Skip to content

Crimpzange und RJ45-Stecker

An unserem alten ISDN-Telefonanschluss waren etliche Geräte (z.B. die ec-Terminals, Alarmanlage, Leergutautomat) teilweise nicht mit Steckern versehen, sondern direkt im NTBA und auch im Splitter fest verschraubt. Das hat sich ja nun mit dem IP-Anschluss mehr oder weniger erledigt. Deshalb "weniger", da die Fritzbox ja noch einen S0-Bus hat und für den habe ich einen ISDN-Verteiler gekauft und einen Satz RJ45-Stecker und eine passende Crimpzange, um die ursprünglich fest verkabelten Geräte steckbar zu machen.


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Hans Grötter am :

Nutzt ihr eigentlich noch Fax bei euch für Bestellungen etc.? Das war bei uns im Büro ein grosses Problem bei der Umstellung auf IP.

Björn Harste am :

Wir haben noch ein Fax, da es für Bestellungen unglaublich praktisch ist.

Der Anschluss war überhaupt kein Problem! In die "F"-Buchse an der Seite der Fritzbox und es funktionierte auf Anhieb.

Zeddi am :

Worauf der Herr Grötter sicher hinauswill ist, das das Fax zwar Grundsätzlich funktioniert, aber oft zu Fehlern beim IP-Anschluss führt.

Das liegt daran, das einige der VoIP Codexe nicht so wirklich Fax-Tauglich sind.

In der Praxis hab ich da bislang folgendes so mitbekommen:

1. Zu geringe Bandbreite, dadurch schlechtere Audio-Quailität -> Da kann man nichts machen, wechsel ggf. auf einen Internet-Faxanbieter.

2. Besseren Router kaufen, also z.B. FritzBox - die TK-Anbieter-Geräte, INBESONDERE MOMENTAN DIE VERFLUCHTEN SPEEDPORTS der Telekom sind einfach nur der allerletzte Rotz.

Bas am :

Wir haben VoIP zum Teil über einen alten Speedport W501V laufen, Fax funktioniert darüber einwandfrei - sind wohl nicht alle Speedports die da Ärger machen.

knx am :

Kein Wunder, ist ja auch eine verkappte FritzBox von AVM: http://www.wehavemorefun.de/fritzbox/Speedport_W_501V

Alle aktuellen Speedports sind von anderen Herstellern - und die nerven wirklich gewaltig...

Stefan am :

Ja AVM gibts da schon lange nicht mehr.

Bei Wikipedia gibts ne Recht aktuelle Übersicht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Speedport

Derr aktuelle (http://www.telekom.de/zuhause/geraete-und-zubehoer/wlan-und-router) Speedport Smart ist demanch von Huawei.

Falk am :

Beim Lesen der gefühlt letzten 30 Blogeinträge musste ich immer wieder denken:

Wovon du alles Ahnung hast: RESPEKT!

Mitleser am :

Was hat denn die Crimpzange gekostet?

Ich frage deshalb, weil ich es Wahnsinn finde, was manche Firmen für son bissl Plaste nehmen...

Sven am :

Allein wie die Zange aussieht, kann ich dir sagen das die nicht viel kostet hat. Und zum crimpen gibts auch weit aus bessere Zangen.

Rumpel am :

Natürlich gibt es da weitaus besseres.

Ich liebe meine Weidmüller. Aber lohnt sich so etwas für 10 Stecker?
Meiner Ansicht nacht nicht.
Da wäre es eventuell günstiger für Björn das Crimpen einfach eine Firma machen zu lassen 8-)

at am :

Diese kostet fünf bis sechs Euro, baugliche mit anderem Label vier Euro, wieder andere ab drei Euro.

Teurere haben aber auch ihre Berechtigung.

Schwachstromblogger am :

Wenn die Alarmanlage noch das alte ISDN-ÜG hat, wäre es mal gut zu wissen, ob die Alarmanlage teil deines Versicherungsschutzes ist. Wenn ja, dann wäre der Versicherungsschutz jetzt weg. Da du jetzt über IP überträgst, benötigst du einen Ersatzweg. Wenn es nicht Teil der Versicherungsbedingungen ist, dann solltest du doch die Übertragung testen lassen und einen Tausch der Übertragungsgeräts in Betracht ziehen, da die IP-Wege ganz klar häufiger ausfallen (ich bekomme bei 80 Filialen jede Nacht etwa fünf Meldungen über Filialen, die länger als 10 Minuten offline sind).

Bei den EC-Geräten solltest du auch mal über einen Tausch nachdenken, insbesondere weil die Artema Hybrid, die du hast, schon uralt sind. Wir sind schon wieder zwei Generationen weiter.

Torsten am :

Öhm, das klingt ja mal nach Sternverdrahtung was bei einem S0 Bus nicht zulässg ist. Mag zwar funktionieren, aber wie stabil und wie lange ist ne Frage für sich.
Warum laufen denn die EC Terminals nicht auf LAN? Die dürfte über VoIP ISDN eh nicht mehr laufen, weil afaik nicht alle Protokolle übertragen werden. Ebenso gilt das für die Alarmanlage und ob der Leergutautomat VoIP ISDN mag würde ich auch bezweifeln...

Oliver am :

von Ackermann (die mit der EuraCom 18x) gab's damals einen ISDN-Sternverteiler, der war technisch so genehmigt und abgenommen

Steffen am :

...oder Auerswald Multihub, der würde ebenfalls gehen. Dieser "ISDN-Verteiler" funktioniert überhaupt nur, wenn recht kurze Kabel angeschlossen werden. Was spricht dagegen, das ganze tatsächlich als Bus zu verlegen?

Joe am :

Meine Crimpzange hat 180,- Euro gekostet.

Ich arbeite damit allerdings gewerblich. Wenn da was nicht funzt, hab ich Ärger.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen