Skip to content

Papp(t)ier

Bei uns im Lager steht seit Jahren schon ein Karton, in den wir unsere benutzten (nassen, nicht schmutzigen) Papierhandtücher werfen. Es gibt natürlich nicht seit Jahren "den" Karton. Die Teile gehen auch immer mal wieder kaputt, da sie eben in der Nähe der Toiletten auf dem Boden stehen und buchstäblich auch immer wieder mit Füßen getreten werden. Jeder neue Karton wird, damit er zumindest eine Weile durchhält und nicht gleich in der Papppresse verschwindet, mit "Papier" beschriftet. Oder mit "Pappe". Oder mit "Pappier", falls jemand sich nicht zwischen Papier und Pappe entscheiden konnte. Ines' "T" macht daraus nun ein Papptier. Wie das aussieht, muss sich jeder in seiner Fantasie selber ausmalen. :-)

Darüber, ob man benutzte Papierhandtücher nun ins Altpapier oder in den Restmüll geben soll, gibt es unterschiedliche Ansichten. Entsorgungsbetriebe / Altpapierverwerter sagen, dass die nassfeste Ausstattung solcher Tücher die Auflösung erheblich behindert und sich Papierhandtücher daher nicht für das Recycling eignen, weshalb man sie in den Restmüll geben soll.

Das Umweltbundesamt sieht das wiederum ganz anders: "Gebrauchte, nur leicht verschmutzte Papierhandtücher können genauso wie Papier recycelt und in den dafür vorgesehenen Behältern für Altpapier entsorgt werden. Diese Produkte enthalten zwar sogenannte Nassfestmittel, damit sie sich beim Kontakt mit Wasser nicht gleich auflösen. Für die moderne Altpapieraufbereitung stellt das aber kein Problem mehr dar."

Im Klartext: Egal, wie man die Tücher entsorgt, es ist auf jeden Fall falsch. :-P


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

eigentlichegal on :

Das Umweltbundesamt hat ja auch nur ein Interesse an einer möglichst hohen Recyclingquote während die Verwertungsbetriebe mit den realen Konsequenzen solcher ideologisch getätigten Aussagen leben müssen.
Also ich wüsste schon wem ich in diesem Fall eher glaube.

John Doe on :

Für diese bedrohte (Papp)Tierart sollte umgehend ein Sammlkarton für Spenden aufgestellt werden!
Naturalien, Geld oder Pfandbons, jeder wie er mag und kann.

Amsel on :

Das ist genau so verwirrend, wie PizzaKARTONs oder BackPAPIER eigentlich in die gelbe Tonne gehören.

Leerer on :

Einfach falsch. Verschmutztes "Papier" gehört in den Restmüll.

Micha on :

Pizzakartons gelber Sack?!? Wo hast das her?
Pizzakartons gehören stark verschmutzt in den Restmüll ansonsten zum Altpapier...

Arne on :

Ich dachte, das gehört alles in den Restmüll, sobald da Lebensmittelreste dran kleben.

Raoul on :

Niemals! So soll man auch keine Joghurtbecher ausspülen, da die Energiebilanz dann deutlich schlechter wäre als wenn das in der Fabrik erledigt wird. Aber der neueste Clou ist, daß man bei diversen Verpackungen die einzelnen Bestandteile getrennt entsorgen und somit bei einer Plastikflasche beispielsweise das Etikett abtrennen soll.

Nachdem ich einen Plusminus-Beitrag von 2001 (!) gesehen habe, der beschrieb, daß es technisch gar kein Problem darstellen würde, wenn man den kompletten Abfall (mitsamt Lebensmitteln, Plastik und Alu beispielsweise) direkt in der Fabrik automatisiert sortieren und wiederverwerten würde und dies durch einen zentralen Standort sogar besser wäre, nehme ich die unterschiedlichen Tonnen allerdings nicht mehr allzu ernst.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.