Skip to content

Container(n)frage

Anruf eines regionalen Fernsehsenders: Man arbeite an einer Reportage über das sogenannte Containern und suche jetzt Supermärkte, die etwas dazu sagen könnten.

Viel konnte ich ihr nicht erzählen. Nur, dass ich hier in den vergangenen Jahren nur ein einziges Mal erlebt habe, dass jemand in unserem Müllcontainer gewühlt hat.

Ich habe der Anruferin allerdings den Tipp mit auf den Weg gegeben, es eher bei Filialbetrieben zu versuchen und nicht ausgerechnet bei selbständigen Einzelhändlern. Bei uns ("uns" = Selbständige) fliegt zwar auch mal was in den Müll, aber in der Regel ist man ja darauf aus, Verluste zu minimieren und noch verzehrfähige Ware nicht unbedingt wegzuwerfen.

In den Filialbetrieben ist es nunmal so, dass (meistens) von einer zentralen Stelle gesteuert wird und da gibt es klare Arbeitsanweisungen an die Mitabeiter, die strikt befolgt werden müssen – darunter fällt oft, dass Ware rund um ein bestimmtes Haltbarkeitsdatum weggeworfen werden muss und nicht günstiger verkauft werden darf.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

calimero on :

Ist es nicht kontraproduktiv, wenn ein Ladendieb deinen Blog liest und dabei feststellt, dass es nicht wirklich weitere Konsequenzen gibt, wenn sie die 50 EUR nicht bezahlen, sondern du eher nach dem GEZ-Motto "Mal schauen wieviele bezahlen" handelst?!

T0mm1 on :

Falscher Beitrag ;-)

roteroktober on :

war bei dem ehm.arbeitgeber meiner frau auch so nur hat sich die filialleiterin nicht daran gehalten sondern die ware reduziert angeboten,wenn sich dann der bezirksleiter zu einem besuch angemeldet hat wurde die reduzierte ware ins lager gestellt um sie nach dem besuch wieder anzubieten

ShopbloggersExwife on :

Mensch, Björn.
Da hättest Du mich doch fragen können, meine Handynummer hast Du doch.
Wie Du weißt, arbeite ich jetzt ehrenamtlich für die Initiative für Obdachlose und Bedürftige IFOB e.V.
Wir verteilen jeden Tag Suppe und Salate an Obdachlose und Bedürftige in der Innenstadt, bis zu 150 Mahlzeiten täglich. Da kann ich mich ja mal umhören, wer von unseren Gästen containert. ;-)
Und Du kannst mir mailen, welcher regionale Sender die reportage macht.
Liebe Grüße, Angie

ShopbloggersExwife on :

p.s.:
Wenn Du mal hungrige Ladendiebe hast: schick die Leute einfach zum Bahnhof, von 14.30 bis 15.30 stehen wir jeden Werktag außer Dienstag am Bahnhof, Skaterplatz.
Da können wir den "Durchreisenden" auch Tipps geben, was Klamotten und Duschen betrifft.

ShopbloggersExwife on :

nochmal p.s.: Falls das jetzt für einige Leute nach Verarschung klingt, das ist nicht so gemeint. Wir haben im SPAR-Markt zu meiner Zeit auch echt bedürftigen Ladendieben, denen es ersichtlich mies ging, die Liste der Hilfsstellen und den Sozialstadtplan mitgegeben, die ich von der Bahnhofsmission hatte.

ShopbloggersExwife on :

an alle: wer glaubt, dass all genug Geld haben und keiner hungern muß, der sollte mal die Bremer Armutsberichte lesen.
Es gibt verdammt viele Menschen, die durchs Netz fallen. Und echte Obdachlose bekommen nur ein Taschengeld von ca. 90 Euro monatlich, das reicht kaum für Extras wie Busfahrten und auch mal einen Kaffeeoder Tabak.
http://www.soziales.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen69.c.6072.de

Kaos on :

Björn, deine Ex Spammt hier alles zu!!!!! ;-)

der_wahre_pop on :

Und dann auch noch mit so einem Sozial-Fimmel...

wayne on :

...und jetzt raten wir alle einmal gemeinsam, ob das trotz oder wegen der jahrelangen Linksaußenregierung der Fall ist!

JAck on :

Genau. Unter Kohl hätte es das nicht gegeben!!11!11

roteroktober on :

stimmt nicht,durfte zur regierungszeit von birne in der hoppenbank ,verwöhnte,nörgelnde und agressive obdachlose und junkies mit nahrung versorgen.danach hatte ich auf jeden fall kein mitleid mehr mit dieser bevölkerungsgruppe

ShopbloggersExwife on :

Naja, man muss sich ja auch nicht gleich die schwierigste Klientel aussuchen, das ist etwas für Fortgeschrittene.
Hoppenbank kümmert sich um Strafentlassene, das ist schon ein härteres Kaliber.
Geh doch mal mittags an den Bahnhof und rede mit den Leuten am Suppenfahrrad. Bei uns arbeiten (ehemals) Obdachlose ehrenamtlich und als Injobber mit, da sind ganz besonders liebe Menschen dabei, die im Leben durch verschiedene widrige Umstände ins Abseits geraten waren.
Das ist echt ein tolles Team bei uns, alle arbeiten freiwillig und mit Begeisterung mit, deshalb macht die ehrenamtliche Arbeit ja so einen Spaß. :-)

Dieter on :

Das kann ich bestätigen. Als ich noch für einen bekannten Discounter gearbeitet habe musste ich anderthalb Paletten mit diesen 0,5-Liter-Cola-Sixpacks wegkippen. Grund: Das Zeug war nicht mehr mindestens 3 Monate haltbar. Es war aber natürlich noch nicht abgelaufen.
Fand ich sehr schade, ein Kindergarten oder auch Obdachlose hätten sich sicher gefreut.

Coca Cola on :

komisch als ich vor 8 Jahren bei Coca Cola war, gab es die Anweisung Ware 2 Wochen vor Ablauf zu entsorgen. Coca Cola hat ei MHD von 6 Monaten

Nadine on :

Besser gleich Schnaps für die Kleinen statt Phosphorsäurelösung?

DJ Teac on :

Cola Wegkippen weil sie in weniger als 3 Monaten abläuft?

Nächstes mal ruf mich an, ich nehm sie euch gerne ab für den Preis des Pfandes :-)

roteroktober on :

bei sonderposten haddidi(gibt es nicht mehr) bekam man cola zum sonderpreis weil sie schon 6 monate übers datum war und ihr schüttet sie weg tztztztz

AnnonymerContainerer on :

Eine gute Fundgrube fürs Containern sind Bio-Supermärkte. Bei Fillialbetrieben ist Plus führend, während Aldi z. B. kaum was wegwirft. Bei Lidl hingegen sind die Container abgeschlossen. Containern lohnt sich besonders vor Feiertagen, da dort besonders viel weggeworfen wird. Aufpassen sollte man vor allem im Sommer mit gekühlten Sachen, z. B. Fleisch...

Lenins Bruder on :

Heute ist bei uns wieder UmsonstKauftag,
jeder nimmt sich, was er braucht und was er mag.
Heute machen wir mal die Regale leer,
Heute tun wir so, als wenn schon Kommunismus wär.
Ware ist genug da, alles gibts im Überfluss,
nur dass keiner Schlangestehen Gund bezahlen muss.
REFRAIN:
Heute ist Umsonstkauftag,
Umsonstkauftag, Umsonstkauftag,
Heute ist Umsonstkauftag,
das ist ein Tag den jeder mag.
2. Heute hol ́n wir uns was vom Gewinn zurück,
denn sonst werd ́n die Unternehmer viel zu dick.
Platzen noch bevor wir sie enteignen könn ́,
nehmen wir uns was uns gehört, das ist doch gar nicht schlimm.
Etwas Lachs und guten Wein,
jeder hat ́n Grund,
mancher braucht nur Klopapier,
oder etwas für den Hund.
3. Was woll ́n denn die Reichen mit dem vielen Geld,
Wenn das halbe Volk nur noch Hartz IV erhält.
Sie machen Arbeit überflüssig wie ein Kropf,
deshalb kaufen wir auch jetzt umsonst in ihrem Shop,
wer jetzt meckert, hat genug,
und weiß nicht, wie es ist,
bei jedem Bierchen mitzuzählen,
ob ́s schon das Letzte ist.
4. Und dann machen wir noch einen zweiten Tag,
an dem keiner mehr die hohe Miete zahlt.
Bald darauf erfolgt der dritte und der vierte Tag,
an den ich hier in diesem Lied noch gar nicht denken mag.
Irgendwann da heißt es dann,
bezahlt wird nicht.
Keiner braucht mehr arbeiten,
höchstens mal ́ne kleine Schicht.
©Text&Musik: Peter Gutzeit,

hannes on :

Ein Blog zum Thema:
http://container.blogsport.de/

Und es gibt sogar ein Container-Wikipedia, allerdings nur auf Englisch. Habe den link aber leider nicht mehr parat.

Sash on :

Also ich weiss ja nicht...
Irgendwie scheinen einige containern hier witzig zu finden. Ich bin auch schon containern gegangen - zugegeben: Nicht, weil ich es nötig hatte, sondern einfach, weil es mehr als logisch ist.
Wem soll es denn was nützen, wenn Ware weggeschmissen wird, die noch einen Monat haltbar ist? An die leckeren Langusten (ist ernst gemeint) erinnere ich mich gerne!
Es ist schön, dass das in diesem Laden nicht so praktiziert wird. Verdammt, jetzt muss man schon Essen klauen, um halbwegs begreifbar zu machen, wie absurd diese Welt eigentlich ist...

Nachbarin on :

http://www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/obdachlose-mutter-bloggerin/
Onlinetagebuch einer Pariserin
Obdachlose, Mutter, Bloggerin

Die Pariserin Julie Lacoste hat keine Wohnung, aber ein Blog. Darin beschreibt sie ihren Alltag: Mit zwei Kindern, einem Job und der Suche nach einer Bleibe. VON JEANNE GUÉROUT

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options