Skip to content

Regal am Eingang (von innen)

Aufgrund der regen Diskussion und vor allem den bösen Kritiken zu dem Regal am Eingang, hier noch mal ein Foto, wie der Eingang von innen aussieht. Von hier ist das Regal deutlich weniger dominant und auffällig, als es auf dem Bild aus der letzten Woche wirkte.

Ganz glücklich bin ich damit auch nicht und natürlich wäre offen schöner – aber bei uns herrscht in jeder Ecke Platznot und so ist auch diese Fläche halbwegs sinnvoll genutzt. Durch die offene Bauweise und die Gitter-Rückwand ist das neue Regal trotz seiner Größe dennoch deutlich weniger auffällig als das alte Teil. Gerade auch von innen guckt man eben nicht mehr auf die grau-beige Rückwand sondern sieht den Inhalt des Regals.

Bassd scho, gell? :-)

(Die rote Fußmatte kommt heute übrigens noch weg.)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

El Promillo on :

Sieht das nur so aus, oder kann man durch die Schranke ungestreift raus gehen?

Zu weit weg um Kunde zu sein on :

Ich finde: passt so leider nicht. Die Kritik, das Ding würde den ersten Eindruck ruinieren, wird nicht dadurch weggewischt, dass der zweite Eindruck, falls jemand rückwärts guckt, nicht auch schlimm ist.

Ich hätte die Pinnwand (da) verschwinden lassen, das Regal an die Wand und den Fussboden entweder an der Stelle reparieren oder durch eine hochwertig aussehende Fussmatte überdeckt

Sabine on :

Stimmt. Pinnwand wech, Regal an die Wand!

Phil on :

Nee, "bassd" nicht. Sieht äußerst unprofessionell aus. Du hast echt den Blick für Pfusch verloren! Nimm die Pinnwand weg und stell das Regal dort an die Wand. Und repariere den Fußboden an der Schranke.

Tippgeber on :

Ja aber bitte die Bohrlöcher im Boden auch weg machen ...

Josef on :

Mir gefällt es auch nicht. Wie wäre es mit einer Art Aktionstisch unter der Pinnwand?

Markus on :

Sieht OK aus - aber wie wäre es denn, dass Regal so hoch wie das Gemüseregal zu machen und die Rückwand zu verspiegeln?

Ben on :

Ne, sieht auch von hinten durch das Gitter einfach noch nach Knast aus.
Und Wischwasser, billige Einweggrills und Vogelfutter sind immer noch keine wirklich einladenden Produkte, wenn man einen Supermarkt betritt.

Rübezahl on :

Finde ich ehrlich gesagt immer noch nicht gut - oder besser: ziemlich hässlich und denkbar ungeschickt.

Vor allem verschandelst du den Eindruck ganz ohne Not. Einerseits ist das Regal viel zu groß, und andererseits liegen da auch etliche Produkte drin, die momentan eher irrelevant sind (den Einweg-Grill-Mist würde ich sowieso rausschmeissen).

Schade, dass du direkt nach der Renovierung den schönen Eindruck wieder so schmälerst. :/

Chris_aus_B on :

Also die Waren, die Björn in diesem Regal / an dieser Stelle hat, sind bei meine zwei nächsten EDEKA-Läden ebenfalls direkt im Eiingangsbereich zu finden (wobei die Einweggrills wohl schon reduziert waren).

Beim betrachten verschiedener Fotos von dem Bereich entstand bei mir die Meinung, dass die geschlossenen Rückwand des (alten) Regals ganz gut und passend ist. Ok, so ein Foto friert eienen kurzen Moment beim Reingehen in den Laden ein, aber ich finde den Blick durch die Gitterrückwand auf die (ganze) Obst- und Gemüseabeilung irritierend.
Von der Innenseite her sollte jetzt aufgepasst werden, wie viel teures Kleinzeug kurzzeitig beim Vogelfutter zwischengelagert wird. :-(
Dass eine neue geschlossene Rückwand optisch besser daherkommen sollte als das alte Regal, ist wohl klar und auch machbar (Folienbeklebung oder Björns Liebelingsmetallackierung)

Holdi on :

Wie wäre es denn, zwischen Schranke uns Wand eine zur Schranke passende Geländerabtrennung zu montieren und diese zusätzlich mit einer transparenten Kunststoffscheibe gegen Übergreifen ins Obst- und Gemüseregal zu sichern?
Davor könnten dann die Einkaufskörbe stehen, so dass die Kunden diese nach ihrem Einkauf dort auch wieder abstellen können.

Horst-Kevin on :

Ich find's von dieser Seite fast noch schlimmer. Die Rückwand zu verspiegeln, wie Markus vorgeschlagen hat, halte ich für eine gute Idee.

Hans on :

Kunde hier: Mir total egal, wie der erste optische Eindruck beim Betreten eines Edeka-Ladens ist. Bin schließlich da, um Dinge einzukaufen, die ich brauche, nicht um optisch verwöhnt zu werden.

aufrechtgehn on :

Es tut mir ja leid, aber es sieht auch von hinten improvisiert aus. Und die Idee, irgendwelche blaue Chemikalien (Entfroster? Chemietoiletten-Flüssigkeit? Kloreiniger? Ersatzflüssigkeit für die Bindenwerbung?) direkt neben das Obst zu platzieren, ist noch immer... sagen wir mal vorsichtig: sehr suboptimal. Da wäre ja selbst das Regal mit den Feinstrumpfhosen an der Stelle noch appetitlicher. Nenn' mich empfindlich, aber mir vergeht bei dem Anblick ein bisschen die Lust, zuzugreifen.

Oceansea on :

Macht doch wirklich die Pinnwand weg und stellt das direkt an die Wand - dass könnte man ja noch verkraften - so sieht es wirklich sehr doof aus :/ :/ :/

Helge on :

Muss auch sagen, das es von dieser Seite fast noch schlimmer aussieht. GERADE weil man den "Krimskrams" im Regal sehen kann. Passt nicht zur O+G Abteilung. Da wäre eine Rückwand mit entsprechend plakativem großflächigem Aufkleber besser gewesen. Sofern das Regal nicht einen anderen Platz finden kann.

Kante on :

Bei unserem ehemaligen Netto (ehemalig deswegen, weil wir weggezogen sind) war das ähnlich gelöst. Auch da war direkt hinter dem Eingang beim Obst ein Regal mit „Saisonarbeiter“: Grillkohle, Frostschutz, Weihnachtssterne, etc pp.

Ich dacht mir beim betreten des Ladens zwar immer „...dieses Regal“, aber trotzdem war der Laden sauber, gut ausgestattet, sobald ich am Regal vorbei war, hatte ich das schon vergessen und ich bin immer hin.

Unterm Strich ist Bjoern der lokale Nahversorger - da fährt außer ein paar Bloglesern eher niemand von außerhalb extra hin. Und die Chance dass diese Zielgruppe wegen dem dappigen Regal denkt „dann fahr ich lieber zum nächsten Rewe“ ist eher vernachlässigbar ^^

Kassen-Kalle on :

Sorry, es sieht immer noch beschissen aus. Man, da baust Du Dir da einen super-schicken Laden hin und verhunzt direkt den ERSTEN Eindruck mit so einem Schrott-Regal, das geht echt gar nicht.

Kurz u. Bündig on :

Dem stimme ich vollständig an. Weniger ist manchmal mehr!

Dude on :

Nein. Auch von dieser Seite aus gesehen passt das gar nicht! Am besten ganz weg damit - also Regal samt diesen sinnlosen Randsortimenten. Oder, wenn‘s wirklich sein muss, dann eben an die Stelle der Pinnwand...

Horst-Kevin on :

Ich muss da noch mal meinen Senf zugeben.

Mir ist klar geworden, dass das durchaus üblich ist, dieses Gerümpel im Eingangsbereich zu platzieren. So ist es beispielsweise in meinen beiden Edekas.

Allerdings steht das Regal im einen Edeka auf einem kurzen Flurstück gegenüber der Kellertreppe zum Leergutautomaten, Zum Obst und Gemüse hin weitet sich das Terrain. Zwar folgen an der Wand noch frische Kräuter, aber zur eigentlichen Abteilung folgt noch eine Ecke. Der Blick landet eher dort, das Grillkohle-Frostschutzmittel-Regal fällt nicht sofort in den Blick.

Beim anderen Edeka befinden sich vor Obst und Gemüse noch die Leergutautomaten, und diese Spezialprodukte stehen denen noch weiter vorne gegenüber.

Außerdem kenne ich noch einen REWE, der ähnlich aufgebaut ist. Dort ist der Kram allerdings mit dem Kaffeeautomaten und Packtischen quasi in einem Vorraum.

Die Positionierung scheint also üblich zu sein. Ebenso üblich ist allerdings eine optische Trennung von Obst und Gemüse.

Nicht der Andere on :

Der "Umgedrehte Blick" macht's auch nicht wesentlich besser und sowieso zählt der "Reguläre Blick" weit mehr. Kunden gehen ja nicht rein, um herauszugucken, aber durch dieses Gedöns wird nicht nur der Blick auf das attraktive Frischeregal blockiert. Auch und gerade den Passanten offerierst du einen suboptimalen Einblick, indem du ein Glanzlicht weniger glitzern lässt. Das Zeug woanders hin oder an die Hand (und Pinwand woanders hin) oder irgend sowas. Jedenfalls ist das ein vollkommen unnötiger Downer. Spätestens, wenn du das erste Mal dort zwischengelagerte Hehlerware siehst, wirst du's wohl einsehen, aber eigentlich sollte es so weit garnicht kommen.

Zu weit weg um Kunde zu sein on :

ich lese ja hier schon ein paar Jahre mit, und ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass Björg jemals irgend eine Kritik an "ich finde das sieht gut aus"-Beiträgen angenommen hat.

Von daher wird es wohl auch so bleiben. Toller Edeka, aber im Eingangsbereich eben noch kaputte Fliesen aus Spar-Zeiten und eine Ramsch-Ecke.

Solange es dem Chef gefällt - warum auch nicht. Kunden sind ja sowieso eher lästig.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options