Skip to content

Anrede in einem Onlineshop

In einem Onlineshop, in dem Ines und ich etwas bestellt haben, konnte man auch eine Anrede auswählen. Personen, die sich nicht als "Herr" oder "Frau" sehen, können dabei "Divers" oder alternativ gar keine Anrede auswählen.

Vermutlich würde ich im Zweifelsfall das Feld "Keine" nehmen. Wenn aus den Daten nämlich automatisiert eine Rechnung oder ein Anschreiben generiert wird, steht dort dann möglicherweise so eine Stilblüte wie "Sehr geerte*r*x Divers Luca Meiermüllerschulz". Muss man sich vielleicht auch einfach nur erst mal dran gewöhnen. :-)


Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

GnD on :

An so einen Unfug sollte man sich nicht gewöhnen.

Erwin Kasuppke on :

Schön finde ich auch die Auswahl "Herr || Frau || Dr.", die mir neulich mal wieder begegnet ist.

Die eigentliche Frage ist natürlich, warum man nicht einfach auf den Blödsinn verzichtet. "Moin Vorname Nachname" tut's doch auch.

Klabund on :

Wenns einfach nur um Massenmailings geht, und nicht um Kunden die komplett individuell gepudert werden müssen (die dann aber auch kein Massenmailing bekommen sondern einen Key-Account-Manager haben), macht man es sich im Backend doch einfach.....
Sehr geehrte/r Name Nachname.......
und das auch schon lange vor dem Gender-Quatsch, um komische Anreden für Frau/Mann zu vermeiden. Generell ist bei Anmeldeformularen die Auswahl des Geschlechts zu 99% aus Nostalgie drin, für die meisten Firmen aber komplett irrelevant.

eigentlichegal on :

IMHO haben die das völlig richtig gemacht.
Sie müssen sich nicht vorwerfen lassen, dass sie die Diversen diskriminiert haben, auch wenn es für die bisher gar keine eigene Anrede gibt. Und niemand ist gezwungen, die bekloppte Anrede "Divers" zu wählen, weil man halt auch keine Anrede wählen kann.

In verrückten Zeiten braucht man verrückte Lösungen.

wupme on :

Imho, sollte es einem Onlineshop von vorneherein egal sein ob M/W/D und diese Info garnicht erst abgefragt werden.

Datensparsamkeit ist eigentlich vorgegeben vom Gesetzgeber.

Aber Onlineshops lieben es so viel Info abzufragen wie möglich.
Am beliebtesten ja die Telefonnummer. Wozu?
Bei Sperrgut noch verständlich, braucht ihr diese gewiss nicht für ne Packung Einhornservietten zuzustellen.

Klabund on :

Weil das in den verschiedenen Shop-Scripten so vorgegeben ist. Und das Anmeldeformular lassen die meisten Shopbetreiber so wie sie es bekommen haben, außer es ist für den Betrieb zwingend nötig irgendwas zu ändern.

de01100 on :

Weil so "datensparsame" Menschen wie Du dann auch noch gerne eine Freemail-Adresse haben, deren Mailbox sie nie leeren und alle Mails mit "Quota exceeded" zurückkommen. Hätte ich Deine Telefonnummer, könnte ich Dich bei Problemen informieren. Habe ich sie nicht, rufst Du irgendwann erbost an, was für ein besch..sener Kundenservice das denn ist, dass Du nicht informiert wirst.

NetzBlogR on :

Ich frage mich, wozu man solche Formularfelder überhaupt noch braucht. Vorname und Nachname reichen völlig für eine Anrede aus.

"Hallo Vorname, ..." und erledigt.

Man kann es natürlich auch umständlich machen.

naja on :

Wer weiß, dann steht da vielleicht "Sehr geehrte*r*x Keine Luca Meiermüllerschulz" ;-)

Hans on :

Das führt dazu, dass bald keine Anrede mehr in solchen Anschreiben verwendet wird, um auch ja niemandem zu Missfallen. Dass unsere Sprache dabei auch ein ganzes Stück ärmer wird, interessiert nicht.

wupme on :

An der Sprache wird da nichts ärmer, auch wenn die geistig Armen das gerne behaupten.

"Hallo Vorname Nachname" Tadaaa, schon klappt das

Panther on :

Dieses kumpelhafte "Hallo ..." hat in irgendwelchen Bestellunterlagen usw. aber nichts zu suchen, auch wenn uns das speziell "hippe" US-Unternehmer gern aufdrücken wollen. Gerade "Hallo Vorname Nachname," ist auch sprachlich auch nur begrenzt vertretbar.

Birger on :

Schon lange fordere ich dafür Freitextfelder. Von mir aus können sich doch Leute mit "seine Durchlaucht" ansprechen lassen, wäre eh ganz lustig. Das würde auch das Problem mit der korrekten Anrede bei allem außer Herr erledigen. Man erinnere sich an die Forderung nach der Anrede "Sehr geehrte Dame Müller".

Und für viel mehr sollte das Geschlecht eh nicht verwendet werden. Außer vielleicht für Marktforschung, aber da bin ich dagegen. ;-)

Es wäre so schön.

Andy on :

"Seine Durchlaucht Björn I., Vater des Backpulvers, Abschleifer des Bodens, Herr des Pfandautomaten und Jäger der Ladendiebe"

Joa, hätte was :-P

Mark Zucker on :

Mir fehlt Hochwohlgeboren

Nicht der Andere on :

"Anrede: Keine" kann ja nur bedeuten, daß die zeitverschwenderische Eröffnungsformal ganz und es direkt zur Sache geht.

Nicht der Andere on :

... ganz entfällt und ...

Ulf on :

Bei einer gemeinsamen Bestellung fehlt da dann noch die Anrede Paar bzw. Ehepaar, denn "Sehr geehrtes Ehepaar Harste" wäre doch auch mal was...

Thorsten on :

Das ist gesetzlich sogar Pflicht, eine andere Möglichkeit einzubauen

Konrad on :

"Fräulein" fehlt eindeutig.

Versandhäuser on :

Es ist schon schade, dass wir für sowas überhaupt ein Gesetz brauchen. Es fehlt nur noch ein Gesetz über die Reihenfolge der Anrede.

Add Comment

Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
BBCode format allowed
Welche Farbe hat der Himmel?
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.