Skip to content

24 Stunden geöffnet

Vor wenigen Minuten war es so weit: Wir haben hier mit einem gewagten gewaltigen Experiment begonnen: 6 Tage in der Woche, von Montag bis Samstag, haben wir ab sofort 24 Stunden geöffnet.

Dieses Foto ist vor wenigen Minuten entstanden. Festbeleuchtung, beide Türen offen und -kein Witz- in den ersten 20 Minuten hatten wir schon über zehn Kunden, darunter aber auch ein paar, die nur mal gucken wollten.

Die Reaktion eines Passanten: "Ihr habt auf? Cool." Und kam rein, um sich eine Flasche Bier zu kaufen.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob die Nächte besonders viele Blogeinträge hervorbringen werden... :-)


Trackbacks

Marnems Sicht der Dinge am : 24/6 Einkaufen im Supermarkt?!?

Vorschau anzeigen
Das Ladenschlussgesetz ist ein schönes Beispiel für übermäßige Regulierung. Laut Wikipedia war es bis 1891 üblich, dass Geschäfte an sieben Tagen in der Woche von 5 bis 23 Uhr geöffnet hatten. Zuerst wurden nur...

Anonym am : 24 Stunden geöffnet

Vorschau anzeigen
In Deutschland etabliert sich langsam aber sicher auch das durchgehende offenhalten von Supermärkten.4In Grieskirchen hat lediglich der Spar am Stadtplatz im Rahmen seiner Sonntagsöffnung am Sonntag von 09 Uhr bis 11 Uhr geöffnet.Wie das aus der sicht ein

Teamzille.de am : Shopping rund um die Uhr

Vorschau anzeigen
Sehr gute Idee: Der Shopblogger hat seinen Markt ab sofort 24 Stunden geöffnet. Das an sechs Tagen in der Woche. Leider wohne ich nicht in Bremen, sonst könnte ich endlich nachts einkaufen gehen. Hier im dörflichen Castrop-Rauxel hat man vom liberalisie

fourtysomething am : Round the clock

Vorschau anzeigen
btw: Gratulation an Björn, den Shopblogger für seinen Entschluß, 24-Stunden-Shopper zu werden. Wenn ich doch nur in Bremen wohnen würde! ...

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

H. am :

Jetzt muss sich das nur noch rechnen ;-)

Hootch am :

Aha!

Grüße!

Thomas am :

Viel Erfolg bei diesem großen Schritt!!!

Xpert am :

Krass :-)
Das ist wirklich das ganze TAM TAM wert was hier die letzten 2 Tage war :-)

Auke am :

Der Vorteil ist da, wenn nicht auch alle anderen geöffnet haben. Bei uns hat das noch keiner gemerkt. Drei Supermärkte im näheren Umfeld und alle schließen um 20 Uhr, obwohl ich sehr gerne auch nach der Arbeit einkaufen können würde.

Stefan am :

Mist wieso wohne ich nicht in Bremen? :-(
Mach mal bitte nen Laden in Wolfsburg auf! ^^

Marc am :

War deine Devise nicht immer bisher, dass dir deine wenige Freizeit heilig ist (so auch früher die Samstag-Öffnungszeiten)?

Naja, vielleicht kommen wir gleich auch mal vorbei ;-)

Tobias am :

Herzlichen Glückwunsch!

Im Allgemeinen reichten mir zwar die regulären Öffnungszeiten bis acht oder mittlerweile oft bis zehn, aber im Prinzip bin ich für ein liberales Deutschland, in dem Öffnungszeiten weitgehend den Händlern überlassen bleiben.

Lassen wir den Sonntag heilig, auch für Nichtgläubige. Dann bin ich zufrieden.

Andre am :

Hier in Kiel würde das zumindest die nächsten Tage ein blendendes Geschäft sein, wir haben Kieler Woche, da ist durchgehend Bedarf an Trinken und Essen :-) Viel Erfolg, ich bin gespannt!

Martin am :

""Die Reaktion eines Passanten: "Ihr habt auf? Cool." Und kam rein, um sich eine Flasche Bier zu kaufen.""

Haha... das war ich ;-) Habe übrigens auch noch ne Tube Zahnpasta gekauft. Als Alibi...

Alex am :

Ich wäre auch einer der ersten, der das ausnutzt. Wenn Dein Geschäft in KL wäre.
Nein ich würde nicht mehr kaufen, nur zu einer andren Zeit und in andren Geschäften, nämlich in denen, die dann geöffnet haben.

Ich finde es ein schönes Experiment. Obwohl ich glaube, dass Du bald wieder auf kürzere Öffnungszeiten umstellen wirst.

chris am :

KL? Hm, da könnte man über den ersten 24-Stunden-Handy-Laden sprechen ;-)

Julia am :

Die politischen Voraussetzungen wurden geschaffen... und vielmals kritisiert, weil durch die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten vor allem der Mittelstand benachteiligt wäre. Ich finde es mutig, dass Du den Schritt wagst, auch wenn Du noch vor kurzem im Blog sagtest "24 Stunden wird's bei mir wohl nicht oder nie geben" ... Viel Erfolg!

Sebastian L. am :

Meinen Glückwunsch, Björn.
Jeder der sagt, dass sich das eh nicht lohnt, wird von seiner eigenen Situation und seinen Einkaufsgewohnheiten ausgehen.
Es gibt aber viele Leute wie Polizisten, Rettungsdienstler, Feuerwehrmänner, Taxifahrer usw. die diese Öffnungszeiten dankbar in Anspruch nehmen werden.
Ob es sich lohnt wird die Zeit zeigen. Ich wünsche Dir viel Glück!

Benjamin am :

Oder Studenten wie mich dir ihren Arsch nicht hochkriegen und immer erst Samstags um 20:10 merken, dass der Kühlschrank wieder lehr ist :-)

Chrissi am :

Tjaja wenn dann der Kühlschrank auch noch Leer ist. kann man den bestimmt gut auffüllen.

Kruce am :

Da kommt eine ziemliche Veränderung auf dich zu...du musst schlafen, obwohl der Laden noch auf ist. Das Gefühl, das ohne einen selbst im Laden irgendwas schiefläuft, kann einen Ladenbesitzer schon mal den Schlaf kosten ;-)

Azubinchen am :

hmm....ich sag einfach mal nix... ;-)

Melanie am :

Viel Glück !!!

Jens am :

Ich wohne in der Nachbarschaft und sage DANKE!
Endlich keine überteuerten Sachen mehr abends im Kiosk besorgen müssen...
VIEL GLÜCK!

mnemo am :

Viel interessanter wäre die Reaktion der Mitarbeiter auf die Neuigkeit gewesen. Azubinchen hat ja schon geschrieben, dass sie "geschockt" war. Wie haben es die anderen aufgenommen? Oder wurden zusätzliche Kräfte angeheuert? Wieviele Personen müssen Nachts "ran"?

Und bist du immer nachts im Laden? "... und ob die Nächte besonders viele Blogeinträge hervorbringen werden ..." Du kannst ja nur bloggen, was du erlebt hast. ;-)

bbr am :

Viel Glück!

DOENERMAN am :

Oh GOTT!
Früher hats auch funktioniertt, dassd die Geschäfte um 18 Uhr geschlossen haben,
Samstags sogar teilweise um 12 Uhr...
Und es hat jeder überlebt...
Was bitte soll sich geändert haben,
dass ihr plötzlich alle schreit
"endlich kann ich auch noch da und da einkaufen"...


...

Dr. Berzelmeier am :

Bin selber Selbstständig im EH und kann dir nur recht geben. Sollte das einreissen schmeiss ich alles hin und lass mich wieder "einstellen" dann hab ich endich wieder "nur" eine 40 Stunden Woche und verdiene bestimmt kaum weniger.

cu

schneckchen am :

Damals waren die Gummistiefel auch noch aus Holz.
Glücklicherweise denkt nicht jeder so wie du, sondern nur ein kleiner Teil.

DOENERMAN am :

ahja, danke für deinen Kommentar...

*fg*

Marnem am :

Früher, früher waren die Läden von 5-23 Uhr 7 Tage die Woche offen. Bis der Kaiser um 1900 angefangen hat die Öffnungszeiten zu verkürzen....

Dennis am :

Hab den Shopblogger natürlich gleich mal in der Datenbank für verlängerte Öffnungszeiten unter http://www.oeffnungszeiteninfo.de eingetragen.

Hydi am :

Viel Glück, Spaß und Erfolg bei diesem mutigen Versuch :-)

Solche Leute wie dich braucht das Land.

Matthze am :

naja dazu habe ich schon einige Bedenken. Wichtig ist erst mal, dass sich die Sache ja auch rumspricht, dann bekommste auch Nachts ne gute Laufkundschaft, aussadem sollteste beachten, dass Nachts das Überfallrisiko mit Sicherheit höher ist, vielleicht musst du einen Wachmann einstellen, haben hier eigentlich
alle Geschäfte, auch McDonalds etc.
Die Idee finde ich aber Klasse.

Azubinchen am :

ja war ich, weil ich nicht gedacht hätte das björn es wirklich macht! es war ja immer nur ein gerücht...also das er bis 22h auf macht war klar, wegen penny...aber 24h fand ich doch ziemlich krass, als ich es gehört hab. dachte erst yusuf veräppelt mich! tztz...nun gut, fragt sich nur wer das alles mitmacht, schließlich MUSS man ja nachtzuschlag bezahlen...

Ische am :

@ 20: Früher hatten wir auch noch ne Kaiser....

Das Leben hat sich in den letzten 20 Jahren gewandelt. Damals gab es akum Leute die bis 18.00Uhr arbeiten mußten. Heute bin ich Froh wenn mein Arbeitstag mal vor 19.00Uhr zu Ende ist...

So geht es vielen im Außendienst et cetra.

In der DDR gab es auch nen früh und spät verkauf, für Krankenschwestern, Polizei, Feuerwehr und so weiter, ebend für alle die nicht von 6-15 arbeiten

Autos10 am :

Mönsch. Jetzt bin ich traurig. Sowas hätte ich auch mal gerne in der Nähe. Aber hier in Bayern ist so etwas auf absehbarer Zeit wohl nicht möglich.
Ich wäre da ein Stammkunde zu der Zeit. So bleibt mir nur die superteure Tanke.

Jemand am :

Auch haben will so einen Laden!!!

Azubinchen am :

dann hast du kein privatleben mehr....dann ist der laden dein leben und du bist ein wandelnder zombie, da hast du wirklich lust drauf? willst du keine freizeit haben?

Tobias am :

Ich glaube er/sie wollte damit sagen, daß er/sie auch gerne einen solchen Laden in der Nähe hätte.

Benjamin am :

Willste damit sagen dein Chef sei ein wandelnder Zombie? Dass nenn ich mal charmantes Personal :-D

-.ZacK.- am :

finde ich persönlich gut! und ich muss auch zB #14, #17 und #25 recht geben.. zum einen dürfte das sicher ein ziemlich ungewohntes gefühl sein, zum andern wünsche ich Dir natürlich auch viel glück... ...und mein Arbeitstag endet offiziell 18.3o - reell oft erst 19.3o
damit hab ich ja auch nicht unbedingt ein Problem, meine Arbeit macht mir Spaß... aber morgens einkaufen ist net so mein Ding (eher der Langschläfer =) und nach Feierabend loshetzen macht auch nicht immer Spaß..

(und mal nebenbei: wenn jetzt schon die ganze Nacht über deine Leuchtreklame an ist, dann solltest du wenigstens das "A" wieder zum Leben erwecken ;-)

Jemand am :

Björn: Das Licht in deinem A vom "Spar" ist defekt.

-.ZacK.- am :

sorry, aber das hab ich dir schon vorweg genommen =))

und an Björn noch eine Frage: wirst du deine neue Öffnungszeit auch massiv bewerben, oder hoffst du auf Mund-zu-Mund Propaganda?

Benjamin am :

Mund-zu-Mund-Propaganda?
http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,314590,00.html

Thomas am :

Da wird bestimmt der eine oder andere "Zombie" nachts vorbeischwanken und dir und uns lustige erlebnisse bescheren :-)

Azubinchen am :

das gibts auch tagsüber.....hrhr

Felix am :

*neid*. Ja, so richtig.

Ok, ich arbeite nicht im Einzelhandel. Aber ich arbeite abends/nachts, freiwillig, ganz einfach weil ich ein Nachtmensch bin. Natürlich ohne dafür mehr Geld zu bekommen, schließlich kann ich mir meine Arbeitszeiten völlig frei einteilen, sofern alles fertig wird, was fertig werden muss (oder alternativ ich eine gute Ausrede habe). Ich hätte ein Problem damit, um 7:45 anfangen zu müssen, aber ich habe kein Problem damit, um 4:30 Uhr ins Bett zu gehen. Sofern sich für jede Tageszeit jemand findet, sollte es für die Mitarbeiter/innen doch kein Problem darstellen.

Ich wünsche Björn und allen Mitarbeitern dabei viel Erfolg. 24/6 find ich sehr gewagt, aber mich würde es sehr freuen, wenn es sich rechnet.

Aber im Moment bin ich bloß NEIDISCH, dass es hier nicht einen so tollen Markt gibt.

(So, nun muss ich aber weitermachen ;-)

M.E. am :

Und gibt es jetzt auch 24h lang Blogeinträge? Das wird ein Stress da beim Lesen mithalten zu können :->

Neidisch nach Norden guckend aus einem Bundesland, wo in der Hauptstadt um 20 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden.

Hager am :

Geil, viel weniger braun jetzt

Janina am :

Find ich gut. Die 2. Möglichkeit in Bremen nach 22 Uhr einzukaufen ist ja ewig entfernt. Von Walle in die Neustadt isses natürlich auch kein Katzensprung, aber Spontanparties scheitern nicht mehr daran, dass man nichts mehr einkaufen kann :-)

Und wenn die Leute, die nachts im Blog aktiv sind, auch alle nachts einkaufen mögen, hast schin ein paar Kunden ;-)

Simon am :

Hi Björn!

Finde ich ja klasse, ich wollte Dich schon immer mal besuchen kommen, aber immer, wenn ich an Bremen vorbeigeheizt bin, war schon längst Zapfenstreich...

Also, bis denn dann und Grüße aus dem lustigen Königreich ein bisschen weiter westlich.

Mumpakl am :

Also bis 24:00 aufmachen ist ja nachvollziehbar (in Hessen kann man davon nur träumen), aber durchgängig aufmachen ist doch auch schon fast wieder übertrieben. 08:00 - 24:00 dürfte doch auch erstmal reichen.

Jörg am :

Ich glaub zwar auch nicht, daß sich das lohnt, denn nachts macht wohl keiner den Wochenendeinkauf, das ist dann wohl eher tankstellenähnlicher Krimskrams, der da über den Ladentisch geht. Aber das ist Unternehmertum: einfach mal ausprobieren. Kostet in diesem Fall nichtmal was, also kann Björn auch jederzeit zurück.

jan am :

klaro kostet das was... es sei denn der björn kann den Strom den der Laden kostet selber erzeugen ohne finanziellen Aufwand. Bin selber Unternehmer und weiß was jede stunde kostet die kein Kunde kommt...

Raucherblog am :

Da waren aber viel auf den neugierig heute Nacht
Ich find's gut, und es wird sich rentieren wenn du Benzin anbietest!
;-) ;-)

lotte am :

Moin Moin aus Hamburg.Gratuliere zu dieser Entscheidung.Möge Sie mit vielen Kunden geseegnet werden.:-)))Als ehemalige Bremerin, die jetzt in Hamburg St.Pauli lebt-war ich doch berührt,zu lesen das jetzt auch das Nachtshopping in Bremen eingeführt wurde.Zu meiner damaligen Zeit in Bremen,habe ich das schmerzlichst vermisst und bin immer wieder an irgendwelchen dubiosen Tankstellen gelandet. Viel erfolg und viele friedliche Nachteulen wünsche ich Dir.

Christoph am :

Viel Erfolg! Finde die Idee klasse.

thomas karer am :

Hallo aus Österreich!

Tolle Idee und viel Glück bei der Sache.

Es ist halt heute so dass man sich der Zeit anpassen muss. Der Kunde will das, der Kunde kriegt das. WO das der Kunde kriegt ist dem Kunden EGAL.

Daher "Hut ab" vor Björn dass er das durchzieht

In wenigen Jahren wird sowas (auch hier in Österreich) Standard sein, gibts ja bei den Amis schon ewig....

Was mich interesssiert:
-wieviele Mitarbeiter brauchst um den Laden zu "fahren"?
-es wird ja durch die "zusätzliche Leerzeit" nun einige änderungen im Tagesablauf geben (Regalbetreuung, usw), oder?

Nochjemand am :

Ich sehe diesen "Öffnungszeiten-Wahn" auch eher mit gemischten Gefühlen. Einerseits natürlich für alle, die auch nachts arbeiten oder im Schichtdienst eine super Sache, andererseits natürlich auch eine weitere Einladung für Menschen, ein ungeregeltes Leben zu führen.

Wer schonmal mit Langzeitarbeitslosen bzw. besonderen Problemfällen zusammengearbeitet hat, wird verstehen was ich meine: da sind die Behördengänge und der Lebensmitteleinkauf meist die einzige Gelegenheit, bei der es sich lohnt früh oder auch nur regelt aufzustehen. Ich hatte mehr als einen Kandidaten, der mir erzählte, dass er wochentags versucht "vor 16 Uhr" aus dem Bett zu kommen, damit er beim Bäcker noch frisches Brot bekommt. Das ist nicht unbedingt eine gute Grundlage, um ein Leben zu führen und einen Job zu bekommen.

Aber wie gesagt: ein sehr zweischneidiges Schwert.

mentaloman am :

In anderen Ländern funktioniert's doch auch - und für jene, die die neuen Ladenöffnungszeiten als Ausrede benutzen, ihr Leben nicht in den Griff zu bekommen...also ganz ehrlich...da fehlt mir wirklich eine Menge Verständnis, braucht es aber auch nicht, weil das hoffentlich in Summe letztlich Einzelfälle sind.

Zweischneidig finde ich daran wenig, man könnte einwenden, dass da mittelfristig die Mitarbeiter drunter leiden könnten...aber auch hier wüsste ich nicht, wieso (Herrgott...wieso bin ich eigentlich kein FDP-Wähler, frage ich mich gerade :-D)

GelberBuntstift am :

24 Stunden geöffnet? Zum einen ist das ein mutiger Schritt. Doch was, wenn dein Versuch erfolgreich ist und die Konkurrenz nachzieht? Überall dort, wo die Öffnungszeiten freigegeben sind, werden dann immer mehr Geschäfte ihre Öffnungszeiten massiv ausweiten. Dann beschweren sich die Geschäfte, die Grenznah gelegen sind, weil sie nicht öffnen dürfen. Und schon werden in den Bundesländern, in denen die Öffnungszeiten noch nicht freigegeben sind, nachziehen müssen, damit die eigenen Geschäfte keine Nachteile haben. Und schon haben auch im Saarland die Geschäfte rund um die Uhr geöffnet.

Klar wird es irgendwann kommen, dass die Geschäfte länger und auch Nachts geöffnet haben werden, aber ich hatte zumindest gehofft, dass bis dahin noch einige Zeit vergehen wird.

Mirko am :

Es freut mich, dass sich hinter der geheimnisvollen Neuigkeit ein selbstgewählter Schritt verbirgt, nicht etwa, wie ich schon befürchtet hatte, eine von oben aufgedrückte Namensänderung. Und über den "Björn Döner"-Laden lässt sich ja separat noch mal nachdenken !

Marcel Dunkelberg am :

Hey, das find ich ja mal super. Genau so muss das funktionieren. Einkaufen wann ich will, und wenn's auch um 3 Uhr morgens ist.

War klar dass sowas hier im Blog natürlich die "Familie und Freizeit"-Fraktion auf den Plan ruft aber hey ... Arbeitslose gibts zu Hauf, wenn ein Mitarbeiter da nicht mitzieht geht er halt. Mich fragt auch keiner wie's mir geht wenn um 4 Uhr morgens Server abrauchen und ich raus muss oder die Krankschwester oder den Feuerwehrmann der 24h hinter sich hat.

Gruß
Marcel

Bernie am :

Klasse! Viel Erfolg! Ich drücke die Daumen, dass ihr von nächtlichen Straftaten verschont bleibt. Tankstellen haben ja nicht ohne Grund einen "Nachtschalter" hinter dicken Glasfenstern.

Marcel Dunkelberg am :

...den sie aber möglichst nicht benutzen sollen da die "Impulskäufe" dadurch verloren gehen wenn der Kunde nicht durch den Verkaufsraum flanieren kann.

Lars am :

Wann Beschwert sich der Nachbar über dir das erste mal weil jetzt das Werbeschild die ganze Nacht in sein Zimmer leuchtet? :-D

Buck am :

Nie. Gegenüber ist ein Puff.

Ulrike am :

Ich finds großartig! Wann kommt die Zweigstelle für Hamburg? Hoffentlich rentiert sich der Einsatz. Liebe Grüße aus der Stadt wo man zwar Sonntags einkaufen gehen kann, das aber nur bei Lidl und Penny...das Livekino kann man sich zwar ab und an mal geben, schöner wäre aber ein Niemerszein oder so. Naja, ich warte mal ab.

Blogleser25 am :

A propos neue Blogeinträge...
Wie wäre es, wenn du gemäß der Serie "24" eine eigene Reihe in die Wege leitest...hast ja nun quasi 24 Stunden Zeit...;-)!
Ich finde es übrigens super soweit, ist mal was neues! Allerdings hoffe ich, dass deine Mitarbeiter darunter nicht zu leiden haben!

Gruß aus der Nachbarschaft!

Dirk am :

Jetzt aber auch Nägel mit Köpfen, und weiteres Personal für die Nachtschicht einstellen :-)

Schwede am :

Herzlichen Glückwunsch

Wohne in der nachbarschaft und bin ab sofort ein neuer kunde bei dir
sonnst war ich immer bei penny weil ich oft bis 21.30 arbeite da mußte ich mich auch noch bereilen jetzt bin ich entspannter kein streß mehr
ich finde es richtig super bitte laßt es so

tim__b am :

RTL Exklusiv berichtete gerade über einen aktiv Markt, der in Bremen 24h Mo-Sa geöffnet hat. Mehrfach wurde darauf hingewiesen, dass es der einzige Supermarkt in Deutschland sei, der dieses Service bietet. Irgendwie schade, dass da so schlecht recherchiert wurde, da ich mich eigentlich auf Impressionen aus unserem geliebten Spar Markt gefreut hatte.

irene am :

Ich persönlich finde es eine frechheit das man jetzt schon 24 stunden göffnet haben soll und auch zum sonntag wo bleibt das privatleben und was ist mit den leuten die familie haben und sich dann da rein stellen müssen.ich bin total dagegen es reicht doch wenn man mo-sa offen hat und das von früh morgens bis spät abends.man macht es sich echt zu leicht.
dieser meinung bin ich nicht nur weil ich selbst im handel sondern auch weil ich solche aktionen garantiert fördere. Ich würde aus menschenrechtsgründen niemals am sonntag oder nach regulären öffnungzeiten einkaufen gehen.MFG Irene

Felsen am :

Genau, machen wirs wie Anno dazumal, geöffnet von 8 - 12 und 14 - 18 Uhr, Samstags von 8 - 13.
Damit sind bestimmt alle Menschenrechte gewahrt :-)

PS.:Notorische Langschläfer werden natürlich nur in der Nachmittagsschicht eingesetzt

Marcel am :

Interessant wäre es nun mal nach dieser langen Zeit zu beurteilen wie sich die Erweiterung der Ladenschlusszeiten bei euch langfristig auf Umsatz und Erfolg ausgewirkt haben. Könnt ihr dazu was sagen ? Übrigens: Euer geliebter Spar-Markt bekommt natürlich einen Eintrag bei uns *g* (http://www.oeffnungszeitenbuch.de)

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
:'( :-) :-| :-O :-( 8-) :-D :-P ;-) 
BBCode-Formatierung erlaubt
Welche Farbe hat der Himmel?
Formular-Optionen