Skip to content

Von PS zu PSP

Nachdem ich ewig lange meine Bilder mit meiner inzwischen gnadenlos veralteten Photoshop-Version bearbeitet habe, bin ich nun auf Paintshop Pro umgestiegen. Die Software kenne ich noch von früher und die Vollversion ist mit wenigen zehn Euro auch gar nicht so teuer.

Weil es sicherlich in den Kommentaren erwähnt wird: Nein, GIMP ist keine Alternative für mich. Ich habe die Software auf zwei Rechnern im Einsatz und ich finde die Bedienbarkeit von GIMP ganz, ganz fürchterlich. Dagegen wirkt PSP wie der kleine Sidekick von Photoshop und nicht wie sein gehässiger Gegenspieler.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Gimpel am :

Ich wage mich jetzt mal in die Trollgrube und stelle die Frage, ob Du auch GimpShop ausprobiert hast - das ist ein an Photoshop angelehntes Benutzerinterface mit der Technik von Gimp dahinter.

Rumpel am :

Man hat also weiterhin die miese Engine von Gimp im Hintergrund laufen....

Joe am :

Einfach mal 55,- ausgeben und einen Photoshop-Clone geniessen, der vieles besser macht als das Original:


https://affinity.serif.com/de/photo/

Ich bin da echt begeistert von.

Manuel am :

Ja, sieht auf der Webseite ganz gut aus.

Da lad ich mir doch direkt mal die Testversion runter: https://affinity.serif.com/de/signup/trial/photo/

TripleT am :

Genau das.
Einfach mal eine gut zu bedienende Software, dir für wenig Geld eine ganze Menge kann.

egal am :

Ich bevorzuge Paint.Net.
Ist kostenlos, ursprünglich ein Uni-Projekt. Gehört inzwischen zu Microsoft, ist aber weiterhin kostenlos.

Mastacheata am :

Sicher, dass du Paint.net nicht mit Paint3D verwechselst?

Paint.NET setzt auf .NET und ist im Windows Store verfügbar und da enden dann auch die Verbindungen zu Microsoft.

Das neue Paint von Microsoft ist auch besser geworden, aber bis es mit Photoshop, PSP und CD konkurrieren kann sind es noch ein paar Jahrzehnte die die bei MS aufholen müssen.

egal am :

Ja, verwechselt ich nicht. Ich meine https://www.getpaint.net bzw. https://de.wikipedia.org/wiki/Paint.NET

"Paint.NET ist eine Bildbearbeitungssoftware für Microsoft Windows, die von der Washington State University und Microsoft entwickelt wurde."

Den Windows Store kenne ich nicht.

egal am :

Nachtrag: das hier ist die Verbindung zu Microsoft: "Die Entwicklung wird heute von drei Programmierern, welche inzwischen für Microsoft arbeiten, fortgeführt. Zwei davon sind Rick Brewster und Tom Jackson, welche bereits als Studenten an der Washington State University an Paint.NET gearbeitet haben." (Wikipedia-Link s.o.)

Werner am :

Hallo Björn,

schau dir mal Photoshop Elements an.
Für die normalen Aufgaben sehr gut.
Es gibt fast jedes Jahr eine neue Version.

Theo am :

Und weil Du ja durchaus auch gerne mal regionalen Produkten den Vorzug gibst: Aus Deutschland kommt das schöne Progrämmchen PhotoLine. Man kann die Oberfläche recht frei gestalten (und sie z.B. auch nach belieben dunkel oder hell einstellen) und nach einer kurzen Einarbeitungszeit hat man raus, was eventuell anders heißt oder bedient wird als beim Marktführer. Für Dich interessant: Es hat auch umfangreiche DTP- bzw. Vektor-Funktionen und eignet sich daher für Bildbearbeitung UND Gestaltung von Werbemitteln o.ä.

Martin am :

Was heißt "gnadenlos veraltet"?
Seit Photoshop 7.0 hat sich im Grunde nichts weltbewegendes für einfache Bildbearbeitung in Photoshop verändert.
Normale Anpassungen kannst du damit auch heute noch hervorragend machen. Den ganze Firlefanz, der da hinzugekommen ist, den braucht der Normalsterbliche in der Regel gar nicht.

TripleT am :

Naja, mindestens die Bearbeitung von RAW Formaten ist da nur sehr rudimentär.
Vektor-Zeichnungen gingen in PS7 glaube ich auch noch nicht so richtig, und die sind durchaus nützlich zu haben.

Der Eine am :

Ich bevorzugte früher auch Paint Shop Pro. Nur irgendwann begann das Programm leider genauso überladen und kompliziert zu werden wie Photoshop :-/

Ich glaub das war kurz nachdem es aufgekauft wurde.

Christian_08 am :

Gibt es dann zukünftig die Vorschaubilder für Spars aus aller Welt endlich in besserer Qualität, bei gleicher Dateigröße?

struppi am :

PSP war mal in der Versionen bis 6 eine tolle Software für Leute die Bilder/Fotos verkleinern oder beschneiden oder die jpg-Kompression ändern wollen. Es war sauschnell und man konnte auch ein bisschen Bildbearbeitung machen.

Was Gimp angeht, schau mal im Menü unter "Fenster" dort gibt es nun den Einzelfenster Modus, da die schwebenden Fenster viele genervt haben (u.a. auch mich). Das vereinfacht die Bedienbarkeit. Aber wenn man Probleme mit Ebenen hat, dann wird's schwierig.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen