Skip to content

Kekse für Obdachlose

Die ersten Kekse, die eine Kundin hier für die IFOB zur Verteilung an die Obachdlosen und sonstigen Bedürftigen abgegeben hat:



(Und, nein, das ist keine "Mülltüte", auch wenn das auf den ersten Blick möglicherweise so aussehen mag.)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

der Zentralrat des Duden am :

Ich glaube, du meinst nicht "Obdachloche" oder "Obachdlosen", sondern "Obdachlose" :-P

Sabiene am :

Wer das aktuelle Buch vom Wallraff liest/las, dort wird eine Szene erwähnt, in der auch Kekse an Obdachlosen von Geschäften verteilt wurde, alle dann schon mit Verfallsdatum vor einem halben Jahr. Oder Hosen wurden verschenkt, die fünf Nummern zu groß waren.

Bei dir ist das sicher nicht so.

Stephan535 am :

Und selbst wenn, liebe Sabiene! Kekse werden nicht giftig, ungenießbar oder gefgährlich, nur weil sie bereits ein halbes Jahr abgelaufen sind. Sie schemcekn nur nicht mehr so lecker. und eine um fünf Kleidergrößen zu große Hose wäre mir allemal lieber, als eine zu kleine oder gar keine Hose.

Alf am :

"Einem geschenkten Gaul......."

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) :diamonds: 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen