Skip to content

Bunte Weihnachtsmänner .... Abwarten!

Apropos Weihnachtsware: So früh kommen die Schokofiguren und vor allem Weihnachtsmänner natürlich noch nicht mit – aber wartet mal ab, was es bei der EDEKA in diesem Jahr geben wird.

Ich verrate noch nichts, das einzige mir vorliegende Bild ist in einer nicht für die Allgemeinheit gedachten Unterlagen zu sehen gewesen und wird hier natürlich nicht von mir veröffentlicht – aber die neuen weihnachtlichen Männer werden bestimmt wieder für einige Kontroversen hier in den Kommentaren sorgen, da bin ich mir jetzt schon sicher. :-)

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

TOMRA on :

Wie, nur WeihnachtsMÄNNER?!? :-O

Johann Döh on :

Schwule Weihnachtsmänner und lesbische Weihnachstfrauen. Wow, wie kreativ und woke. Gähn.

Antje Faber on :

Und woran erkennt man die? Richtig, sie sehen aus wie alle anderen Weihnachtsmänner und -frauen auch.

Asd on :

Nee, so eine schwuppige Obertucke erkennt selbst ein Blinder hundert Meter gegen den Wind.

Mitleser on :

Bestimmt Weihnachtsmänner in Regenbogenmantel?

Raoul on :

QUOTE:
Geschrieben von Björn Harste am Freitag, 27. Dezember 2019 um 13:43

Von den neuen Weihnachtsmännern wurden dieses Jahr ganze drei verkauft. Das wäre übrigens nur halb so ärgerlich, wenn das Gerücht, dass die übrig gebliebenen Schokoladenaktionsholkörper eingeschmolzen und als (bunte) Osterhasen zurückkehren, stimmen würde. So bleibt dann leider nur der Weg in die Mülltonne.

Klodeckel on :

Ach nee, bitte nicht auch noch dieses Rumgeschwule bei Schokoweihnachtsmännern!!!!

Börnd on :

Oje... ich krieg schon das Würgen. Weihnachtsfest im Regenbogenstyle. Yeahh...

Im Fernsehen ist inzwischen in jeder(!) Serie ein schwules oder lesbisches Pärchen, welches sich in Großaufnahme die Zunge in den Hals schiebt. Es ist ja alles so kunterbunt und schön.

Und nein, ich bin nicht homophob, sondern ich habe was dagegen, wenn man dies so massiv in den Mittelpunkt stellt. Wenn jemand einer gleichgeschlechtlichen Liebe den Vorzug gibt, soll das so sein. Es entspricht aber nicht dem "Mainstream" und hat damit im "Mittelpunkt" unserer Gesellschaft eher weniger zu suchen.

Das Gleiche gilt für Gender und allen Abwandlungen, die es da schon gibt. Jeder soll wie er will. Aber das muss man ja nicht überall und jedem aufdrängen.

So verhält es sich auch mit Vegetariern und Veganern. Woran erkennt man einen Veganer? Er erzählt es einem.

Für mich haben die alle ADHS. Und das wird noch dadurch verstärkt, dass die Medien und die Werbebranche sich daran genüsslich abarbeiten. Endlich mal wieder womit sie provozieren und Aufmerksamkeit erzeugen können.

Adolf on :

Und genau wegen blaubraunen Flachköppern wie dir brauchen wir sowas.

Börnd on :

Ah, jemand dem die Meinung des anderen nicht passt, aber selber keine Argumente hat... hui hui... da fällt dir wohl nur beleidigen auf der untersten (braunen) Schiene ein. Und du nennst den anderen Flachkopp?

Danke dafür, dass du dich so schnell geoutet hast. Das spart eine Menge Zeit.

mimimikri on :

"Ich bin nicht homophob, aber..."

Ein Klassiker.

Geh doch bitte einfach sterben. Oder wandere nach Saudi-Arabien aus. Am liebsten beides. Danke.

Und Küsschen, mein Süßer.

Mitleser on :

Naja wer so etwas wie "Geh doch bitte einfach sterben" schreibt, ist irgendwie auch nicht wirklich besser.

Börnd on :

Nein, du bist hier der Klassiker.

Erst schickst du mich sterben, dann soll ich in ein Land ausreisen, wo Schwule gesteinigt werden und dann wirst du noch mit "Küsschen, Süßer" aufdringlich.

Du wünscht mir also den Tod, dann stellst du meine Aussagen mit dem Töten von schwulen Menschen auf gleiche Stufe und am Ende überschreitest du genau die Linie, die man in einer freien Gesellschaft nicht überschreiten sollte.

Ja, ich würde sagen: 6! Setzen! Du bist für jede weitere Diskussion aus Unfähigkeit disqualifiziert.

Ich kann dir nur eins wünschen: Gute Besserung deiner geistigen Gesundheit.

Regensburger Jung on :

Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass diese Paare deshalb im Fernsehen so präsent sind, weil sie es in unserer Gesellschaft sind? Ich kenn alleine, ohne nun einen allzu großen Bekanntenkreis heranziehen zu müssen, drei homosexuelle Paare und zwei Singles.

Das ist die Welt, auch wenn es dir nicht gefällt.

Das ist die Mitte der Gesellschaft, und dein Versuch, sie hier an den Rand zu schreiben, ist eben doch homophob, da kannst du es noch so scheinheilig leugnen.

Aber ich werd deinen Beitrag mal hier rauskopieren, als schönes Beispiel für einen, der sich um Kopf und Kragen wütet. Dankeschön, taugst gut als Anschauungsmaterial.

Börnd on :

Ah, dein Umfeld ist also repräsentativ... Super, da bin ich ja beruhigt, dass wir jemanden wie dich haben, einer der genau mittig steht und die exakte Richtung vorgibt.

Alle sind schwul, alle sind lesbisch... das ist die neue Mitte... ja, natürlich... vielleicht solltest du mal dein Viertel verlassen und damit über deinen Tellerrand hinausschauen.

Und ich schreibe auch niemanden an den Rand. Auf dem Teller ist für uns alle Platz. Gibt es nur schwarz und weiß für dich? Wer nicht mittig ist, ist sofort am Rand oder sogar darüber? Ist diese Denkweise nicht etwas farblos?

Wenn dir das Rauskopieren meines Beitrages hilft aus deiner verquerten Ideologie zu finden, dann mal ran und STRG+C. Meinen Segen hast du.

John Doe on :

Okay, du schiebst niemanden an den Rand, alle haben in der Mitte platz. Nur bitte nicht in Deinem TV-Programm. Und auch ansonsten sollen doch bitte Menschen mit einem anderen als dem Lebensstil der "Mitte der Gesellschaft" nicht besonders öffentlich vorkommen.
Jeder darf schwul, lesbisch, bi, trans- oder metrosexuell oder sonstwie sein, jeder darf sich vegan oder vegetarisch ernähren, da sind wir alle ganz offen. Nur im öffentlichen Leben und im TV-Programm sollen sich bitteschön nur Heteropaare die Zunge in den Hals schieben, während sie ihr erstes Date in einem Steakhouse haben.

Wenn du schon allen die Tellermitte gönnst, dann musst Du das auch in allen Lebensbereichen zulassen. Also sowohl bei den Weihnachtsmännern als auch im TV.

Hendrik on :

Gell, damals war noch alles gut. Da hat man, alles was nicht der vermeintlichen Norm, der vermeintlich so gesitteten Norm im Keller versperrt.
So etwas wie offene Homosexualität gab es allenfalls im vergammelten Hinterhof eines ebenso vergammelten Viertels.

Hubert war noch mit seiner Stine, die selbstverständlich nur den Haushalt machte, verheiratet, hatte drei Kinder und Hubert trieb es heimlich mit Hans, wenn die Frau von Hans, nach seiner (Hans) Erlaubnis und seinen Kindern bei der Oma war.

Ja, da war die Welt noch in Ordnung.

Börnd on :

Wo hast du deine Argumente versteckt?
Ach so, du wolltest nur rumstänkern und es geht dir also nicht um die Sache selber... aha...

MikeMeyer on :

"ich bin nicht homophob, sondern" ... ein ewig Gestriger. Geh in den Wald, melde dich aus dem Netz ab und tschüss.

Waller on :

Gab´s doch schon Mal bei Penny:
https://www.welt.de/wirtschaft/article170299736/Bei-Penny-gibt-s-jetzt-schwule-Schoko-Weihnachtsmaenner.html#cs-screenshot-penny-regenbogenliebe.jpg

Zhukov2. 0 on :

Bestimmt Alice Weidel und Alexander Gauland: Außen dünne Aluhülle, dann braun und innendrin komplett hohl.

Bellheim on :

(Comment removed)

Regensburger Jung on :

Du irrst, Bellheim.

Menschen, die für eine offene, vielfältige Gesellschaft sind und die jede andere Form sexueller Orientierung jenseits von "Bellheim machts mit Bellheimin, und zumindest nach außen hin nur mit der" mögen, sind keine Minderheit.

Oder glaubst du ehrlich, nur "Schwuchteln" (schön, dass jemand diesem fast ausgestorbene Wort zu deiner fast ausgestorbenen Gesinnung noch mal ein kleines Denkmal setzt) kauft einen bunten Weihnachtsmann. Ich, nicht schwul, kauf gar keine anderen mehr. Einfach, weil eine Sache meist dann gut ist, wenn sich die immergleichen Leutchen wie du darüber ärgern.

Ich werf dir aber auch noch ein Zuckern hin, hab heute einen guten Tag: Ich gönn es dir, dass du meinst, solche wie du seien die Mehrheit. Anscheinend braucht dein Ego das ja, da sollte man es ihm nicht vorenthalten. Ja. Du bist die Norm, einer von ganz vielen, marschierst in der Masse. Genieß es, und denk lieber gar nicht darüber nach, was es über dich aussagt, dass dir das so wichtig ist.

Gustav on :

Ich wiederum bin entsprechend vielfältig orientiert und empfinde solche Waren gerade deshalb als Verar****** unserer Community. Solcher Sch*** grenzt uns erst aus!

mimimikri on :

Ein Weihnachtsmann in Regenbogenfarben, der in einem Laden zum Verkauf steht, grenzt dich aus?

Ich glaub, da gehen ein paar Gäule mit dir durch.

Die Homosexuellen, die ich kenne, empfinden sich übrigens nicht als Teil einer "Community", zumindest nicht als Teil einer "Community" von Menschen vergleichbarer gesellschaftlicher Orientierung. Vielleicht solltest du da mal ansetzen.

Börnd on :

Wie war das weiter oben? Wenn dir die Meinung des anderen nicht passt, wünscht du dem anderen den Tod?

Vielleicht solltest du da mal ansetzen.

mimimikri on :

Wer allen Ernstes meint, mit "Geh sterben!" würde man einem anderen den Tod wünschen, der ist aber schon so ein klein bisschen der Typ Korintenkacker, nicht wahr?

Börnd on :

Du hast als erster die sachliche Ebene verlassen.

Und das nicht nur mit "Geh sterben", sondern auch mit der Auswanderung nach Saudi Arabien, wo Schwule gesteinigt werden, sowie dann noch mit einem Küsschen die Grenze überschritten, von der du die ganze Zeit palaverst.

Und hier legst du gleich noch mit einer Beleidigung nach.

Du armer Tropf, bist gefangen in deiner miesen Ideologie. Das wird dann bei dir so schlimm, dass du für eine offene und ehrliche Diskussion nicht mehr fähig bist, da sonst bei jedem Argument es dir den Hals zuschnürt, weil du deine Felle schwimmen siehst.

Du bist ein ganz armes Würstchen. Du hast dich selber eingekreist und findest keinen Ausgang.

Börnd on :

Ah, der "repräsentative" Regensburger Jung, der die Mitte der Gesellschaft darstellt, der uns allen den rechten Weg weist und den anderen Menschen herablassend und gnädig ein Zückerli hinwirft. Ja, so lieben wir dich, immer vorne stehen wollen, aber von nichts eine Ahnung haben.

TT on :

Warum muss man eigentlich alles sexualisieren? Was hat eine Figur wie der Weihnachtsmann im LGBT...-Kontext verloren? Da ist doch nichts sexuelles dran bzw. die Figur des Weihnachtsmanns ist doch in keiner Weise sexuell konnotiert?
Es wird immer gefordert oder dargestellt, dass LGBT... Teil der Mitte der Gesellschaft sind; warum muss dann aber alles irgendwie einen LGBT...-Anstrich bekommen? Was hat es mit "Teil der Gesellschaft" zu tun, dass es schwule Cafes, schwule Restaurants,... etc gibt? Was hat die sexuelle Orientierung denn da verloren? Wenn ich mit meiner Frau in ein "Hetero-Restaurant" gehe, lutsch ich doch auch nicht zwischen Vorspeise und Hauptgericht an ihr rum. Die sexuelle Orientierung der Menschen um mich herum ist doch für mich, solange ich nicht auf der Suche bin, völlig irrelevant.

Timo Gruff on :

Grundsätzlich hast du Recht - da bin ich voll bei Dir. Leider ist unsere Gesellschaft einfach noch nicht so weit. Immer noch werden die "Anderen" großteils diskriminiert - und so lange das der Fall ist, finde ich es absolut gerechtfertig, die Thematik mehr ins Zentrum zu rücken.

Wenn (oder falls?) wir es endlich schaffen, dass die Sexualität wirklich keine Rolle spielt, und keiner dumm schaut wer mit wem Händchen hält, dann - und erst dann - können wir das "überkompensieren" sein lassen.

(Ich persönlich finde es köstlich, meine militanten konservativen Mitmenschen in diese Richtung zu provozieren - und das als Hetero.)

mimimikri on :

Das ist genau der Punkt.

Es gibt z.B. eben "schwule" Cafés, weil in einem anderen eben dann doch kein wirklich sicherer Raum ist. In einem anderen sitzt z.B. der Börnd, der meint, dass die das ja alles machen dürfen, aber doch bitte nicht da, wo er ist (und womöglich noch Kinder!) und meint, er sei nicht homophob, weil er Schwulen ja körperlich nichts tut.

Der Idealfall wäre in der Tat, der Bankdirektor mit Foto seines Partners auf dem Schreibtisch, der kleine Kuss auf dem Mund des Mannes in der Kneipe, die Fußballer, die Händchen haltend zum Training ihres Vereins gehen. Davon sind wir weit entfernt.

Und so lange wir davon so weit entfernt sind, und so lange es noch so viele Börnds gibt, ist jedes Zeichen, auch jede Provokation wichtig. Allein schon, weil man daran, wen so etwas provoziert, so schöne die Idioten erkennen kann.

Nicht wahr, Börnd?

Talar on :

Und aus welchem Grunde sollten solche provokanten Abweichungen von (nicht ohne Grund vorhandenen) gesellschaftlichen Normen plötzlich akzeptabel sein?

(Die Industrie ist kein Antreiber, die zapft jede Geldquelle an.)

Timo Gruff on :

Diese "Normen" sind eben schon grundlos. Wie von allen hier propagiert, kann und muss es jedem egal sein, wer mit wem was macht (solange mit beiderseitigem Einverständnis) oder sich wie anzieht.

Unsere grundlos vorhandenen Normen verbieten das aber. Und solange diese Denke noch existiert, muss reingestochen werden. Ich mach das übrigens gerne umsonst - ohne Profitabsichten...

Achso: du bist einer der Gründe wieso es so wichtig ist, das Thema immer wieder ins Rampenlicht zu rücken.

Reste on :

Normen des menschlichen Zusammenlebens haben sich nicht ohne Grund entwickelt. Es kann nicht im Interesse der Mehrheit sein, diese wegen werbegetriebener Modeerscheinungen gelangweilter Minderheiten gedankenlos über die Reling zu werfen.

Jane Doe on :

Menschliche Normen haben sich immer weiter entwickelt oder geändert. Geh mal nur 100 Jahre zurück, da hättst Du einen ganzen Haufen an gesellschaftlicher Normen, mit denen Du aus heutiger Sicht nicht klar kämest. Noch vor etwas über 50 Jahren gab es auch bei uns in Deutschland noch andere Normen, die damals vor allem im Zuge der 69-er-Bewegung aufgeweicht wurden. Manche Umbrüche in der Gesellschaft erfolgen eher schleichend, andere Dinge ändern sich recht radikal im Laufe weniger Jahre. Das gehört zum Leben seit Anbeginn dazu.
Und gerade heute sind die Normen eh nicht mehr so fest verwurzelt, wie sie es früher mal waren. Das liegt daran, dass wir dank höherer Bildung und mehr Freizeit deutlich besser in der Lage sind, uns um unsere Umwelt und Gesellschaft Gedanken zu machen und diese Normen in Frage zu stellen. Zudem hat die Menschheit in den letzten ca. 150 Jahren einen rasanten Wechsel sowohl technischer als auch gesellschaftlicher Art mitgemacht, wodurch eh viele Vorstellungen, die über lange Zeit Bestand hatten, überworfen wurden, andere aufkamen und auch inzwischen wieder Vergangenheit sind.

Börnd on :

Ja, du hast dich schon mit deinem ersten Posting als Durchfallproduzent geoutet. Das hast du gut erkannt.

Ungläubiger on :

Meine Güte, was ist denn dieser Börnd für eine trübe Tasse? Wie kann man sich nur so aufregen, nur weil tatsächlich LGBT-Pärchen im Fernsehen vorkommen? Da wird doch keinem was weggenommen und trotzdem läuft in Börnds Kopf gleich ein Film ab, in dem er als Hetero ins Internierungslager kommt... . :-O

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options