Skip to content

Wie lange heute geöffnet?

Eine (der Stimme nach zu urteilen) vermutlich ältere Frau rief an und wollte wissen, wie lange wir heute geöffnet hätten. "Bis zwölf", antwortete ich.

"Oh", klang es enttäuscht. "Haben Sie wirklich schon so früh Feierabend?"

"Ach, so. Nein, bis Mitternacht natürlich. Also 24 Uhr."

Das konnte sie noch weniger glauben. :-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wassermann am :

Bis vor 3 Jahren hat der Edeka in unserer Kleinstadt samstags schon um 13 Uhr geschlossen, donnerstags 18.30 und an den anderen Tagen 17.30 Uhr, wenn ich mich richtig erinnere.

Bis vor 15 (?) Jahren gab es auch noch eine Mittagspause von 1 Stunde.

Sowas kann man auch nur machen, wenn man keine Konkurrenz im Umkreis von 15 km hat :-)

Theo am :

Schon verrückt, wie Deutschland Jahrzehnte lang mit solchen Öffnungszeiten überleben konnte... Ich kann mich dunkel erinnern, dass wir auch in den 70ern und 80ern irgendwie immer etwas zu Essen auf dem Tisch hatten ;-)

Raoul am :

Man kann auch mit ausschließlich Wasser und Brot überleben. Der erstrebenswerteste Zustand ist das jedoch nicht.

Claus oder doch nicht Claus? Ich habe Fans! Juhu! am :

Damals gabs auch nicht so viele Singles und auch nicht so viele Haushalte, wo beide arbeiten gehen. Ausserdem wurden Eier, Brötchen, Milch, etc. vor die Haustür geliefert und oft einfach so abgestellt, wenn keiner zu Hause war. Das vermisse ich echt, morgens einfach die Tür öffnen und die frischen Schrippen reinholen.

eigentlichegal am :

Ja, das hat dann Mutti eingekauft und gekocht.
Früher gabs Ladenöffnungszeiten von 7 bis 18.30 Uhr.
Muss man dir erklären was das für einen berufstätigen Single bedeuten würde?

Georg am :

Meine ältere Schwester,Berufstätig,geschieden,1 Kind hat merkwürdiger weise trotz der Öffnungszeiten in den 1970ern immer etwas zum Essen auf dem Tisch bekommen.Vergessen wird gerne das man ja nur eine fünf Tage Arbeitswoche hatte und daher immer ein Tag in der Woche zum erledigen der Einkäufe etc. vorhanden war

Alfons am :

In der Regel arbeiten Berufstätige 8 Stunden pro Tag, oder sogar weniger. Auch Singles. Da wäre es wohl kein Problem gewesen, auch bei den früheren Ladenöffnungszeiten einzukaufen.

Theo am :

Da sind wir wieder nach der Frage nach Henne und Ei: Was war zuerst da? Man bedenke: Für den durchschnittlichen Büroangestellten hat sich an den Arbeitszeiten kaum etwas geändert, für Arbeiter und Handwerker eigentlich auch nicht. Auch Pflegekräfte, ÖPNV- und Gastro-Mitarbeiter arbeiten vermutlich ähnlich wie vor dreißig Jahren. Die Branche, die heute wohl am deutlichsten mehr Wochenstunden auf den Plan ruft, dürfte der Einzelhandel sein. Natürlich auch nicht für die einzelne Person, aber die einzelne Person muss heute zu Zeiten ran, zu denen sie früher mal frei hatte. Im Gegensatz zu allen vorher genannten Berufsgruppen.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen