Skip to content

Gesammelte Pfandbons in den Schredder

Seit Anfang des Jahres sammeln wir in der Spendenbox Pfandbons für den Wiederaufbau des Hauses einer Familie mit mehreren Kindern. Bislang habe ich die Bons immer pro Leerung bündelweise gesammelt, aber der Haufen wurde dicker und dicker – und letztendlich stellte sich die Frage, warum ich die Papierschnipsel überhaupt aufbewahren sollte.

Im Rahmen meines Vorhabens, das Büro immer papierärmer zu gestalten, habe ich nun die Werte der einzelnen Bündel in eine frische Excel-Tabelle gehackt und die vielen Pfandbons durch den Schredder geschoben. Inzwischen sind wir übrigens schon bei über 900 Euro (!) angekommen.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

SPages am :

Wie ist das eigentlich mit der Abrechnung? Gehen die Leergutbons ganz normal mit über die Kasse damit sie irgendwo in den Büchern auftauchen?

Stefan G. am :

1800 - Privatentnahme :-)

Asd am :

Das reicht mittlerweile immerhin schon für ein Familienzelt. :-)
Für ein neues Haus müssen noch viele Bierflaschen getrunken und zurückgebracht werden.

Klodeckel am :

Ja, das war auch mein Gedanke.

Da hätte man besser ein bescheideneres Spendenziel ausgesucht.
Neue Zwingerbox im Tierheim, ne neue Glocke für den Seenotrettungskreuzer oder ein paar zusätzliche Pritschen für die Bremer Obdachlosenunterkunft.

Wupme am :

Deine Pfandbons sind doch bestimmt genau so besch....eiden wie die der anderen oder?
Sprich der Betrag steht am Ende vom Barcode.

Handscanner kaufen, bons in Excel tabelle scannen, den teil von der Zahlenkette entfernen der nicht den Betrag enthält.

Irgendwas wie "=WERT(RECHTS(A1;5))" sollte funktionieren

Nicht der Andere am :

Shreddern zwecks Unbrauchbarmachung, klar - aber dann nicht zum Altpapier, oder? Wegen Thermopapier und so... (:

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen