Skip to content

Bildschirmwerbung am POS

An zwei hintereinanderfolgenden Tagen riefen Mitarbeiter einer Firma an, die miteinander vernetzte Werbebildschirme in Geschäften im Stadtgebiet anbieten wollten, unter anderem eben auch bei mir im Markt.

Die Nummer ist bei Tellows mit 8 bewertet, also extrem unseriös. Beim ersten Anruf sagte ich der Frau, dass ich generell kein Interesse hätte, aber auch momentan sowieso nicht Kopf für solche Überlegungen frei hätte.

Beim zweiten Anruf verwies ich auf das Gespräch vom Vortag: "Das kann nicht sein, laut System wurden Sie noch nicht angerufen.", erklärte mir die Frau. Offenbar gab es mich zweimal in der Datenbank. "Dann können Sie diesen Datensatz ja löschen", lachte ich, "alles andere habe ich gestern schon mit Ihrer Kollegin besprochen.".

Sie bedankte sich und verabschiedet sich freundlich.

Wenn die wüsste. :-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chris_aus_B am :

Wie machst du das mit tellows?
Nimmst du den Anruf an und überprüfst dann die Nummer?
Oder lässt du es so lange klingeln, bis du die Nummer überprüft hast?
Oder hast du ein Programm(?) das alle eingehenden Nummern von der Fritzbox gleich bei tellows abfragt?
Oder wie? ;-)

matthiasausk am :

Zumindest fürs Mobiltelefon gibts so eine App:
https://play.google.com/store/apps/details?id=app.tellows
(gibts auch für iOS)

Asd am :

Den Trick, auf das Gespräch vom Vortag zu verweisen und zu bitten, den Datensatz zu löschen kannst du ab jetzt bei jedem Erstanruf anwenden.
Vielleicht kriegst du dann langfristig weniger Werbeanrufe.

Sven am :

Aus eigener Erfahrung: nein.

Was hilft, ist das Vorgeben von Interesse, Durchführung einer Testbestellung, Terminvereinbarung vor Ort etc. Wenn man dann zweifelsfrei weiß, wer hier Nutznießer ist und einen Vertrag aufgrund des illegalen Anrufes schließen will, nimmt man die Beweise, gibt Sie einem Anwalt und lässt den Störer abmahnen. Ist zwar kostenintensiv dank zu erbringender Vorkasse an den Anwalt und auch arbeitsaufwändig. Funktioniert aber, weil man nach den Aktionen definitiv auf Giftlisten landet. Zumindest bei allen deutschen Werbern.

Asd am :

Der Anruf ist ja nicht illegal. Björn ist Gewerbetreibender, da gelten andere Regeln für Anrufe wie für Privatpersonen.

Jakob am :

Es gelten zwar andere Regeln, aber eben trotzdem Regeln.
Und die besagen ganz klar, dass Marktteilnehmer eben nicht von jeder Bimmelbude wegen jedem Scheiß angerufen werden dürfen.

Es muss ein ernsthaftes Interesse des Angerufenen vermutet werden und unter Umständen muss der Anrufer erklären, wie er zu dieser Vermutung kommt.

Nicht jeder Richter schließt sich diesen Vermutungen an.

Schwachstromblogger am :

Man kann leider nur dagegen vorgehen, wenn man auch die korrekte Rufnummer zu greifen bekommt. Wir haben leider tagtäglich im Büro anrufe aus dem Ausland, die uns irgendwelche Whitepaper andrehen wollen.

Mittlerweile ist es so, dass Telefonate, die über die automatische Zentrale und einer Auslandsrufnummer reinkommen, ans Fax gehen und wenn es einer über eine Durchwahl zu uns schafft, wird abgenommen, man sagt Ups und lässt den Hörer fallen.

Damit produziert man bei denen Kosten, ist die aber trotzdem schnell wieder los. Machen kann man dagegen nichts, weil die Rufnummern in vielen Fällen einfach falsch sind (internationale Rufnummer, mit Amtsnull davor und insgesamt sieben Ziffern lang z.B.)

Amelia am :

Chris_aus_B du kannst es z.b. so tun : du gehst auf die Seite https://www.werruft.info/, gibst die Telefon Nummer ein, klickst auf "Nummer suchen" danach würdest du eine Einsicht über die Meinungen und Kommentare zu dieser nummer erhalten

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen