Skip to content

Interviewanfrage / Verpackte Bioprodukte

Anruf eines Redakteurs von Radio Bremen. Er wollte wissen, ob wir ein kleines Interview über diese immer wieder in den Medien auftauchende Problematik der einzeln verpackten Bio-Produkte in der Gemüseabteilung machen könnten.

Ich wollte erst ablehnen, da ich das Gefühl hatte, nicht genug erzählen zu können. Dann telefonierten wir eine Weile, ich kam dabei von einer Ausführung zur anderen und irgendwann stellte der Anrufer fest, dass das doch genau das ist, was er für seinen Beitrag haben wollte.

Nun ist er auf dem Weg zu mir. :-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Mitleser am :

In Folie verpackte Gurken haben übrigens den Sinn, dass man die nach Gebrauch noch essen kann ;-) 8-)

Kopfkino am :

Mist, wie kann ich jetzt mein Gehirn mit Seife auswaschen? Da sind so komische Bilder drin.
Du hast Glück, früher hätte man Dir auch den Mund mit Seife ausgewaschen, jetzt im digitalen Zeitalter ist nur noch Fingerwaschen erforderlich.

Fleischesser am :

Solange nicht Erbsen einzeln verpackt werden ist doch alles in Ordnung. Bio hat ja nichts mit ökologisch zu tun. Man sollte allerdings ausblenden, dass Kunststoff (Plastik aka Plaste)aus Erdöl hergestellt wird. Erdöl ist leider aus ganz viel toten Lebewesen entstanden. So als Hardcoreveganer ist das Leben echt nicht einfach.

Rumpel am :

Es verweigern ja in der Tat einige Veganer etwas zu kaufen das in Kunststoff verpackt ist.

Also außer natürlich ihrem iPhone...

Falko am :

Ich mach die Polemik ja nur ungern kaputt, aber Öl besteht (zum weit überwiegenden Teil) nicht aus toten T-Rexen, sondern aus Algen und Moosen.

Klugscheißer am :

In vielen wissenschaftlichen Abhandlungen werden Kleinstlebewesen (Mikroplankton)genannt. Davon abgesehen zählen Algen auch zu Lebewesen. Selbst ein Einzeller ist ein Lebewesen, da kann man übrigens dann auch Hefe zuzählen (also nix mit Alkohol, HA HA...).

Der eine am :

"also nix mit Alkohol, HA HA"

Es soll ja tatsächlich noch Leute geben die ihre Erfüllung nicht darin sehen sich das Hirn wegzusaufen. Sogar solche die Alkohol auch nicht als Genussmittel brauchen...

Denen dürfte Dein "Ha Ha" ziemlich egal sein :-P

Knoetchen am :

Der Tod von Bakterien ist auch für den durchschnittlichen Veganer nicht zu vermeiden.
Dem Veganer an sich geht es auch nicht darum sondern vielmehr um die Vermeidung der gewaltsamen Tötung mehrzelliger Tiere.

Fabian am :

Und wenn man nix zu tun hat, basht man halt mal ne Randgruppen. Willkommen in 2017.

Der eine am :

2017? Dicke werden schon immer gebash, gemobbt und fertiggemacht..

Randgruppen wurden also schon vor 2000 gebasht und nicht erst 2017.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen