Skip to content

Die einen so, die einen anders …

Wer Personal einstellt, kann was erleben. Vor allem begegnen einem im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Charaktere.

Der Einstieg in mein Unternehmen, die Kombination aus Vorstellungsgespräch und der Schnupperrunde an der Kasse, verläuft hier für Kassenkräfte fast immer gleich. Nach dieser Schnupperrunde, in der die Bewerber nach einer kurzen aber ausreichend langen Einführung in die Abläufe an der Kasse unter Aufsicht die ersten eigenen Schritte machen sollen, entscheidet sich, wie es weitergeht. Manchmal entscheiden die Bewerber, dass der Job an der Kasse nichts für sie ist, manchmal sehen wir es so – oder man findet zueinander.

Da war zum Beispiel erst in jüngster Zeit eine junge Frau, die erklärte, dass sie schon in verschiedenen Geschäften, darunter auch bekannte Lebensmittelfilialisten, an der Kasse gearbeitet hat und demzufolge über entsprechende Erfahrungen verfügt: "Kassieren kann ich, jahrelang gemacht." Bei der Einführung wurde schnell klar, dass es schon bei den Grundlagen an der Kasse eklatante Defizite gab. So hat sie zum Beispiel bei jedem Artikel vor dem Scannen den Strichcode gesucht. Mit Erfahrung an der Kasse im Lebensmittelhandel weiß man einfach irgendwann, wo die Strichcodes ungefähr sitzen. Münzen hat sie häufig von beiden Seiten betrachtet, um den Wert herauszufinden. Dabei kann man unsere Euro- und Centmünzen mit Erfahrung von beiden Seiten zweifelsfrei identifizieren. Und so weiter. Das wirkte alles so unglaublich dilettantisch, als hätte sie noch nie einen Supermarkt von innen gesehen. Das war dann nichts.

Es gibt auch die anderen Beispiele: Junger Mann, Student, bewirbt sich bei uns als Aushilfe. "Hast schon mal kassiert?" – "Nein, noch nie so richtig."
Wir haben ihm bei der Einführung alles Notwendige gezeigt und er hat die Infos aufgenommen und in der Praxis sofort umgesetzt. Noch während der ersten Schnupperstunden stand er zeitweise schon quasi alleine an der Kasse, während die ihn beaufsichtigende Mitarbeiterin hinter ihm an der anderen Kasse ihre Kunden abgefertigt hat und maximal noch aus dem Augenwinkel zu ihm blickte. Kassentraining und Stresstest waren dann schnell erledigt und so kamen wir zu einem neuen Kollegen. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Chris_aus_B on :

> anderen Beispiele: Junger Mann, Student, bewirbt sich bei uns als Aushilfe...

Kannst du uns mitteilen, was er studiert? :-)

Michael on :

Das kann man oft bei Leuten beobachten, die vom Zusehen her der Meinung sind, das kann jeder, es gehört nichts dazu.
Vielleicht auch Selbstüberschätzung.
Gibt's in fast allen Bereichen, in denen "Es" so einfach wirkt.

Benny on :

Aber so eine Dame die den Strichcode sucht und die Münzen umdrehen muss arbeitet bei unserem Edeka seit locker 20 Jahren an der Kasse.... Ich versuche sie immer zu meiden, manchmal ist aber nur eine offen.... Ich verstehe einfach nicht wie man in dieser langen Zeit nicht besser werden kann.... Allein schon aus Routine

Nicht der Andere on :

Positivistisch ausgedrückt: Jeder Tag wie der allererste!

Marcus on :

Ein Vorteil der meisten Discounter: Bei denen können sich solche Fehlplatzierungen in aller Regel nicht lange halten :-)

DerBanker on :

Das ist fast schon eine erstaunliche Fehlleistung.
Ich würde es als fehlende Schalte im Gehirn verbuchen. Einige Leute könne einige Dinge einfach nicht, weil da Verbindungen zwischen benötigten Hirnarealen schwach oder nicht vorhanden sind. Das bekannteste Extrem davon wären Legasthenie und Dyskalkulie. Eine weniger bekannte Variante ist meine Prosopagnosie. Ich habe den Verdacht, dass auch Autismus eine Variante davon ist.
Dafür sind andere Areale bestens verknüpft. Ich halte ich die Münzen gleich von allen drei Seiten auseinander und kann eine Reihe von Münzen auf dem Tresen summieren, indem ich sie nicht etwa zähle, sondern gruppiere und berechne. Und mit gefaketen Ausweisen und Geldscheinen kommst du mir besser auch nicht in die Quere.
Wer weiß, was diese Kassiererin im Ausgleich zu ihrem Defizit kann.

Flox on :

Mal aus Interesse gefragt, wie geht ihr mit Kassendifferenzen um die ein "Neuling" im Rahmen seiner Einarbeitung verursacht?

TT on :

Ist das denn bei Nicht-Neulingen anders?

Philipp on :

Da gibt es viele Möglichkeiten, das zu regeln:
https://lebensmitteleinzelhandel.wordpress.com/2018/10/01/kassendifferenz-wer-gleicht-aus/

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options