolliert? Ha, ha ha. Schöne Ausrede. Nur, wer glaubt die schon?

Seien wir doch mal ehrlich: Den Supermärkten geht es doch völlig am Arsch vorbei, ob der Kunde eine vollständige Packung erhält oder nicht. Das ist schließlich das Problem des Kunden, nachdem er gezahlt hat.

Hinzu kommt, daß keine Kassenkraft, besonders bei technischem Gerät, in der Lage ist die Unvollständigkeit einer Verpackung zu erkennen. Da fehlt ein SCART-Kabel? Da fehlt die Software-CD? Das Netzteil ist für 117V? Die Garantieurkunde fehlt? L-Ä-C-H-E-R-L-I-C-H!

Seine Kunden grundsätzlich als potentielle Diebe zu behandeln ist schon ekelhaft. Sie dann noch mit einer Geschichte "zu Ihrer Sicherheit, daß alles vollständig ist" belügen, macht es bestimmt nicht besser.

Janina on :

Wenn mir das Kassenpersonal sagt, es möchte eine Verpackung auf Vollständigkeit prüfen, freue ich mich, denn es bedeutet, dass jemand mitgedacht hat. Man selbst darf Verpackungen im Laden ja nicht öffnen, um die Vollständigkeit zu überprüfen, denn da wird man gleich als Dieb gemahnt.

Anonymous on :

Wenn dir das Kassenpersonal das sagt, dann hat es dich soeben belogen. Das Kassenpersonal weiß gar nicht, was in einer vollständigen Packung sein muß.

Frag bei so einer Aktion doch einfach mal "Und was muß alles drin sein?". Wundere dich nicht über das anschließende Gestottere des Personals.

Eleonore on :

Man muss es nicht unbedingt vorher wissen; einer ausgeklügelten Verpackung, wie sie heute üblich sind, kann man meistens ansehen, ob etwas fehlt: Dann ist nämlich eins der Fächer leer.

Zazzel on :

Vor allem werden selten so teure Dinge wie die Registrierungskarte oder das SCART-Kabel entwendet. Und ob Hauptgerät und Netzteil drin sind, erkennt auch der uninformierteste Verkäufer.

Bei fehlenden Kleinigkeiten hilft oft auch ein Anruf beim Hersteller, dann bekommt man das zugeschickt.

Der Krotzebojer on :

Kann auch bedeuten dass sie nachsehen, ob da nicht was geklaut wird ;-) .
In einem Markt bei mir in der Nähe muss man sogar die Prospekte, welche man vorher in den Wagen gelegt hat, an der Kasse hochheben. Aber beim Umtausch wird nicht in den Kasten o.ä. geschaut...

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options