Skip to content

Doggos

Immer wieder bringen Leute ihre Hunde mit in den Laden. Fällt natürlich da am häufigsten auf, wo die Kunden oft am längsten an einer Stelle verweilen – vor dem Leergutautomaten.

Innerhalb weniger Tage hatte ich diese beiden Szenen beobachten können. Ich kann verstehen, dass man die Tiere nicht einfach vorm Laden anbindet und dann damit rechnen muss, dass sie nach dem Einkauf verschwunden sind. Solange die Hunde in den Einkaufswagen sitzen, dazu noch auf Bekleidungsstücken oder in Taschen, und nicht im Laden herumlaufen, sollte sich ja eigentlich niemand daran stören …




Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Malzbiertrinker on :

Für mich wäre der Einkauf, bei dem ich Hunde in Einkaufswagen sitzen sehe, der letzte Einkauf in diesem Laden.

Cedric Fischer on :

Ich habe das in Italien öfters gesehen. Da gibt es vorne im Einkaufswagen eine spezielle Box, wo die Hunde reingesetzt werden können.

Ich bins nur on :

Die Bilder verstoßen gegen die Datenschutz-Hundverordnung (DSHVO)!

Katzenfreund on :

Naja, es gehört sich trotzdem nicht.

Anne Nühm on :

Als Kunde möchte ich meine Lebensmittel nicht in einen Wagen legen, in denen vorher ein Hund saß. Das ist unhygienisch.

John Doeer on :

Da fallen mir immer die lustigen Bilder der Leute in New York ein, die Ihre (großen) Hunde in der Subway in Taschen tragen, da diese dort ansonsten nicht rein dürfen ;-)

https://blog.zeit.de/teilchen/2017/06/07/hunde-new-york-subway-taschen/

Alexander M. on :

Ich dachte bisher immer, es sei in Läden, in denen mit offenen Lebensmitteln (in Deinem Fall ja zumindest Obst und Gemüse) hantiert wird, generell gesetzlich verboten, Tiere mir rein zu bringen.

Sollte ich jemals in die Neustadt kommen, bring ich meinen 75 kg-Bernhardiner mit und setz ihn in den Einkaufswagen. Nur damit ich mal ins Blog komme. ;-)

SPages on :

Für richtige Hunde sind deine Einkaufswagen aber zu klein ;-) - Neufundländer zum Beispiel.

Theo on :

Puh, ich habe da gemischte Gefühle. Ich finde Hunde in einem Lebensmittelladen fehl am Platz. Neulich auch einen Hund im Restaurant angetroffen. Nich jeder mag Hunde, nicht jeder findet es appetitlich, wenn ein Hund herumläuft und das Interieur beschnüffelt. Die Lösung mit dem Hund im Wagen ist irgendwie noch der galante Mittelweg

Naya on :

Kommt drauf an - wenn der Hund wirklich brav komplett IM Wagen auf Sachen der Kunden sitzt, wäre das für mich durchaus ok.
Aber bleiben die da wirklich so ruhig drin?
Wenn die ihre Schnauzen in die Regale stecken, mit dem Schwanz was umwedeln oder andere Kunden beschnüffeln oder gar anschlabbern, wäre das für mich ein Grund, den Laden sofort zu verlassen und möglichst auch das nächste Mal woanders einzukaufen.
Meiner bisherigen Erfahrung mit Hunde(haltern) nach ist irgendwas davon auch deutlich wahrscheinlicher als das nur im Wagen sitzen und nix tun ...

Nils on :

Nein. Hunde gehören für mich in keinen Supermarkt, und auch in kein Restaurant. Wer sich einen Hund ans Bein bindet sollte darauf gefasst sein, das Tier vor dem Laden anzubinden.
Der Aufmerksame Einzelhändler kann dann einen „Hundeparkplatz“ mit Anbindemöglichkeit und Wassernapf schaffen, oder auch nicht.

Raoul on :

„Wer sich einen Hund ans Bein bindet sollte darauf gefasst sein, das Tier vor dem Laden anzubinden.“

Dann muß er allerdings immer mit einem Bein vor dem Laden bleiben und auf einem Bein steht sich auch schlecht.

In Outdoorläden wie Dehner ist das hier anscheinend sogar üblich, daß die Leute Hunde mit reinnehmen. Auch ganz lustig: Da erstmals einen Hund im Supermarkt gesehen, kaufe meine Sachen ein, gehe zur Kasse und und sehe neben einer Aktionspalette (war, glaube ich, irgendein Oster-Krimskrams; Dehner hat jetzt auch Schokolade!) eine gelbe Pfütze. Da der andere Hund noch recht weit am Eingang war, nehme ich mal an, daß Hunde sich in dem Markt generell wohlfühlen.

N. Aunyn on :

Die Anbindehaken, die es früher vor Geschäften gab, um die Vierbeiner dort anzubinden, sehe ich kaum noch. Ich weiß nicht, wie es bei Ihnen in Bremen ist, aber in manchen Berliner Vierteln, wie bei uns in Kreuzberg, würde ich einen Hund nicht draußen anbinden. Hier werden kleine Hunde dann durchaus mitgenommen und an Versuchslabore verkauft. Es gab sogar beim Berliner Tatort eine Nebenhandlung darüber in einer Folge.

Ich bin zwiespältig. Ich bin ein echter Hundefan und viele Hunde kommen auf mich zu und wollen gestreichelt werden, aber im Lebensmittelladen mag ich sie nicht haben. Es gibt auch Hunde, die nicht alleine zuhause bleiben.

Neulich sah ich von weitem eine Menschenmenge von ca. 15 Leuten im Kreis um einen Pudel stehen, der vor einem Bio-Supermarkt angeleint war. Das Tier bellte sich die Seele aus dem Leib, weil sein Mensch nicht da war. Die Umstehenden waren ratlos. Ich redete mit dem Tier, das dann mit dem Schwanz wedelte. Deshalb habe ich mich getraut, es auf den Arm zu nehmen und zu streicheln. Es beruhigte sich dann sehr schnell.

Als der Besitzer rauskam, war die Freude auf beiden Seiten riesengroß. Er erzählte, daß der Hund auch in der Arbeit dabei sei und alleine sein nicht gewohnt ist. Die beiden sind neu in Berlin. Ich sagte dann, warum ich es hier problematisch finde, den Hund allein draußen zu lassen. Er war höchst erstaunt darüber. Jetzt hoffe ich immer, daß ich den Hund wieder sehe.

Also: Es ist schwierig. Ich würde einen Lebensmittelladen meiden, zu dem Hunde Zutritt haben. Bei anderen Geschäften wäre mir das egal.

Feivel on :

"Hier werden kleine Hunde dann durchaus mitgenommen und an Versuchslabore verkauft."

Das ist von hinten bis vorne ausgemachter Blödsinn. Mal ehrlich: Warum verbreitet man solche Räuberpistolen zu Themen, von denen man keine Ahnung hat?

Tiere in Versuchslabore müssen streng kontrollierten Bedingungen entsprechen, sonst sind die Ergebnisse nämlich direkt für die Tonne. Da wird in Deutschland nicht und auch im Rest der Welt nicht einfach ein Hund von der Straße weggeschnappt, dessen genetischer und gesundheitlicher Zustand überhaupt nicht klar ist. Nicht nur die Ergebnisse wären dann Müll, auch finanziell macht das überhaupt gar keinen Sinn, da die Betreuung der Tiere ein vielfaches des Anschaffungspreises kostet. Wie stellst du dir das überhaupt vor - du rennst zum MPI und der Pförtner gibt 20-Euroscheine aus für jeden Welpen?

Also: Quatsch, Unsinn, bitte nicht glauben und auch nicht weitererzählen.

Ich bins nur on :

Ich stimme zu, was die Ausführungen zum Verkauf an Labore betrifft.
Trotzdem werden aber Hunde geklaut. Wahrscheinlich gibt es für bestimmte sauteuere Mode Rassehunde einen "Gebrauchtmarkt". Anders ist dadurch nicht zu erklären.
Dann müsste man aber auch den Chip rausnehmen. Die Tätowierungen kann ja eh keiner entziffern.

Malzbiertrinker on :

"Es gab sogar beim Berliner Tatort eine Nebenhandlung darüber in einer Folge."

Dann muss es ja stimmen.

Raoul on :

„Es gibt auch Hunde, die nicht alleine zuhause bleiben.“

Das stelle ich mir (außer als Großfamilie mit Großeltern und Kindern unter einem Dach) eher schwierig vor.

Hundneindanke on :

Was hat ein Hund bitte in einem Lebensmittelmarkt verloren? Sieht erstmal in Ordnung aus, ist es aber nicht. Da wundert sich dann der Allergiker wo er mit Hundeallergenen in Kontakt gekommen ist und plötzlich nach dem Einkaufen Reaktionen spürt. Die Kleidung wenn das Tier drauf sitzt hilft nix, das ist ähnlich "dreckig" wie der Hund selbst. Verteilt sich natürlich alles an Griffen und an Waren, manches wird angefummelt ohne es zu kaufen, wieder anderes zurückgelegt.

Gleichzeitig wird hier gejammert wenn Leute dann ihre eigenen Taschen für den Einkauf verwenden und Abstand von den Wägen halten.

Man muss sein Hobby Hund nicht überall mit hinzerren, mit rein nehmen ist Rücksichtslos.
Während corona alle übervorsichtig, aber jetzt schert man sich einen Dreck um Mitmenschen.

TOMRA on :

Wird Zeit für einen Hundplatz im Hof, wenn man dort schon anfängt zu bauen.

CP on :

Für mich als Tierhaarallergiker ein absolutes Unding. Wenn ich dann hinterher genau diesen Wagen erwische und meine Lebensmittel drauf lege sind diese für mich kontaminiert.
Klar, Obst und Gemüse wird generell abgewaschen, aber manchmal vergisst man es doch. Und die meisten Hunde bleiben vermutlich auch nicht einfach ruhig im Wagen liegen sondern wenden sich ihren Haltern zu, schlecken deren Hände (und damit den Wagengriff), damit dann indirekt auch meine Hände..

Viele Hundehalter sind nette und umsichtige Menschen, aber einige schalten beim Thema Hund leider auf DerIstDochSoSüßUndMachtNixUndDarfAlles ohne Rücksicht auf ihre Umgebung.
Insofern finde ich persönlich, solltest du die gesetzliche Regelung umsetzen und Hunden konsequent den Zugang verwehren.
Grüße, Chris

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.