Skip to content

500 gelbe Säcke

Bislang haben wir die "gelben Säcke" immer von Firma Nehlsen bekommen. Das war nicht nur sinnvoll, sondern auch praktisch, da die Firma Nehlsen ihren Sitz in Bremen hat. Eine kurze Info hat gereicht und ein paar Tage später kamen hier in ausreichender Menge neue Säcke an. Eigentlich hatten wir immer einen ausreichend großen Vorrat, so dass wir unserer Rolle als offizielle Verteilerstelle auch gerecht werden konnten.

Da sie in einer Ausschreibung nicht das beste Angebot abgeben konnten und wollten, hat Nehlsen den Job mit den gelben Säcken an die Firma RMG verloren. Die hat ihren Sitz in Eltville am Rhein, also irgendwo am südwestlichen Ende von Hessen, und ist damit geradezu prädestiniert, den Abfall in Bremen einzusammeln.

Noch irrwitziger ist eigentlich, dass wir die Kartons mit den Wertstoffsäcken mit DPD zugestellt bekommen. Es ist ja nicht so, dass wir nur geringe Mengen benötigen würden. Diese zehn Kartons (á 50 Rollen gelbe Säcke), am Donnerstag geliefert, sind inzwischen schon zur Hälfte wieder verteilt. Nachschub kommt irgendwann wieder mit dem Paketdienst.

Bis dahin erklären wir schulterzuckend den Kunden, dass wir leider auch überhaupt keine Ahnung haben, wo sie so lange mit ihrem Verpackungsmüll bleiben sollen.


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Johannes on :

Ich denke bei der nächsten Ausschreibung wird RMG die Portokosten nicht mehr vergessen :-)

Sebastian on :

Die würden nicht vergessen. Das ist ganz bewusst so kalkuliert. Die Paketesel schleppen doch für 5 € bis 31,5 kg. Warum also eine Spedition beauftragen, die das bequem und sauber auf Palette liefert.*

Der Vorgänger hat vermutlich so nicht kalkulieren wollen und der billigste hat gewonnen.

*Achtung, könnte Sarkasmus enthalten.

Georg on :

Darum haben wir schon lange eine gelbe Tonne,immer dieses Säcke besorgen,wenn man Pech hat dann gibt es bei der nächsten Verteilstelle gerade keine und dann sind die Dinger so dünn das sie schon beim einwerfen eines Joghurtbechers einreißen.

bas on :

Tonnen gibt es auch nicht überall. Die Haltbarkeit der Säcke ist wirklich bescheiden, bei uns haben die auch vor kurzem den Lieferanten gewechselt und sind seitdem noch dünner, jetzt werden sie dann früher gewechselt weil sie sich sonst wenn sie zu voll sind nicht mehr ohne zu reißen verschliessen lassen, auch nicht wirklich sinnvoll. Dazu kommt noch das wir eigentlich kaum noch normalen Restmüll haben, irgendwann landet alles wieder in einer Tonne und wird dann sortiert... ich war vor Jahren mal zu einer Besichtigung in einer Sortieranlage des dualen Systems, mit Fehlwürfen hatten die zu der Zeit eh noch einen hohen Anteil Restmüll dabei, und die Anlage lief auch vollautomatisch, in der Anfangszeit nach der Einführung gabs da auch noch manuelle Sortierung, das hielt aber nicht lang an.

Peter on :

Ich vermute mal das das nur die Erstbestückung ist, wenn ihr nachweislich größere Mengen benötigt werdet ihr vermutlich ganz schnell ne Europalette voll angeliefert bekommen und könnt euch dann überlegen wo ihr die stapelt :-D

MartinK on :

Hier wurde auch vor gut einem Jahr umgestellt von den gelben Plastiksäcken auf gelben Tonnen. Es mag ja sein, daß die gelben Säcke so dünn waren, daß sie gerne auseinanderrissen.

Die jährliche Verteilung, bei der jemand von Haus zu Haus wanderte und im Treppenhaus für jede Wohnung 2 Rollen hinterließ war auch... unzuverlässig. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob da die ersten Hausbewohner alle Rollen gehortet haben oder ob die Verteilung nie ankam. Ich habe mir angewöhnt, bei Besuchen in der Innenstadt gelegentlich die maximale Menge von einer Rolle beim Empfang der Stadtverwaltung zu holen.

Nun gibt es jedoch eine gelbe Tonne und keine Säcke mehr. Ich muß mir also Müllsäcke jetzt selber kaufen, da ich bestimmt nicht für jede Dose oder Wurstverpackung einzeln die Treppen nach draußen runterlaufe. Bah! :-(

Georg on :

Meistens hat man doch eh irgendwelche Plastebeutel vom Einkauf,z.B. Obst oder Gmüseverpackungen,Chipstüten,leere Corn Flakesbeutel etc.pp.,die kann man gut dafür verwenden

Mayrene on :

Tröste dich Björn, bei uns haben die Verteilstellen auch vor der Umstellung selten gelbe Säcke gehabt, da keine Lieferung erfolgt ist. Die Kunden waren dann aber dennoch nicht böse auf den Händler ????Grüße aus der Faschingshochburg Ganderkesee

Ernuwieder on :

Bei uns müssen die gelben Säcke hochoffiziell im Rathaus abgeholt werden :-O :'(
Ech lächerlich, passt damit aber zum tollen dualen System.

Markus L. on :

Noch einen drauf: Wir dürfen jene Säcke nur hochoffiziell im Rathaus oder beim Werstoffhof abholen, wenn, ja ,wenn wir eine höchstoffizielle Bezugskarte vom Versorger bekommen haben. Der rechnet dann einem vor, ob man überhaupt (ggf. neben der Tonne) noch gelbe Säcke haben darf und wenn ja wie viele.

Alexander M. on :

Daß RMG in Eltville im Rheingau sitzt, ist nicht verkehrt, ist aber nur die halbe Wahrheit. Die haben nämlich eine Niederlassung in Bremen: http://rmg-gmbh.de/unternehmen/ansprechpartner/Bremen

Davon abgesehen kann ich über RMG nur Positives vermelden. Hier in meinem Teil des Saarlandes haben die letztes Jahr weite Teile der Abfuhr unternommen. Die Qualität der Abholung hat sich seitdem deutlich verbessert, der vorherige Entsorger (ein kleines Entsorgungsunternehmen direkt von hier, aus einem Nachbarort) hat da öfter mal gepfuscht, Abholungen "vergessen" oder nur verzögert durchgeführt. Zudem hat RMG die deutlich modernere LKW-Flotte, was in Bezug auf die Umwelt (Stichwort: Schadstoffklasse) erfreulich ist; zudem setzen sie deutlich größere Fahrzeuge ein, was die Zahl der Leerfahrten verringert (auch wieder gut für die Umwelt). Kurz gesagt: ich mag RMG:

Georg on :

Hier in Bremen gab und gibt es Probleme mit der Firma

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-holpriger-start-fuer-neuen-entsorger-_arid,1686073.html

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-reklamation-beim-neuen-entsorger-rmg-_arid,1688142.html

Verteilstellen für die Sackrollen wurden auch reduziert:

https://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-nur-22-verteilstellen-_arid,1686431.html

und die Cupons dafür kommen nicht mehr mit der Post sondern man muss aus dem Netz oder Per Telefon einen Code anfordern,
Praktisch wenn man weder das eine noch das andere hat(so etwas gibt es tatsächlich) oder als Senior mit den System nicht zurecht kommt....

Trulla on :

Ich musste so einen Code bisher noch nie vorzeigen und habe daher einen Vorrat, der erstmal reichen sollte.

Ronny on :

Gibt es eigentlich irgendwo eine Erhebung wie viel gelber Sack Müll eine durchschnittliche Familie produziert?
Wir haben bei uns 3 solche großen gelben Container stehen für 15 Hauseingänge mit 60 Parteien und gefühlt werden die Tonnen immer schneller voll so das die zweiwöchige Abholung eigentlich nicht mehr reicht.

Ja und die Tüten sind nicht wirklich eine alternative denn die werden gefühlt immer dünner.

Nils on :

Immerhin sind's Säcke mit Zugband. Es ist nicht alles schlecht... ;-)

Jan on :

Hier in Hamburg habe ich die Wahl zwischen Tonne und Sack. Säcke gibt es bei diversen Händlern, beim Recyclinghof oder direkt beim Müllwagen, in allen Fällen kostenlos.
Früher hatte ich eine Tonne, aber die kleinste ist 240 Liter - kriegt man allein vielleicht alle 3 Monate voll, da habe ich auf Säcke umgestellt, weil die weniger Platz brauchen.

WalterN on :

Wow, ich staune, wie verkorkst das System in manchen Gegenden ist. Hier in der tiefsten Provinz ist es so geregelt, dass beim Abholen der Säcke auch gleich wieder neue Säcke dagelassen werden. Natürlich nicht jedesmal und einzeln abgezählt, sondern zirka einmal im Quartal. Die Leute, die die Säcke abholen, wissen doch auch den Bedarf jedes Haushalts am Besten. Und wo es mal nicht ganz reicht, der kann sich eine Rolle beim Rathaus abholen.

Wer dauernd beim Rathaus abholen muss, bei dem liegt nahe, dass er die Säcke zweckentfremdet. Passt doch...

Jan Reiners on :

Hatte die immer bei NETTO geholt, die haben aber keine mehr : die müßten die hier per Fax bestellen , haben aber keins .... :-(

egal on :

Ich bin erstaunt, wie viele Leute diese Säcke nutzen... Seit Einführung gibt es hier (mitten im Ruhrpott) nur Tonnen und wenn einem mal die Tonne nicht ausreicht kann man sich so einen Sack dazu kaufen. Brauchte ich persönlich aber noch nie.
Die Tonnen gibt's in verschiedene Größen, kann man sich aussuchen bzw je größer desto teurer.

Alexander M. on :

Bitte? "Je größer desto teurer"? Kann nicht sein. Zumindest die Abfuhr des Verpackungsmülls ("grüner Punkt") darf Dir als Endverbraucher nicht berechnet werden. Die Entsorgung über das Duale System Deutschland zahlst Du bereits beim Kauf der Verpackung mit.

egal on :

Ups, haste Recht. Jede Größe ist kostenlos. Hatte das falsch in Erinnerung, die steht schließlich schon zig Jahre hier rum.

bitghost on :

RMG macht das in Aachen auch.
Die Abholung ist effizient gestaltet, aber die Versorgung mit Säcken ist auch hier ein Problem.
Selbst im Bezirksamt gab es zeitweise keine.

Hier wurde auch über Tonnen diskutiert. Diese sind laut Aussage der Stadt aber teurer weil dort nicht nur "grüner Punkt" rein darf sondern alle Wertstoffe.
Was natürlich insofern Unsinn ist, als das ohnehin kein Verbraucher trennt zwischen Grüner Punkt oder nicht. Plastik kommt halt in den Sack...

Georg on :

Heute in der Zeitung ist zu lesen das die Verteilstellen,also auch Björn,Schuld sind wenn es nicht genug Rollen mit gelbe Säcke gibt:

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-weiter-aerger-um-gelbe-saecke-_arid,1699140.html

Die von der RMG haben von den Politikern gut abgeguckt,immer den Unschuldigen mimen und den anderen die Schuld geben

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options