Skip to content

Leergutbon

Eine Kollegin kam ins Büro und hielt mir einen Leergutbon vor die Nase: "Hier, der hing noch am Leergutautomaten dran." Es kommt immer wieder mal vor, dass Kunden ihren Bon hängenlassen. Ich vermute, dass die meisten, vielleicht auch nicht unbedingt in böser Absicht, von nachfolgenden Kunden mitgenommen werden, aber hin und wieder entdecken wir die Bons selber. In solchen Momenten kann man sich der modernen Technik bedienen und zumindest versuchen, den rechtmäßigen Eigentümer es Pfandbetrags herauszufinden. Hat wohl niemand was dagegen, wenn man die Videoanlage für diesen Kundenservice "missbraucht".

Die Videoaufzeichung: Meine Kollegin kam rückwärts die Bürotreppe heruntergegangen, durchquerte die Lagertür, fasste kurz zum Leergutautomaten, zögerte etwas und lief schließlich rückwärts in den Laden. Kurze Zeit später lief eine Kundin rückwärts an der Lagertür vorbei. Dabei zog sie den Einkaufswagen hinter sich her. Eine halbe Minute später betrat ein Kunde den Raum vor dem Leergutautomaten. Obwohl er dabei rückwärts lief, schaffte er es, zielgenau auf den Leergutautomaten zuzugehen und direkt davor stehenzubleiben. Plötzlich drehte er sich um und zog eine Flasche nach der anderen aus der Maschine.
Erstaunlich. :-)

Aber zumindest konnten wir ihn eindeutig identifizieren. Er stand noch an der Kasse und wartete darauf, seinen Pfandbon, den er in der Hand hielt, einlösen zu können. Pfandbon? Ich sprach ihn an, aber er versicherte mir, dass der Bon in der Hand seiner wäre und dass er nichts am Automaten vergessen hat.

Ich glaube, ich werde jetzt den Rest des Tages daran rätseln, wieso der Leergutautomat wohl diesen Bon ausgespuckt hat oder was da sonst wohl passiert sein könnte...

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

elt0n on :

Ganz klar, dein Automat ist ein Decepticon!

timistcool on :

Na dieses ganze Rückwärtszeug hat einen Fehler im Zeit-Raum-Kontinum hervorgerufen, da kriegt man schwupps 2 Pfandbons.

Erhard on :

Da war Happy Hour! :-)

J on :

Klar hatte er den Bon schon in der Hand. Zu dem Zeitpunkt als Du zur Kasse gegangen bist und Ihn gefragt hast, war er ja bereits rückwärts aus den Landen reingekommen, hat anschließend bezahlt, das Geld abgezählt, an der Kasse angestellt und gewartet und von Dir den Bon in die Hand gedrückt bekommen ;-) :-D

alfredo tortellono on :

Ne ne, das ist fasch. Zu diesem Zeitpunkt kam er rückwärts in den Laden mit seinen mitgebrachten Ware, die er alsbald in den Regalen verteilen wird. Von der Kassiererin hat er zielgenau den richtigen Betrag erhalten, natürlich hat der Kunde der Kassiererin dabei Kleingeld gegeben, sodass er eine Banknote bekam. Danach wurde die Waren noch kontrolliert und in das System eingebucht.

M. on :

Tja der Kunde hat zuerst den Bon des Kunden vor ihm eingesteckt und dann den eigenen nochmal hängen lassen. Schau Dir die Aufnahme nochmal an: Er geht rückwärts an den Automaten, zieht Flaschen raus UND DANN steckt er einen Leergutbon an den Automaten.

EDK on :

1) Kunde A wirft Flaschen ein
2) Kunde A drückt auf Bon-Knopf
3) Kunde A vergisst Bon und geht
4) Kunde B wirft Flaschen ein
5) Kunde B drückt auf Bon-Knopf
6) Kunde B nimmt Bon von Kunden A mit
7) Automat druckt Bon von Kunden B aus
8-) Mitarbeiterin findet Bon von Kunden B

SPages on :

Ja die Story hat was ;-) (ich wische mir dann mal die Tränen aus dem Auge)

stoppe on :

theorie: der kunde hat an der kasse irgend nen alten leergutbon den er mal vergessen hat aus der jacke gefunden und seinen eigentlichen bon am automaten vergessen

ich werd in zukunft übrigens immer rückwärts an leergutautomaten gehen.. vllt gibts ja auch 2 bons ;-)

greg on :

aliens!

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
Form options