Skip to content

Angefordert: Angebot neue Videoanlage

Von der Sicherheitsfirma, mit der ich seit über einem Jahr zusammenarbeite, bekomme ich hoffentlich bald schon ein Angebot für die neuen Komponenten unserer Videoüberwachungsanlage. Die alten Kameras mit Composite-Video-Signal sind nicht mehr Stand der Technik, IP-Kameras, die dazu noch über PoE mit Strom versorgt werden, dagegen schon. Dazu kommt, dass aktuelle Modelle mit einer Auflösung von 3 Megapixeln arbeiten, also etwa dem 1,5-fachen von FullHD.
Die Rekorder haben sich auch weiterentwickelt. Da reicht dann einer für bis zu 32 Kameras, so dass wir nicht mehr mit zwei verschiedenen Geräten im Büro herumhantieren müssen.

Der Installationsaufwand ist auch deutlich geringer: Wir brauchen keine Steckdosen und keine Netzteile und es müssen auch keine BNC-Stecker an Koaxialkabel gelötet werden, sondern es reichen einfache vorkonfektionierte Netzwerkkabel, die man in jeder Länge bekommen und notfalls mit einem Verbinder zusammenstückeln kann.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Ingo am :

Vorkonfektionerte Netzwerkkabel? Neee...

Da gehört in die Kabelkanäle CAT6 Verlegekabel mit entsprechenden Dosen in der Nähe der Kameras. Und dort kommt dann nur ein kurzes Patchkabel dran.

Zentral dann irgendwo ein Patchfeld, bei dem alles zusammenläuft. Und dort wird dann an Switch, Kameraserver und ggfs. noch PCs verteilt.

Martin am :

Je nach Menge lohnt es sich möglicherweise auch, Netzwerkkabel selbst zu crimpen. Es ist einfacher, eine Rolle Netzwerkkabel zu bestellen und zurechtzuschneiden als alles vorher auszumessen, dann das ganze in Standardlängen umzurechnen nur um festzustellen, daß da nen paar Zentimeter fehlen und man dort nen Meter zuviel Kabel hat. Verbinder sind dicker als Kabel und sind potentielle Fehlerquellen, für die man wer weiß wo rumklettern darf um sie zu finden.

Ist nicht viel komplizierter als nen Brett an die Wand zu schrauben. ;-)

Bei PoE auf Standards achten. Es gibt gutes PoE, bei dem der Switch erst Power auf die Kabel legt wenn die Gegenseite definitiv Power braucht und keinen Datenstrom erwartet... und es gibt veraltete Standards oder Herstellerspezifische Lösungen, die dir Hardware beschädigen können wenn es versehentlich in ein falsches Gerät eingesteckt wird.

Michael am :

Hast du dann für die Speicherung deiner Aufnahmen eine Netzwerkfestplatte (NAS).
Und wenn ja, welches Modell mit wieviel Speicherkapazität.

Danke.

Klodeckel am :

Na endlich! Ich freue mich schon auf die ersten HD-Fahndungsbilder und youtube-Videos von Gaunern, die du beim Klauen gefilmt hast. :-)

kleiner_Geist am :

Ähh, fast richtig. Die Netzwerkkabel müssen schon einen bestimmten Standard haben, damit das passt und leider eben nicht nur Cat. 6e, sondern die Kabel selbst müssen für die Stromzufuhr ausgelegt sein.
Ansonsten ist nach 10m Kabelstrecke Schluss wenn ich mich richtig erinnere.

Ingo am :

Na jetzt bin ich gespannt. Was für Kabel sollen das denn bitte sein? :-)

Enferax am :

Ich glaube du verwechselst hier die Anforderungen eines Hochfrequenzträgers mit denen einer Stromleitung. Cat5 als billig Meterware kann das absolut schmerzfrei lösen. Auch über Strecken die in keinem Supermarkt diesseits des großen Teiches erreicht wird.

Klaus am :

Eine Installation mit Patchkabeln ist völlig unprofessionell. Cat.-6-Verlegekabel gibt es von der Rolle. In der Nähe der Kamera gehört eine Netzwerkdose installiert, Stecker direkt auf Verlegekabeln sind auch Murks. Die Leitungen sollten alle auf einem Patchpanel zusammengeführt werden. Von da kann man dann mit kurzen Patchkabeln weiter auf Switch, Festplattenrekorder, Router, usw. Wenn du das selbst installieren willst, schau mal bei Reichelt Elektronik nach Dätwyler, die haben Dosen, Stecker und Patchfelder, die (nahezu) werkzeugfrei installiert werden können. Man braucht nur einen kleinen Seitenschneider ohne Fase.

Bakudan am :

Ein paar Hinweise:
Achte auf die maximale Entfernung vom PoE Injektior, manche Geräte funktionieren nicht mehr wenn sie die erlaubten 100 m vom Injektior entfernt sind. Das wissen meist nicht Mal die Verkäufer, schau in das Datenblatt.

Zu den CHAT 6 Kabel, ich habe wirklich viel mit dem Keystone system gemacht, das ist kinderleicht und man braucht kein extra Werkzeug für das Auflegen der verlegekabel.

Noch was zu PoE: es gibt zwar PoE Switches aber nicht alle Geräte kommen mit anderen Injektioren klar, da sie keinen Standard verwenden, sondern einfach eine Spannung auf ein paar anlegen. Und dann hat man für jede Kamera ein Netzteil, was viel Platz braucht.

Rumpel am :

Weil man in Björns Supermarkt das Kabel auch erst einmal um den Laden wickeln wird, bevor man es zur Kamera führt.

Die 100m sollte man nebenbei sowieso nicht überschreiten, außer man hat Glasfaser.

Rumpel am :

Falls sie dir Kameras von Abus anbieten, renn weg so schnell du kannst! ;-)

Bernd am :

Ich kann das nur bestätigen.

Fertige Kabel zu verlegen ist Murks. Eine Dose an jede Kamera und kurzes Patchkabel von der Dose zur Kamera.
Das gleiche System kommt an die Zentrale, dort nur keine Einzeldosen, sondern ein Patchpanel.

Bei dem Bedarf würde ich einen kleinen Netzwerkschrank einplanen, der irgendwo an der Decke hängt. Da alles rein. Schön geräuschgedämmt u.a. für das NAS mit HDDs.

Sebastian am :

Wichtig ist auch, auf die Qualität des PoE Injektors zu achten.
Ich komme zwar aus der Gebäudetechnik, arbeite aber weniger mit Netzwerktechnik und PoE: daher kann ich nur weitergeben, was ich durch einen Injeniör aus der Familie weiß (Mobilfunknetzplanung bei der Telekom):

Die haben PoE rausgeschmissen, weil tatsächlich zu fehleranfällig und vor allem brandfördernd.

Das kann mit hochwertigen Injektoren minimiert werden (Lasterkennung, Fehlererkennung etc.), wird dann aber teuer.

Bei dir im Laden spielt das aber keine so große Rolle, da so eine IP- Kamera jetzt weniger hohe Lasten abzieht, als wie es Mobilfunktechnik tut.

Weiterhin gehe ich mal davon aus, dass deine Sicherheitstechnikfirma schon weiß was sie an Technik anbieten muss.

Für mich als Techniker ein super spannendes Thema. Ich hoffe du hältst uns da auf dem laufenden, gerne auch mit Details (sofern möglich).

Nachtrag: ich möchte mich noch den anderen Kommentaren hier anschließen, dass keine Patchkabel in Verlegekanäle gehören, sondern schöne Verlegekabel mit Netzwerkdose am Ende: alles andere ist deinen Umbaumaßnahmen nicht würdig.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!