Skip to content

How dare you?!

Die von den Kunden zurückgebrachten (und meistens nicht ganz) leeren CO2-Zylinder hier im Lager, die neuerdings auch noch in unmittelbarer Nähe meines Büros stehen, verlocken einfach immer wieder zum drauf herumdrücken. Mit aller Regelmäßigkeit erinnere ich mich dann daran, dass Kohlendioxyd gar nicht so gut für die Atmosphäre ist, wenngleich wir da natürlich eigentlich nur vor dem beim Verbrennen fossiler Brennstoffe freigesetzten CO2 Angst haben müssen.

Wir auch immer… Was würde denn Greta dazu sagen? Ist doch klar. Ein bisschen Spaß muss aber auch an dieser Stelle mal erlaubt sein. Und mein animierter Einkaufswagen hat auch den passenden Sound bekommen. ;-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Christian_08 on :

Völlig unabhängig von dem was Du machst, ist der Spruch "Was würde Greta sagen" absolut unterirdisch. Du meinst das sicherlich nicht so, aber diejenigen, die den sonst bringen, zeigen nur, dass noch überhaupt nichts gelernt haben. Es geht nicht um Greta Thunberg, sondern um unsere gemeinsame Lebensgrundlage, auch die der Klimawandelleugner.

Ich kann drüber nicht lachen. Dieser Spruch strotzt nur so vor Arroganz, Unwissen und Verantwortungslosigkeit.

eigentlichegal on :

Auf die Gefahr hin, jetzt als Spaßbremse dazustehen:
Ich weiß jetzt nicht genau was daran jetzt Satire worauf sein soll.
Du setzt CO2 frei, machst dich über Greta lustig und nimmst das Thema Klimawandel nicht ernst.
Du unterscheidest dich also vom Verhalten her in keinster Weise von vielen real existierenden Idioten in diesem Land, die genau so ein Verhalten an den Tag legen ohne davon auch nur eine Silbe als Satire zu meinen.
....und "wenngleich wir da natürlich eigentlich nur vor dem beim Verbrennen fossiler Brennstoffe freigesetzten CO2 Angst haben müssen" hab ich ja nun gar nicht verstanden.
Ist die Fehlinformation auch als Satire gemeint?

Mitleser on :

Vielleicht haben Leute, die das sagen, ja doch was gelernt und denen geht nur die Omnipräsenz dieser Person auf die Eier?

Während die sich medial inszenierend mit einem Segelschiff über den Atlantik schippern lässt, machen andere halt was.

Aber die unfehlbare Greta darf ja nicht kritisiert werden.

Nudelsuppe on :

Auch sie macht was, das wollen Leute wie du nur nicht sehen.

Das Thema Klimaschutz in die Köpfe der Leute bringen ist sogar der wichtigste Schritt.
Bei dir scheint es noch nicht angekommen zu sein

Matthiasausk on :

Der Spruch "wenngleich wir da natürlich eigentlich nur vor dem beim Verbrennen fossiler Brennstoffe freigesetzten CO2 Angst haben müssen" aber auch und erst recht.
Denn woher kommt das Flaschen-CO2? Genau. Aus dem Tank, dann isses doch in Ordnung.

Anonymous on :

Du hast im Grunde genommen die richtige Frage schon auf der Zunge: Woher kommt das CO2, das in diesen Kartuschen drin steckt?
Wenn es CO2 ist, dass im Rahmen eines anderen Vorgangs quasi als Abfallstoff anfällt, jedoch abgefangen und dann in diese Zylinder gepresst wird, ist der Inhalt entsprechend klimaneutral. Denn durch die Nutzung als Mineralwasser-CO2 kommt es nur ein wenig später in die Atmosphäre. Dementsprechend ist auch Björns "Restentleerung" nicht problematisch.
Nicht nur diese "spätere Freisetzung" sorgt für die entsprechend gute Klimabilanz, auch der eigentliche Entstehungsprozess kann da helfen: Stammt das CO2 aus einem Gärprozess recht junger Pflanzen, dann handelt es sich um einen normalen Kreislauf, der keinen negativen Effekt auf unser Klima hat. Die Pflanzen nehmen ein Jahr lang CO2 auf und geben das danach wieder ab. Deswegen ist nicht plötzlich mehr CO2 in der Atmosphäre, denn das bei der Vergähung oder dann durch den Sprudler freigegebene CO2 war vor einem Jahr noch in der Atmosphäre vorhanden. Diese kurzfristige Entziehung und danach wieder Freisetzung ist klimaneutral.

Schlecht wäre es nur, wenn das CO2 aus einer fossilen Quelle stammt. Dann könnte man zwar auch mit der lediglich zeitversetzten Freigabe argumentieren, lässt dabei aber außer Acht, dass dieses CO2 der Atmosphäre dennoch seit 100.000enden oder Millionen Jahren entzogen war. Das ist genau der Punkt, in dem Björn recht hat: Klimaschädlich ist das CO2, das zusätzlich zu dem im natürlichen Kreislauf eh vorhandenen CO2 in die Atmosphäre gelangt. Und das ist eben das fossile CO2 und im kleineren Rahmen noch das CO2 aus langlebigen Pflanzen wie Bäumen, die ihr über teils jahrzehnte gespeichertes CO2 bei Verbrennung (Stichwort: Kachelofen) innerhalb von wenigen Stunden freigeben! Diese CO2-Quellen wären der Natur nämlich nicht (Kohle, Öl, Gas) oder nur über einen längeren Prozess (Bäume verrotten meist über Jahre hinweg) zugeführt worden.

John Doe on :

Keine Sorge, Greta wird’s nicht mitbekommen... heute wäre doch eigentlich Schule, Wetter ist gut, da kann man doch unter dem Deckmantel Klimarettungsdemo die Schule schwänzen

Lasst Björn doch den Spaß

Angelo Mertens on :

Witzig, wie leicht diese Klimahysteriker und Meinungsdiktatoren getriggert werden können. Aber Vorsicht Björn, damit könnte man dich ganz schnell in der rechten Ecke einordnen. Wie man durch den WDR ja erfahren konnte, ist eine Umweltsau gleichzeitig auch eine N***sau.

eigentlichegal on :

@Björn: Du siehst, was du angerichtet hast?
Jetzt hast du den Leuten Rückenwind gegeben, die die ganze Klimasache für Hysterie halten.
...und dann geht man natürlich auch gleich noch nen Schritt weiter und es wird gleich über Nazi-Beschimpfungen fabuliert.
Davon war zwar überhaupt nicht die Rede, aber wenn man doch gerade so schön Rückenwind hat kann man ja gleich das ganze Programm abspulen.

irgendwo vorhanden on :

Machen wir die Sache doch mal endlich rund: Alles Nazis, außer Greta! scnr :-)

Nudelsuppe on :

Du hast also auch nicht verstanden dass der Klimawandel keine Meinung ist?

Der Hamburger on :

Da die Zylinder in den Abfüllanlagen wohl sowieso erstmal komplett entleert werden, wird durch deinen Spaß mit den nicht voll entleerten Zylindern in der Gesamtbilanz kein zusätzliches CO2 freigesetzt. Also: weitermachen!

TT on :

Warum sollten die Flaschen erstmal entleert werden? Die werden ja nicht gereinigt. Bei Gasflaschen ist komplette Entleerung eher unüblich.

Anonymous on :

Man könnte die zum Beispiel bei der Wiederbefüllung komplett entleeren, weil die Flaschen auf mögliche Beschädigungen, Rost oder ähnliches geprüft werden. Oder, weil man ausschließen will, dass jemand da zwischenzeitlich ein anderes Gas eingefüllt hat. Oder, weil man eine erneute Dichtigkeitsprüfung des Ventils vor Befüllung macht, wodurch das Rest-CO2 eh entweicht.
Möglichkeiten gibt es da viele...

TT on :

Werden sie aber nicht jedes Mal. Prüfung nur nach Ablauf des eingeschlagenen / aufgedruckten Prüfzeitraums, ansonsten werden die auf Sollgewicht aufgefüllt und gut.

Sven on :

Wenn ich in einen leeren Zylinder pupsen würde, würde der Pups vor der Neubefüllung also nicht „herausgereinigt“ werden?

Der neue Kartuschenbesitzer würde also meinen Pups durch seine Selter leiten?

Naja, ich glaube schon, dass die Flaschen vor dem Befüllen mit Luft gespült werden und sensorisch geprüft werden.

Man stelle sich vor, dass irgendwelche blöden Menschen gar giftige Substanzen über die leeren Kartuschen in Umlauf bringen.

mipani on :

QUOTE:
... meinen Pups ...
Bei mir wäre das kein "Pups", sondern ein ausgewachsener Pforz.

eigentlichegal on :

Also das CO2 kommt auf jeden Fall früher in die Atmosphäre und wirkt damit länger.
Mal abgesehen davon: Dass man das Rest-CO2 einfach in die Atmosphäre entweichen lässt um die Flaschen dann wieder mit neuem CO2 zu füllen klingt für mich nicht wirklich plausibel.
Da würde sich eine Wiedergewinnung des CO2 schon lohnen ..oder man entleert die Flaschen gar nicht komplett sondern füllt sie einfach neu auf.

Anonymous on :

Wie oben schon mal geschrieben: das CO2 kommt eher verzögert in die Umwelt, weil es ja bereits entstanden ist, bevor es aufgefangen und in den Zylinder abgefüllt wurde. Ohne diesen Umweg wäre das CO2 schon länger in der Atmosphäre.
Wobei eine frühere oder spätere Freisetzung im Bereich von 1-3 Jahren keinen Einfluss auf unser Klima hat. Über einen solchen Zeitraum gebundenes und dann wieder freigesetztes CO2 gehört noch in den normalen Kreislauf der Natur.
erst, wenn auf natürliche Art und weise für 10 oder 20 oder gar noch mehr Jahren (im Fall der Kohle sind dort CO2 aus mehreren Millionen Jahren seit ebenfalls mehreren Millionen Jahren gebunden) aus dem Kreislauf entfernt wurde und dem dann plötzlich wieder zugefügt wird, gerät dieser natürliche Prozess durcheinander.

Hein on :

Ach die Greta ... was so ein autistisches Mädchen, was gerne die Schule schwänzt nicht alles so anrichtet.

Bald muss man sich noch rechtfertigen mal den Motor auf der Autobahn ordentlich freizublasen, auf Kreuzfahrt zu gehen oder mal schön ein Feuerchen im Garten machen.

Da ist Trump mir irgendwie sympathischer und glaube vom Vermögen her wirtschaftlich auch erfolgreicher und auch ein herzensguter Mensch, hat freiwillig auf Bezüge als Präsident verzichtet ... Hochachtung vor ihm!

Molli on :

OK, DAS war jetzt Satire, richtig? Es gibt nämlich tatsächlich Menschen, die so denken. Puuuuh, ein Glück, dass solche Idioten hier nicht unterwegs sind.

Hein der Wahre on :

Sicher??????

Christian_08 on :

Auch Du hast es nicht verstanden. Es geht NICHT um Greta Thunberg.

Es geht darum das Klima unserer Erde zu schützen. Und wenn Du absichtlich umweltschädliche Dinge machst, dann ärgerst Du damit nicht unbedingt Thunberg, aber mich und jeden Menschen, der mindestens noch ein Fünckchen Verstand hat.

Und Du tust nicht nur diesen Menschen etwas schlechtes an, sondern ALLEN Menschen, die jetzt und später leben. Auch für Dich und Deine Nachkommen wird das schlecht sein.

Das hat nichts mit Ökofaschismus, Klimahysterie, Meinungsdikatatur oder sonst etwas zu tun, sondern das ist reine Wissenschaft.

Viele Menschen fürchten sich vor Veränderungen. Aber es wird Veränderungen geben; gewaltige. Nur wir haben vielleicht gerade noch die letzte Chance zu entscheiden welche.

Und überhaupt, auf Jugendlichen rumhacken, die für die Sache streiken, aber gleichzeitig nicht auf die Wissenschaft zu hören, ist ziemlich paradox.

Vielleicht sollten diejenigen, die den Klimawandel nicht für real halten, dann mal freitags in die Schule gehen. Könnte nicht schaden.

Björn Harste on :

Davon gibt es leider genug Leute. :-(

Meinen Teil erfülle ich, so gut es geht. Dazu gehört, dass wir zu Hause und in der gesamten Firma Öko-Strom verwenden und ich Autofahrten auf ein unumgängliches Minimum reduziere.

e.g. John Doe on :

Sollte nicht ein gewisser Restdruck in der Flasche bleiben damit das Ventil dicht schlueßt, um dem Eindringen von Feuchtigkeit ins Innere der Flasche entgegenzuwirken? Kenne ich zumindest so von Sauerstoffflaschen. Komplett entleerte Flaschen nimmt der Hersteller nicht mehr zurück.

Jerowski on :

Ist bei (medizinischem) Sauerstoff inzwischen auch nicht mehr der Fall (zumindest bei unserem Lieferanten). Die Prüfen/Reinigen die Flaschen wohl inzwischen grundsätzlich...

AM on :

Interessant, wie viele Gretasektenjünger doch diesen recht vernünftigen Blog lesen und natürlich sofort lautstark keifen. Humorlos und ohne eigenes Denken.

Christian_08 on :

Wo ist denn bei den Leugnern das eigene Denken?
Das geht höchstens so: "Klimawandel durch CO2????? Hmmmm? Neeeee? Wie soll dat denn gehen? Also das kann ich mir nicht vorstellen! Punkt!"

Aber wer ist hier lautstark? Ich lasse nur nicht dumme Kommentare und Unwahrheiten unbeantwortet. Ich zwinge auch niemand meine Meinung auf, ich äußere sie nur. Ich verbiete den Menschen auch nicht ihren "Glauben". Ich weise nur darauf hin, dass die Realität und die Prognosen anders aussehen.

Was ich aber abstoßend finde, wie die Menschen über eine Jugendliche herziehen. Das ist einfach nur abartig.

Ich schreibe es gerne auch noch mal drittes Mal, damit es vielleicht mal bei Einigen ankommt. Der Kampf gegen den Klimawandel hängt nicht an der Person Greta Thunbergs. Schon bevor sie geboren wurde, warnten viele Wissenschaftler vor dem Klimawandel. Ein großer Teil der Menschen haben verstanden, dass das ein globales und dringendes Problem ist. Greta Thunberg ist eine von Vielen, die sich dafür einsetzen, dass endlich mal etwas geschieht.

Und noch ein letzter Punkt: Die Umstellung auf eine klimaneutrale Energiegewinnung wird immer schwieriger/drastischer, je länger wir sie verschleppen. Wir dürfen nur noch eine bestimmte Menge CO2 in die Atmosphäre entlassen. Das Budget wird immer schneller aufgebraucht.

Michael on :

Ich finde den Kommentarverlauf bald spannender, als den Artikel.
Frei nach Mr. Spock: Faszinierend ;-)

Hilmar on :

Ich bin dankbar über Greta, dank ihr spare ich richtig Geld

Porsche Panamera als plug in hybrid steuerlich günstig und man muss nur halben Geldwerten Vorteil versteuern im Vergleich zum reinen Verbrenner.
Oft kann man ist besten Innenstadtlagen Stunden gratis parken, man muss nur das Kabel anschließen zum angeblichen laden.

Und gegenüber Kunden kannst immer auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz machen, ist ja gerade voll im Trend.

Somit alles gut

Roland on :

Bin mir sicher, das war gerade ironisch gemeint. Aber dein Kommentar trifft den Nagel auf den Kopf: Das, was Deutschland punkto Klimaschutz tut, ist ein absoluter Witz, oft sogar kontraproduktiv.

Klimaveränderung, und zwar menschgemachte, ist eine Realität, wer diese leugnet, hat eindeutig keine Ahnung wie die Atmosphäre des Planeten Erde funktioniert. Natürlich gab es früher auch schon eine Klimaänderung ohne menschlichen Einfluss, aber was aktuell abläuft ist zu 100% auf den menschlichen "Input" zurückzuführen.

Wir müssten uns als MENSCHHEIT intelligente Lösungen ausdenken, resp. bereits vorhandene Möglichkeiten maximieren.

Riesige Solarkraftwerke dort, wo viel Sonne herrscht, riesige Windparks dort, wo es viel windet, grosse Speicherseen (Hydro) wo es möglich ist, das ganze über grosse Stromtrasseen verbunden.

Radikal Verbrenner ablösen durch Elektrofahrzeuge, aber diese auch teurer machen und die Menschen auf Shared Economy resp. den öffentlichen Verkehr (ist das gleiche, klingt bloss weniger Hip) bringen - und zwar massiv.

Deutschland als "Autoland" muss aufhören zu existieren, genauso wie dies Weltweit passieren muss.

Neue Lösungen werden mehr Arbeitsplätze schaffen und Innovation fördern, aber es muss dazu natürlich umgedacht werden. Und zwar ganz massiv.

Wir haben die Welt schwer beschädigt, es ist eigentlich bereits nach 12 - wieviel nach 12 können wir aber noch (!) selber entscheiden.

Aktuell sieht es eher nach Mitternacht aus, ich hoffe, die Vernunft kann es wieder auf 13 Uhr bringen..

Stefan G. on :

"Das, was Deutschland punkto Klimaschutz tut, ist ein absoluter Witz, oft sogar kontraproduktiv."

Wieso beschränkst Du das auf Deutschland?

"Die Welt" will genauso funktionieren, wie sie es im Moment tut. Sonst würde sich was ändern...

Alle Lösungen wären aber mit (teilweisen) persönlichen Einschränkungen verbunden und diese scheut jeder, wie der Teufel das Weihwasser...

Wenn die Bahn (oder der gesamte ÖPNV) eine nutzbare Alternative wäre, würden viel mehr Menschen diese auch nutzen.

Kaum jemand will wirklich ein Auto rumstehen haben, sondern er möchte eine verlässliche Methode haben, von A nach B zu kommen. Solange es bei öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Bahn, Flugzeug) keine Beförderungsgarantie gibt (oder zumindest eine optisch ähnlich wirkende Alternative), solange ist das nur ein Witz und nicht einmal ernsthafter Versuch etwas zu ändern...

Anonymous on :

"Das, was Deutschland punkto Klimaschutz tut, ist ein absoluter Witz".

Klar, weil Deutschland vor allem mit seinen 2%-Anteil am weltweiten Co2-Ausstoß das Weltklima rettet, wenn wir hier reduzieren. (und ja ich weiß, dass Deutschland nur 1% der Weltbevölkerung ausmacht, ändert aber nichts an der Aussage).

"Riesige Solarkraftwerke dort, wo viel Sonne herrscht".

Da bietet sich Afrika gut an, aber bei dem, was dort abgeht, habe ich wenig Hoffnung darauf. Es würde dort aber für Jobs und Zukunftsperspektiven sorgen.

"Menschen auf [...] den öffentlichen Verkehr bringen - und zwar massiv."

ÖPNV-Nutzung ist Lebenszeitverschwendung in Reinstform. Es gibt Kollegen bei mir, die brauchen für ihren ca. 30 km Arbeitsweg mit dem Auto um die 30 Minuten (mal mehr, mal weniger., laut GM), ich brauche für meinen 10 km Weg mit dem ÖPNV eine Stunde. Mal ehrlich, ist das gerecht? Wenn es dafür wenigstens eine Kompensation gäbe (nein, das im Vergleich zum Auto gesparte Geld sehe ich nicht als Kompensation)...

Und dazu im ÖPNV noch diese ganzen Spacken, die sich nicht benehmen können, laute Musik, stinkenden Fast-Food-Fraß verzehen... ganz besonders "toll" ist es, wenn der lokale Fußballverein ein Spiel hat.

Man verpasst seinen Zug? Ja dann darf man halt je nach Uhrzeit 15 bis 30 Minuten warten. In der Zeit wäre ich mit dem Auto schon daheim...

Bei uns wurde sogar die Taktreduzierung von 10 auf 15 Minuten einer Linie, die ich öfters benutze, als Innovation gefeiert. Vollkommen absurd.

Kurzum, ich kann jeden verstehen, der seine Wege mit dem Auto fährt.

Christian on :

Greta ist an der Klimawandeldebatte schuld.

Ohne sie würde nicht so ein Theater darum gemacht werden.

Wieviele Denkmäler, Kirchen etc. sind in einem schlechten baulichen Zustand und sind in Zukunft bedroht, da wird kaum darüber geredet wenn Kulturgut bedroht ist.

Nix gegen Umweltschutz, damals mit der Abwrackprämie hab ich den alten umweltschädlichen Benziner verschrottet und ein so klimafreundliche Diesel gekauft ... nun gabs wieder staatliche Prämie und Zuschuss vom Hersteller beim Umstieg vom nun klimaschädlichen Diesel wieder zurück auf ein angeblichen guten Benziner mit Elektro Hilfsmotor ... wir werden doch von der Politik und Greta nur verarscht, Wacht mal auf!

Nudelsuppe on :

Ach was solls wenn man hier so liest merkt man einfach dass bei Leuten wie dir einfach nicht genug Hirn vorhanden ist.....

Iris on :

Genau, hackt doch nicht alle auf Greta rum ... soll sie doch mit ihrer miesen Laune das Beste machen, Unterhaltungswert hat’s immer, wenn sie sich so künstlich aufgeregt

Nicht der Andere on :

Man könnte meinen, daß Björn die flapsige Gretabemerkung nur losgelassen hätten, um damit Kommentare der Fakenews/AFD/Trumputin-Spacken herauszufordern. Die palavern dann von Fremdsteuerung, Mediensteuerung und Gedankensteuerung. Gleichzeitig geht ihnen nicht auf, daß sie von ihren Führern und ihren vermeintlichen Alternativmedien tatsächlich diejenigen sind, die robotergleich fremdgesteuert und irgendwie auch missbraucht werden.

Peter G. on :

Merci. Genau so sieht es aus. ALLE! Fremdgesteuert, außer die AFd-Fanatiker nicht :-D

Das Peterle on :

Vielleicht möchten die Menschen auch von der AfD auf dem rechten Wege der Tugend durch unser schönes christliches Abendland mit all den tollen Dingen wie Autobahnen, Autos für Jedermann, bezahlbarer Urlaub etc. geführt werden, als durch Bio Greta in die grüne Ödnis

Raoul on :

Genau deswegen liebe ich solche Beiträge. Ein kleiner Spruch und alle kreischen hysterisch rum. :-)

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options