Skip to content

Selbstgenähte Mundschutze

Ines hat ein paar Mundschutze genäht, die ich mit zur Firma genommen habe. Bislang ist der Ansturm auf die Dinger aus Mitarbeiterkreisen eher verhalten, es läuft niemand damit herum, aber ich halte sie vor und wenn jemand einen haben möchte, werde ich ihn natürlich gerne aushändigen.

Mundschutze, egal ob Massenprodukt oder selbst genäht, scheinen aber langsam populärer zu werden. Vor zwei Wochen noch liefen deutlich weniger (fast niemand) Kunden mit Maske bei uns herum, inzwischen sind es jedoch schon wesentlich mehr geworden.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Santino on :

...die würd' ich sogar kaufen.

3,- bis 5,- wäre mir das allemal wert.

Anonymous on :

Ne. Das Design sieht doch sehr nach Tischdecke aus. Entweder schwarz, Totenkopf oder Einhörner. :-)

Ulli on :

Einhorntotenköpfe!

Georg on :

So etwas:
https://media.istockphoto.com/vectors/unicorn-skull-vector-id486442806
oder jenes:
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81Gac4S8cyL._UX385_.jpg




https:///images/200330/temp/.jpg

DerBanker on :

Totenköpfe finde ich in dem Zusammenhang schon ziemlich makaber.

NetzBlogR on :

Solange es keine generelle Pflicht gibt, Masken zu tragen (wie z.B. in Tschechien oder neuerdings in Österreichischen Geschäften), sind sie eigentlich sinnlos: Die schützen nämlich kaum bis gar nicht davor angesteckt zu werden. Sie sind vor allem bei infizierten Menschen sinnvoll – um andere nicht anzustecken.

Aber wenn man schon infiziert ist – oder die Sorge hat, dass man es ist –, sollte man sich sowieso nicht in der Öffentlichkeit aufhalten.

Quelle: https://www.morgenpost.de/ratgeber/article228230799/

Alexander M. on :

Richtig, diese Masken schützen vor allen Andere. Und auch richtig, wenn man erwießenermaßen infiziert ist, sollte man zuhause bleiben, braucht diese Masken also nicht.

Sie sind also insofern grds. für JEDEN, der einkaufen geht, sinnvoll, weil aufgrund der langen Inkubationszeit und des tlw. milden Verlaufs einer Erkrankung grds. jeder infiziert sein könnte, ohne es zu merken - und somit auch eine Virenschleuder sein könnte. Diese Masken schützen nicht zu 100% davor, andere zu infizieren, aber sie verringern die Wahrscheinlichkeit,

Marco on :

Ausgehend vom erheblich schlimmeren Krankheitsverlauf bei medizinischem Personal dürfte die Virendosis eine entscheidende Rolle spielen. Damit hätte auch eine einfache Maske/Schal/etc einen Vorteil, selbst wenn die Ansteckung nicht vermieden wird.

Alex on :

Quelle Morgenpost... warum nicht gleich Bild.de als Quelle angeben....

Hendrik on :

Diese Morgenpost ist die "Berliner Morgenpost" aus dem Hause Funke Medien, nicht die "Hamburger Morgenpost" (Mopo) bis vor kurzem DuMont.

Die "Berliner Morgenpost" ist mit dem "Hamburger Abendblatt" identisch (bis auf die Regionalanteile).

ich kann's nimmer hören on :

Man fragt sich immer, warum die im Krankenhaus seit Jahrzehnte welche benutzen, wo die doch eh nicht helfen. Oder ganz Asien (wo die Ansteckungskurve seltsamer viel niedriger ist). Warscheinllch wieder mal alle Doof außer die Deutschen.

Die Erkenntnis, daß die ja (angeblich) nicht helfen, liegt vor allem daran, daß Regierung, Spahn, öffentliche Stellen, Ärzteverbände, Krankenhäuser usw. es schlicht wie so fast alles komplett vergeigt haben, uns daher jetzt die Medien weiß machen, daß die ja ehh gar nicht helfen und die etwas depperten Deutschen das einfach nachplappern.

Masken helfen. Die ('Handwerker-')Feinstaubmasken vor allem, um sich nicht anzustecken (gabs 'ne Stude und es wurde im übrigen vor kurzem noch vom RKI auch als Schutz gegen Viren für Heilberufe empfohlen), die OP-Maske eher um andere nicht anzustecken. Die Diskussion nur wenn krank ist noch so eine seltsame - soll nur bewirken/bewirkt nur daß alle mit Maske als Aussätzige behandelt werden und man am Ende die Leute davon abhält eine zu tragen. Wenn alle tragen würde, gäbs daß Problem nicht, auch nicht das mit den 'schon Ansteckenden obwohl noch nicht ausgebrochen'.

Konsument on :

Im grossen und ganzen korrekt. Bloss blöd, wenn man sich über die Augen infiziert, obwohl man eine ffp3-Maske trägt. Aber ja, besser als nichts.

ich kann's nimmer hören on :

Oder weil sie an der Jacke hängen und du sie daheim nahc dem Händewaschen noch mal anfasst.. ;-)

Sprich 100% is eh nicht, aber wenn's 30% schützt ... - dann entspricht das warscheinlich dem, was die mit dem Stillegen des Landes erreichen. Nur ohne den Riesenschaden.
Man kann schon verstehen, wenn die Asiaten uns Europäer(und Amerikaner) für total plemplem halten.

Masken Ball on :

Das "Masken helfen nix"-Mantra ist so blöd wie, dass Helm tragen und Angurten beim Motorrad und PKW nichts helfen weil die Leute doch noch bei Verkehrsunfällen sterben.

Wenn mit der Maske die Infektionswahrscheinlichkeit auch nur 30% kleiner ist, dann helfen Masken sehr viel um die Inflationsrate abzubremsen Unter der Annahme, dass die Leute auch alle anderen Vorsichtsmaßnahme einhalten und wegen den Masken nicht lascher werden.

Nicht vergessen: Masken haben ein Eigen- aber auch eine Fremdschutzfunktion. Mit der Maske vor dem Mund fliegen die Tröpfchen nicht soweit durch die Gegend. Dies ist sehr wichtig, da man auch ohne Symptome ansteckend sein kann.

Warum denn das Mantra von offiziellen Stellen? Weil man es schlicht für wichtiger gehalten hat Munition zu Bunkern (oder sich darum Sorgen zu machen ob man auch ja genug Munition gebunkert hat, nicht wahr Herr Söder) als dass man eine nur schon für den Gesundheitsbetrieb notwendige Anzahl von geeigneten Masken vorrätig hält. Um das rare Gut nicht zu verknappen wird halt der dummen Bevölkerung weiss gemacht, dass Masken eben nutzlos sind.

Konsument on :

Was hast du an Allgemeinschutz nicht verstanden?

Robert Stiller on :

Nun ist es aber halt so, dass bei vielen Menschen nur sehr schwache bis garkeine Symptome vorhanden sind, sie aber trotzdem infektiös sind. Das ist mit auch das tückische bei der Krankheit. Man merkt selbst garnichts davon, ist aber schon infektiös. Und gerade da helfen auch einfache Masken schon sehr gut, die Verbreitung einzubremsen, weil die Tröpfchen mit Viren, die man über die Atmung/Niesen/Husten ausscheidet eben nicht ungebremst in die Umgebung geschleudert werden, sondern eben zumindest tw. in der Maske hängen bleiben.

Wupme on :

https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020_Feuerwehr_Essen.pdf

Georg on :

https://www.deutschlandfunkkultur.de/maskeauf-gegen-corona-wie-sinnvoll-ist-der-mundschutz.2165.de.html?dram:article_id=473335

Montag on :

Schön ist auf jeden Fall die Wandlungsfähigkeit des geschätzten Publikums hier.

Vor drei Wochen waren alle noch Experten, die Björn erklären konnten, wie er seinen Supermarkt zu führen hat, und jetzt sind alle zu erstklassigen Fachleuten zum Thema Mundschutz mutiert.

Klodeckel on :

Ines' Engagement in allen Ehren, aber solche Aktionen zeigen auf bizarre Weise das Versagen der Politik in der Corona-Krise.

Wenn Spahn und Merkel beizeiten für ausreichende Mengen an Mundschutzmasken gesorgt hätten, hätte man die Bevölkerung längst damit versorgen können. Aber es sind ja keine da. Also muss man offiziell (lt. Söder) erst mal überlegen, ob eine breitangelegte Tragepflicht, wie teilweise in Österreich beschlossen, auch in Deutschland eingeführt wird. Wahrscheinlich dauert der Nachdenkprozess exakt so lange, bis die ersten Lieferungen an Schutzmasken eintreffen, von wo auch immer.
Bis dahin werden sie weiter schlaue Sprüche in Talkshows kloppen oder sich bei öffentlichen Auftritten durch ihre geballte Inkompetenz blamieren, wie heute der NRW-Landes-Armin. Dem Volk erklären, wie man sich die Hände wäscht, aber selber zu b...d, sich eine Mundschutzmaske anzulegen.

Georg on :

Über die Gefahren der weltweiten Ausbreitung einer Corona-Pandemie ist der Deutsche Bundestag bereits im Januar 2013 ausführlich informiert worden:

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/versaeumte-pandemie-vorsorge-100.html

Prognosen macht die RKI-Analyse auch zu möglichen Versorgungsengpässen für "Arzneimittel, Medizinprodukte, persönliche Schutzausrüstungen und Desinfektionsmittel". Wörtlich heißt es dazu: Weil „die Industrie die Nachfrage jedoch nicht mehr vollständig bedienen kann, entstehen Engpässe". Angesichts dieser deutlichen Warnungen vor bereits sieben Jahren werfen Kritiker der Bundesregierung vor, sie hätte zu wenig für den vorbeugenden Bevölkerungsschutz getan.

Anonymous on :

Hast Du denn Deinen persönlichen Notvorrat die gesamte Zeit über auf Lager? Also Essen und Lebensmittel für mindestens 10 Tage sowie andere notwendige Dinge? Dann hättest Du nämlich auch Schutzmasken daheim.

Stefan G. on :

"Hast Du denn Deinen persönlichen Notvorrat die gesamte Zeit über auf Lager? Also Essen und Lebensmittel für mindestens 10 Tage sowie andere notwendige Dinge?"

Du nicht?
Kann doch immer mal was passieren und sei es nur ein blöder Unfall...

Irgendwelchen Kram für 10 Tage haben mehr Leute zu Hause, als man denkt (und die Betroffenen übrigens auch)...
Das sind doch mal grad 20.000 kcal pro Person...

Anonymous on :

Es geht aber nicht um "irgendwelchen Kram für 10 Tage", sondern um einen durchdachten Notvorrat. Die trockenen Nudeln bringen einem nämlich nicht viel, wenn es kein Strom für den Herd gibt, kein Gaskocher im Vorrat ist und eh kein Wasser aus der Leitung kommt und der "irgendwelche Kram" beim Thema "Flüssigkeit" vor allem aus Cola, Bier und einem aromatisierten Lifestyle-Wasser besteht. Und die Tiefkühlpizza ist ohne Strom am 9. Tag auch nicht mehr Teil des Notvorrats.

Stefan G. on :

Ja, diese Punkte hatte ich bei meiner Antwort berücksichtigt...

Wenn allerdings die gesamte Infrastruktur ausfällt, dürften im Moment die meisten Deutschen in ihrer Wohnung erfroren oder erstickt sein, bevor sie verhungern...

Nicht der Andere on :

Häh? Warum sollten denn die meisten Deutschen im Moment eher ersticken oder erfrieren, wenn längerfristig die Energie ausfiele? Es es ist ja nicht gerade zweistellig unter Null draußen, sodaß die Wohnungen weder massengefährlich auskühlen würden, und auf's Durchlüften müsste man auch nicht verzichten. Kapier ich nicht.

John Doe on :

Wieder typisch, jetzt heulen wieder alle, der Staat hat versagt. Warum hast Du denn nicht selber dafür gesorgt, dass Du eine Maske zu hause hast?

Die (teueren) Masken an die Bevölkerung zu verteilen ist aber zu 95% Perlen vor die Säue, da die meisten so eine Maske gar nicht richtig aufsetzen/tragen können ohne sie zu kontaminieren. Das muss man auch durchaus lernen.

nun ja on :

- Weil ich nicht einfach irgendwas hamster, was ich (privat) womöglich nicht brauche.
- Und weil ich nicht geglaubt habe, daß der Regierung bzw. der EU das Wohl der Bevölkerung so dermaßen scheiss egal sind, daß sie (bis heute!) keinerlei echte Kontrolle an den Flughäfen,Außengrenzen durchführen (bsp. Quarantäne wie anderen Länder), das Ganze über Monate verharmlost und alles verzögert haben und schlicht nix gemacht haben.

Ok, mein Fehler!

Anonymous on :

Es gibt eine staatliche Empfehlung, dass jeder Einwohner sich einen Notfallvorrat anlegt. In der entsprechenden Auflistung der Dinge, die man zuhause für eine Notsituation lagern sollte, sind auch Schutzmasken aufgeführt. Und zwar nicht die einfachen OP-Masken, sondern die guten FFP3er.
Aber wer selber sich nicht um seine Sachen kümmert, kann ja nach dem Staat rufen! Muss der halt zusätzlich zu den eh aufgestellten Notvorräten noch zusätzlich die Aufgaben seiner Bürger mit übernehmen und mehrere Milliarden € zusätzlich in großen Lagerhallen parken und regelmäßig vernichten sowie neu kaufen...

aha on :

Ahaa - Wo soll das stehen, daß man sich einen Stapel (mit einer ist's ja kaum getan) und auch noch die 'guten' FFP3 Masken als Vorrat anlegen soll? (wo RKI nur FFP1 und bei besondere Expo FFP2 für Heilberufe vorschlägt)

Anonymous on :

Schau mal nach den Empfehlungen der Katastrophenschutzbehörden. In deren Checkliste wird "Handwerker-Mundschutz" empfohlen. Ja, das könnten auch FFP1-Masken sein, als schlauer, mitdenkender Mensch hast Du Dir aber die FFP3er besorgt, weil Dir ja klar ist, dass diese Katastrophen-Vorräte auch bei radioaktiven Unfällen helfen sollen und dafür eine FFP3 notwendig ist.
Über die Anzahl steht in der Checkliste auch nichts aber auch da wirst Du Dir im klaren sein, dass eine Maske nicht lang reicht und gleich mehrere gekauft haben.

Du bist also so oder so als verantwortungsbewusster Bürger mit mehreren Masken FFP3 für Dich und Deine Familie ausgerüstet, weswegen Du nicht sofort auf die Hilfe des Staates angewiesen bist. Denn der Staat kann eben nicht für jeden einzelnen Bürger 10 oder mehr Masken FFP3 vorhalten und zusätzlich noch eine Reserve für den medizinischen Sektor stellen. Da stechen wir ja über fast eine Milliarde Masken!

aha on :

Stimmt, mit der 1(!!!) Maske wäre man dann ja auch super vorbereitet für die Dauer der Pandemie - Mein Fehler :-(

Nebenbei die geben gar nix FFP an - eigentlich nicht mal Maske (von Virenschutz steht da auch nix....: "Benutzen Sie bei Gefahr durch radioaktive oder chemische Stoffe einen Heimwerker-Mundschutz oder feuchte Tücher, die Sie sich vor den Mund halten. " - Also viel Spaß mit den feuchten Tücher!

Anonymous on :

Mimimimi... die böse Regierung hat mir nicht vorgegeben, wie viele Masken welchen Typs ich hätte kaufen sollen. Sie schreibt nur von "Handwerkermundschutz" oder in der Checkliste "Schutzmaske, behelfsmäßiger Mundschutz". Nun hab ich 30 feuchte Tücher hier rum liegen aber keinen Mundschutz :'(
Ach, könnte ich doch nur selber denken, dann wäre mir vielleicht ein Licht aufgegangen, dass es am einfachsten wäre, pro Person nen 10-er-Pack Masken zu kaufen.

Konsument on :

Ist leider Fakt, dass der Grossteil der Bevölkerung halt dumm ist. Oder zumindest so unbekümmert, dass sie nur ihre kleine Filterblase sehen. Dabei ignorieren sie, dass der Staat zu jeder Zeit die Bundesreserve Getreide. die Zivile Notfallreserve, die Trinkwassernotbrunnen, Unterkünfte, Jodtabletten, sowie zig tausende Persönlcihe Schutzausrüstungen (Hazmat und "Gasmaske") für Menschen, die in kritischen Bereichen arbeiten, usw, usw... pflegt und bewirtschaftet. Und wie jeder aus den Nachrichten (omg ! Lügenpresse! Ich schau nur Verschwörungstheoretiker auf youtube! Schon gemerkt? Seit der Flugverkehr so stark reduziert wurde, habe ich kaum noch Chemtrails gesehen!!!!) mitbekommen haben dürfte, gibt es eine _enorme_ finanzielle Unterstützung. Aber ich bin mir sicher, dass die grössen Heulsusen ihre Mäuler am weitesten aufreissen, wenns an die Verteilung der Mittel geht.

Diese Leute, die sofort weinen, dass der Staat ihnen nicht sofort ein Pflaster hinterher wirft, wenn sie sich an einem Stück Papier geschnitten haben, weil sie zu DUMM waren, eine Hausapotheke zu führen, sind nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern für uns alle. Denn auch sie haben das Recht zu wählen.

Wo waren denn Klodeckel und Konsorten VOR der Krise und hat deutlich auf den Mangel an Masken hingewiesen? Hinterher sind sie alle schlauer.

Und eins ist sicher, wenn der Staat Toilettenpapier, Desinfektionsmittel und trivialen Masken gebunkert hätte, wären es abermals jene, die gemeckert hätte, das sei doch Geldverschwendung. Was will man mit ner halben Milliarde Gesichtsmasken? Heul, heul. Was will man mit soviel Desinfektionsmittel? Sind die Leute zu blöd, sich ihr eigenes zu kaufen? Heul heul.

IMMER Kontra geben, das ist das Hauptmerkmal solcher Leute.

Huch was für eine Überrschung, auch Zeugs wie Desinfektionsmittel und Schutzmasken haben ein Verfallsdatum.

Und man hört sie weinen: "Typisch Merkel! Hat $$$$$ für Masken ausgegeben, die man nicht tragen kann, weil das Gummi spröde geworden ist!!!!"

noch ein Björn on :

Dem stimme ich einfach mal zu.

Arno Nym on :

QUOTE Konsument:
Wo waren denn Klodeckel und Konsorten VOR der Krise und hat deutlich auf den Mangel an Masken hingewiesen? Hinterher sind sie alle schlauer.


Genau hier (Antwort von weiter oben, 4 Stunden vor deinem Post, kopiert):

QUOTE Georg:
Über die Gefahren der weltweiten Ausbreitung einer Corona-Pandemie ist der Deutsche Bundestag bereits im Januar 2013 ausführlich informiert worden:

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/versaeumte-pandemie-vorsorge-100.html

Konsument on :

klodeckel hat die Bundesregierung informiert? wow

Stefan G. on :

"Huch was für eine Überrschung, auch Zeugs wie Desinfektionsmittel und Schutzmasken haben ein Verfallsdatum."

Deshalb lagert man sowas ja auch nicht ein, bis es weg muss, sondern rotiert den Notfallvorrat laufend weiter durch...

Konsument on :

Desshalb hast du den Folgesatz auch ignoriert.

Stefan G. on :

"Desshalb hast du den Folgesatz auch ignoriert. "

Im Zitat? Klar. Wolltest Du damit etwas ausdrücken, was nicht schon aus dem ersten Absatz hervorging?

Konsument on :

Klar bewirtschaftet man solch einen Vorrat. Genauso wie das Notfallgetreide und all das andere, was ich aufzählte. Wieso du dann aber ausgerechnet bei den Masken erneut darauf hinweisen musst, dass man Zeugs nicht solange lagert, bis es unbrauchbar ist, ist die Frage.

Es ging bei der Aussage darum, dass die besagten Leute in Friedenszeiten, ehm, vor dem Ausbruch gemeckert hätten, wieso Merkel für so was "unser" Geld verpulvert.

Stefan G. on :

"Es ging bei der Aussage darum, dass die besagten Leute in Friedenszeiten, ehm, vor dem Ausbruch gemeckert hätten, wieso Merkel für so was "unser" Geld verpulvert. "

Ja, aber Menschen sind nunmal dumm, wenn man sie nicht - mit viel Aufwand - davon abbringt.

Ich dachte nicht, dass das für *Dich* eine Überraschung ist, daher meine selektive Antwort... :-)

Alexander M. on :

Ist es Aufgabe der Politik ("Spahn und Merkel"), dafür zu sorgen, dass Privatpersonen sich um ihren Eigenschutz kümmern? Soll Dir der Staat auch noch den Allerwertesten abputzen?

Es gibt auch so was wie Eigenverantwortung.

Milchmädchen on :

Ahhaaa Schlauer - Gerne! Aber wie soll das gehen, wenn seit Monate nix mehr zu bekommen ist.
(im Januar noch nicht abzusehen war, daß die Regierung es dermaßen versemmelt - während auf der anderen Seite die gesamte Kapazitäten im Großhandel 'geplündert' und nach China verschickt worden - und was noch übrig ist, jetzt den Ärzten &Krankenhäuser vorrangig zur Verfügung stehen sollte (zu Recht !) - gerade weil die Öffentlichen/Regierung es komplett verpennt haben.

Anonymous on :

Wenn Du Dich erst bei Eintritt eines Notfalls um die Besorgung kümmerst, machst Du etwas falsch. Der Staat hat sich durchaus Gedanken um seine Bürger gemacht:
https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Pers_Notfallvorsorge_node.html

Hat denn auch jeder jetzt meckernde Bürger sich selbst Gedanken gemacht und zumindest Teile dieser Empfehlungen für den Notfall umgesetzt?

Stefan G. on :

"im Januar noch nicht abzusehen war, daß die Regierung es dermaßen versemmelt"

Warst Du die letzten Jahren nicht hier?

Meinst Du, Katastrophenvorsorge und - management sind leichtere Aufgaben, als z. B. einen Flughafen zu bauen?

Alexander M. on :

Immer schön alles auf die Regierung zu schieben ist ja sooooo einfach, kann man damit doch wunderbar abstreiten, dass man die eigene Vorsorge vergessen hat oder einfach zu dämlich war, sich darum zu bemühen. Eine solche Vollkaskomentalität ist jämmerlich.

Helmut on :

Weder vergessen noch dämlich. Einfach keinen Gedanken daran verschwendet. Bei vergessen müsste man ja schon einmal daran gedacht haben.

Nicht der Andere on :

Jetzt haben wir ja zumindest kollektiv mit dem Bunkern des absolut unerlässlichen und in jeder offiziellen und reichsbürgerlichen Bevorratungsanleitung an erster Stelle aufgeführten Klopapiers angefangen. Und wir sind noch lange nicht fertig. Unser Wandvorbau aus Klopapierstapeln wird wegen seiner Dämmungseigenschaften sogar unseren Heizungsverbrauch senken.

Aber "vergessen" stimmt auch doch. Es ist ja tatsächlich in den letzten Jahren mehrfach amtlich und journalistisch über die empfohlene Privatbevorratung informiert worden. Die Zivilreserve mit hundertausenden Tonnen Narhungsmitteln ist jetzt abgesehen von Standortdetails ja auch nicht geheim.

Milchmädchen on :

Wir haben hier genug Vorräte, weil wir immer Vorräte haben.. Die reichen locker 4 Wochen, auch beim Klopapier (also außen vor bei den Hamsterwochen).
Aber wir kaufen halt nur, was wir auch sicher verbrauchen. Masken haben bisher nicht dazu gehört - wüßte nicht daß ich oder die Familie in den letzten 10 jahre auch nur Eine verbraucht hätten..

- Anders bei den Ärzte und Krankenhäuser, die ja regelmäßig und regelmäßig eine Menge verbrauchen und solche Aufrufe laufen:
https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/verzweifelter-aufruf-von-klinik-spendet-uns-masken-um-leben-zu-retten-69644276.bild.html
https://www.haz.de/Umland/Laatzen/Laatzen-Spendenaufruf-Hausaerzte-brauchen-Schutzanzuege-und-Atemschutzmasken
laufen
EInfach mal bei Google: 'krankenhaus aufruf masken' eingeben!
Ist aber sicher nicht die Regierung/Behörden/Verantwortliche im Gesundheitswesen usw. schuld, sondern sicher der dumme Bürger.

Nebenbei finde es schon beachtlich, daß man erst alle Prepper als rechte Spinner und Verschwörungstheoretiker verunglimpft und jetzt Alle, die eben nicht irgendwelche Sache daheim gehordet haben, die sie sonst nie brauchen, als die Schuldigen darstellen. Beeindruckend!

Konsument on :

Vier Wochen? Dabei ist das doch alles von oben gesteuert, um uns in eine neoliberale Finanzdiktatur zu führen um dann Krieg gegen China zu führen! Vier Wochen, pah!

*disclaimer, den stuss habe ich grad unter einem artikel von telepolis gefunden*

DerBanker on :

Find ich klasse von Ines, die Belegschaft damit auszustatten!

Wir tragen bei uns Unternehmensbekleidung und ich habe mir den Spaß gemacht, einen Satz Masken aus alten Blusen zu nähen - mitsamt Unternehmenslogo. Bislang müssen wir ja nicht, aber den Spaß war es mir wert.
Schau mer mal was ich in meiner Freizeit so gerockt kriege... hab schon einige dankbare Abnehmer gefunden rundherum.

DerBanker on :

PS: Ich find bunt gut! Medizinische Masken sehen langweilig aus, und Farbtupfer können wir immer brauchen in der Krise.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options