Skip to content

Heiß begehrte Toffifees

Vor ein paar Tagen war mir ein verlassener Einkaufskorb mit Ware im Waschmittelgang aufgefallen. Sowas kann immer mal vorkommen.

Manchmal sind Leute angefressen, weil ihnen die Schlange an der Kasse zu lang ist oder weil irgendein Produkt nicht da ist. Dann stellen sie ihre Sachen einfach hin und gehen wieder. Ist nicht nett, aber passiert. Manchmal merken Kunden auch, dass sie ihr Geld vergessen haben. Dann stellen sie manchmal die Ware auch einfach irgendwo ab und kommen nach ein paar Minuten wieder. Manchmal auch nicht, wenn sie sich anders entscheiden.

Aber nicht jeder stehengelassene Korb ist harmlos. Oft genug stellt sich nämlich beim Blick in die Videoaufzeichnung heraus, dass es sich dabei nur um einen "Alibieinkauf" eines Ladendiebs gehandelt hat, der mit der Ware im Korb wie ein harmloser Kunde wirken wollte.

Wie auch im Falle eines Mannes aus Georgien, der nun vor ein paar Tagen dafür verantwortlich war, dass der oben erwähnte Korb im Waschmittelgang herumstand. Tatsächlich hatte er sich kurz vor Feierabend unbemerkt mehrere Großpackungen (400 g / 48 Stück) Toffifee in seinen Rucksack gestopft und hatte dann nur ein Alibi-Bier an der Kasse bezahlt und war zunächst unerkannt mit der Beute verschwunden.
Am nächsten Morgen entdeckte ich den Korb und guckte natürlich nach, woher er stammte. Der Täter war längst über alle Berge, hatte aber zum Glück ein recht auffälliges Äußeres. Wir zeigten das Bild im Kollegenkreis herum und bereits am nächsten Tag war der Mann wieder da. Diesmal nur zum einkaufen, aber dennoch zogen die Kollegen ihn raus. Mit Hilfe der Polizei wurden seine Daten erfasst. Anzeige, Hausverbot.

Daraufhin beklebten wir die ganzen Toffifee-Packungen mit Warensicherungsetiketten. Bislang hielt ich das für unnötig. Die 48er-Pakete sind ja nun relativ groß und damit tendenziell eher nicht so der typische Klauartikel, aber offenbar sehen die Beschaffungskriminellen das anders.

Drei Tage später lag am Morgen ein Diebstahlsprotokoll im Büro. Ein Mann, der bis dahin noch nie als Ladendieb bei uns in Erscheinung getreten war, hatte versucht, eine große Packung Toffifee zu klauen. Er hatte einen kleinen Einkauf zusammengesucht (und auch bezahlt), aber die Packung hatte er quasi im Vorbeigehen in seiner Jacke verschwinden lassen. Niemandem war es aufgefallen, aber die frisch eingeklebten Warensicherungsetiketten erledigten ihren Job ganz hervorragend. Anzeige, Hausverbot.

Ich staune. Ist es neu, dass dieses Produkt so beliebt ist? Haben irgendwelche Hehler-Quickshops gerade Toffifee zur Beschaffung ausgerufen? Die Leute, die auf Besorgungstour gehen, um (meistens) ihre Drogensucht zu finanzieren, bekommen ja häufig konkrete Ansagen, was sie organisieren sollen.

Nach diesen Vorkommnissen habe ich mal in unserem Warenwirtschaftssystem nachgesehen, wie der aktuelle Bestand bei diesen Produkt sein sollte. Nun: Seit 2017 haben wir 541 Packungen verkauft, aber 576 Packungen eingekauft. Also sind in den letzten vier Jahren 35 Packungen Toffifee verschwunden. Da haben offenbar noch andere eine lukrative Beute darin gesehen … :-|

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Der Hamburger on :

Muss man von den 35 nicht noch die Packungen im Regal abziehen?

Stefan G. on :

Erster Gedanke: Nein!
Es gab vorher Ware im Regal, es gab hinterher Ware im Regal...

Buttich on :

6,08 Prozent

Markus on :

Moin Björn,

woher der Ladendieb stammt, ist aber für die Botschaft des Artikels nicht so wirklich wichtig, oder?
Vielleicht kannst Du das ja aus dem Text nehmen - es wird eh wieder genug Leute geben, die jetzt denken „die Ausländer“…
(Du kannst auch gerne den Kommentar hier löschen - bzw. ihn gar nicht erst freischalten.)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
Markus

Micha on :

Warum?

Dann können wir auch überall nur noch *Person* schreiben, bei häuslicher Gewalt ist ja auch egal wers war...

Diese Infos gehören für mich als Information mit rein, wer sie nicht wichtig findet kann sie ja überlesen.

z. B. John Doe on :

QUOTE:
es wird eh wieder genug Leute geben, die jetzt denken „die Ausländer“…


Ich denke mir bei deinem Kommentar bzw. deiner Forderung gerade einfach nur meinen Teil.

B. Sucher on :

Moin Björn,

welches Geschlecht der Ladendieb hat, ist aber für die Botschaft des Artikels nicht so wirklich wichtig, oder?
Vielleicht kannst Du das ja aus dem Text nehmen - es wird eh wieder genug Leute geben, die jetzt denken „die Männer“…
(Du kannst auch gerne den Kommentar hier löschen - bzw. ihn gar nicht erst freischalten.)

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
B. Sucher

P.S. @Markus: "ein Mann" hat inzwischen seine eigene Bedeutung.

Nicht der Andere on :

Sagen wir einfach: "Ein Organismus"

B. Sucher on :

Sorry, aber das ist wieder die binäre/transfeindliche Denkweise der Nazis*. Als gäbe es nur Organismen oder tote Materie. Denken Sie bitte aus dem Rahmen, intersektionell!
Und woher wollen Sie wissen, als was sich dex X definiert?


*nein, natürlich nicht der Nationalsozialisten! Die heutigen 'Antifaschisten' widmeten den Begriff zu "wer mir nicht passt" um, ich bediene mich.

Rechner on :

Fehlen in der Rechnung nicht die Packungen im Regal?

Mitleser on :

Toffifee ist halt ne Droge für sich ;-)

TOMRA on :

Es gibt sogar Toffifee Süchtige und besonders Großpackungen sind für die sehr gefährlich. :-O

mitleser on :

ich tippe eher aus selbst entnahme seitens björn :-)

Jan aus Lev on :

… oder private Entnahmen?!

Nicht der Andere on :

Er wird schon wissen, ob er in den letzten 5 Jahren viele, ein paar oder keine Großpackung davon entnommen hat. Und das Sparkind wird die pauschale Entnahmemöglichkeit wohlweislich nicht verinnerlicht bekommen haben.

Andreas on :

Interessant!

Da sollte man das Verhältnis eingekauft/verkauft für alle Artikel ziehen und dann schauen, wo sich größere Diskrepanzen ergeben.

Vielleicht sogar bezogen auf Zeiträume (Jahre), wie es sich ändert.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.