Skip to content

18 Uhr. Findorff. Ende.

18 Uhr. Das war es. Nach knapp 14 Jahren.

Wir haben zum letzten Mal den Schlüssel hinter dem letzten Kunden umgedreht.

Damit ist unser kleiner Markt in der Münchener Straße Geschichte, zumindest für die Kunden. Ab jetzt haben wir sechs Wochen Zeit, alles auf- und auszuräumen, das Ladenlokal gemäß Mietvertrag wieder herzurichten und dann wieder an die Vermieter zu übergeben.

Es fühlt sich komisch an. Nicht so wie in Achim damals, als ich nach nicht einmal einem Jahr nur noch froh war, raus zu sein. Hier stecken 14 Jahre Arbeit und Herzblut drin, vor allem auch von der Kollegin vor Ort. 14 Jahre sind ein knappes Drittel meines ganzen Lebens, also schon eine beachtliche Zeitspanne. Das bedeutet schon viel und hat natürlich auch geprägt. Findorff kippen wir nicht einfach weg und werden jeden weiteren Gedanken daran verdrängen. Romys "Baby" wird noch lange in unserer Erinnerung bleiben, so viel steht fest.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Caruso1985 on :

Was passiert eigentlich mit Romy?

John Donnsen on :

Das wurde hier ja schon öfter gefragt. Leider gab es nie eine Antwort. :-|

Tobi on :

Aus wirtschaftlicher Sicht besser nichts Entscheidendes :-(

SPages on :

Hat Björn schon vor einer weil etwas dazu geschrieben. Wortlaut war etwa, wer bleiben möchte darf das es verändert sich halt der Arbeitsort, aber das ja quasi auch nur vom Stadtteil. Ich glaube auch noch im Kopf zu haben das 2 oder 3 Mitarbeiter das Unternehmen mit der Schließung auf eigenen Wunsch verlassen.

Jule on :

Naja, sie war Marktleiteren, Björn schreibt ja selbst von "ihrem Baby". Insofern würde sich für sie sicherlich mehr ändern als nur der Arbeitsort...

Michael Meier on :

Formulardruck und raus.... was sonst?

TOMRA on :

Quasi Finito.
Wie läuft die Party?
Sind Polizei und/oder Aluthüte schon da?
Weserkurier oder buten un binnen?

Marcel on :

Es schmerzt immer, wenn ein Kapital schließt, in das man so viel Zeit und Herzblut gelegt hat. :'(
Aber jedes Ende ist auch ein neuer Anfang.
Wer weiß, vielleicht ergibt sich für dich ja auch einmal ein größerer Laden, in einem besseren Stadtteil, oder Ort, an dem nicht Kunden hochwertige Produkte einkaufen und nicht stehlen. Kunden, die zu schätzen wissen, wenn ein Geschäft noch inhabergeführt wird und vor allem der Inhaber auch vor Ort ist. - Bis dahin hast du dann noch die Gastfeldstaße.


Was mich überrascht, du bist 42? Ich hätte gedacht, du bist knapp Ü50, wie mein Opa. :-( Sorry, du wirkst halt so.

Tobi on :

Deshalb schrieb er ja auch "knappes Drittel" (sofern das nicht erst reineditiert wurde).

John West on :

Das mit der falschen Altersschätzung liegt an den Westen - sowas macht einfach mal locker 10 Jahre älter 8-)

John Doe on :

??? Und wie gehts mit dem Shopblog weiter???

Mitleser on :

RIP Findorff.

John Doe on :

Da kein Bericht zur Party kam, war bestimmt keiner da.

Sonst wird doch selbstdarstellerisch hier alles geschrieben, selbst das eigene Versagen und der Untergang.

Kann man nur hoffen zur Eröffnung vom Wettbüro, Dönerladen oder Bar kommen mehr Leute oder wird’s ein muslimischer Gebetsraum.

Paterfelis on :

Wenig überraschend könnte es natürlich auch sein, dass die wilde Party zu dieser Uhrzeit noch läuft.

SPages on :

Weil ein Blog (Tagebuch) vielleicht ein Abbild sowohl der positiven wie auch negativen Seiten seien möchte? Es ist halt nicht immer alles rosarote und super. Das ist zugar eher eine Seltenheit, weil irgendwas ist halt fast immer in einem Unternehmen.

Deshalb Björn: "Kopf hoch und immer dran denken, Probleme sind zum lösen da."

Michael Meier on :

Ich glaube kaum, dass Björn seine Filialleiterin in der Neustadt beschäftigen wird, da er da ja selbst vor Ort ist. Das wäre betriebswirtschaftlich Unfug.

Eine Schließung wird ja auch manchmal initiierte um langjährige Mitarbeiter loszuwerden.

Wie auch immer... Der Laden ist Geschichte, was ich persönlich schade finde. Hoffen wir das er es schafft, wenigstens in der Neustadt weiter die Fahne hoch zu halten

Row Mee on :

Klar, Björn schließt seine einzige Filiale nur um seine langjährige Marktleiterin loszuwerden. Genialer Move!

Michael Meier on :

Oder... Änderungskündigung und Mindestlohn?

Roland on :

Wie, geschlossen?

War doch erst gerade Eröffnung:

https://www.shopblogger.de/blog/archives/3883-1-Tag-SPAR-Findorff-Der-Abend-vor-der-Eroeffnung.html

;-)

ship on :

14 Jahre... verdammt, solange lese ich hier schon mit. Bin damals auf dich aufmerksam geworden, als im TV (glaube es war RTL Nachtjournal) der neue Trend "Blogs" erklärt wurde. Da wurdest du erwähnt oder ggf. sogar gezeigt. Ich weiss es nicht mehr genau...

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options