Skip to content

Das sollst du thun, Visch!

Seit ein paar Tagen haben wir von Garden Gourmet das Produkt "Thun-Visch" im Sortiment. Eine vegane Alternative zu Thunfisch aus Erbsen- und Weizeneiweiß.

Es hatte sich bislang noch keine Gelegenheit ergeben, den "Visch" mal zu probieren. Darauf, das Glas aufzumachen und einfach auszulöffen hatte ich nun auch keine Lust. Pizza, Pasta oder Thunfischsalat stehen bei uns in den nächsten Tagen nicht auf dem Speiseplan, also werde ich meine Neugierde noch zügeln müssen.

Hat jemand von euch da draußen schon Erfahrungen damit gemacht?


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Klabund on :

Bei dem Gedanken an künstlichem Fisch-Aroma bekomme ich schon das würgen.
Vermutlich beruhend auf der gleichen Essenz, die in Japan auf die Höschen im Automaten gesprüht wird.

super-constellation on :

Achtung! Böööse!

Warum müssen diese komischen Essensgestörten (andere nennen sie auch Veganer) eigentlich immer alles nach Fleisch benennen?
Veganes Schnitzel, vegane Bratwurst, veganer Fisch, veganers Wasweißichnochalles. Da fehlt doch nur noch vegane Schnitzel*innen usf.

wupme on :

Damit du was zum meckern hast 8-)

Anja on :

Nur um dich zu triggern :*

Mammut on :

@super-constellation

Das ist nicht böse, das ist einfach nur dumm.

Andere Menschen, die andere Entscheidungen treffen als du, sind deshalb nicht essensgestört. Jemanden, der anders ist, als krank zu bezeichnen ist argumentativ unterste Schublade.

Und weißt du was: Veganer dürfen einfach essen, was sie wollen. Und wenn es Thunfisch-Ersatz ist. Das ist deren Sache. Es scheint einen Markt dafür zu geben, und wenn es dich noch so sehr stört.

Disclaimer: Ich bin weder Veganer noch Vegetarier.

Daniel N on :

Du hast in einem Punkt genau getroffen: ERSATZ!
Es steht nirgends "Ersatz", "Nach Schnitzel* Art", oder "Fleisch*alternative" drauf. Es steht drauf, dass es ein Schnitzel* ist und im Kleingedruckten steht "die Fleisch*lose Alternative" oder Ähnliches.
Aber es ist einfach kein Schnitzel*, keine Bratwurst* oder etwas in die Richtung, es soll nur so schmecken und so sein.

* = Beliebiges Produkt, etc. einsetzen.

Pit Brat on :

Er hat sich nicht darüber beschwert, dass Menschen vegan oder vegetarisch essen, sondern darüber, dass sie alles nach Fleisch benennen wollen. Also nicht gleich künstlich aufregen.

Künstlich. Tolles Wortspiel :-)

Chris_aus_B on :

Gibt es da auch Vurst und Vleisch?
Was möglicherweise keine schlechte Idee ist, um Bezeichnungsprobleme zu umgehen.
Gevlügel ist schon unpraktischer und sonst fällt mir nur noch das sehr spezifische Viener Schnitzel ein. :-)

eigentlichegal on :

Wenn man keinen Thunfisch essen will kann man auch einfach bei Subway ein Thunfisch-Sub bestellen
...das enthält nämlich auch keinen

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.untersuchung-der-new-york-times-labor-findet-keinen-thunfisch-im-subway-tuna-sub.2a12bc84-d1b4-4e9a-8fea-ea565c6f78db.html

M on :

Bei der NYT selbst klingt das deutlich anders: https://www.nytimes.com/2021/06/19/style/subway-tuna-sandwich-lawsuit.html

Raoul on :

Jup, da steht dann:

QUOTE:
Even the plaintiffs have softened their original claims. In a new filing from June, their complaints centered not on whether Subway’s tuna was tuna at all, but whether it was “100% sustainably caught skipjack and yellowfin tuna.”

With all testing, there are major caveats to consider. Once tuna has been cooked, its DNA becomes denatured — meaning that the fish’s characteristic properties have likely been destroyed, making it difficult, if not impossible, to identify.

Hendrik on :

Ob das tatsächlich so ist, noch dazu in Deutschland, ist nicht geklärt. Der Bericht sagt wenig aus.

Anja on :

Nö, weil Nestle. Kein Bedarf das zu probieren

Johann Dö on :

Schmeckt leider wie Dachpappe mit Senf. Aber als Beilage auf ner Pizza kann man das sicher essen, da fällt es kaum auf.

Rundmaus on :

Muss leider widersprechen, Geschmack ist halt doch sehr subjektiv. Hab als gelegentlich Ausnahmen machender Vegetarier letzte Woche einen Aufstrich aus echtem Thunfisch gegessen, der deutlich weniger intensiv nach Thunfisch geschmeckt hat.

Das Garden Gourmet Zeug erinnert von der Konsistenz täuschend echt an zerkleinerten Thunfisch der unteren Qualitätsstufen wie man ihn in Fertigsalaten oder auf Pizza findet. Bisher von der Textur das 'echteste' Fischersatzprodukt, was mir bisher untergekommen ist.

Geschmacklich vermutlich wie bei vielen Ersatzprodukten Ansichtssache, aber aus meiner subjektiven Perspektive ein Highlight. Besser kann man Fisch aus Erbsen nicht nachbauen. 8-)

Gruß Rundmaus

Tarinada on :

Was du in deinem Leben schon so alles gekostet hast, Respekt. :-O

Helmut S. on :

Dachpappe mit Senf.
Was du schon alles gegessen hast!

Nicht der Andere on :

Wann gibt's endlich geschmacksechte und konsistenzähnliche
Seitan/Soja/Erbsenpüree-Imitate, die aber tatsächlich aus
Thunfisch oder Kobe-Steak hergestellt sind? Gibt ja Leute, die zurückwechseln wollen, sich aber an die Veganprodukte gewöhnt haben.

ShadowAngel on :

0% Fisch
0% Geschmack
100% Fett (18,2g auf 100 gramm, echter Thunfisch hat 0,6g)
100% Abzocke (3,99€ für 175 gramm Erbsen und Öl)
Wäre ehrlicher als Aufdruck

Vegan ist und bleibt eine Lachnummer, an der sich eben Firmen bereichern. Verübeln kann man ihn diese Abzocke der leicht zurückgebliebenen natürlich nicht.

Rundmaus on :

Menschen die nicht bereit sind, die Bedingungen in der heutigen Massentierhaltung hinzunehmen, als leicht zurückgeblieben bezeichnen - aber selbst an Prozentrechnung oder Grammatik scheitern. Viel Wurst essen reicht leider nicht, um eine wenigstens durchschnittlich helle Kerze auf der Torte zu sein. :-O

wupme on :

Na das mit dem Rechnen über wir dann nochmal.

Stefan on :

Stimmt ... 100% ist mal falsch, richtig müsste es heißen:
2933% Fett* (*mehr Fett als herkömmlicher Thunfisch)

Mokantin on :

Wer sind denn die "leicht Zurückgebliebenen"?
Und warum?

Fabi on :

Ich habe die auch von der EDEKA geliefert bekommen und alle mit 50% wieder rausgeschmissen. Lief überhaupt nicht...

Supporthotline on :

Ich kann überhaupt nicht sagen, ob ich das überhaupt je gesehen habe, prominent wurden sie hier zumindest nicht platziert. Ich bin da aber völlig offen für und würde tatsächlich viel mehr Fleischersatz konsumieren, wenn das Zeug nicht so derbe überteuert wäre.

Billigfleisch 1,99 € @ 400g vs 4,99 € Erbsenprotein @ 200g... (nicht das Produkt jetzt, sondern Burgerpatties neulich beim "Discounter".) Ethisch gesehen geht das gar nicht. Erbsen sind mehr wert als Tiere. Als "Entschuldigung" wird angegeben, dass das Gemüse beim Zubereiten kein Wasser verliert...

Leulman on :

Sehr geehrte*r ShadowAngel,

Ihrem Kommentar ist zu entnehmen, daß Sie sich nicht sonderlich um Fakten scheren, allerdings hier als Service für die anderen Kommentarleser*innen: 100g Thunfisch hat, anders als von Ihnen behauptet, nicht 0,6 Gramm Fett sondern etwa 16 Gramm Fett pro 100 Gramm.

Es grüßt
Leulman

TOMRA on :

Wenn der Visch seine Nahrung nicht fressen Thun, dann gibt es halt kein Thunfisch.

Irene on :

Als bekennende Fleischesserin, heutzutage nennt man das "Flexitarier" (wir essen täglich ca. 1-2 Rädchen Wurst und am WE Fleisch oder Fisch) haben wir das mal probiert und waren positiv überrascht, erinnert in Geschmack und Konsistenz tatsächlich stark an Thunfisch aus der Dose.

Anna on :

Ach Gottchen. Wie sich die Verfechter für das "echte" Essen hier wieder aufregen.

Amsel on :

Müssen die Aussagen, die dort angebracht sind, nicht belegbar sein? Das mit den 0% Fisch ist ja noch beweisbar, aber an den 100% Geschmack würde ich mal zweifeln, weil ja Geschmäcker verschieden sind.

TOMRA on :

Und Erbswurst wird mangels Nachfrage nicht mehr produziert, zumindest in D.

Supporthotline on :

Mit den passenden Kontakten, kann man etwas ähnliches organisieren. https://finnkiosk.de/images/product_images/original_images/Jalostaja_Luomu-Hernekeitto.jpg Der Inhalt ist sehr zäh und fest und kaum aus der Dose zu bekommen und muss mit viel Wasser zubereitet werden.

Aber Erbswurst war schon ein SKANDAL! Nennt sich Wurst und war gar kein Fleisch! Geht ja gar nicht! Dieses vegane Pack! *sarcasm*

Nicht der Andere on :

Spricht ja nichts gegen unfleischliche Ernährung. Ganze Völker machen das, allein in Indien 400 Millionen. Meinst du, die träumen davon, sich einmal im Leben das gute Thunfischimitat zu 4€ pro 100g leisten zu können? Gibt doch mehr als genug Möglichkeiten, ohne sich selbst zu verleugnen. Am Ende wird man mit diesem Kram nur Opfer einer Industrie, die einen skrupellos ausnimmt. Mit einem höheren Absatz von Gemüse, Getreide und Obst ließe sich ja nicht annähernd so viel Geld aus dem gutgläubigen und zahlungswilligen Kunden herausschneiden.

Hier mal die Inhaltsstoffe von "Thun-Visch": Wasser, Rapsöl, Erbsen (8 %), Mais (8 %), Paprika (8 %), Erbsenprotein, Rohrzucker, Zwiebeln, Branntweinessig*, Senfsaaten, Gewürze, Kräuter, Apfeldicksaft, Traubensaft, Karamellzuckersirup, Hefeextrakt, Verdickungsmittel Xanthan, Zitronensaft, Meersalz, natürliche Aromen (enthalten Spuren von Weizen = glutenfrei).

Panther on :

Das kannte ich unter "Vuna". Grundsätzlich ist es sehr zu begrüßen, gerade Thunfisch nicht noch weiter auszurotten. Auch die Nutzung von Erbsen und Weizen können in einheimischer Bioqualität eine nachhaltige Alternative sein. Freilich setzt Nestlé es leider nicht so um und importiert wahrscheinlich eher belastete Monokulturerzeugnisse von sonstwo. Größere Läden (und erst recht Bioläden) bieten bessere Erzeugnisse dieser Art, was die Idee aber nicht schlecht macht.

C. Heston on :

Ich warte noch auf Soylent Green
...

Wuffduff on :

- im Erdbeerjogut sind keine Erdbeeren => Kunde regt sich auf
- im Thun Visch ist kein Thunfisch => Kunde zahlt freiwillig mehr.

Finde den Fehler :-P

Sonderling on :

das zeug schmeckt so gut wie thunfisch, es wurde aber kein Fisch getötet und ist auch nicht so quecksilberbelastet, das ist mir also gerne das Geld wert. der einzige fehler ist also dieser saublöde kommentar.

Nicht der Andere on :

Billiger Thunfisch schmeckt so gut wie das Zeug. Kostet gleichzeitig aber nicht abzockerische 4 Euro für 100 Gramm. "Nicht so quecksilberbelastet" ist aber eine sehr weit offen stehende Tür. Davon ab ist Quecksilber ist nur in teurem Thunfisch relevant. 0:0 auch hier. Darfst aber gern beim Kunststoffthunfisch bleiben. Bleibt mehr für uns andere und im Gegensatz zu Erbsen und Weizen sind Thunfisch ja eine begrenze Ressource.

Muss man sich mal vorstellen. Für's Verpampnen von Erbsen und Weizen wird mehr Geld verlangt - und eben von manchen auch bezahlt - als für's Fangen und Verarbeiten von Hochseeraubfischen.

AllesEgal on :

Abgesehen vom unverschämten Preis ist ein weiteres NoGo der Hersteller.
Nestlé gräbt Wasser ab, wird mehrfach wegen Beihilfe zur Sklaverei angezeigt und stellt Produkte mit Hilfe von Kinderarbeit her.
Könnte man eigentlich wissen, scheint aber manchen egal zu sein, was man da mit seinem Geld füttert und unterstützt.

Sonderling on :

Sie haben völlig Recht - Nestle ist diesbezüglich eine Scheissfirma. "Egal" ist jedoch überzogen. Nimmt man Umwelt- und Menschenschutz sehr, sehr ernst, müssten 95% aller Firmen und Waren auf diesem Planeten boykottiert werden, und zwar nicht nur von wenigen Prozent Öko-Fundamentalisten - das ist aber unrealistisch und kontraproduktiv, weil sich in der Masse nichts ändert. m.E. hilft nur massiver Verbraucherdruck und Aufklärung.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.