Skip to content

Corona-Beschluss und Ostern

Bund und Länder haben sich nach stundenlangen Beratungen bis in die Nacht hinein auf eine Verlängerung des Corona-Shutdowns bis zum 18. April geeinigt. Zudem wurde über die Oster-Tage vom 1. April (Gründonnerstag) bis 5. April (Ostermontag) ein als "erweiterte Ruhezeit zu Ostern" bezeichneter harter Shutdown beschlossen, bei dem selbst die zwei regulären Werktage Gründonnerstag und Ostersamstag als "Ruhetage" definiert werden, an denen unter anderem folgendes gilt: "Supermärkte dürfen nur an Karsamstag teilweise öffnen."

Gibt es dazu auch konkrete Infos, mit denen man arbeiten kann?

Gründonnerstag geschlossen gilt für alle Läden? Also auch Supermärkte und andere Lebensmittelhändler? Ein Tag weniger vor den Feiertagen, damit sich noch mehr Kunden am Mittwoch in den Läden tummeln? Klasse Idee, aber mit Logik hat hier vieles schon lange nicht mehr zu tun.

Und am Samstag? "Teilweise"? Was heißt denn "teilweise"? Welcher Teil ist denn gemeint? Eine bestimmte Region, bestimmte Uhrzeiten oder nur ein bestimmter Teil der jeweiligen Ladenfläche?

Sollen sie doch Corona-Maßnahmen beschließen, alles okay. Aber das doch dann bitte auch auf normal Neuhochdeutsch kommunizieren ohne dass man raten muss, wie es gemeint sein soll. :-(

Update:
Mein letzter Kenntnisstand: Der Gründonnerstag wird in diesem Jahr wie ein Feiertag behandelt. Dies bedeutet, die Supermärkte bleiben geschlossen. Karfreitag sowieso, der war ja schon immer ein Feiertag.

Am Ostersamstag darf der Lebensmitteleinzelhandel hingegen öffnen.
Ob die regelmäßigen Öffnungszeiten am Samstag gelten, ist bislang noch unklar – alles andere wäre aber Unsinn, weil man dann die Kunden in noch weniger Stunden pressen würde.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Silvan Theiß on :

Ich empfehle dir, den Kontakt mit euren Bremer Bundestagsabgeordneten von SPD und CDU zu suchen, damit die entsprechend nachharken und zeitnah rückmelden können.

Grüße aus Dortmund, bleibt gesund

Nicht der Andere on :

Nachharken? Sind wir denn auf'm Friedhof oder sonst einer Sprunggrube?

Jemand on :

Ganz einfach: Es bleibt im Prinzip alles beim Alten, was schon seit Oktober nichts gebracht hat und bei der Mutation noch weniger bringt und dann in zwei Wochen setzt man sich wieder zusammen und staunt, wie hoch die Inzidenzen sind.

Nicht der Andere on :

Kontaktvermeidung bringt bei den hochinfektiösen Mutationen "noch weniger" als beim weniger infektiösen Stammvirus? Das müsstest du mal erklären.

Silvan Theiß on :

Ergänzend zu meiner vorherigen Empfehlung dasgleiche mit eurem Abgeordneten in der Bremer Bürgerschaft, da die Umsetzung durch Schutzverodnungen der Bundesländer erfolgen wird.

Niklas on :

Die rechtliche Umsetzung wird gestern Nacht schlicht noch nicht ausgearbeitet gewesen sein. Das wird nun auf der Arbeitsebene erfolgen und in Kürze veröffentlicht werden.

John Does on :

Dann würde ich - wie in der Vergangenheit auch - auf die Regelungen/Vorgaben des Bremer Senats warten. Denn da kommen die entsprechenden Regelungen am Ende her, war die letzten 12 Monate nie anders.

Alexander M. on :

Na ja. gestern wurden ja nur die groben Leitlinien beschlossen. Die konkrete Umsetzung muß in den Ländern geregelt werden (Föderalismus und so), insofern kann da ja erst heute mit konkreten Infos gerechnet werden..

Stefan on :

Das wird erst in der Corona Schutzverordnung deines Bundeslandes stehen.

Philipp on :

Man sollte meinen, dass wir uns langsam daran gewöhnt haben müssten, von der Politik ins Chaos gestürzt zu werden. Ich würde mich ja durchaus als regeltreu bezeichnen....aber so langsam muss auch mal wieder zu nachvollziehbaren Regeln zurückgefunden werden um mich (und viele andere) nicht zu verlieren. Alles öffnen bei steigenden Zahlen gehört für mich nicht dazu - das feiertagstypische Chaos im Supermarkt durch eine verlängerte Schließung noch weiter zu vergrößern aber auch nicht.

Jürgen on :

Die Wege der Ministerpräsidentenkonferenz sind unergründlich.

Letztlich wieder nichts halbes und nichts ganzes, wie auch hier schon (ich erlaube mir, mal diesen Beitrag zum Thema Grenzkontrollen nach Tirol zu verlinken):
https://truckonline.de/blog/2021/02/24/nix-halbes-und-nix-ganzes/

Klar werden die Menschen dann am Mittwoch die Läden stürmen, Motto: Gesund angestellt, infiziert rausgekommen, wie hier:
https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2021/02/tag-suedtirol-tirol-bayern-brennerautobahn-kontrollen-coronavirus-lkw-stau-51b9176b-cdf4-4648-a9c9-b8e8c2e12c84.html

Hilfreicher Hinweis on :

Dafür gibt es dann doch die konkreten Verordnungen der Bundesländer - warte einfach ab, was Bremen aus der beschlossenen Absichtserklärung (mehr ist das ja nicht) macht.
Morgen ist das dann klar.

Jürgen on :

Tja, klare Ansagen machen hat man wohl verlernt.

Ich habe heute morgen schon mit meiner Frau gegrübelt, was die Beschlüsse jetzt bedeuten und wie damit Händler jeglicher Couleur umgehen müssen. Sie arbeitet in einer Apotheke und sie graust es jetzt schon vor nächste Woche Montag bis Mittwoch, insbesondere da die Apotheke immer noch keine Selbsttestkits geliefert bekommen hat und Kunden ständig nachfragen und auf die Aussagen der Bundesregierung zu Selbsttest verweisen.

Wuffduff on :

Klare Ansagen scheitern schon daran, dass die 16 Ministerpräsidenten etwas zu sagen haben und nicht der Bund ds alleinige Kommando hat. Sie beschließen etwas, um direkt im Anschluss zu verkünden, dass sie die Beschlüsse doch nicht so umsetzten werden und wieder lieber ihr eigenes Süppchen kochen.

Klodeckel on :

Der Ansturm wird schon Montag beginnen. Das lässt sich nicht aufhalten. Die Angst der Bürger, der Kühlschrank könnte über Ostern nicht voll genug sein, wird die Massen ab nächster Woche in die Supermärkte treiben. Wahrscheinlich sind am Dienstag und Mittwoch die Regale mit SB-Fleisch schon leergefegt. Es ist der reine Wahnsinn, was hier abgeht!

Daheim on :

Ich versteh das Problem nicht. Ziel der ganzen Maßnahmen ist es, die Kontakte stark einzuschränken. Man will 5 Tage möglichst alles still stehen lassen, weil in der Zeit bis auf ein paar Ansteckungen innerhalb des Haushaltes keine anderen Ansteckungen möglich sind. Nach den 5 Tagen dürfte bei einem Großteil der unerkannt Infizierten die infektiöse Phase durch sein. Damit kann man die Welle brechen oder zumindest verzögern. Und dazu braucht man mindestens die 5 Tage. Wenn alle am Donnerstag fröhlich shoppen gehen, fehlt ein Tag, um die Infektiösität zu unterbrechen.
Rein logisch müsste eigentlich sogar der Samstag dicht bleiben. Das dort geöffnet wird, ist schon ein Entgegenkommen.
Wichtig ist, dass sich alle im Klaren sind, dass es eben nicht hilfreich ist, erst am Mittwoch den Großeinkauf zu machen und am Samstag dann noch mal los zu ziehen. Wenn sich die donnerstagskunden bereits ab Montag verteilen, und man Mittwoch und Samstags vor allem für Kleineinkäufe und Frischsachen nutzt, ist das machbar.

Ich lach mich schlapp on :

"Ich versteh das Problem nicht. Ziel der ganzen Maßnahmen ist es, die Kontakte stark einzuschränken"

Hahahaha - dass ist Lustig. Am Dienstag nach Ostern dürfen dann wieder alle zur Arbeit gehen, als wenn nichts gewesen wäre.Bei einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html

Fallout Boy on :

Das Problem ist, "Damit KANN man die Welle brechen oder verzögern". Genauso wie die politischen Entscheider jetzt schon laut tönen "Jetzt noch einmal die Zähne zusammenbeißen, dann geht's aufwärts" und "Ab April wird's wieder besser".

Das weiß keiner. Und warum weiß es keiner? Weil man bisher sämtliche Chancen verpennt hat, irgendwas herauszufinden, wie man diese Lage besser in den Griff bekommt, als einfach wahllos alles immer weiter zuzurammeln oder von Community-Maske zu FFP2/3 zum ABC-Schutzanzug zu tingeln - und trotzdem tanzen die Inzidenzzahlen munter Polonäse.

Hauptsache der Arbeitgeber erwartet einen täglich am Firmentor, obwohl Homeoffice locker möglich wäre. Verpflichtung zu irgendwas? Fehlanzeige. Die Privatleute kann zuhause einsperren, die mit Kohle und Lobby, lassen einfach weiterlaufen.

Ich traue mich jetzt schon wetten: Die Supermärkte sind die nächsten Tage deutlich voller als normal (zu Ostern). Eine sinnvolle "Verteilung" von Kunden ist so ein realitätsferner Traum wie Schulschließungen, die die Kontakte von Kindern und Schülern verhindern ;-) Auf sowas kommen nur gut Betuchte, die weder regelmäßig Einkaufengehen noch sich um die Erziehung von Kindern gekümmert haben. Bei soviel Dilettantismus geht die hilflose, wenig zielgerichtete Beschneidung von Grundrechten noch lange weiter. Impfstoff kommt ja schließlich auch keiner wirklich nach. Traurig!

meineMeinung on :

Na die Lösung steht doch eigentlich schon seit fast einem Jahr wie ein Elefant im Raum, aber statt auf die Topwissenschaftler wie Ioannides, Guptra, Kulldorf zu hören,
wird hier seit einem Jahr nur auf irgendwelche Krakeler und Panikmacher wie Lauterbach, Dr.Osten, Brinkmann und die chinesische Seuchenschutzbehörde (Gao=Leopoldina) gehört. Letzere empfiehlt -wie passend- Lockdowns scheinbar nur in anderen Länder).
Und nach zig Lockdowns, die zwar eher null echte Wirkung haben was das Viruss angeht (gehen die Zahlen doch hoch und runter gerade wie sie wollen (oder eben wie man rumtestet)), dafür aber umso mehr was Wirtschaft zugrunde richten angeht.
Handel, Tourismus,Hotels, Gaststätten, Mittelstand ausgeblutet oder bereits hinüber. In China ohne Maske oder je einen landesweiten Lockdown dagegen brummt der Laden, daß die Containerschiffahrt nicht nachkommt und sie hier dann die Reste und Patente günstig aufkaufen können.

Und trotzdem gibt es gerade in Deutschland wie in kaum einem anderen Land noch immer jede Menge Krakeler, gerade auch hier in den Kommentaren (sieh zu den Masken), die ständig nur nach mehr Einschränkungen, mehr denunzieren usw. rufen und Leute mit anderer Meinung niederbrüllen zu versuchen.

Ach ja - und was die geimpften Opas und Omas angeht: für die gibt es natürlich keine Sonderegelung oder gar Ausgang, um ihre Enkel zu besuchen, weil so die -höchstoffizielle- Begründung, die Impfung ja nicht vor der Ansteckung schützt.

Man kann sich nur noch an den Kopf langen!

Amsel on :

Warum man nicht Donnerstag so gelassen hat, wie es ist und Samstag zu macht, damit die Leute im systemrelevanten Handel auch mal vier Tage am Stück frei haben. Muss man nicht verstehen.

Panther on :

Als Entgegenkommen gegenüber der "Mimimi ... vier Tage am Stück zu ... Massenhungern ... Diktatur"-Dampfplauderfraktion?

Aber es geht eh nicht primär darum, Angestellten bestimmter Branchen ungestörte Zusammenkünfte im Familien-/Freundeskreis zu ermöglichen ;-)

-thh on :

Die Miniserpräsidentenkonferenz ist nicht mehr und nicht weniger ein Koordinationsgremium, in dem die Länder sich abstimmen. Sie kann daher keine für die Bürger relevanten Beschlüsse fassen. Entscheidend ist daher - wie immer -, was die jeweiligen Bundesländer an Verordnungen erlassen; und das kann schlicht so kurzfristig noch nicht bekannt sein.

Sobald es eine Verordnung gibt, wird sich aus dieser auch ergeben, wie die Regelung - in Bremen - denn nun genau lautet.

Oliver on :

Heute morgen verkündet, zum Mittag war hier (Bayern) in einem größeren Kaufland schon der komplette Vorrat an Pizzas und anderer TK-Ware leer. Und die lagern da in 12 Truhen a la Björns "Sydney"!

Horst on :

Ich habe echt keinen Bock mehr auf dieses Wischi-Waschi. Aber Hauptsache die Leerdenker dürfen unbehelligt rumlaufen und Viren verbreiten.

Dirk on :

Kommando zurück:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-angela-merkel-macht-osterruhe-rueckgaengig-a-c8e8ef28-4a8e-4836-8670-829efd9dda5c

eigentlichegal on :

Und Update-Update:
Osterruhe wird zurückgenommen

Lisa on :

Letzendlich werden wir wahrscheinlich am Mittwoch sehen, wie es genau aussieht. Aktuell entscheidet sich ja jeder täglich um .. da heißt es einfach Abwarten und Tee trinken.. :-|

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.