Skip to content

Die Uncle-Bens-Neger-Oma-Geschichte

Im Politik-Digital-Chat wurde ich eben danach gefragt, welche Blogeinträge besonders viel Aufmerksamkeit bei den Lesern erregen.

Zufälligerweise bekam ich kurz vor dem Chat eine Mail von jemandem, der sich nach der "Uncle-Bens-Neger-Oma-Geschichte" erkundigen wollte. Da musste ich selber erstmal überlegen und nachschlagen. Der entsprechende Blogeintrag entstand hier in den ersten Wochen.

Ich werde jetzt nicht dazu übergehen, das Blog mit Wiederholungen aufzufüllen. Aber weil's gerade so schön zum Thema passt, an dieser Stelle nochmal den Beitrag "Reis" vom 28. Februar 2005:

----
Unterhaltung zwischen einer Kundin und einer Mitarbeiterin:

Frolleinchen! Wo haben Sie denn Reis? Den Reis, wo steht der bei Ihnen?

Die Kollegin ging mit ihr zum entsprechenden Regal.

So, hier haben wir den Reis.

Ich suche welchen im Kochbeutel.

Im Kochbeutel? Kein Problem. Haben wir hier, hier und da oben...

Dann holen Sie mir einen von dem mit dem Nigger da runter.

Bitte?

Ich möchte eine Packung von dem Reis mit dem Nigger da drauf.

Also heutzutage ist Nigger ein ganz schlimmes Schimpfwort. Das sagt man einfach nicht mehr.

Ja...?

Wissen Sie, das ist ein "Farbiger" oder ein "Schwarzer". Oder nennen Sie ihn doch einfach Onkel Ben.

Ich habe das Gespräch leider nicht persönlich mitbekommen. Aber das Gesicht der Kundin hätte ich zu gerne gesehen...

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

melly on :

also,
ich habe einen arbeitskollegen,
der kommt aus afrika und ist demzufolge
auch "schwarz".
ich hab ihn mal gefragt, was es mit "nigger"
auf sich hat.
bei denen im sprachgebrauch gibt es das wort
gar nicht!
und als schimpfwort oder ähnliches sehen
die es dann auch nicht an!
aber ich finde es trotzdem unhöflich
und ich persönlich benutze "nigger" auch nicht!

Björn Harste on :

Wir hatten hier mal eine schwarze Mitarbeiterin. Sie wurde irgendwann mal von einer Kundin gefragt, wo wir "Negerküsse" hätten. Das war der Frau vielleicht peinlich. :-)

Kurt on :

Das heißt ja auch längst Waffel-Schaumgebäck mit Migrationshintergrund...

Wissender on :

Naja, wenn du mal ins Land des Onkel Bens, die USA, kommst, kannst du ja auch gerne mal ausprobieren, ob das Wort im Sprachschatz vorkommt...

Sudoku-Blogger on :

Alte Leute denken sich da oft nix dabei, das war eben früher so, und so oft haben alte Menschen ja auch keinen Kontakt mehr mit jungen Leuten die sie aufklären können.

Michael on :

Anstatt beim Shopblogger Werbung zu machen, solltest du vielleicht lieber bloggen, wenn du das gut machst, kommen die Leute auch zu dir. Aber jeden Eintrag hier schnell zu kommentieren, damit man wargenommen wird, ist etwas sehr billig

evilboy on :

So inflationär, wie "Nigger" von schwarzen Rappern benutzt wird, kann ich mir schon vorstellen, dass dieses Wort, ebenso wie das Wort "schwul", die negative Bedeutung verliert...

Kommt aber natürlich darauf an, wie alt die Kundin war ;-)

Andy on :

In der tat ist es in bestimmten Stadtteilen der USA unter Schwarzen fast normal sich "Nigger" zu nennen. Mach das mal aber als Weiser.... Auch wenn es wohl ein gutes Training für den nächsten Stadtmarathon wäre.
Ich denke auch das wird sich nicht ändern so wie es bei "schwul" der fall war/ist.

Fokal on :

Ganz sicher, dass die Kunden "Nigger" und nicht "Neger" gesagt
hat? Ich kann mir "Frolleinchen" und "Nigger" nur sehr schwer im Sprachgebrauch ein und der selben Person vorstellen.

Karsten on :

Der Vermutung würde ich mich mal anschließen. Für eine Klärung ist es wohl zu spät. Omas, die "Neger" sagen, gibt es noch eine ganze Reihe und ich glaube das ist meistens nicht mal böse gemeint sondern einfach nur das Wort, für das die jüngeren eher "Schwarzer" benutzen würden. Und im eigentlichen Wortsinn ist das sogar das Gleiche.

Welche Vorurteile da dran hängen, ist dann noch ne ganz andere Nummer. Und da ist die Idee, einen Afroamerikaner (für die es das Vorurteil gibt, dass sie sich eigentlich nur Reis und Hühnchen ernähren) auf eine Reispackung zu drucken, auch schon recht weit vorne. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es keinen Onkel Ben gibt, der irgendwo Reis in Kochbeutel füllt.

Tina on :

Naja, meine Großeltern würden das vielleicht auch sagen... Die sind über 70 und da braucht man nicht versuchen ihnen zu erklären, dass man das nicht mehr sagt.

Meine Oma schimpft auch gerne mal über "Zigeiner", also Zigeuner und das darf man ja auch nicht mehr sagen.

mogo on :

Genau - ein Sinti&Roma-Schnitzel mit Pommes bitte...

Falk on :

@mogo, du meintest doch sicher die Freedom-fries...:-)

mogo on :

sorry falk!
Du hast natürlich recht, auch die Kartoffelstäbchen haben inzwischen einen anderen Namen, ich vergaß.

Simon Columbus on :

Nigger dürfen nur die Nigger zu den Niggern sagen ;-)

Ich glaub mal, die Verwendung des Wortes durch ein alte Person ist eine deutlich andere als die durch einen Neonazi oder einen schwarzen Rapper.

Bei der "Oma" liegts wohl an einer gewissen "ewiggestrigkeit" - denn zu behaupten, die Änderung sei an ihr vorbeigegangen ist auf eine schon dreiste Art naiv. Ich kann das zumindest von mir bekannten Personen so nicht bestätigen, dass es nicht bekannt wäre, dass man so etwas nicht sagt. Ob es benutzt wird ist etwas anderes...

Hans-Georg Hajessen on :

Ich bin von einem Afroamerikaner mal "Weißbrot" genannt worden. Da gab es für ihn die N.-Variante und er nahm das völlig cool hin ;-)

Kunde on :

und ich von Chinesen "Langnase" dafür gabs dann ein "Schlitzauge" zurück und wir haben beide gelacht.

Stefan on :

Zitat Borat:

"Hello Vanilla face..."

;-)

Indiana on :

"Weißbrot" finde ich auch nicht schlimm. Kommt natürlich auf den Tonfall an und vorallem mit den Assoziationen, die man damit verbindet.
Ich mag Weißbrot zum Beispiel gern. "Negerküsse", auch wenn die so nicht mehr genannt werden, mag ich auch gern.
Und irgendwie rutscht mir das Wort "Negerkuss" auch noch immer raus. In meiner Kindheit gab es eben nur die. Schokokuss gabs nicht. Bei weissen Schokoküssen passt das Wort dann wohl eher nicht mehr, aber auch die gab es damals nicht.

Puck on :

Wieso, das sind dann die "Damn white nigger" ;-)

Kunde on :

oder auch "Bleichgesicht". Aber es gibt auch noch schlimmere Ausdrücke -

Kunde on :

Ich kenne den Ausdruck auch seit meiner Kindheit, hat sich so eingebürgert und wir haben uns nie was Böses dabei gedacht.

m. on :

oder es hieß Mohrenkopf

Andy on :

Oh Gott, was geht mir diese "Political Correctness" auf den Zeiger.

Negerküsse sind Negerküsse - basta !

99% der Leute hier sagen doch auch Eskimo (in Österreich sogar der Markenname von Iglo). Und was denkt ihr wie es politisch korrekt heißt ? Jop Inuit! Sagt aber kein Mensch, wenn man in fragt welche Volksgruppe in Grönland lebt.

Also meiner Meinung nach sollte man sich den Mund nicht verbieten lassen.

Zigeuner bleiben Zigeuner, Eskimos sind Eskimos und Neger sind Neger. Und wenn sich jemand angegriffen fühlt ist es sein Problem. Wie oft kommt es vor, dass man im Netz als "F*cking Nazi" hingestellt wird, nur weil man aus Deutschland kommt - mir isses aber wurscht, und ich koffere mich nicht künstlich darüber auf und renn zu Mami.

Also immer mal schön tief durch die Hose atmen !

Cael on :

Vor zwei Wochen habe ich in einer Bravo aus dem April 1979 geblättert (Elvis als Titelbild, Nr. 1 in Deutschland: Dschingis Khan, Nr. 1 international: Blondie-Heart of Glass). Auf der Witzseite war eine Scherzfrage zu finden: Was macht ein Neger, wenn er schläft? Ratet mal. Tja, die Zeiten haben sich geändert :-) .

mogo on :

beim niggerchen machen darf man nicht schlafen, rythmische bewegungen sind angesagt.
erst nach dem pop*en poofen

;-)

mars on :

oh mein gott..ich hätte mich totgelacht...kann mir richtig die mimik der oma vorstellen, die das mit voller überzeugung sagt..aber gelernt ist halt gelernt :-)

Matthias on :

Neger war früher ein vollkommen wertfreier Unterscheidungsbegriff. Neger waren halt Leute mit schwarzer Haut.
Genauso wie es früher Senioren, Rentner oder einfach nur "Alte" gab. Heute gibt es nur noch die Best-Agers oder die Generation 55+. Aus den Negerküssen wurden Mohrenköpfe wurden Schokoküsse. Aus Behinderten wurden Mobilitätseingeschränkte. Und aus jugendlichen Schwer- und Serienverbrechern wurden sozial benachteiligte Jugendliche, die nicht gelernt haben, mit ihrem Frust umzugehen, und denen man deswegen einen Segeltörn in der Karibik spendieren muss.

Andy on :

Gerade der letzte Satz...
Mal sehen, vieleicht werden aus Raubkopierern irgendwann mal "Arme Menschen mit zuwenig Geld für Teure Software und MusiK" oder so.
Political Correctness.

Wobei das Wort Nigger von einem der eben nicht schwarz ist, schon ziemlich heftig ist.
Ist Niger nicht lateinisch für Schwarz? Hab mein Wörterbuch gerade nicht da, und so gut stehts mit meinem Latein nicht..
Neger wäre da ja noch harmloser, zwar auch nicht so korrekt.. aber man könnte da nochmal drüber wegesehen.

Warum denk ich denn gerade an "Die Bill Cosby Show" (in der ja bekanntlich alle Familienmitglieder schwarz sind) an diese Szene als die Stieftochter der Tochter "Schwarzer" sagt, und die mutter ihr einhämmer es heist "Ein Mann afroamerikanerischer Herfkunft"
Ich sag nur Overkill, und verzieh mich jetzt wieder ;-)

jules dibo on :

IHR SEID AAAAAAALLLEEESSS OPFER ,ich bin ein so genannter
"Nigger" und denk mir nur was für ein spast muss mann sein um sich über so zu ein thema zu unterhalten einfach peinlich
ok peace ihr opfer.............
jules

Only registered users may post comments here. Get your own account here and then log into this blog. Your browser must support cookies.

The author does not allow comments to this entry

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options