Skip to content

Beck's mit WM-Etiketten

Es gibt zwar auch Gründe dafür, die WM in Katar durchzuführen, aber die wirken recht konstruiert. Da ist dann beispielsweise die Rede davon, dass Katar durch die WM mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und intensiver wahrgenommen und beobachtet wird. Und außerdem hilft so ein Boykott den Menschen in Katar wenig. Die Argumente, diese WM zu boykottieren, sind stärker: In Katar werden Menschen und Menschenrechte mit den Füßen getreten.

Nicht nur ich vertrete die Ansicht, dass man so ein Land nicht auch noch hofieren muss, entsprechend gibt es quasi keines der typischen WM-Produkte, resp. Produkte in spezieller WM-Aufmachung hier im Markt. Irgendwie wurmt es mich, dass das größte Brauereiunternehmen der Welt nun auch noch spezielle Etiketten mit WM-Pokal auf die regulären Beck's-Flaschen klebt. Ein Artikel, um den man hier einfach nicht herum kommt und den man nun quasi zwangsweise im Markt stehen hat.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Ma Katz on :

einfach auslisten bis sich das wieder normalisiert hat, gäbe ja auch alternativen oder den stellplatz leer lassen mit einem qr link zu diesem post.

Neandertaler on :

Das Gute ist: Niemand muss sie zwangsweise kaufen.

Wer es als Unternehmen tatsächlich für eine gute Idee hält, mit dieser Veranstaltung zu werben, der hat sich Umsatzeinbußen redlich verdient.

Ich schwanke noch: Kaufe ich nur die Sondereditionen zur WM nicht oder streiche ich Marken mit Sondereditionen zur WM dauerhaft von der Einkaufsliste?

Dieser völlig überrissene Hype um den "Volkssport Fußball" nervt eh nur noch. Es gibt tatsächlich auch noch andere Sportarten, die ein wenig Aufmerksamkeit verdienen. Und nebenbei: Dem Volk täte es ganz gut, wenn Sport etwas wäre, was man macht, und nichts, wobei man anderen nur zuschaut.

Robert Stiller on :

Umso verwunderlicher, zumal ja in den Stadien während der Spiele garkein Bier verkauft werden darf ...

Ich bins nur on :

Ich finde es gut, dass du die WM mit deinem Laden boykottierst.
Keine WM Artikel anzubieten stellt durchaus ein sehr sichtbares Statement dar.
Es schadet dir selbst nicht und es zwingt den Kunden nichts auf.
Sollen sie die blöden tröten und die schminke doch woanders kaufen.
Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Bexks bei weitem nicht der einzige Artikel sein wird, der euch durchrutscht. Bestimmt gibt es etliche der geliebte /gefassten Aufsteller in WM Optik, ohne dass sie fragen.
Ich fürchte aber, dass der Weltsport sich weiter an solche Länder prostituieren wird - trotz der Erfahrungen mit putin und Konsorten. Geschaut wird die WM nämlich - und wenn Nordkorea sie aufträgt. :-(

Zitronenfalter on :

Naja, zumindest in Bremen trinken viele diese Plörre eh nicht mehr und sind schon länger auf Haake Beck ausgewichen, dass gegen das jetzige Beck's schmeckt wie Craftbeer.

Sicher hat Beck's hier noch einen hohen Marktanteil - aber in jedem Falle nicht mehr in meinem Umfeld ;-)

Tobi on :

Haake Beck stammt ebenso von ABInBev und wird in ein und der selben Brauerei wie Beck's gebraut.

Tobias on :

Aber Hauptsache am 01.09. noch bezüglich bezüglich der Beef Jerkys rumfaseln, dass „Bevormundung in einem Laden nie gut ist. Wenn man etwas mit einer gewissen Ideologie durchsetzen will, geht das ganz schnell nach hinten los.“

Mitleser on :

In meinen Augen dürften solche Veranstaltungen eh nur noch in solchen Ländern stattfinden, die schon den Großteil der benötigten Infrastruktur vorhanden haben.

jakob on :

Erhöh doch den Preis um 20 Cent und mach ein Erklärschild dran, dass die 20 Cent an Human Rights Watch gehen. Wird die Mehrheit sympathisch finden.

Benjamin on :

Ja, schon in gut zwei Monaten ist Fußball-WM, aber irgendwie ist da noch gar keine Stimmung.
Wobei die Flaschen von Beck's schon toll aussehen und ich gerne Produkte von ABInBev kaufe.

Ich bins nur on :

Gibt es ABInBev Trolle?
Bist du so einer?
Begreife ich den Sarkasmus nicht?

Benjamin on :

Hallo "Ich bins nur" (Klarname?),
leider nein, ABInBev war vor einigen Jahren v.a. wegen dem steigenden Aktienkurs sehr interessant und außerdem Großkunde meines Arbeitgebers. Und obwohl ich ursprünglich auch kein Freund von Beck's war, so mag ich es mittlerweile auch wegen dem Geschmack. Mit dem alter mag man es eben auch etwas herber.

Viele Grüße

Nicht der Andere on :

Geht's nicht noch ein bißchen lächerlicher?! Man mag wie beim Fußballverein aus irgendwelchen Gründen ein bestimmtes Bier bevorzugen. Aber pauschal gern Produkte des Markensammlers ABInBev zu kaufen und das auch noch ungefragt zu verkünden ist ungefähr so als würde man besonders gern Produkte von Nestle oder Südzucker kaufen und damit auch noch hausieren gehen. Quite ridiculous!

Scheint aber auch was Augen und Geschmack krumm zu sein, wenn man diese Flasche als besonders attraktiv heraushebt.

Johannes on :

Nimm es aus dem Sortiment und die TV Sender rennen dir die Bude ein :-D
und hey, verkauf doch einfach leckeres Bier aus Bayern :-p

Sonstwer on :

"Leckeres Bier aus Bayern" nach Bremen zu karren ist aber alles andere als nachhaltig.

Tobi on :

Dass bayrisches Bier in Flaschen bis nach Norddeutschland gekarrt wird ist ökologisch völlig absurd aber leider ein Kernproblem des Mehrwegsystems...

Panther on :

Alles hausgemacht: Würde man (wieder) einheitliche Flaschen verwenden, wäre das kein Problem.

Flox on :

Sehe es positiv. Immerhin keine Ware oder Werbemittel die nach der WM vernichtet werden muss sondern sich regulär verkauft und dann bei der nächsten Befüllung umgelabelt wird.

Nobody on :

Wer dazu eine klare Position hat, der listet es aus, oder als Kunde lässt man es aus Protest stehen… so einfach ist das. Auch eine Marke wie Beck’s merkt ganz schnell wenn sie mit der Kampagne ins Klo gegriffen haben.

le Gaik on :

Hihi, Werbung für eine WM in einem Land wo Alkohl verboten ist, auf einer Flasche Bier XD

Davon mal abgesehen das Becks mMn so wie alle "großen" Biersorten mächtig nachgelassen hat in den letzten 20 Jahren.

Sonstwer on :

Ja, das Beste sind noch die lokalen kleinen Brauereien, die auch mal im 250l Maßstab experimentieren, so dass das Ergebnis nach drei Tagen ausgetrunken ist.
Wenn's nicht schmeckt, ist's nicht schlimm, ist's gut, wird es 4 Wochen später im größeren Maßstab (1000l) nochmal gemacht.

Amsel on :

Wie Du ja schon öfters gesagt hast, das der Wurm dem Fisch schmecken muss und nicht dem Angler, würde ich es einfach ignirieren. Die Leute werden es trotzdem kaufen. Mir als nicht Fußballfan wäre es egal, wenn jemand auf mein Lieblingsbier (nein, es ist nicht Becks) irgendwas draufdruckt. Hauptsache der Inhalt wird nicht verändert.

Philipp on :

Ich würde es wohl so halten: Produkte, die auch sonst schon immer im Laden waren, würde ich weiterhin während der WM anbieten, auch wenn WM-Werbung darauf ist. Schon weil es manchen Kunden doch einfach nur um das Produkt geht, egal ob da noch Werbung oder ein WM-Bezug draufgepackt wird. Da bestraft man ja die Stammkundschaft gleich mit, wenn man diese Produkte dann aus dem Programm nimmt.
Ich würde aber jegliche zusätzlichen Werbematerialien mit WM-Bezug nicht aufbauen und auch nichts Neues ins Programm nehmen, was einen Bezug dazu herstellt.

Colatrinker on :

Kann man da nicht große Preisschilder drüberkleben? Wenn nicht: Aus dem Programm nehmen bis wieder normale Flaschen lieferbar sind. Wenn Supermärkte wochenlang Waren auslisten um die Einkaufspreise zu drücken, dann dürfte dieses Vorgehen zur Verhinderung von Werbung für Menschenrechtsverletzungen doch wohl erst recht kein Problem sein.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.