Skip to content

Riss in der Presse (11 Monate später)

Elf Monate später: Der Riss im Träger für die Hydraulikzylinder in unserer Papppresse ist augenscheinlich nicht größer geworden. Ich gebe zu, dass ich nicht unglücklich wäre, wenn wir mit diesem (in Bezug auf Sicherheit und Funktionalität harmlosen) Schaden noch einige Jahre weiterleben könnten.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Bernd on :

Loch bohren?
Schweißen?
*duck*

Sammi ElPadre on :

Bernds Ausführungen sind da etwas knapp. Sinnvoll wäre es, an beiden Enden des Risses ein Loch mit dem kleinsten dir zur Verfügung stehenden Metallbohrer zu setzen, damit wird das Metall an dieser Stelle nicht weiter reißen.

Auch ein Aufpanzern des Risses mittels Schweißnaht wäre möglich, aber aufgrund der Struktur des Risses nicht wirklich praktikabel.

Sammi (grummeliger Maschinenbauer)

John doe on :

Ich empfehle ans Ende des risses ein 8.0 mm loch zu bohren und das abschließend zu verschweißen :-)

Karl Ranseier on :

Ich würde wenigstens mit einem Edding einen senkrechten Strich am Ende des Risses machen. Dann weiß man wirklich, ob er sich verändert oder nicht.

Christian Wunderlich on :

Finger weg. Das Loch ist Kunst. Das sieht aus wie ein altes Segelschiff von vorne. Sogar rechts mit großer Welle.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options