Skip to content

„Topf Secret“-Anfrage von Mai 2019

Auf der Seite fragdenstaat.de hatte jemand im Mai dieses Jahres in der Anwendung „Topf Secret“ meinen Markt hier in der Gastfeldstraße betreffend folgende Anfrage gestellt:

Screenshot "Topf Secret"

Das ist bis hierher auch kein großes Geheimnis, denn dass die Anfrage gestellt wurde und wie die genaue Fragestellung lautete, ist öffentlich auf der Plattform einsehbar:


Fragen kann man ja immer alles, aber dass es diese Funktion gibt, bedeutet nun mal nicht, dass man auch zwingend eine Antwort bekommt. Ich habe zwar nichts zu verheimlichen und die Ergebnisse der letzten Kontrollen waren einwandfrei, von ein paar Kleinigkeiten mal abgesehen, die vermutlich nur erwähnt wurden, damit der Prüfer ein kleines "Erfolgserlebnis" vorweisen konnte, aber dennoch wird die Neugierde des oder der Fragenden sich im Zaum halten müssen. Kurz: Wir sagen hier im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten erst mal gar nichts. (Und das ist auch der letzte Stand.)

Bleibt eigentlich sowieso die Frage, was da jemand in einem quasi reinen SB-Markt an großen Beanstandungen erwartet. Wir verarbeiten keine Lebensmittel, haben keine Fleischerei, keine Gastronomie, das höchste der Gefühle sind die Aufbackbrötchen, die wir im nach Reinigungsplan gereinigten Raum auf die Bleche stapeln und dann in den Backofen schieben.

Aber manche Leute brauchen sowas wohl … :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Hajo on :

In Dänemark hängen am Eingang jedes Supermarkts die letzten Prüfberichte. Warum auch nicht, denn das schafft Vertrauen!

Da das in Deutschland bisher nicht Pflicht ist, würde das Aushängen aus Eigeninitiative den Kunden wohl eher verunsichern. Schade!

Grundsätzlich sollten doch wie in Dänemark sämtliche Prüfberichte frei verfügbar sein. Insbesondere in der Lebensmittelherstellung gäbe es dann vielleicht mehr Sorgsamkeit und weniger Skandale.

Simon. on :

Genau das ist ja auch das Ziel von Foodwatch und FragDenStaat/OKFDE, eine Ähnliche Regelung in Deutschland zu bekommen.

Die OKFDE hat bisher mehrfach erfolgreich durch durch solche Kampagnen Änderungen bei der Veröffentlichung von Informationen erwirkt (bspw. werden die Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestag jetzt vom Bundestag veröffentlicht).

TopfSecret ist da nur eine andere Größenordnung, und weil die DEHOGA beschlossen hat sich mit Händen und Füßen zu wehren und auch noch das nötige Kleingeld besitzt beschäftigt die Kampagne jetzt nicht nur die Gesundheitsämter, sondern auch ca. alle Verwaltungsgerichte in Deutschland (und alle warten darauf, dass es beim BGH landet)… Von hunderten überforderten Kommunen mal abgesehen.

CP on :

BVerwG - BGH wäre die letzte Instanz der ordentlichen Gerichte.

Peter on :

wer weiß,
evtl betreibst du ja Heimlih in der Hale eine Großmetzgerei und verpackst die Wurst und den Käse heimlich selber :-D

jaja im ernst, es gibtmeiner meinung nach schon ein Paar Kontrollpunkte die auch in einem SB supermarkt Ohne Offnem Fleisch wichtig sind, aber wer mit offenen Augen durch den Laden geht wird schon erkennen könne wie es um die Sauberkeit und Hygiene gestelt ist . Dafür brauche ich keinen Zettel neben der Eingangstür.

SUPPoRTHoTLiNE on :

Du kannst erkennen, ob die Mitarbeiter, die dein Obst und Gemüse anfassen, nach dem grossen Schiss die Möglichkeit haben, sich ordentlich zu reinigen? Sprich: Toilettenhygiene. Evtl. sammelt sich ja irgendwo eine Ursuppe in einem Urinal, oder es gibt experimentelle Toilettenrollenaufhängungen, etc.

Das kann man als Kunde nicht erkennen.

Genauso wenig, ob eine Kassenwaage geeicht ist, oder ob die Brötchenaufbacker gesund sind und Handschuhe tragen.

Falls du das kannst, Respekt.

Björn Harste on :

Das mit der geeichten Waage kann man erkennen, die Aufkleber sind öffentlich sichtbar. Sollte da jemand ein einer geeichten Waage herummanipuliert haben, ist das zwar nicht gut, aber nicht mehr ein hygienischer Missstand, sondern eine Straftat.

Peter on :

@SUPPoRTHoTLiNE

Okay ich kann natürlich nicht sehen ob die Mittarbeiter sich nach dem Klo die Hände (gründlich) waschen oder ob sie das Obst nur mit Sauberen Fingern anfassen, aber das ist auch mit dem tollen Kontrollbericht nicht gewährleistet.

Davon Abgesehen:

Obst und Gemüse Wasche ich bevor ich es esse, und wenn du Angst hast das die Backwaren "verseucht sind, dann musst du hald nur eingeschweißtes Brot essen.

Simon. on :

Die Behörde hat doch wie nach VIG vorgeschrieben Auskunft erteilt? https://fragdenstaat.de/anfrage/kontrollbericht-zu-edeka-markt-bjorn-harste-bremen/#nachricht-348801

Der Anfragende hat nur die Post nicht gescannt und hochgeladen, dass passiert leider häufiger (und genau das ist oft auch der Grund, warum die Behörden per Post antworten…).

Stefan on :

In BW werden die Berichte, je nach Amt, mehr oder weniger regelmässig ins Internet gestellt. Dann kann man sich raussuchen wo man Essen gehen will oder nicht. Ebenfalls werden Ergebnisse von Supermärkten eingestellt.

Johnne on :

Da du nicht der "der Staat" bist, ging die Frage nicht an dich.

Das Portal ist eine Schnittstelle zwischen Fragesteller und Behörde. Die Behörden geben entsprechend ihrer gesetzlichen Frist Auskunft.

Ann on :

Der Link https://fragdenstaat.de/r/138954/ funktioniert nicht.

SUPPoRTHoTLiNE on :

"von ein paar Kleinigkeiten mal abgesehen, die vermutlich nur erwähnt wurden, damit der Prüfer ein kleines "Erfolgserlebnis" vorweisen konnte" Das ist etwas, was ein trotziges kleines Gör sagen würde. Nichts für Ungut, aber hast du so was echt nötig?

*grübel* Ob es etwas Ähnliches wie TopfSecret auch für Schleichwerbung gibt?

*grübel* https://www.die-medienanstalten.de/themen/werbeaufsicht/

*grübel* Wurd das nicht neulich auch auf blogs und Co. ausgeweitet? Nicht das ich das für Gut halten würde, aber spontan kann man nichts an der Gesetzeslage ändern.

Die Datenschutzbeauftragten sind bzgl. DSVGO zumindest Beinhart. Wer weiss, wie scharf die Werbeaufsicht nun ist.

Ich würd mal drüber nachdenken.

Ein Kumpel hatte wegen eines Formfehlers schon Kosten im 4stelligen Bereich. Und da ging es um Werbung in einem _Shop_.

SUPPoRTHoTLiNE am Montag on :

Huch äh der andere Text

SUPPoRTHoTLiNE on :

Offensichtlich gibt es nun eine neue Fakemöglichkeit. Beide From: sind bytetechnisch identisch, die "Huch" Nachricht ist aber definitiv nicht von mir. Solange der Blogbetreiber nicht dafür sorgt, dass Fakes effektiv verhindert werden, werde ich ab sofort unter stets wechselnden Entitäten kommentieren. Oder gar nicht mehr. Wer weiss? Sprich: Die Beschäftigungstherapie für wumpe und Co. ist hiermit offiziell beendet.

Simon. on :

"bytetechnisch identisch"?
Nö.
"SUPPoRTHoTLiNE" vs. "SUPPoRTHoTLiNE am Montag"

SUPPoRTHoTLiNE am Montag am Montag on :

Wer weiss? "Wer" weiss das schon

Björn Harste on :

Werbeaufsicht-Link: Da ist ein schönes PDF verlinkt zum Thema Social Media. In Punkt C ist wohl alles gesagt.

Anonymous on :

...unser ehemaliger Dekra - Auto Prüfer brauchte auch ab + zu ein paar kleine Mängel...wie sagte er immer : für die Statistik.....

Max on :

In Bremen sind die Anfragen nicht kostenlos daher gibt es kein Ergebnis.

Only registered users may post comments here. Get your own account here and then log into this blog. Your browser must support cookies.

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options