Skip to content

Angeklebtes Konzertplakat

Wer erinnert sich noch an die Pinnwand-Anleitung? Den Leuten, die das Plakat für ein Konzert direkt an unsere Wand unter der Pinnwand geklebt haben, waren die Begriffe "Anstand" und "Lesetext-Verständnis" jedenfalls fremd.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Marc am :

Anzeige erstatten - aus Prinzip?!
Kann ja nicht angehen.

naja am :

Kannst ja versuchsweise den Betreibern ne Rechnung schreiben für Ablösen plus Neuanstrichsanteil, 25 Euro oder so.

Karl Ranseier am :

"Ey sorry aber ich weiß nicht wer das dahin geklebt hat. Wir haben das nicht in Auftrag gegeben"

Engywuck am :

bringt dem Auftraggeber vermutlich nichts. Ist auch bei Aufklebern so (https://www.frag-einen-anwalt.de/Wer-haftet-bei-kostenlos-verteilten-Aufklebern--f247408.html)

Wenn es ein offizielles Plakat ist muss er damit rechnen, dass es aufgehängt wird - und damit den Verteilern Anweisungen geben. Die handeln dann in seinem Auftrag. Er kann ja das Gegenteil beweisen...

Karl Ranseir am :

In rot und länglich einmal "Abgesagt" ausdrucken und drüber kleben

eigentlichegal am :

Das wäre die perfekte Reaktion!

Bernd am :

Die Lösung ist so nah... super, gefällt mir.

Ich ziehe den Hut vor dir Karl... obwohl so nah, kam ich nicht auf diese glorreiche Idee.

eigentlichegal am :

Geschickt verschleiert.
Man muss wirklich etwas raten, dass da "Mad Monks" steht.
Und Überraschung: So heißt doch glatt eine Band aus Bremen!

Kalle am :

Spielen die nicht am 21.12. im Schlachthof?

lj am :

Hab bm gehört das Konzert sei abgesagt.

Falk am :

Warum machen die keine Plakatwerbung für ihr Konzert?

Bernd am :

Kleistern anderen Leuten die Bude voll und mögen es schön laut und bunt... ja, wütende Mönche... passt alles zusammen. Rein in den Sack und volles Rohr draufhauen. Man trifft immer den Richtigen.

Tom am :

Dann schau doch mal ins Impressum... Die Kornstrasse ist ja nicht weit. Vielleicht brauchen die ja noch ein evt. zerknülltes Belegexemplar.

Günther am :

Wo genau ist jetzt das Problem?
Ist es anständig, hier öffentlich zu denunzieren? Einfach widerlich!

Mad Monks am :

Günther hat wenigstens meinen Glauben an die Menschheit wieder aufgerichtet. Der lag gerade im Dreck. Danke Günther! (

SB am :

Wer, genau, wurde den "denunziert"?
Es wurde eine Sachverhaltsdarstellung gemacht, (viel zu!) fairerweise sogar mit Verschleierung der Verantwortlichen (siehe BGB: Haftung für Beauftragte/Erfüllungsgehilfen!).

Also, Butter bei die Fische!

Rübezahl am :

Ach je, versuchst du dich schon wieder als Stammtischjurist? Lass' es einfach, du blamierst dich nur.

Merke: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.

SB am :

Ad 1) Es ist das erste Mal.

Ad 2) Nur mal unterstellt, Du hättest Recht (es ist ja kein billiger Anrempler, nicht wahr?!): Dann bitte ich um substantiierte Kritik, damit ich von Deiner Erfahrung und Grösse lernen kann.

Rübezahl am :

Nun gut, fangen wir mit den ganz einfachen Aspekten an: Wie kommst du auf 'Beauftragte/Erfüllungsgehilfen'?

SB am :

Auch ein (bzw. mehrere) Bandmitglied(er) (Privatpersonen) ist/sind Erfüllungsgehilfe(n) der Band (GbR).


Hast Du noch mehr so kluge Fragen?

Rübezahl am :

Ja.

Wozu dieses alberne Konstrukt, wenn sich doch die, die plakatiert haben, bereits zu erkennen gaben?

SB am :

Dieses "alberne" Konstrukt ist gemeine Juristerei, gelehrt bereits in den Eingangsvorlesungen der Unis.

Und Du hast Dich gerade auf die Knochen blamiert nachdem Du mich als "Stammtischjurist" bezeichnetest. Der Stammtischjurist (a.k.a. 'meinungsstarke' Laie) bist nämlich ganz offensichtlich Du.

Rübezahl am :

Ein albernes Konstrukt bleibt ein albernes Konstrukt und wird nicht dadurch besser, dass du es in Vorlesungen verortest, die du nie gehört hast.

Da die Band bzw. einzelne ihrer Gesellschafter keinen Hehl daraus machen, plakatiert zu haben und eine GbR im Außenverhältnis für die Handlungen auch einzelner Gesellschafter grundsätzlich gesamtschuldnerisch haftet, braucht es keine albernen Konstrukte, da die Rechtslage hier erfreulich klar ist.

SB am :

Du dummer kleiner Verlierer. :-(
Nur, weil Du etwas nicht verstehst ist es nicht "albern".

Diese Diskussion (DeRailing?) startete übrigens von "Günther"s grundfalscher Anschuldigung der Denunziation! Also: Wo bin ich denn nun ein Stammtischjusrist? ;-)

(BTW: Die "Band" etc. machten erst im Nachhinein "keinen Hehl daraus..."!)

Rübezahl am :

Schön, dass du endlich einsiehst, dass dein abseitiges 'Beauftragte/Erfüllungsgehilfen'-Krückendingsda leider für die Tonne war. Dann können wir den Punkt ja abhaken, da dir ausser bemühter Beleidigungen offenbar nichts mehr dazu einfällt, was eine Beachtung verdient hätte.

Wir können gerne natürlich gerne weitermachen, dein 'Fachwissen' hier etwas herauszuarbeiten. Aus deinem Post: "(viel zu!) fairerweise sogar mit Verschleierung der Verantwortlichen"

Offenbar ist die wirklich praktisch jedem bekannte DSGVO noch nicht bei dir angekommen (und ja, auch dazu gibt es Vorlesungen an der Uni). Lies dich ruhig etwas ins Thema ein.

Kleiner Denkanstoß für dich: eine GbR ist eine Personengesellschaft, eine Verschuldung (noch) nicht rechtskräftig festgestellt.

Schönen Abend und viel Erfolg bei der Weiterbildung!

SB am :

Du kannst ja nicht einmal "Verschuldung" und "Verschulden" auseinanderhalten :'(

Gib es auf, Loser.

Rübezahl am :

Offenbar kann ich immerhin Stammtischjuristen mit einem Horizont von der Tapete bis zur Wand sehr wohl unterscheiden von jenen, die wissen, worüber sie schreiben. Aber das war beileibe keine große Herausforderung bei dir - und letztlich gibst du mir ja auch uneingeschränkt Recht.

Möge dir deine kindliche Freude über die sensationelle Entdeckung eines Tippfehlers den Blick auf den eklatanten Mangel deiner intellektuellen Möglichkeiten vernebeln, während sich deine Blockwart-Seele und dein Denunzianten-Herz weinend in den Armen liegen. Alles andere würde dich nur verunsichern.

Gute Nacht!

Hanz Dampf am :

Wenn man Unrecht und keine Argumente mehr hat, denunziert man andere als Loser. War von dir nicht anders zu erwarten.

Günther am :

Siehe Kommentar der Mad Monks: nach Absprache mit dem Laden.
Es wurden hier Namen und Adresse in den Kommentaren genannt. Dazu "in den Sack und draufhauen" geschrieben... Total anständig!
Vielleicht sollten man vorher intern darüber sprechen, bevor man vorurteilt. Ich weiß nicht, was daran okay sein sollte.

SB am :

a) Nach (angeblicher!) Absprache mit nicht Vertretungsberechtigten ;-)
b) Name und Adresse kamen nicht vom Blogbetreiber, sondern Kommentatoren
c) Die "Gewaltandrohung" kam ebenfalls von Kommentatoren - davon ab ist es keine Gewaltandrohung, sondern eine durchaus gängige Redewendung

Mad Monks am :

Hallo, hier dier Mad Monks.

Das Plakat haben wir eigenhändig dort hingeklebt.

Wir sind immer Montags ab 18h im Proberaum bei euch um die Ecke. Falls Bernd noch vor hat uns mit einem Rohr zu verprügeln und Tom uns ein zerknülltes Belegexemplar zukommen lassen möchte. Das darf Tom, so geistreich wie er ja ist, aber auch gerne zuschicken. Die Adresse als auch übirgens die Telefonnummer findet man überall und das innerhalb von Sekunden im Netz. Das ist unser Anspruch, denn wir sind eine ziemlich transparente Band. Bernd, aber bitte nur alleine kommen und den wütenden Internetmob zu Hause lassen, denn sonst wird uns das zu gefährlich. So viel zu den wirklich geistreichen Kommentaren hier.

Ansonten, Herr Harste, nehmen wir Ihren Ärger nicht übel und können ihn darüberhinaus absolut verstehen! (Absolut ernst gemeint!) Wenn es unser Laden wäre, würden wir uns ebenso ärgern. Denn wir kleben schon seit 15 Jahren Plakate und kennen die Anstandsregeln der Straße sehr genau. Wir kleben nicht mal Plakate von anderen Veranstaltungen über. Wir kennen die Regeln sogar so unglaublich genau, dass wir sogar vorher extra in ihren Laden gegangen sind und gefragt haben (so wie in den 10 anderen Läden danach)! Erschütternd. Bernd legt jetzt schon ganz traurig das Rohr weg, da er nun nicht mehr prügeln darf. Tom hat wahrscheinlich umsonst eine schöne Kugel aus dem Plakat geformt. Tatsächlich wurde es uns erlaubt! Kaum zu glauben. Wir waren zu zweit und haben zwei Mitarbeiter gefragt. Man sagte uns: "Wenn es dort nicht hängen darf, dann nehmen wir es wieder ab - das sei gar kein Problem" - "Keine Ahnung, Chef nicht da, macht mal, lässt sich ja easy abnehmen". Das war vor ca. 2 Wochen. Seitdem haben wir nichts gehört. Es wäre ja nett gewesen mal bei uns anzurufen - woher sollen wir denn wissen das das nicht erlaubt war? Unsere Nummer ist verdammt einfach rauszufinden, ebenso E-Mail oder Adresse. Außerdem hängt das ganze an 4 jungfräulichen, kleinen Tesastreifen UNTER und nicht AN der Pinwand. Ein Schild mit Regeln haben wir daher gar nicht gesehen oder wurden darauf aufmerksam, da es uns 1. erlaubt wurde und 2. gar nicht an der Pinwand hängt.

Ein so langer Kommentar dazu kommt von uns ehrlich gesagt auch nur, weil es einfach unmöglich ist "wie" und "was" hier in den Kommentaren geschrieben wird. Ein Paradebeispiel für Hatespeech im Netz. Herrn Harstes Ärger ist nachvollziehbar, die Kommentare nicht. Allerdings, Herr Harste, hätten Sie auch einfach mal anrufen können anstatt einen wütenden Internetmob ins Leben zu rufen.

Echt, nichts für ungut, wir mögen Spar (ich kaufe dort selber oft ein), mögen ihre Mitarbeiter und mögen auch ihre Pinwand, aber ein Anruf genügt und man redet miteinander und schon klärt sich alles auf.

Wir kommen übrigens gerne vorbei und nehmen das Plakat eigenhändig ab.

Viele Grüße
Die Mad Monks i.A. Matthias Streich

Björn Harste am :

Moin,

danke für die Rückmeldung. Kurz von mir was dazu:

1.) Das Plakat hing da jetzt keine zwei Wochen, sondern war schon am nächsten Tag weg. (das Blog laggt bei sowas manchmal aus Zeitgründen) Ist also nicht so, dass mir das erst jetzt negativ aufgefallen ist. :-)

2.) Wenn's vom Mitarbeiter erlaubt war, hab ich nix gesagt, aber dann hat der Mitarbeiter Murks erzählt oder zumindest eine wichtige Info weggelassen, weil wir ausdrücklich die Plakate nur an den beiden Türen unten erlauben. (Und natürlich schon gar nicht an eine gestrichene Wand)

3.) Wir erleben so viel mit wild geklebten Plakaten (gerne auch mit billig-Klebeband, Gewebeklebeband oder direkt mit Klebestift an die Wand), dass wir überhaupt nicht mehr verhandeln oder zu klären versuchen.

4.) Wenn ihr hier direkt Nachbarn seid und nicht nur irgendwelche bezahlten Plakatkleber, dann sagt doch Bescheid, am besten direkt bei mir, und dann müsst ihr da nicht irgendwo wild was hinhängen. Dann muss da mal eine kommerzielle Großveranstaltung auf sein Plakat an der Tür verzichten. :-)

Bernd am :

*stange-wegleg* ;-)

Da Herr Harste persönlich postet, bin ich natürlich davon ausgegangen, dass das Plakat widerrechtlich aufgehangen wurde. Es war meinerseits nicht damit zu rechnen, dass hier die Mitarbeiter ihr eigenes Süppchen kochen und Herr Harste nicht Bescheid wusste, sowie auch nicht nachfragte.

Und seien wir mal ehrlich, das Aufhängen und Aufkleben von Plakaten passiert im öffentlichen Raum dauernd und ist einfach nervig.

Ok, ihr habt gefragt, ihr habt ein ok bekommen, also hier alles gut. Ich lege die Stange weg und mach den Sack ohne euch zu. ;-)

Eure Mucke gefällt mir trotzdem nicht. ;-)

SB am :

"Hatespeech im Netz
WOW!
Da sind sie, die special snowflakes. Soll ich Euch einen Hundewelpen schicken oder habt Ihr den Anstand und die Tierliebe, ihn/sie/es auf eigene Faust im lokalen Tierheim zu besuchen?

Rübezahl am :

Selbstgespräch? Wünscht du dir Hundewelpen und traust dich nicht ins Tierheim?

Oder wie kommst du jetzt auf Tiere aus dem Tierheim?

SB am :

Der klassische Rübezahl.
Bring doch mal Substanz, Junge!

Rübezahl am :

Du hast natürlich Recht. Immerhin strotzt dein 'Hundewelpen-Posting' in beeindruckender Weise vor Substanz. Da kann eben so schnell keiner mithalten.

SB am :

Nun, ich habe nicht eine simple generische Aussage zu Hatespeech hochstilisiert.

Rübezahl am :

Nein, du hast stattdessen zusammenhanglos von Hundewelpen geschrieben.

Hältst du das etwa für nennenswert substantiiert?

SB am :

Ja, im Zusammenhang mit "special snowflakes" sind sowohl Hundewelpen als auch Schutzräume ("safe spaces") gängig.

Hanz Dampf am :

Gerade bei dir sickert die braune Scheisse doch regelmässig aus den Kommentaren. Das fällt auch mir auf und ich bin alles andere als "Links".

SB am :

Ahhh, die Nazikeule. Immer das beste Argument.
Und was nun? Reden wir jetzt von (inter)nationalsozialistischem Erbe und Gedankengut?

Hanz Dampf am :

Was passt, das passt, man muss nur Beiträge von SB lesen. Schliesslich redet man auch vom Wetter, wenn es regnet.

SB am :

Soso, Sonnenschein ist für Ihn also kein Wetter :-O
Bezeichnend für einseitige, -fältige, ... Denkweise

Hanz, get ze Flammenwerfer!

Günther am :

Lieber SB!
Du benimmst dich hier total daneben und merkst es nicht einmal. Ist mir egal, wie gut du das Gesetz kennst, aber sozial und emotional bist du die absolute Katastrophe. Für genau solche Fälle brauchen wir Gesetze, damit ein Zusammenleben gelingt.
Und ja, du wirst jetzt wieder antworten. Entweder mit Beleidigungen, wirren Vergleichen und schön gelernter Fachsprache, weil du das scheinbar brauchst.
Manchmal frage ich mich, ob Menschen wie du eigentlich onanieren, wenn sie sich in Netzwerken irgendetwas holen, was sich mir nicht erschließt und auf jeden Kommentar Dinge posten, die völlig unter der Gürtellinie und hoffnungslos unanständig sind.
Und jetzt: Bitte schön! Lass dich weiter von deinen negativen Gefühlen leiten und schreib hier rein, was für ein asozialer Versager ich bin.
In meinen Augen hast du dich einfach nur als echt üblen Charakter gezeigt.
Freu mich auf deine selbstzerlegende Antwort!

SB am :

Lieber Günther,

"damit ein Zusammenleben gelingt" brauchen wir vor Allem Achtung vor dem Eigentum Anderer und, solange wir uns auf ihrem Grund bewegen, vor ihren Regeln.

Magst Du mir ausserdem bitte noch erklären, wo/wie Björn denunzierte?

Günther am :

Ich sprach hier nicht ausschließlich von Björn.
Um das zu verstehen bedarf es, wie bereits erwähnt, um gewisse Kompetenzen. Da diese offensichtlicheinen Mangel darstellen, bin ich leider nicht in der Lage, dir das näher zu bringen.
Die Mad Monks und Herr Harste haben das bereits geklärt und trotzdem wird hier weiter beleidigt. Völlig unnötig und auch von dir vorangetrieben.

SB am :

...oder es Bedarf des Wissens, was eigentlich Denunziation ist.

Oh, und die Beleidigungen kommen doch eher von der Gegenseite ;-)

Tom am :

Nachdem ich deine Kommentare gelesen habe und mir Auszüge deiner Arbeit angehört habe, danke für den schnellen Einblick. Ein durch aus gutgemeinter Rat: Deine Öffentlichkeitsarbeit benötigt mindestens Feinschliff.

Mad Monks am :

Na wunderbar, dann haben wir das ja geklärt.

Natürlich haben wir uns auf die Aussagen der Mitarbeiter verlassen. Wir kleben nicht wild Plakate in Läden, außer es ist dort ausdrücklich schriftlich erlaubt oder nicht zu übersehen, dass eine Wand für Plakate eingerichtet ist. In Supermärkten ist das aber eigentlich nicht so, daher fragen wir natürlich.

Mad Monks am :

Trotz alledem, Bernd, sollte man sich gerade im Netz zügeln. Zudem vielleicht erstmal nachfragen ob etwas denn so ist wie es scheint.

Zudem finden wir Plakate und im öffentlichen Raum wichtig und notwendig! Hatespeech im Netz nicht. Knüppel und Gewalt schon mal gar nicht.


Gegenüber Dir müssen wir uns hier auch nicht mal ansatzweise rechtfertigen.

Bernd am :

Übertreibt mal nicht, "Hassrede" (hate speech, bitte mit Freizeichen, wenn schon denglisch) gab es meinerseits nicht. Oder wird mir nun sogar eine "Hetzjagd" angedichtet?

Und von Gewalt kann auch keine Rede sein, da "rein in den Sack und draufhauen" bildlich gesprochen war.

Sich wütende Mönche nennen, aber gleich überempflindlich reagieren... nee, Leute, packt euren Kram ein. Eure "hatespeech" könnt ihr stecken lassen.

Daniel am :

Draufhauen, trifft schon den Richtigen als gewaltlos darzustellen ist schon ein wenig schräg. Und wenn man dann schon den Klugscheisser raushängen lässt und "Mad" mit "wütend" übersetzt, ist das ziemlich peinlich. Sag jetzt besser nix mehr.

Bernd am :

Gewaltspirale: Ja, Daniel, zieh dir das Hello-Kitty-Kostüm auch noch an.
Fakt ist, dass die Aussage "In den Sack stecken, draufhauen und immer den Richtigen treffen" nichts mit Gewalt zu tun hat, sondern nur bildlich eine Aussage trägt.

Mad?! Oh, dann hat der Langenscheidt sich geirrt. Wütend ist nämlich dort dabei.
https://de.langenscheidt.com/englisch-deutsch/mad
Google Translate bietet zuerst "wütend" an, dann einen zusätzlichen Verweis auf 12 weitere Möglichkeiten.

SB am :

"mad" kann auch "verrückt" (oder irrsinnig) bedeuten.
Und dann erschliesst sich die Denke der "mad" doch schon fast...

Bernd am :

Ja, ohne Zweifel, für "mad" gibt es viele Möglichkeiten.

Hier mal alle möglichen 18 (!) Übersetzungen aus dem Langenscheid:
ausgelassen, außer sich, böse, heftig, irre, närrisch, rasend, sinnlos, toll, tollwütig, übermütig, unsinnig, verärgert, verrückt, wahnsinnig, wild, wütend, zornig

Mit "wütend" habe ich wohl falsch gelegen. Es war wohl die Band "Die sinnlosen Mönche". Sorry. ;-)

Hier auch gleich mal 9x "mad":
Die sinnlosen Mönche laufen rasend durch die tollen Märkte, hängen übermütig heftig viele unsinnige Plakate auf und lassen den verärgerten Besitzer wütend und zornig zurück.

Thomas am :

Subjekte, die Plakate u.dgl. auf fremde Oberflächen kleben, verschandeln schon genügend Städte, Denkmäler, leerstehende Gebäude etc. Oder wie es schon ein anderer Kommentator verbildlichte: Die kommen direkt mit Graffitistraftätern und anderen Vandalen in den Sack.

Wenn es im thematisierten Laden schon geduldet wird, um ein "lokales, nachbarschaftliches Bild" zu erzeugen, dann schon anstandshalber mit schriftlicher Bestätigung und Bezahlung an den Inhaber. Sich auf mündliche Absprachen herauszureden, ist so und so unseriös (gleich, ob B.s Mitarbeiter über seine Kompetenzen hinweg antwortete oder nicht). Es ist jedem Plakatekleber bekannt, dass irgendwelche Angestellten in den meisten Fällen sowieso nicht über die (Werbe-) Flächen des Eigentümers zu verfügen haben.

An die Verursacher auch dies: Wie unprofessionell muss man denn sein, auf (schon hier zugegebene) zehn kostenlose Klebeaktionen mit mündlicher Nerverei der entsprechenden Mitarbeiter angewiesen zu sein? Wer sich legale Werbung nicht leisten kann, sollte es bleiben lassen. Wer aber schon Ausfälligkeiten wie "(V)erbindet unsere Musik nicht mit intoleranter Scheisse!" (sic!) u.ä. auf der eigenen Website veröffentlicht, hat sich über Sacksprichwörter und zerknüllte Plakate definitiv nicht aufzuregen.

Hanz Dampf am :

Wahret Deutsche Leerstehende Häuser! Besorgte Bürger werden sicherlich +1 zustimmen. Deutschland ist stolz auf seine Leerstehenden Häuser!

SB am :

OMG.
Wie wäre es mit geregelter, marktkompatibler (da ist die Gottkanzlerin sonst immer ein grosser Fan von!) Migration statt Chaos und Faustrecht?

Aber da sieht man wieder: Diese Drecksnazis sehen nur Schwarz oder Weiss!!1! ;-)

Hanz Dampf am :

Geh wo anders manipulieren und kacken. Immerhin hat SB sich nun geoutet. EOD

Wenn du ein kleiner Weinerlicher bist, darfst du natürlich noch mal das letzte Wort habe, damit es dir ganz doll kommt.

Bernd am :

Du bist ja ein ganz Netter, immer ein frohes Fäkalienwort auf den Lippen. Hat dir die Mama noch nicht die Hammelbeine langgezogen oder ist sie genauso verdorben wie du? Dann ist es natürlich kein Wunder, wenn du hier so rumferkelst.

Kannst du bitte ins Heiseforum gehen. Oder bei 4Chan. Da ist ungefähr dein Level, sprich mit Hut unterm Teppich durch.

Bernd am :

@Thomas
Sehr schön zusammengefasst. +2

Rübezahl am :

Ja.

Wozu dieses alberne Konstrukt, wenn sich doch die, die plakatiert haben, bereits zu erkennen gaben?

Rübezahl am :

Sorry, der Post ist hier falsch gelandet.

SB am :

a) Sie gaben sich nach der Publizierung zu erkennen
b) Juristerei besteht aus "albernen Konstrukten"
c) das ist jetzt aber kein Rückzieher von Deiner Anschuldigung?

Hanz Dampf am :

Sie gaben sich mit dem Plakat zu erkennen. Sauf nicht so viel.

SB am :

Nicht hier im Blog, Schatzi. ;-)

Carom am :

Ich möchte gerne auch noch etwas belangloses Getöse beisteuern, allerdings sind alle solche Aussagen schon gemacht... :-P

S.B. am :

Die Mad Monks verlosen 10 Freikarten?! Live im Blog? Gute Idee! Könnte von mir sein.... ;-)

Günther am :

Wie bitte? 10 Freikarten? Soll das eine Drohung sein?
Das wäre doch eine glatte Bestrafung für die Gewinner.

Engywuck am :

machs doch wie bei uns an der uni früher: Plakate mussten einen Stempel der Univerwaltung und ein Ablaufdatum tragen, ansonsten wurden sie sofort abgehängt.
Dann wäre auch klar, dass ein MA das genehmigt hat...

Hanz Dampf am :

FALLS die ursprüngliche "Anleitung" noch hängt, welche Sau sieht das, bei so vielen Inseraten, die einen eh nicht interessieren. Die Leute haben wenigstens nachgedacht und keine vorhandenen Inserate überklebt. Ich hab sone Pinnwand immer vorm Gesicht, wenn ich meine Ware einpacke, ich lese mir da meist genau DAS Inserat durch, welches mir eh vor der Nase hängt. Aus lange Weile, beim einpacken. Ne Minute später habe ich es eh vergessen. Ausser solche Brüller, wo sie 100€ für 1€ Produkte verlangen, aber selbst da weiss ich nicht mehr genau, um welche Artikel es sich handelte. Konsolenspiele glaub ich.

Dampf Hans am :

Also einen sinnloseren Kommentar habe ich hier noch nicht gelesen.

Hanz Dampf am :

Halt die Klappe SB.

SB am :

Schatzi, ich spiele nicht mit Sockenpuppen.
Nur wo "SB" draufsteht ist auch SB drin.

Bernd am :

Ich darf mich dem anschließen. Selten so viele Worthülsen und leeres Geplänkel gelesen.

Hanz Dampf bitte bei den "Sinnlosen Mönchen" melden. Da ist er gut aufgehoben.

Hanz Dampf am :

Zitieren sie mind. eine Worthülse und ein Geplänkel. Ansonsten geh kacken SB!

Dampf Hans am :

Fäkalsprache. Ich zieh meinen Hut vor so viel geistigem Reichtum!

Günther am :

Dein inhaltsloses Geschwaffel hast du doch selbst geschrieben. Da brauche ich dir nichts mehr vorzulesen.

Günther am :

Was genau haben dir diese Mönche eigentlich getan, dass du immer weiter machst, wie eine Platte, die nen Sprung hat? Mehrfach Stopp sagen reicht wohl nicht. Woran erinnert mich das? Ach ja : Kindergartenkinder.
Genau wie dieser SB gehörst du zu diesen eigenartigen Menschen, die irgendeine Art von Erfüllung im Beleidigen anderer Personen haben. Warum auch immer. Was genau ich damit meine? Jetzt kommst du:

Dampf ranzt am :

Ach, da hat jemand Stopp gesagt?! Ach, dann ist ja alles gut, es hat ja jemand Stoooooooopp gesagt.

Oje, Günther, geh kacken und mach was ordentliches in die Schüssel.

Günther am :

Ich habe STOPP gesagt! Und dann erwarte ich auch, dass das befolgt wird. Verstanden?

Günther am :

Der obere Günther war nicht ich und das zeigt umso mehr, was für unverschämte Flegel sich hier rumtreiben, die sogar unter dem Namen Anderer schreiben, damit keiner merkt, daß ihr wahrlich nicht in der Lage seid, Grenzen wahrzunehmen und einfach mal die Fresse zu halten. Von Anstand und Niveau reden und sich selbst so dabei zu widersprechen zeigt, was für armselige argumentlose Kreaturen ihr seid.
Der Ausgangspunkt war übrigens ein mit Tesafilm angebrachtes Plakat.
Kauft euch bitte Freunde oder lasst euch therapieren.

SB am :

Wann und wie und wen, genau, habe ich denn beleidigt, lieber Günther?

Ich habe ja noch nicht einmal falsche Beschuldigungen erhoben, so wie Du*...



* "Ist es anständig, hier öffentlich zu denunzieren? Einfach widerlich!"
13:48

Günther am :

Lies dir bitte deine Posts durch.
Siehe zum Beispiel verzweifelte Übersetzungsversuche und diesbezügliche Behauptungen über die Band, die das Plakat aufhing.
Dass du das nicht mehr weisst, zeigt, wie SINNLOS du hier unterwegs bist.

SB am :

Ganz konkret, bitte.
Und danach wäre ich interessiert, wie man eine juristische Person "beleidigen" kann ;-)

Günther am :

Das hat deine "juristische" Person hier ganz klar kommuniziert. Du weigerst dich nur das zuzugeben, weil du offensichtlich emotional total veroht bist. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, du würdest genau so denken, wenn dir das passieren würde. Um das zu erkennen bedarf es allerdings einer gewissen Fähigkeit namens Empathie. Guck doch mal beiWWikipedia nach.

SB am :

Komm schon, keine billigen Ausflüchte und Anschuldigungen.

Ganz konkret. Zitat, Tatbestand, Begründung warum er erfüllt wurde.


Oh, und lege doch bitte noch dar, wie die Monks denunziert wurden: Du willst ja nicht nur derailen, von Deinem mMn dummen und haltlosen Anwurf ablenken - oder?

Rübezahl am :

Heiliger Strohsack, schon wieder unser kleiner Stammtisch-SB, strotzend vor Ahnungslosigkeit.

Um die Dummheit deiner Äusserung herauszufinden, empfehle ich, einem Unternehmen, vielleicht einem DAX-Konzern, einfach eine Mail zu schicken, die voll von wüsten Beschimpfungen gegen das Unternehmen ist. Ich denke, die Erweiterung deines kläglichen Horizontes in Form anwaltlicher Post wird nicht lange auf sich warten lassen.

Selbst minderbegabte pubertierende Milchbubis sehen irgendwann ein, dass sie besser einfach die Klappe halten, wenn sie so gar nichts von der Sache verstehen. Du nicht.

Mein Beileid.

SB am :

Nur Du blamierst Dich hier, sowohl von Wortwahl, Ausdrucksweise als auch Sachverstand (bei Dir: "Sachverstand" :-D ) her.

Davon abgesehen, dass Du schon vom Vorwurf der "Beleidigung" zurück zur blössen "Beschimpfung" wichest: Beweise doch Deine Aussagen!
(Gross)konzerne werden häufig "wüst beschimpft" oder "beleidigt". Gib also einen einzigen Präzendenzfall aus Deutschland an: Wer hat wann wen (welche juristische Person!) beleidigt und was waren die Konsequenzen?

Komm, nur [i]ein einziges[i] Beispiel, Einstein!

Polka am :

Hast Du dich eigentlich schon bei "Schwiegertochter gesucht" beworben? Da warten die nur auf Typen wie dich.

SB am :

Wieder nur derailing.
Armselig.

Anette am :

Ist aber schon süß, wie Du über jedes Stöckchen springst, das man Dir hinhält.

SB am :

Siehst Du? Selbst über Dieses.
Und jetzt? Kommt noch Substanz?

Björnd am :

Wer keine Freunde hat, der hat halt viel Zeit

SB am :

@SB am Freitag, 26. Oktober 2018, 13:38
wow, ein eigener Troll, nur für mich?
Ich fühle mich geehrt, nachgerade geadelt!


@Carom
BAM! Take this! ;-)



P.S. "Du" als Anrede schreibt man gross

Hanz Dampf am :

Haltet doch eure Klappe. Wir machen es ohnehin so, wie wir wollen. Der Rest kann uns mal.

Dampf Hans am :

???? Ich kann nicht folgen? Sind hier nun alle durchgeknallt?

Mad Monks am :

Eigentlich wollten wir uns nicht mehr melden, da alles geklärt ist

Aber, ein Kommentar darf noch erlaubt sein.

Runterfahren! Wir hatten keine böse Absicht und kennen uns mit den Plakatierregeln sehr gut aus. Daher ist wohl fast alles gesagt.

Björn Harste ist beruhigt und wir kleben keine Plakate an illegale Flächen. Bringt ja auch nix, denn am Ende kriegt man eh einen auf den Deckel. Das ist uns sehr wohl bewusst.

Wir sprechen eh noch mit Björn und halten die bisher gute Nachbarschaft aufrecht. Das ist uns wichtig.

Gruß an alle, auch die, die gerne vermeintliche Fehler anderer bis aufs Letzte kommentieren. Wir denken: es reicht.

Bernd am :

Ah, noch ein Kommentar (von euch) "darf noch erlaubt" sein. Aber dann "reicht es".
Ihr wollt also das letzte Wort haben, nach dem Motto: "Ich habe meine Meinung gesagt, damit ist die Diskussion beendet."
Dann ist ja alles gut.

Ihr seid ja wirklich "sinnlose Mönche".
Kommentatoren Hassreden vorwerfen, wo gar kein Hass ist, wiederum anderen Kommentatoren Gewalttaten unterstellen, wo keine sind und es sich klar ersichtlich um eine Redewendung handelt. Dann wundert ihr euch, wenn es hier so eskaliert und man euch die Meinung geigt... Nee, Leute, lasst eure überzogene und intolerante Art stecken.

Mitleser am :

"und kennen uns mit den Plakatierregeln sehr gut aus."

Anscheinend doch nicht, sonst wäre es nicht zu diesem Blogeintrag und der Diskussion gekommen.

Mittwoch bis am :

Auf Kosten anderer Werbung machen finde ich auch doof. Bezahlte Flyer oder Werbeanzeigen sollten doch drin sein und nicht einfach fremdes Eigentum verunstalten.

Jörn am :

Welche Kosten genau sind jetzt nochmal entstanden?

Joe am am :

Das sieht man doch auf dem Forto: Tesa auf gestrichene Wand. Die Wand muss gestrichen werden.

Jörn am :

Okay. Das heisst, man sieht dort Tesafilmreste an der Wand?

SB am :

Nein, idR löst TESAfilm beim Entfernen mehr oder weniger viele Farbpartikel ab, macht die Fläche unansehlich.

Der Schaden mag gering sein, es bleibt Sachbeschädigung im Eventualvorsatz.

Jörn am :

Ja und? Was ist daran schlimm?

SB am :

Das ist eine gute Frage: Was ist eigentlich an einer Straftat schlimm?

In der heutigen Zeit der Egoisten wohl nur noch die Strafbarkeit an sich (ein Schatten der Vergangenheit), die Beeinträchtigung (des Vermögens) Dritter geht heute in der individuellen Wahrnehmung weit hinter die persönliche Freiheit zurück, Dich und Deinen Egoismus ungestört zum Ausdruck zu bringen.

Jörn am :

Naja, aber die Band hat doch geschrieben, das ok von den Angestellten bekommen zu haben. Das ist wohl eher ein Problem des Ladenbetreibers. Das hat er nämlich nicht dementiert. So!

SB am :

Der generelle Ablauf ist wohl Der:
Plakatierer: "Hey, darf ich bei Euch ein Plakat für XYZ aufhängen?"
beliebiger Angestellter: "Ja, mach halt".

Das berechtigt dann eventuell (die Prüfungspflicht der Vertretungsmacht ist ein weites Feld) dazu, ein Plakat aufzuhängen.
So aufzuhängen, dass dem Erlaubnisgeber (und wenn es BH himself wäre!) kein Schaden daraus entsteht.
Dagegen hat man doch nun doch deutlich und grob fahrlässig verstossen.

Jörn am :

Haha Prüfungsmacht sei mit dir. Wo kommt denn der Schwachsinn her?

SB am :

Ignoranz ist eine Tugend, die das Leben einfach macht.

Ich beneide Dich!

Rübezahl am :

Heiliger Strohsack, schon wieder unser kleiner Stammtisch-SB, strotzend vor Ahnungslosigkeit.

Jörn am :

Also dieser SB kann einem auf den Keks gehen

Jörn am :

Ein Vorsatz ist ja wohl auszuschließen und zwischen Straftat und Ordnungswidrigkeit besteht ein gewisser Unterschied.

SB am :

Nicht "Schlaumeier", Depp.
Google "Eventualvorsatz"

Rübezahl am :

Wieviel Trolle sind denn hier unterwegs?

Jörn am :

Depp? Ein Eventuellvorsatz setzt dennoch voraus, dass eine Beschädigung bewusst in Kauf genommen wurde.
Also: Butter bei die Fische! (War der nicht von dir?)

Mad Monks am :

Hallo Björn,

wir haben Deine Mail erhalten und konnten darauf leider nicht antworten, da die Mail nicht zugestellt werden konnte. Sie kam zurück.

Wir kommen die Tage gerne mal vorbei.

Grüße!

SB am :

Und wo wir gestern beim Hochstilisieren generischer Aussagen zu "Hatespeech" waren: Diese Aussage kann man auch problemlos als Drohung interpretieren, wenn man so sensibel drauf ist, wie manche Ska'Punker'... :-O

Georg am :

Man was ist das denn hier für ein Kindergarten ... :-O

Bodo Schleifer am :

Ja, recht hast du, diese Mad Monks haben das mit ihrer Rumkleisterei ganz schön hochgekochen lassen.

SB am :

Das sollte man zur Ehrenrettung dann schon sagen: Sie haben nicht gekleistert, sondern (der Aussage ihres 'Anwaltes' zufolge) geTESAt.

Jörn am :

Ich glaube, das war eher ironisch gemeint.

John Deere am :

Also bei der Ankündigung der Mad Monks

"Wir kommen die Tage gerne mal vorbei."

würde ich den Laden vorher abschließen. Was wollen die? Noch mehr Plakate an Wände tackern? Permanent weiter rechtfertigen? Einkaufen?

Bernd am :

Lach... stimmt aber. Die Aussage hat wirklich einen gewissen Unterton.

"Ein Paradebeispiel für Hatespeech", würde so manch wütender Mönch unbedacht von sich geben.

Monker am :

Hört das hier nie auf?

Rübeza am :

Heiliger Strohsack, schon wieder unser kleiner Stammtisch-SB, strotzend vor Ahnungslosigkeit.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen