Skip to content

Änderungen auf der Plombier-Eis-Verpackung

Seitdem Russland die Ukraine angegriffen hat und russische Produkte häufig boykottiert werden, hat wohl auch Dovgan bei seinem prinzipiell russischen Plombir-Eis mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen.

Nun haben sie ihrer Verpackung ein kleines Update verpasst: Sämtliche kyrillischen Buchstaben sind verschwunden und neben einem Herz in den Farben der Flagge Litauens steht nun "Made in Lithuania" auf der Schachtel.

Eine Kollegin empfand diesen Schritt als ein erbärmliches zu Kreuze kriechen, aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht dürfte Dovgan diese Veränderungen nicht ganz grundlos vorgenommen haben.

Was haltet ihr davon?


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Immer noch Mathegenie on :

Warum (und vor wem?) soll das ein "zu Kreuze kriechen" sein? Vor den Kosumenten? Wenn diese kein Produk mehr kaufen wollen, dass mit kyrillischen Buchstaben beschrieben ist (ist übrigens, leicht abgewandelt, auch das Ukrainische Alphabet), dann sollte man als Hersteller das berücksichtigen.

Ganz besonders dann, wenn es kein russisches Produkt ist...

Ich halte die pauschale Verurteilung von allem russischen sowieso für übertrieben, aber so sind Menschen nun mal...

Raoul on :

„Ich halte die pauschale Verurteilung von allem russischen sowieso für übertrieben“

Es ist halt tatsächlich so. Ich hatte letztens mit einer russischen Kinderserie zu tun – da war null Propaganda oder so, auch wenn man das kaum glauben mag. Es waren schlicht Künstler, die, wie es sie auch in allen Diktaturen wie DDR immer wieder gibt, eine schöne Produktion abgeliefert haben.

Allerdings steht auf der anderen Seite dann eben auch das System, dem diese Aufträge direkt oder indirekt zu Gute kommen. Es ist schwierig.

Nicht der Andere on :

Find ich keineswegs erbärmlich oder so. Einerlei, ob vorher wegen Gestaltung auf die viel mehr Russen abgestimt war und es vielleicht auch dann schon in Litauen hergestellt wurde. Nicht wenige Russen dort wie hier betrachten die anderen früheren Sowjetrepubliken ja immer noch als irgendwie sowjetisch=russisch. Nun aber muss man schon fast nicht anders können, um in der Welt als russisch aufzutreten.

Nazideutschland hätte man damals in der Welt ja auch nicht mehr als Herkunftsbezeichnung/Werbemerkmal haben wollen. Das anderswo etablierte Hakenkreuz hat auch erst dadurch seine seitherige Verachtung bekommen.

Moritz on :

Bei Wodka Gorbatschow fiel mir auch schon auf, dass dort seit wenigen Monaten "Gegründet in Berlin" auch in der Werbung stärker betont wird als zuvor.
Finde ich durchaus verständlich.

Panther on :

Die Bieranspielung im Titel und Dateinamen ist aber "etwas" seicht, nicht wahr? :-p

Bleibt die so wichtige Frage, weshalb die "Milch"-Werbung bei der pseudorussischen Version auch schon auf Englisch gehalten war.

Georg on :

Was soll man machen wenn man wirtschaftlich überleben will??
In den Medien wird einem jeden Tag um die Ohren gehauen wie "Böse"der Ivan doch ist,es wird je nach Medium übelste Anti-Russen Propaganda betrieben so das sich jeder der russische Wurzeln halt kaum noch traut den Mund aufzumachen weil kaum noch einer zwischen Putin seiner Kriegsmaschinerie und den einfachen Zivilisten unterscheidet .
Russischer Zupfkuchen(den kein Russe in Russland kennt)heißt nur noch Zupfkuchen,ob Russisch Brot noch unter diesem Namen vertrieben wird wer weiß und die Moskauer Schnitte finde ich demnächst im Kühlregal wohl auch unter einen anderen Namen

Arno Nym on :

Es ist zu bedauern, dass Sie offensichtlich solche Reaktionen wahrnehmen müssen. In meinem Umfeld kann ich davon nichts bemerken. Die Leute kaufen weiterhin Russische Eier, Gurken Moskauer Art und Russisch Brot, ich genieße noch immer Tschaikovsky und Rachmaninov und unser Verhältnis zu unseren russlanddeutschen Nachbarn ist unverändert gut. Kritik und Verachtung gegenüber einem grausamen und menschenverachtenden Angriffskrieg sind bitter nötig, genauso wie das Hinterfragen der deutschen Haltung der letzten Jahrzehnte, aber das darf nicht in Stereotypisierung und blinden Hass ausarten. Am Ende des Tages eint uns, dass die meisten Leute auf dieser Welt einfach nur ein glückliches Leben führen wollen, egal wo sie leben. Verachtet werden muss nur, wenn jemand versucht, das auf Kosten anderer zu tun.

eigentlichegal on :

Ja, schon wirklich schlimm,wie die russophobe Propaganda den Urlaub zehntausender Russen in der Ukraine völlig grundlos als Invasion bezeichnet und das Land dafür so krass und pauschal kritisiert.

Theo on :

Die Russen, die man noch wahrnimmt, veranstalten Autokorsos und rennen mit russischen (oder gar sowjetischen) Fahnen herum. Von Anti-Russen-Propaganda habe ich in seriösen Medien noch nichts vernommen. Jeder normal denkende Mensch kann da differenzieren.

Kommentierer on :

Wir wissen doch in Deutschland ganz gut, dass man als Einzelner nicht verantwortlich für Kriegsgräuel ist, eine Gesellschaft aber schon Schuld auf sich lädt, wenn sie die Regierenden machen lässt, wie sie wollen...

Peter on :

Putin hat Rückhalt im Volk.

Wem es in Deutschland nicht passt: Die Ausreise ist nicht verboten.

wupme on :

Putin hat Rückhalt im Volk? Wo hast du den Blödsinn denn aufgegriffen? War es Twitter oder YouTube?

Nicht der Andere on :

Putin hat keinen oder wenig Rückhalt im Volk?

Klaro, das berichten ja auch die die Auslandskorrespondenten dort und auch die Dissidenten/Oppositionellen prophezeien einen Volksaufstand in voller Breite.

Auch hierzulande im sicheren Westen sieht man ja zum Glück weitaus mehr Demonstrationen von Russlanddeutschen und Russischstämmigen gegen den Angreifer und gegen das inzwischen faschistische Regime dort. Regimestützende Gesten wie fähnchenschwingende, hupende und auch verleumdende und kriegssymbolistische Autokorsos sind ja aufgebauscht, verfälscht, erfunden, transponiert und missverstanden.

Geht klar, Nächster bitte.

Peter on :

In Deutschland zum Beispiel bei den Konvois.

In Russland an den fehlenden großen Demos.

Stefan H. on :

Das machen im Moment doch alle "betroffenen" Hersteller.

Mein Favorit: Schweppes

"Russian Wild Berries" kommen jetzt nicht mehr aus Russland, sondern aus "Originalien"...

Tagedieb on :

Verständlich.

Ich nehme an, dass dieses Produkt an ein altes russisches Produkt angelehnt ist und eigentlich an russischsprachige Kunden addressiert ist, gerade hier in Deutschland. Diese könnten sich jetzt aus Trotz von diesem Produkt abwenden. Ob da der gemeine Deutsche als Ersatzkunde eine Rolle spielt? Ich weiß es nicht. Vielleicht kann ja der Kaufmann Harste dazu etwas sagen?

PS: Dazu fällt mir gerade ein, ich bin letztens auf dem Weg zur Nachtschicht kurz bei einem russischen Schnellimbiss ran und hab ein paar Piroggen und Pelmeni für zwischendurch gekauft. Der Schnellimbiss hatte noch Hähnchenschenkel, etliche andere kleine Sachen, plus den typischen Dönerspieß im Angebot. Der Clou war, ich war der einzige im Laden, der originär deutsch gesprochen hat. Alle anderen hinter dem Tresen wie an den Tischen (etwa 15 Leute), haben russisch gesprochen.

Peter on :

Womöglich eine Invasion?

Tagedieb on :

Nö, einfach eine kleine Parallelwelt. Anundfürsich nichts ungewöhnliches, ist halt so, trotzdem immer wieder etwas irritierend.

Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte, bei der Zielgruppe dieses Projektes, eben russischsprachige Personen aus der ehemaligen Sowjetunion/Russen, kann diese Veränderung eher abschreckend wirken. Der litauische Hersteller ist vielleicht von dem Überfall der russischen Armee auf die Ukraine angepisst, dass er kyrillisch als kleine persönliche Boykottmaßnahme von der Packung genommen hat.

Wie sagte letztens ein litauischer Bekannter zu mir: Siehste, das habt ihr nun von eurer Rußlandpolitik. Ihr wolltet ja nie auf uns hören (gemeint sind die Regierungen Litauens, Lettlands und Estlands).

Arno Nym on :

Aus designtechnischer Sicht finde ich die Änderung dezent genug, dass damit niemandem auf die Füße getreten wird. Wenn man die Packungen Seite an Seite sieht, könnte man denken, dass es sich einfach um Versionen für unterschiedliche Märkte handelt, wie es sie auch bei anderen Produkten völlig selbstverständlich gibt.

Neandertaler on :

"erbärmliches zu Kreuze kriechen"

So kann man das natürlich auch nennen, wenn ein Unternehmen, das Eis und andere Lebensmittel herstellt, zu überleben versucht.

Ich habe eine klare Position zu Putins unrechtmäßiger Invasion in die Ukraine. Aber nichts an dieser Position betrifft alle Menschen russischer Herkunft und alle Produkte aus Russland oder mit sonstigem Bezug auf Russland.

Und ich finde es sehr bedenklich, wie schnell und mit wie viel Selbstgerechtigkeit hier schon wieder Feindbilder gepflegt werden.

Peter on :

Außer natürlich der Rückhalt, den Putin in der Krieg erfahren. Von Russen in Russland und von Russen in Deutschland.

wupme on :

Putin hat nicht mal im Ansatz den Rückhalt den du hier unterstellst. Weder in Russland noch in Deutschland.
Aber wer so klassische rassistische Sprüche ablässt wie
QUOTE:
Wem es in Deutschland nicht passt: Die Ausreise ist nicht verboten.
bei dem ist Vernunft und Realität eh verloren.

Peter on :

Wo sind denn dann die großen Demos gegen ihn? In Deutschland? In Russland?

Nicht der Andere on :

Ich kapier schon garnicht, von welcher Position aus man den putinschen Rückhalt gering einschätzen könnte oder kleinreden wollte. Die Russophilen bewerten den Einfluss für hoch, weil's ihr Nationalismus oder ihr Profit ist. Die Oppositionellen und Demokarten bewerten den Einfluss ebenfalls für hoch, weil sie nicht auf breite Resonanz treffen und keinen messbaren Einfluss auf die Machtausübung haben.

Selbstredend sind die Wahlen dort sowohl undemokratisch, als auch gefälscht, keine Frage. Das bedeutet aber nicht auf der anderen Seite, daß eine Mehrheit gegen ihn ist. Wobei in Kriegszeiten wie diesen Regimes wie jenes über Identitäts- und Opferlügen noch gesteigerten Zuspruch erfahren.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.